Montag, 7. August 2017

Sommergartenbilder und Rostrosenkleider für extra-heiße Tage

Servus, liebe neue und treue LeserInnen! 


Sodale, hier bin ich wieder 😊! Danke fürs
Treue-Halten! Und vielen Dank auch für eure lieben Kommentare zu meinem vorigen Beitrag
ANL # 19 - Öko-Fußmatte, Bio-Sandalen, nachhaltige Sommerlooks und Sommer im Garten
sowie für eure dortigen Verlinkungen zu ANL = Achtsamkeit - Nachhaltigkeit - Lebensqualität =
A New Life!





Hiermit beende ich meine Sommer-Blogpause, obwohl der Sommer noch nicht zu Ende ist.
Ich bin so froh, dass ich mir diese Pause gegönnt habe. Der Sommer 2017 hatte es bisher in sich,
 u.a. auch in Sachen Wetter. Während im Norden Deutschlands Regen, Überschwemmungen und
verhältnismäßig kühle Temperaturen vorherrschten, stöhnte der Süden – und auch wir in Österreich
 – über die Hitze. Zwar gab es auch hier heftige Unwetter, die für Chaos vor allem in Salzburg, Tirol,
Kärnten und der Steiermark sorgten, doch das Hauptthema (überhaupt im Osten Österreichs)
lautete "Hitzewelle".




Man kann sogar sagen, es war ein Rekord-Sommer, denn bereits Ende Juli meldete unsere 
Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik überdurchschnittlich viele Hitzetage in Österreich: 
In Andau im Burgenland war es heuer noch vor Anfang August an 30 Tagen 30 Grad heiß oder heißer. 
Und auch an anderen Orten im Burgenland, Niederösterreich und Wien gab es ähnliche Temperaturen. 
(Normalerweise gibt es durchschnittlich 20 Hitzetage pro Jahr in diesen Regionen.) Und in der ersten 
August-Woche überschlugen sich die Temperaturrekorde nochmal und kletterten auf bis zu 39 Grad.




Nicht gerade ideal also für Menschen wie ich einer bin, die ein „Nordland-Gen“ in sich tragen und
mit Temperaturen über 25 Grad nicht gut umgehen können. Ebenfalls suboptimal für Menschen, die
wie wir Rostrosen ihre Urlaube bevorzugt außerhalb der klassischen Ferienmonate Juli und August
legen, weil dies die Familien-Hauptreisezeit ist.

Das bedeutet nämlich, dass wir uns bei Hitze ins Büro schleppen müssen...




 Herr Rostrose arbeitet immerhin in einem klimatisierten Büro, ich nicht. Mein Arbeitsplatz liegt auf 
der Sonnenseite eines Hochhauses, allerdings glücklicherweise nur im dritten Stock. Mein Zimmerkollege 
und ich haben praktisch die ganze Zeit die Jalousien heruntergezogen, das elektrische Licht aufgedreht 
und den Ventilator an. Nicht unbedingt das, was man energiesparend nennt, aber unvermeidbar, wenn 
man von uns auch an 35-40-Grad-Tagen Konzentration und Arbeitsleistung erwartet.





Heute zeige ich euch (neben Natur- und Gartenfotos) ein paar Kleider, 
die mir in diesem Sommer (und auch schon in manchem Jahr davor) dabei geholfen haben, die 
heißen Zeiten „zwischen den Urlauben“ zu überstehen. Denn diese Exemplare zeichnen sich durch 
besondere Leichtigkeit und Luftigkeit aus. Und sie haben den Vorteil, dass sie mich nirgendwo
einengen.





Und außerdem möchte ich euch ein bisserl was über meinen Sommer-Alltag erzählen:

Aktuell sieht der Weg zur Arbeit so aus, dass mein Mann morgens mit mir nach Wien fährt (weil 
wegen Bahn-Umbauarbeiten seine Bahnstrecke den gesamten Sommer über gesperrt ist und der - 
unzuverlässige - Schienenersatzverkehr mehr Zeit benötigt).





Wir fahren bis zur Wiener Stadtgrenze 
mit dem Auto und nehmen dann die U-Bahn. Mein Mann fährt fünf Stationen mit mir zusammen, 
dann steigt er in die S-Bahn um, während ich noch sechs weitere Stationen und einen mindestens 10-
minütigen Fußmarsch vor mir habe. Am Ende meines Bürotages funktioniert das dann alles in
umgekehrter Reihenfolge - bloß dass zu diesem Zeitpunkt die Luft zwischen den Häusern der
großen Stadt zu kochen scheint. Nachmittags arbeitet mein Mann länger als ich, da muss er also 
trotzdem den Schienenersatzverkehr in Kauf nehmen.

An den Nachmittagen empfinde ich die U-Bahn-Fahrerei übrigens im Vergleich zu den
Morgenstunden als noch unangenehmer, vor allem, weil um diese Zeit bereits mehr los ist. 
Sitzplätze sind da heiß umkämpft. 




Manche der U-Bahnwaggons sind bereits klimatisiert, die meisten jedoch nicht. 
Dann ist es entweder stickig heiß – denn ich bin in Wiens "oberirdischer U-Bahn" unterwegs - und
über die Körpergerüche oder auch die übertriebenen Parfum- und Aftershave-Düfte, die in den
Waggons oder an dem dampfenden Körper des Sitznachbarn hängen, möchte ich hier gar nicht
sprechen - oder die Fenster sind gekippt und es zieht wie in einem Vogelkäfig.




Und wenn ich am Nachmittag ins Auto steige, ist es innendrin heiß wie in einem Backofen, denn dort 
wo wir parken, gibt es keine Schattenplätze. Es dauert eine Weile, bis es die Klimaanlage schafft, 
eine halbwegs erträgliche Temperatur herzustellen; bis dahin kann ich kaum das Lenkrad berühren, 
weil es brennheiß ist. 




An zwei Nachmittagen pro Woche fahre ich anschließend nach wie vor zu meiner 91jährigen Mutter
(selbst wenn sie mich inzwischen nur noch an guten Tagen erkennt, mich zuweilen mit meiner Schwägerin 
verwechselt und im Laufe des Tages vergisst, dass ich da war); das Pflegeheim, in dem sie seit nahezu 
vier Jahren im Bett liegt, ist nur einige wenige Kilometer von unserem Stadtgrenzen-Parkplatz entfernt. 
Die Fahrt dorthin ist jedenfalls nicht lang genug, um das Lenkrad besser berührbar zu machen (auch
wenn sie aktuell wegen einer Baustellen-Umleitung länger als sonst dauert). 





Auf der Weiterfahrt nach Hause hat das 
Wageninnere samt Fahrerin endlich Gelegenheit, etwas abzukühlen… Das dürfte jedoch nicht 
auf alle Verkehrsteilnehmer zutreffen, denn gerade jetzt, wo es so heiß ist, werde ich immer wieder 
Zeugin von lebensgefährlichen Manövern auf der Autobahn. Ich nehme an, die Fahrer werden vor 
allem durch die Temperaturen so aggressiv - bei uns nennt man das „hitz‘deppert“.





Ihr seht schon, ich empfinde meinen Arbeitsalltag
und vieles, was damit zusammenhängt, als Spießrutenlauf. Dass ich darüber nicht oft schreibe, hat
vor allem den folgenden Grund: Ich jammere nicht gerne. Mag sein, dass ihr es sowieso als "jammern
auf hohem Niveau" empfindet - mir ist schon klar, dass es Menschen gibt, die froh wären einen Job
zu haben oder ein Auto oder ein Haus, in das sie am Nachmittag zurückkehren können. Aber ich
denke, nach 40 Jahren Arbeitsleben darf man auch mal darüber schreiben, dass es einem inzwischen
reicht, überhaupt an derart heißen Tagen.

Ich beschäftige mich in meiner Freizeit jedenfalls lieber mit
angenehmen Dingen - und mein Job samt Arbeitsweg zählt definitiv nicht dazu. Entschuldigt bitte,
dass ich mich hier und heute darüber „ausgekotzt“ habe, es musste einfach mal sein, damit ihr wisst,
wie das Rostrosenleben außerhalb unserer Reisen, Kuraufenthalte, Treffen mit Freunden und Familie
sowie netten Unternehmungen aussieht.




 Mein Blog erweckt ja immer wieder mal den Eindruck, dass
mein Leben ein einziger Urlaub ist. Ist es leider nicht, und ich bin nicht permanent am Grinsen, 
obwohl ich mich bemühe, auch an Arbeitstagen zu lächeln und zu lachen. (Und für EUCH lächle 
ich natürlich immer gern 😌) Ich will ja schließlich meine Lachfalten nicht verlieren!

Deshalb unternehmen wir zum Ausgleich immer wieder Dinge, die unser Leben bereichern und 
die Alltäglichkeiten überlagern. Von solchen Unternehmungen möchte ich euch in meinen nächsten 
Beiträgen ein paar Fotos zeigen – ich hoffe also, ihr kommt mich dann wieder besuchen. (Mit dem
Island-Reisebericht lege ich aller Wahrscheinlichkeit nach Ende August oder Anfang September los.)





Zum heutigen Schluss noch ein Outfit, das meiner Meinung nach
 recht gut zum aktuellen Thema der "Modischen Matronen" passt. Es ist eigentlich
mal wieder eine ziemliche Herausforderung für mich, denn es lautet diesmal

Sealife
und als Binnenlandratte gibt der Inhalt meines Kleiderschrankes da leider nicht viel her.




Ich besitze weder einen Rock mit Leuchttürmen, Segelbooten und Tauen wie TINA, noch habe ich
ein Vintage-Kleid mit Strandszenen wie BEATE und ich kann auch keine Bluse mit Korallenmuster
aufbieten wie NATALIA. Fische, Unterwasserszenen, Seesterne und sonstiges Getümmel hat mein
Kleidungsfundus ebensowenig zu bieten.




Dabei liebe ich das Meer und es existieren auch alle möglichen maritimen Deko-Sachen und
Gebrauchsartikel im Rostrosenhaus. Aber in meiner Garderobe – Fehlanzeige. Am maritimsten
wirken da noch die Ringelshirts – und da gibt es auch eines, das einen Anker draufappliziert hat
- aber das wäre mir mit seinen Dreiviertel-Ärmeln zuletzt viiiiel zu heiß gewesen - das poste ich
ein andermal.

Und so bekommt ihr heute einfach mein Maxikleid samt Seidentuch in Meeresfarben
zu sehen - und das alles an meinem höchstpersönlichen "Strand" am Mini-Gartenteich.





Meine Vorzimmer-Kleinkram-Aufbewahrung mit den Seepferdchen tut so, 
als wäre sie eine Strandtasche. Und meine Dekosachen dürfen auch mitspielen 😉




Am Wochenende hat es geregnet und zum Glück auch ein wenig abgekühlt. Und
für Mitte dieser Woche werden zwar schon wieder Temperaturen um die 30 Grade angekündigt,
aber danach soll es mit der argen Hitze hier dann fürs erste mal vorbei sein... Schauen wir,
ob's stimmt 😉

Ich freue mich schon auf meine Blogrunden der nächsten Zeit. (Bin gespannt, was es Neues
bei euch gibt!) Aber seid mir bitte nicht böse, wenn es damit ein bisserl dauert!

Meinen heutigen Beitrag schicke ich zur Gartenglück-Linkparty, weiters zum Natur-Donnerstag 
Tinas Freitagsoutfit und zu Sabines Aktion Outfit des Monats. Und da ich meine Kleider allesamt schon
viele Sommer lang trage, bin ich damit auch beim nächsten ANL dabei (ab 15.8.)!


 
 Alles Liebe von eurer Traude


Kommentare:

  1. auau....so eine Hitze, liebe Traude, ich habe davon gelesen, dass es in Graz/Umgebung und sowoeso im ganzen Land bei euch so bullenheiß war dass die Straßenbeläge dampften!Das kenne ich bisher nur von Bayern und von meinen Kintergaen, da wellte sich auch der Asphalt und es gab flirrende Fatamorgana, der teer schmolz auf den Straßen und man blieb mit den Flipphlos hängen...
    dein Hitzebericht läßt mich leise grausen...
    du siehst allerdings in deinen unterschiedlichen Sommeroutfits - jedes zur Hitze passend luftig und schön - ganz kühl und ruhig und nicht nervös zerfleddert aus, ich zicke wenns zu heiss wird manchmal rum und weiß nicht was ich außer Badetop sonst tragen soll. aber du kannst wohl kaum ins Büro zu leichtbekleidet gehen!!! den ganzen Tag solange du da bist unter den Lichtverhältnissen zu arbeiten - Hammer, ich würde ausflippen! Weiß aber, letztendlich ist man froh wenn man überhaupt bezahlte Arbeitsbeschäftigung hat und nimmt dafür so einiges in Kauf...
    ich wünsche dir ein baldiges abklingen der übergroßen Hitze, grüß die Mama...auch für sie ist die Hitze sicher eine Qual im bett!.
    dein Sonnenstrohhut im Garten, der Gartenplatz selbst superschön und alles Grün bringt wengstens etwas erlösung durch sauerstoff und Luft...
    alles Liebe Angelface.

    AntwortenLöschen
  2. Danke du Liebe, auch für deine Grüße an meine Mutter! Bei ihr ist es zum Glück nicht gar so heiß geworden - ihr Pflegeheim-Trakt liegt im Tiefparterre des Heimes, ich empfand es an den Extremtagen immer als Wohltat, dort durch die kühlen Gänge zu gehen... Tja, und dass ich nicht so "zerfleddert" aussehe, hat hauptsächlich damit zu tun, dass diese Fotos alle morgens VOR dem Büro entstanden sind. Danach habe ich um einges derangierter ausgesehen ;-)
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  3. Also Du weißt ja, zu Mode kann ich mich nicht wirklich äußern, aber die Blumen sind sehr farbenprächtig, auch wenn die Katzen Fehlen.
    Gegen das heiße Lenkrad hat mir entweder dieser faltbare Windschutzscheibenkarton, den es früher mal überall gab geholfen, oder was noch einfacher ist, ein helles Handtuch über das Lenkrad legen, solange es abgestellt ist... kennst Du vermutlich, aber da Du es nicht erwähnt hast, konnte ich es mir nicht verkneifen.
    Lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maggie,
      nein, den Handtuchtrick kannte ich tatsächlich noch nicht - werde ich ausprobieren! Und Katzen gibt's dann spätestens in meinem ANL-Post ab 15.8. wieder zu sehen - diesmal habe ich nur Bienchen und Blümchen (und Schmetterlinge) zu bieten ;-))
      LG Traude

      Löschen
  4. Arbeiten bei diesen Tempereturen in unklimasierten Räumen ist eine Herausforderung. Ich mag dann die ganze Verkleidung mit Schutzhandschuhen, Mundschutz, Schutzbrille wirklich nicht. Und die lange Hose, bitte mit weissen Socken und geschlossenen Schuhen..... Da dampfe ich echt beim Zähneputzen.....
    Mein Zug ist dafür nicht so arg belegt, und meist klimatisiert.....
    Ich freue mich, von deiner Frau Mama zu lesen.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,

    der Sommer kann bleiben.
    Deine Kleidung ist geschmackvoll.
    Sie gefällt mir gut.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Du hast wunderbare Kleider f ür solche heißen Tage! Aber um deine Fahrstrecke beneide ich dich nicht, im Gegenteil!
    Hitzdeppert kann man da tatsächlich werden!
    Da bin ich mit dem diesjährigen rheinischen Sommerwetter mehr als zufrieden, zumal mein Sommeroutfit seit drei Wochen von zwei lilafarbenen Gehstützen ergänzt werden. Aber ich habe mich zwecks Rehabilitation in die Berge ( 342 ü.d.M) verzogen, da hat es sogar zwei Grad niedrigere Temperaturen - eine echte Sommerfrische also.
    Ich wünsche dir weniger schweißtreibende Arbeitstage und leere U-Bahnen und viel Erholungszeit im Garten!
    ❤️ lichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 342m ... Berge? Du bist ja goldig.
      Wir wohnen auf 620m. Und da muss man schon noch ein paar km fahren bis es hügelig wird. Und das sind dann wirklich nur die äußersten Zipfel der bayrischen Alpen.

      Eine erfolgreiche Reha. LG Sunny

      Löschen
    2. grins Sunny für uns in der Rheinebene sind das schon richtige Berge knapp 400 Meter im Odenwald ist schon hoch :)

      Löschen
    3. In Dänemark waren wir mal auf dem Himmelbjerget (zu deutsch: HimmelBERG) - das ist ein 147 m hoher Hügel... So richtig nah ist man da dem Himmel also auch nicht ;-)

      Löschen
  7. Leider kann ich nicht mitleiden.. Hier waren Auch viele Tage ueber 30 und fuer mich war es gerade warm genug !deshalb habe ich nicht so viele schoene sommerkleider wie du ... Und freue mich Schon auf die naechste reise...ich wuensche ´dir' kuehlere Tage und einen schoen en August ( die schreiberei auf der tablette ist unmoeglich !!!! Liebe gruesse !!!

    AntwortenLöschen
  8. Wahnsinn. Und ich hatte schon ein schlechtes Gewissen, wegen meiner "vielen" Sommerkleider. Aber in Sommerm wie diesen, weiß man, wozu man sie hat.
    Ich hoffe Deine Ma muss unter der Hitze nicht gar so leiden?
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann schon verstehen, dass Du es manchmal leid bist, arbeiten zu gehen. Dein Arbeitsweg ist ja nicht gerade kurz!!! Und sich bei diesen Temperaturen in irgendwelche Bahnen zu quetschen, ist auch nicht gerade ein Vergnügen. In unserem Büro herrschen zum Teil auch Temperaturen um die 30 Grad. Ich weiß also, wovon Du sprichst...
    Aber... ich fahre mit dem Rad in 10 Min. zur Arbeit und nach 4 Stunden gehe ich wieder nach Hause. Das ist schon sehr angenehm. Ich empfinde es als großes Glück, vor Ort arbeiten zu können! Außerdem habe ich gerade eine Pause von 13 Jahren hinter mir und bin erst vor einem Jahr wieder eingestiegen!
    Dein Outfit ist auf jeden Fall sommertauglich und Deine Gartenbilder einfach wunderbar!!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar! Ich habe auch immer wieder versucht, in unserer Wohnnähe einen passenden Arbeitsplatz zu finden, hätte dafür auch ein niedrigeres Gehalt in Kauf genommen, aber leider Fehlanzeige.

      Löschen
  10. Liebe Traude, schön, bist Du wieder da! Deine Sommerkleider sehen sehr luftig und doch rassig aus, schön! Mit Dir in der Hitze des Büros und des Autos fühle ich mit und bin dankbar um die Garage zu Hause und am Arbeitsort... Dagegen habe ich auch ein "Luxusproblem" am Arbeitsplatz. Ja, wir haben Klimaanlage - und alles "hitzige" Männer im Büro. So friere ich fast täglich bei ca 18C und Zugwind - obwohl draussen 25-35C wäre, völlig unnatürlich. Auch einpacken mit Jacken und Schals hilft nicht ganz immer. Aber dann denke ich wieder an andere in der Stadt, die bei riesiger Hitze und in formeller Kleidung fast verschmachten... Jeder hätte es gerne etwas anders. Momentan finde ich dafür viel Erholung am Abend im Garten und bei Reiseerinnerungen. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir sehr für deine lieben Zeilen! Finde ich schon "ein bissl" rücksichtslos von deinen Kollegen, die Kimaanlage auf 18 Grad runterzuschrauben denn ich finde, 18 Grad durch eine Klimaanlage verursacht fühlen sich kälter an als 18 Grad draußen. Wir haben bei uns seit 2 Jahren oder so im Schlafzimmer auch eine Klimaanlage - die ist auf 24 Gad gestellt: Ein schöner Kontrast zu den 30 Graden draußen, aber selbst das kommt mir manchmal recht frisch vor... aber im Bett kann ich mich ja zudecken... Mit dieser Temperatur kann ich jedenfalls auch an heißen Tagen gut schlafen!

      Löschen
  11. Liebe Traude,
    erst mal - schön wieder von Dir zu lesen! Deine Outfits sind toll, und Du wirkst echt immer gut gelaunt und entspannt! Deine Schilderung von Euren Arbeitswegen allerdings ist schon heftig. Ich könnte das nicht. Früher bin ich 45 Minuten mit dem Auto gefahren....das war schon hart für mich....jetzt habe ich 5 Minuten Fußmarsch und bin in der Arbeit. Das ist absoluter Luxus!
    Dann drücke ich mal die Daumen, dass die Hitze bald nachlässt...denn Dein Arbeitsweg ist schon ohne Hitzewelle eine Herausforderung!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  12. Hej Traude,
    das sind ja alles wunderbare Kleider :0) steht dir übrigens super! Hier bei uns wars nicht so superheiss, eher gemischt dieses jahr, viel regen und wind. In Schweden war es auch nicht viel besser. Im Sommer geniesse ich meinen Job - ich arbeite ja als Krankenschwester und nur nachts. So kann man die Temperaturen gut aushalten, wenn es warm ist. In lauen Sommernächten durch die Nacht fahren ist hier ganz toll. hauptsache das schlafzimmer ist gut abgedunkelt und einigermassen kühl :0) das war eine superschöne Bilderflut! hab noch eine tolle woche und ganz LG aus dem nächtlichen Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe traude,
    was für ein herrlicher, farbenfroher Post! Wunderbare Bilder aus dem Garten und so schöne leichte Sommerkleider zeigst Du uns heute wieder!
    Es waren ja in einigen regionen wirklich wahnsinnig heiße Temperaturen ...bei uns hat es zum Glück schon abgekühlt und man kann sich wieder gut auch draußen aufhalten! Ich hoffe, es wird auch bei Euch schnell wieder erträglicher!
    Hab einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    ich hab es ja auch das Nordland-Gen und daher verstehe ich dich gut, und wir haben diese Hitze ja nicht gewollt, also dürfen wir auch jammern, das steht uns dann auch zu. Ich hab auch gejammert aber nun sind es bessere Temperaturen bei uns, die Schwüle ist weg und es hat max. 27 Grad damit kann ich leben wenn es nicht schwül ist, dennoch freue ich mich auf Herbst und kältere Temperaturen, wir haben ja immer identisches Wetter wie in Wien, genauso banonisch. Dein Arbeitsweg ist schon heftig wirklich, es hat viele Vorteile wenn man in der Stadt wohnt dann hat man es näher an den Arbeitsplatz der auch in der Stadt ist, nun hab ich den nächsten Arbeitsplatz gefunden, noch näher würde bedeuten ein Heimarbeitsplatz oder bei dem Psychopathen bei uns im Haus arbeiten, aber das will ich auch nicht. Tolle Outfits zeigst du uns und du schaust so hübsch aus, hast super abgenommen, wieviel verrätst du es mir und wie würde mich auch interessieren.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebes Reserl, ich weiß, dass du mich verstehst, was die Hitze betrifft :-) So extrem mögen wir es beide nicht...
      Findest du wirklich, dass ich abgenommen habe? Ich hab mir jetzt extra die Fotos von vor einem Jahr angesehen und denke, da schaue ich so ziemlich gleich aus wie jetzt, vielleicht sogar ein bisserl schlanker. Über die kühlere Jahreszeit nehme ich dann oft etwas zu - Speck wärmt schließlich ;-) Heuer hab ich bei der Kur dann ein kleinwenig abgenommen - einfach durch die leichte Küche und die viele Bewegung dort - aber ich denke, das habe ich inzwischen wieder droben. (Zuerst die Schiffsreise und dann krank und dann viel zu heiß für sprtliche Aktivitäten...) Aber ich vergesse immer, in der Früh auf die Waage zu steigen, drum weiß ich das alles nicht so genau. Und zu einer anderen Zeit als in der Früh MAG ich nicht auf die Waage ;-)))))

      Löschen
  15. Hola liebe Traude, schön dass du wieder da bist. Ja, die Hitze macht wohl in vielen Ländern den Menschen zu schaffen, da braucht es gar nicht das N-Gen. Wir haben heir momentan auch wieder einen Calima, aber diesmal einen feuchten der sich wie eine "Nebelglocke" über die Insel "hängt". Da reicht nur vor die Tür zu gehen und man ist klamm^^.

    Weisste...auch wenn du immer lachst und von vielen Reisen berichtest...wer denkt dass du "nur" auf der Sonnenseite lebst der denkt nicht wirklich. Mir ist klar das es auch andere Momente gibt und auch die Arbeit stressen kann. Von daher habt ihr es euch auch verdient und besonders schön dass eure Interessen auch auf einer Wellenlänge sind.

    Bezüglich des heissen Lenkrads...denk mal drüber nach ob du dir nicht Autofahrerhandschuhe zulegen willst. Das ist nicht nur für Cabrio-Fahrer etwas und es fährt sich damit klasse bzw. echt angenehm, gerade wenn die Sonne so knallt und das Lenkrad so heiß ist.

    Liebe Grüsse
    N☼va

    AntwortenLöschen
  16. Antworten
    1. Hier unser dazugehöriger Schriftverkehr aus dem Blog von Ines:
      Du hast mich gefragt, ob dein Kommentar verschwunden ist – leider ja…
      Was wolltest du mir denn schreiben? 😉
      Alles Liebe und natürlich auch wieder Knuddels an Paul,
      Traude

      AW von Ines:
      Dass mir Deine Kleider gefallen und ich mit Dir mit der Hitze leide. Ich verstehe Dich sehr gut. Ab 25 Grad fühle ich mich krank. Halte weiter durch! Der Herbst kommt bestimmt bald und dann wird es wieder kühler. Manchmal ist das Leben wirklich etwas anstrengend. Und ich finde es völlig O.K., im Blog nicht nur eitel Sonnenschein zu zeigen. Gehört auch dazu.

      Kühlen Wind sendet Dir
      Ines

      Löschen
  17. Liebe Traude,
    gestern in den Nachrichten haben sie über Eure verheerenden Unwetter und Erdrutsche berichtet und sogleich musste ich an Dich denken - ich hoffe Ihr seit verschont geblieben?
    Bei uns kam ja "nur" das Wasser, bei Euch scheinen ja ganze Gebirge mit dabei zusein - dieser Sommer ist wirklich merkwürdig.
    So richtig heiß ist es bei uns (zum Glück) nicht geworden, ich kann auch mit solch hohen Temperaturen nicht gut umgehen und ja dann stöhne ich auch manchesmal. Auch wenn mein Büro zuhause ist (Selbstständigkeit hat auch gute Seiten ;-)
    Nun sende ich Dir liebe Grüße und wünsche Dir einen schönen Dienstag
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      in unserer Gegend gab es bloß starken Regen, und einige Kilometer entfernt auch Hagel, der z.B. ziemlich schlimme Schäden an Fahrzeugen angerichtet hat. (Die Versicherungsgutachter kamen angeblich gar nicht nach mit ihrer Arbeit.) Aber davon blieben wir zum Glück verschont - und für Erdrutsche ist es hier zu flach. Also keine Sorge - hier war's "nur" heiß ;-))

      Löschen
  18. Liebe Traude, schön wieder von Dir zu lesen! Hier in Salzburg war es auch extrem heiß, aber Gott sei Dank wohnen wir nicht in der Stadt und haben dort auch wenig zu tun. Ich persönlich empfand die warmen Nächte als besonders unangenehm, denn man konnte sich überhaupt nicht erholen. Wir haben heute wohl den letzten wirklich heißen Tag.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Oh-oh, liebe Traude, ich singe fröhlich mit bei diesem Lied, das alle Hitzegeplagten trällern! ;oD Gottseidank hab ich letzte und diese Woche Ferien, sodass ich zumindest nicht in die Klinik muss, wo wir alle immer im eigenen Saft köcheln bei diesen Temperaturen. Denn auch bei uns ist Klimaanlage ein Fremdwort (die gibts einzig in den OP's), da steht die Luft, äächzz....
    Früher, da hatte ich auch einen solch umständlichen Arbeitsweg wie du. 2 Stunden hab ich pro Tag investiert. Nie, niemals mehr möchte ich das wiederholen! Herrlich jetzt: Ich setz mich ins Auto, und nach 9 Minuten steh ich schon in der Tiefgarage der Klinik. DAS ist Luxus!
    Aber wie ich sehe: Du hast zumindest ein sehr chices und kleidsames Repertoire an hitzebeständigen Outfits zur Hand! Sie stehen dir allesamt sehr gut und machen doch dieses Sahara-Klima zumindest optisch erträglicher.
    Was du zu den "Düften" schreibst, die einem im ÖV umwabern, so kann ich dir nur beipflichten. Manches mal grenzen diese Schwaden von Duftwässerchen aller Art beinahe schon an Körperverletzung. Ich meine, 1 oder 2 Tröpfchen wären ja okay- aber müssen gewisse Menschen denn unbedingt in dem Zeug baden??
    Ich benutze selber schon lange keine Parfums mehr und bin daher wahrscheinlich noch empfindlicher, was das anbelangt.
    Ach, und was ich noch anmerken wollte: meine Oma sagte immer "Mundwinkel anziehen, Mädchen!". Recht hatte sie. Auch wenn es nicht immer so läuft, wie man es gerne hätte, so ist doch ein Lächeln auf den Lippen die beste Wahl, um dem Leben die Zähne zu zeigen! ;oD
    Geniess den Sommer noch, bald kommt "unsere" Jahreszeit, die ja immerhin im Schnitt 9 Monate dauert, *ggg*!
    Ganz herzliche Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
  20. Da bin ich ja froh, das es hier in NRW eher nass und kühl im August gewesen ist, denn mir der Hitze komme ich immer schlechter klar (liegt wohl am älter werden), was früher irgendwie anders war.
    Was hast du viele Sommer- Outfits - da kann ich ja gar nicht mithalten. Sehe es positiv,, dank der Hitze, konntest du alle anziehen und uns zeigen - ich greif dann derzeit lieber zu Jeans und TShirt, das passt besser zu unseren Temperaturen.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach ja, Geruchsbelästigung durch Parfum etc. - das finde ich auch ganz schlimm, es erweckt in mir mitunter je nach Duftnote sogar Übelkeit. Da ist mir der, nicht zu vermeidende natürliche Körpergeruch, dann oft lieber

      Löschen
  21. hallo traude,

    schöner sommerbilder zeist du uns,am besten gefallen mir die maritimen bilder,ein kleiner teich kann auch das meer sein,ich liebe das meer.
    tolle outfits zeigst du uns,ich trage zur zeit gern jeans und sportschuhe.
    ich wünsch dir in deinem schönen garten viel spass.
    habt ihr auch fische im teich?? das finde ich zu toll.

    eine schöne woche gruß jeannette

    AntwortenLöschen
  22. Liebste Traudi, so lässt sich die Hitze ertragen!
    Mir persönlich ist es nie zu heiß ... ich könnt noch mehr vertragen ;)
    Ganz besonders toll finde ich die letzten Collagen in Türkis ... da muss man sofort an Meer denken - wunderschön!!!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  23. Da sind einige sehr schöne Kleidungsstücke dabei, die mir auch gut gefallen.
    Und die Meeresdekosachen sind auch mein Geschmack.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  24. siehst sehr nach meer aus in deinem blauem kleid - geht doch :-)))
    schön dass du wieder dabei bist und ins MM-horn tutest!! und ganz in unserem sinne trägst du bei hitzewelle die allerluftigsten und buntesten kleider!
    und ja - du jammerst auf höchstem niveau :-) du musst halt nur bei deiner arbeit immer dran denken was dir das gehalt alles ermöglicht - ich bin ja "hausfrau" seit 6 jahren und das end vom lied ist dass R. nicht zur REHA-kur fährt weil zuzahlungen und reisekosten das budget bei weitem übersteigen.....
    es hat immer alles 2 seiten und manchmal muss man einfach nur die perspektive wechseln um die dinge im richtigen licht zu sehen.
    stay cool! katzenkrauler und bahnwärtersgrüsse! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau die Angst vor solchen Problemen / Hindernissen hält mich schon so lange in dem ungeliebten Job. Ich kann gut nachvollziehen, dass das für euch eine schlimme / unangenehme Sache ist. Trotzdem bin ich gerade bei dir davon überzeugt, dass du es (nachdem du den Osten mit all seinen Obrigkeits-Strukturen schon so sehr abgelegt hast und nicht gern faule Kompromisse eingehst) keine vier Wochen an meinem Arbeitsplatz aushalten würdest... Nicht unbedingt wegen der Hitze, sondern wegen der Hierarchie dort, wegen der trockenen und oft hirnrissigen Arbeit, wegen mancher (bösartiger) Kollegen, wegen der sich aufwerfenden Frage, warum man täglich ca. 2,3 bis 3 Stunden hin- und herfährt, nur um an einen Ort zu gelangen, an dem man nicht sein möchte... Der einzige Grund ist tatsächlich das Gehalt, das mir ein bisserl was ermöglicht (wobei die meisten Möglichkeiten eher mit dem Gehalt meines Mannes zu tun haben - oder eben damit, dass wir beide etwas verdienen ... ;-))

      Löschen
    2. keine sorge - am ende war die nicht-reha vll. sogar gut. weil dort hätten sie viel schulmedizin-unsinn verzapft - und hier mit viel natur und ruhe und fürsorge und alternativer heilkunst und diät hat er sich sehr gut erholt.......
      und ja - ich bin da sehr konsequent und weis genau was ich will und was nicht. **freiheit ist einsicht in die notwendigkeit***(friedrich engels) - quasi meine maxime schon seit ewigkeiten.
      xxxxx

      Löschen
    3. Sehr gut, freut mich SEHR zu hören, dass sich der Herr BW gut erholt hat! Ich bin auch davon überzeugt, dass Natur, Ruhe & Co. sehr, sehr viel mehr bewirken können als all die "neumodische Medizin" (obwohl ich natürlich auch in diesem Bereich schon ds eine oder andere "Wunder" erlebt habe...)
      Weiterhin viel Gutes und Heilsames und Fürsorgliches und liebste Grüße euch beiden!

      Löschen
  25. Liebe Traude, ich verstehe jedes einzelne Wort und auch wie Du es meinst. Mir fällt es auch oft schwer bei Hitze im Sommer meinen Arbeitsalltag zu bewältigen. Viele Stunden konzentriert, unklimatisiert am PC zu sitzen. Dankbar kann ich wirklich sein, dass ich so nahe arbeite, ich bin in wenigen Minuten mit dem Fahrrad hingefahren. Na ja im Winter bei Schnee halt auch ;) Es ist manchmal trotz hohem Niveau recht schwer.
    Ich finde Deine Kleider alle sooo toll und wie Du die maritime Stimmung zauberst Traude!!! genial :)))
    Das sieht super aus! So schön dass Du auch die Sealife Herausforderung meisterst :)
    Ich wünsche Dir eine gute Woche, hier ist es schon kühler, ich glaube es stimmt tatsächlich mit der Abkühlung.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  26. Derartige Kleider brauchten wir hier im Norden in diesem Sommer glaube ich nur an zwei oder drei Tagen. So ist es halt. Ich kann mit den kühleren Temperaturen besser umgehen - über 30° brauche ich nicht. Deshalb will ich nicht jammern! - Ich empfinde es auch nicht so, als wenn du in diesem Post gejammert hättest. Es ist doch ganz natürlich, dass nicht immer alles nur super ist. Klar versucht man im Blog die guten Seiten zu zeigen. Mir gefällt es aber ganz besonders, dass du heute darauf hinweist, dass es auch in deinem Leben nicht immer nur Sonnenschein und Urlaub gibt. - Tolle maritime Stimmung - und das mitten in Österreich! :-) - Alles Liebe, komm gut durch die Hitze und: Schön, dass du wieder da bist! Martina

    AntwortenLöschen
  27. Danke für Dein Lächeln, liebes Roströslein,
    ich freue mich, dass Du wieder da bist und uns an Deinem Leben teilhaben lässt. Es ist nicht immer alles perfekt... Deine Kleiderwahl bei dieser Hitze gefällt mir und eng geschnürte mag ich auch nicht. Temperaturen um die 30 Grad hatten wir auch ein paar Tage -puuuuuh- und ich habe im Garten nach schattigen Plätzen gesucht und bin öfters mal unter die kalte Gartendusche gesprungen ;-)))
    Deine Sommerblumenfotos in leuchtenden Farben sind ein Genuss ;-)))

    Dir einen schönen Abend
    alles Liebe von Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  28. Ich finde es so toll, wie du zu dem Loo die passende Outdoor-Szenerie und Blumen rausgesucht hast. Eine wirklich schöne und abwechslungsreiche Idee und du hattest wirklich schöne Sommerlooks angehabt.
    Toll.

    schau dir gerne meinen BLOG an und auf mein INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,

    von Hitze kann bei uns im Norden keine Rede sein. Schöne Bilder. Dein Outfit mit Hut im Garten gefällt mir besonders gut.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude,
    mit Hitze komme ich auch nicht so gut zurecht, da habe ich dann wohl auch so ein "Nordgen". Bei uns war aber zum Glück nicht so eine unmenschliche Hitzewelle, wie Du sie schilderst, obwohl wir auch ein paar Tage hatten, an denen ich mich lieber im Haus aufgehalten habe, weil es draußen für meinen Geschmack schon unerträglich war.
    Das Büro, in dem ich arbeite, ist auch nicht klimatisiert, weil man das angeblich nicht braucht, das Haus ist ganz neu und entsprechend isoliert, aber der Sonne scheint das völlig egal zu sein, sie nimmt auf die Isolation einfach keine Rücksicht und es wird sehr, sehr heiß im Büro, ich muss mich nicht mehr bewegen, um wie verrückt zu schwitzen. Ich muss ehrlich sagen, an vernünftige Arbeit ist da kaum noch zu denken.
    Ich finde es übrigens vollkommen in Ordnung, wenn Du Dich "auskotzt", mir geht es ähnlich und nur weil man ein zu Hause hat, muss man doch nicht mit allem zufrieden sein, sehe ich ja an mir.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  31. Wow, das blaue lange Kleid steht Dir echt gut!!! Gefällt mir!
    Schade, dass Deine Mutter Dich nicht mehr erkennt, aber mit Sicherheit spürt sie Deine Liebe und Wärme. 91 Jahre ist ein stattliches Alter. Meine Mutter ist jetzt 88 und war gerade für mehrere Wochen bei uns zu Besuch. Wir haben sehr viel miteinander unternommen. Man nimmt dies viel zu sehr als selbstverständlich an und man hofft, dass es immer so weiter geht. Gut, dass wir alle nicht in die Zukunft blicken können.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  32. oh ja.. Hitze ist etwas was ich auch nicht mag
    erst recht nicht wenn noch Schwüle dazu kommt..
    allerdings habe ich keine Kleider ;)
    da ich aber auch nicht oder nur selten raus muss
    kann ich hier ganz ungeniert im Nachthemd rumspazieren :D

    das blaue Kleid gefällt mir übrigens auch sehr gut
    sehr schöne Biler hast du wieder gemacht
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  33. Wunderschöne Sommerkleider, eins schöner als das andere!
    Und dazu noch die tolle Blütenpracht, ein sehr schöner Beitrag :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude, anbei nochmals der Link zum Unkrautvlies https://www.topunkrautvlies.com/shop/unkrautvlies-200-g-m2/ Ich glaube, ich habe ihn eh schon mal geschickt, muss wohl untergegangen sein. Wir sind damit eigentlich ganz zufrieden.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    zumindest kommst Du in diesen wunderschönen Kleidern gut gekleidet durch die Hitze. Was Du von Deinem Alltag schilderst, macht mich betroffen. Ich wünsche Dir sehr, dass Du eine andere Lösung findest. Ich leide auch unter der Hitze in einem Büro bei über 30 Grad, aber ich mag meinen Job und das macht einen Unterschied. Zudem bin ich in 15 Minuten mit dem Auto zu Hause im kühlen Garten. Müsste ich noch mehr als eine Stunde mit Bus oder Bahn fahren, würde mich das wahrscheinlich auf Dauer krank machen. Ich kann mir gut vorstellen, wie es Dich belastet. Dass Du die Energie aufbringst zudem regelmäßig Deine Mama zu besuchen, nötigt mir Respekt ab. Aber denk auch an Dich und pass auf Dich auf.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  36. Puh, Dein Weg zur Arbeit ist ja wirklich zermürbend, in der Sommerhitze gleich doppelt. Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln bei solchen Temperaturen sind wirklich nur schwer zu ertragen. So wie hier im Land gefahren wird, könnte man meinen, es hätte das ganz Jahr über mehr als 30 Grad. Schön luftig sehen Deine Kleider aus und sie stehen Dir alle ganz prima. Ich habe kein einziges im Schrank. Ich glaube, ich komme vielleicht auf 6 Kleider in meinem Leben. Röcke waren mir immer lieber, ich weiß nicht warum. In den letzten 20 Jahren habe ich aber fast nur Hosen getragen. Eine schöne Meeresstimmung hast Du in Deinem Garten gezaubert. Sieht sehr erfrischend aus. :)
    Allerliebste Grüße und Knuddels,
    Julia

    AntwortenLöschen
  37. Hey, wenn du im Titel etwas von "Rostrosenkleider" schreibst, dann weckt das mein Interesse. Du zeigst hier wieder eine Vielfalt unterschiedlichster Kleider - super schön! Besonders gefällt mir das erste mit dem roten Gürtel und der Kette und dann noch das lilane - hübsch!

    Aber auch die Blumen-Collagen sind wieder traumhaft schön!

    Liebe Grüße

    Jennife
    https://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/08/unterwegs-leggings-nachmittag-bei.html

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Traude,

    ich kann Deine Motive für die Blogpause genauso nachvollziehen wie so manche Deiner mühseligen Alltagsprobleme (auch wenn ich glücklicherweise nicht einen so langen Weg zur Arbeit habe). Umso mehr freue ich mich über Deine Parade der traumhaften Sommerkleider. Da ist wirklich eines schöner als das andere! Gerade bei den heißen Temperaturen gibt es kein passenderes Kleidungsstück als ein luftiges Sommerkleid.

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen