Montag, 15. Februar 2016

A New Life #2 - Über "Stoffliches" und meine "neuen" roten Stiefel ;o))

Servus, ihr Lieben!

wahrhaft fulminanten Start hingelegt: Innerhalb von gerade mal zwei Wochen gab es 72 (in Worten:
zweiundsiebzig!!!) Verlinkungen zum ersten Teil der Aktion - das finde ich sensationell! Ihr seid
sensationell!!! Und ich glaube, dieses Interesse ist ein gutes Zeichen für die Welt.
Bitte lasst nicht nach!


A short English summary of this post:
Thank you so much for your participation in the first part of A N L - A New Life!
Many of you were shocked by the photos of the Aral Sea, that dried up by cotton farming.  

Therefore there are now a few more details about fabric production. Conclusion: There is only 
ONE way to protect the environment: Wear your clothes as long as possible! And besides, I show you 
my "new" red DIY Boots: I painted ugly old black boots with 2 layers of red acrylic paint 
and a layer of colorless acrylic lacquer - and now I possess a wonderful additional  
combination accessory. I LOVE my red boots!  
Hugs, Traude



Graphiken Aralsee: via / Graphik Ausbeutung in Zahlen via

Am Ende meines heutigen Posts werde ich euch noch ein wenig mehr über die Verlinkungen
bei A N L #1 erzählen. Zunächst aber zu meinem heutigen Thema: Da so viele von euch auf die
Collage mit den traurigen Bildern vom Aralsee reagiert haben, möchte ich das Thema Baumwoll-
und generell Stoff-Produktion noch ein kleines bisserl vertiefen.

Damit ihr aber außerdem etwas
zu Schauen bekommt, kriegt ihr nebenbei mein neuestes DIY zu sehen - und ihr könnt mir
glauben, dass es sich dabei um etwas handelt, das mir richtig große Freude bereitet. Denn ihr
erinnert euch vielleicht noch, dass ich mir rote Stiefletten wünschte... Ich habe euch HIER
darüber erzählt, dass ich schon ewig nach solchem Schuhwerk suchte, aber einfach keines
finden konnte.

Und dann fiel mir ein, dass ich im Keller seit ein paar Jahren schon ziemlich
"abgefuckte" schwarze Stiefletten aufbewahre ... (Warum auch immer... Man möchte meinen,
dass diese Stiefel echte "Schrankmonster" waren! Aber vermutlich haben sie dort nur
auf ihre neue Bestimmung gewartet... ):

Aus SCHWARZ mach ROT!


Oben seht ihr die Verwandlung Schritt für Schritt: Ich bemalte die hässlichen alten schwarzen Stiefel mit zwei Schichten 
von roter Acrylfarbe und einer Schicht aus farblosem Acryllack - und besitze damit jetzt wunderbare Accessoires für 
zusätzliche Kombinationen. ICH LIEBE meine roten Stiefeletten!


Ja, und während ihr euch die Bilder anseht, erzähle ich euch ein bisserl mehr über den Aralsee: Das
war mal wieder einer der Fälle, wo niemand vorher versucht hat, "vernetzt" zu denken - also wo
keine Folgen des Tuns bedacht wurden. (Wenn die Menschheit etwas so richtig gut kann, dann ist es
offenbar DAS: Nicht über die Folgen nachdenken ...)

 HIER und HIER könnt ihr mehr über die traurige Geschichte dieses einst so riesigen und 
fischreichen Salzsees lesen (in dem inzwischen aufgrund der hohen Salzkonzentration und 
der Pestizide aus der Landwirtschaft kein Fisch mehr leben kann!)... Der Aralsee ist nicht
der einzige See, der in den letzten Jahren ausgetrocknet ist, aber das ist eine andere Geschichte,
die ich in einem extra Kapitel zum Thema Wasser erzählen will... Heute geht es vor allem um
das größte mir bekannte Opfer des Baumwollanbaus.

Da Usbekistan zu den Hauptlieferanten von Baumwolle zählt, fürchte ich, dass Teile 
des Sees WIR ALLE auf dem Gewissen haben, ohne das gewollt zu haben - der Aralsee hängt
und liegt quasi in unseren Kleiderschränken...

Weite Teile des Sees befinden sich auch in meinem Schrank ... Seit mit das klar geworden
ist, verspüre ich absolut keine Lust mehr dazu, mir neue Kleidungsstücke zu kaufen. Mir sind
quasi die Augen aufgegangen. Spaß an Mode habe ich weiterhin - aber nur noch an den bereits
vorhandenen Stücken - ihr seht ja, dass das nicht gerade wenige sind. (Und mit den "neuen"
roten Stiefeln haben sich die Verwendungsmöglichkeiten vervielfacht!)



Oben: Fortschreitende Wüstenbildung des Aralsees / Unten: Der Aralsee im Jahr 1989 und 2008
via 


Die Modeindustrie war und ist (natürlich) weiterhin nicht im Geringsten daran interessiert,
uns als Konsumenten über die Auswirkungen zu informieren, die das exzessive Kaufen ihrer
Kleider, Shirts und anderen Baumwollwaren auf die Erde hat. (Und auch Bettzeug, Tischwäsche,
Badetücher etc. werden ja hauptsächlich aus Baumwolle hergestellt...)

Gier regiert die Welt:
Die Industrie will verkaufen, verkaufen, verkaufen. Und wir sollten kaufen, kaufen, kaufen. Mehr
sind wir nicht für die Wirtschaft: Konsumenten. Kauf-Vieh. Das am besten jedem neuen Herdentrieb
folgt, der gerade ausgerufen wird. Deshalb versucht man auch in uns Konsumenten eine wachsende
Gier zu entfachen. Jeder Sale, jedes "Must-have", jede schön fotografierte Werbung, jeder Gutschein,
jedes verlockend gestaltete Schaufenster ist ein Mittel, um das Habenwollen anzufeuern.

Und was sind wir dadurch für die Umwelt? Ein Schwarm Heuschrecken, der alles vernichtet.
Informationen von Umweltexperten verhallen leider oft ungehört. Sie sind weder so spannend
verpackt wie Werbebotschaften noch werden sie uns so häufig und so intensiv eingetrichtert.
Verführerisch kingen sie auch nicht, also werden sie gern ausgeblendet.

Deshalb wissen weit mehr KonsumentInnen,
dass es bei X&Y ein besonders cooles Shirt um nur € 29,- gibt als dass der  
Wasserverbrauch für den Baumwollanbau dieses einen Shirts bei 2000 Litern lag. Oder
dass Jahr für Jahr ein Viertel der weltweit produzierten Insektizide und mehr als zehn 
Prozent der Pestizide für den Anbau dieser Faser benötigt werden und dass in den USA,
China und  Indien  60  bis  90  Prozent gentechnisch veränderte Sorten wachsen. Oder
dass die Näherin für das 29-Euro-Shirt gerade mal € 0,18 bekommen hat, während die
Marke und der Einzelhandel € 20,61 davon erhält (siehe Grafik "Ausbeutung in Zahlen").



Ausbeutung in Zahlen - Graphik via



Baumwolle - der Lieblingsstoff von so vielen - ist also der Supergau.
Aber wie verhielte es sich nun, wenn das Shirt aus anderen Fasern bestünde?
Wie sehen die Alternativen aus? Ich fange mal mit dem Positivsten an, das mir bei meiner
Recherche untergekommen ist:

Die vergleichsweise beste Ökobilanz hat die robuste Hanfpflanze zu bieten!
Die uralte Kulturpflanze wächst schnell und kommt ohne künstliche Bewässerung, Pestizide und
Kunstdünger aus (Hanf dient sogar der Verbesserung der Bodenqualität). Bis in die 1990er-Jahre
war der industrielle Hanfanbau in zahlreichen Ländern verboten oder eingeschränkt, um die illegale
Nutzung von Cannabis als Rauschmittel zu unterbinden. Allerdings sind die gängigen Nutzhanfsorten
ohnehin fast völlig frei von THC, dem Wirkstoff von Marihuana - und mittlerweile ist das Anbauverbot
daher auch in den meisten Ländern wieder gefallen. Hanflangfasern gewinnen zunehmend an Bedeutung
 im Bereich der Textil-Produktion, da sie sehr reißfest sind und eine längere Lebensdauer als
Baumwollstoffe haben. Noch konnte sich Hanf in der Bekleidungsindustrie nicht wirklich
durchsetzen - die Tendenz ist allerdings steigend, denn Bekleidung aus Hanf wird heute aus
feinen Stoffen hergestellt und hat nichts mehr mit den ungemütlichen Geweben früherer Zeiten
zu tun.



 Ich besitze vorerst leider keine Kleidung aus Hanffasern. Bei dieser Kombination vom Ringelshirt und dem schwarzem 
Jackerl mit dem langen schwarzen Stufenrock mit Spitzensaum ist so ziemlich alles aus Baumwolle und Viskose.

Wenn ich also jemals wieder Stoffe oder Kleidung kaufen will, werde ich gezielt nach
aus Hanffasern hergestellten Artikeln suchen. Ich hoffe, die Wirtschaft hat sich bis dahin
umgestellt.

Und sonst?
Von Synthetikfasern wie Polyester weiß man, dass sie aus Erdöl hergestellt werden -
einem nicht erneuerbaren Rohstoff. Der Wasserverbrauch bei Baumwolle ist allerdings fünfund-
zwanzigmal höher. Dafür braucht man bei der Herstellung von Chemiefasern rund doppelt so viel
Energie.

Eine sehr beliebte und starke Faser mit angenehmen Trageeigenschaften ist Seide -
allerdings werden für ihre Produktion Seidenraupen getötet. Für manche ist das kein Problem,
für andere ethisch bedenklich - dies muss jeder für sich selbst entscheiden.

EDIT: Über einen Link von Sara habe ich erfahren, dass es auch ein Produktionsverfahren
gibt, bei dem die Seidenraupen nicht getötet werden müssen: http://www.cocccon.de/about.html

Beim Anbau von Flachs
(für Leinen) werden relativ wenig Dünger und Pestizide benötigt, und zudem ist Leinen
die einzige Naturfaser, die in Westeuropa in kontrollierter Bio-Qualität aus heimischem Anbau
gehandelt wird, jedoch ist die Produktion der Leinenfaser arbeitsintensiv und es gibt unterschiedliche
aufwendige Verarbeitungsverfahren, bei denen zum Teil viel belastetes Abwasser entsteht.

Generell
ist die Weiterverarbeitung und Veredelung von Fasern ein Problem, das Konsumenten nur schwer
einschätzen können: Damit Bekleidung aus Wolle auch maschinenwaschbar ist, bieten einige
Hersteller sie beispielsweise mit einer Antifilzbehandlung an. Das dafür meistverbreitete
Verfahren arbeitet mit gesundheitsgefährdenden Stoffen, die auch die Gewässer belasten.


Des*gual-Kleid aus 100 % Viskose, Langarmshirt vom Kaffeeröster aus 95 % Viskose, 5 % Elasthan,
dazu ein Baumwolljäckchen von He*ne. *) Der Sporttube-Gürtel und die Strumpfhose sind aus Kunstfaser.
*) Alles keine Umweltshops - aber ihr wisst ja dass ich auch Öko-Klamotten habe :o) Und hier ist alles ist 
schon eine Weile in meinem Besitz / meiner Verwendung und wird auch es weiterhin sein.

Ihr könnt davon ausgehen,
dass jede Produktion die Umwelt enorm belastet. Auch Verfahren, die Zellulose mittels Chemie in
Viskose, Modal oder Rayon umwandeln, sind keineswegs unbedenklich, wenngleich sie weniger
umweltbelastend sind als die Baumwollproduktion. Im Vergleich zu echten Chemiefasern bestehen
Viskosefasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz - zum Beispiel aus der schnell wachsenden
Bambuspflanze. Der Energie- und Wasserverbrauch bei der Herstellung und der Verarbeitung ist
wesentlich geringer als bei Baumwolle und es müssen keine Herbizide und Pestizide eingesetzt
werden, doch der Umwandlungsprozess der Zellulose erfolgt unter Einsatz von viel Chemie.

Es gibt jedoch auch erfreuliche Ausnahmen
wie die Marke Tencel, die in einem speziellen, umweltschonenden Produktionsverfahren
hergestellt wird. (Mehr darüber könnt ihr auf der HP der der österreichischen Firma Lenzing
lesen. Dies ist keine bezahlte Werbung).



Dieselbe Kombination ohne den Gürtel - wie gefällt's euch besser? Ich kann mich nicht entscheiden!
(Vielleicht muss ich das ja aber auch gar nicht.) Mit diesem Kleid habe ich euch übrigens HIER schon 
viele verschiedene Kombinationen gezeigt.



Es gibt also Alternativen zum extrem umweltschädlichen konventionellen Baumwollanbau.
Auch der Anbau von Biobaumwolle in kleineren landwirtschaftlichen Kollektiven zählt dazu.

Mir ist jedoch inzwischen klar geworden: In Sachen Bekleidung ist die einzige Methode, um
aus der Welt wirklich einen besseren, gesünderen, für die nächsten Generationen weiterhin
bewohnbaren Ort zu machen, das möglichst langjährige Tragen von Kleidungsstücken...
(Das gilt für gekaufte Kleidung genauso wie für selbstgenähte ...)



(Quellenverzeichnis bzw. Infos zum Weiterlesen:
Artikel "Guter Stoff" zum Thema Nachhaltigkeit bei Textilien aus Natur- und Kunstfasern,
Umweltinstitut München zum Thema Bekleidung / Baumwolle / Bio-Bekleidung, 
Baumwollanbau / WikipediaAralsee / Wikipedia, Flachsfaser / Wikipedia
Viskose / Wikipedia, Hanfpflanze / Wikipedia)

Und bei Susanne vom Blog mamimade gibt's HIER ein informatives Video über
Baumwolle zu sehen! (Ist auch für alle zu empfehlen, die gern dem "Sound des Wienerischen"
lauschen ;o))


Hier gibt's einen Mix mit dem langen Chasuble von HIER, dem Shirt von HIER und der Hose von 
HIER zu sehen.
Damit das "möglichst langjährige Tragen von Kleidungsstücken" für Menschen, die
Spaß an Mode haben, trotzdem ein lustvolles und fröhliches Spiel sein kann, ist es gut, wenn
sich viele Kombinationsmöglichkeiten auftun.

Vielleicht bieten euch meine heutigen Mixe ja die eine
oder andere Inspiration - so, wie auch ich auf vielen eurer Blogs immer wieder Inspirierendes
geboten bekomme. Der Einfall, alte Stiefel zu verändern, kam mir z.B., als ich bei Angelika 
diese "Kelimstiefel" sah und mir dachte "Alte Stiefel mit Stoff überziehen ist eine gute Idee!
Aber vermutlich eine echte Sklavenarbeit. Und ob es danach gut aussieht? Mit Farbe und Pinsel
kann vermutlich weniger schief gehen..." Und dann war der Weg zur Umsetzung nicht mehr
weit ...


Das grüne Kleid ist eines meiner Lieblingsstücke, ihr habt es z.B. HIER schon in anderer Kombi gesehen.


Meine "neuen alten" roten Stiefel haben für mich
den Spaß und die Möglichkeiten vergrößert. Und ich bin richtig stolz auf mein Werk. So viel
Freude könnte ich mit gekauften roten Stiefletten niemals haben! Etwas selbst zu kreieren macht 
einfach glücklich - viel glücklicher als zu kaufen, kaufen, kaufen - auch wenn man uns anderes 
einreden möchte!!

Hier seht ihr ein paar Outfits mit dieser neuen "Zutat", aber mir fallen noch viel, viel mehr ein. 
Z.B. würden sie auch prima zu den schwarz-roten Outfits aus meinem Jänner-Rückblick passen - 
und dabei interessanter wirken als schwarze Schuhe...

Mit diesen Outfits bin ich auch bei folgenden
Linkups dabei: bei Sunnys Um Kopf und Kragen, bei Ines Meyroses Modejahr 2016  (Job-Outfit 
für den Alltag oder besondere Termine), bei Tinas Freitagsoutfit - und zusätzlich bei 



Das Sommerkleid, das ihr von HIER kennt, habe ich mit meinem Lieblingsfransenjackerl von
HIER und einem schwarzen Langarmshirt für die kühlere Jahreszeit umgerüstet. Im Sommer
fand ich das Kleid wegen des sehr tiefen Ausschnitts und der für mich eher unvorteilhaften Länge nicht 
sooo toll, der Wintermix gefällt mir besser! Ich werd's aber auch im Sommer weiterhin tragen ;o)


Vermutlich ist euch ganz oben
auf den Stiefel-Fotos aufgefallen, dass die rote Acryl-Farbe nicht perfekt
deckt. Dazu hätte ich eine dritte Farbschicht auftragen müssen, doch mir gefiel dieser leichte
Vintage-Touch, der sich durch die zwei Schichten ergab. Noch weiß ich nicht, wie wettertauglich
die Stiefletten sind, aber ich denke mir, der Lack wird die rote Farbe schon eine Weile schützen.

Und wenn sie sich ablöst, male ich die Stiefel eben neu an. Diesmal ja unter Umständen mit einem
Blütenrankenmuster. Oder mit Tiger-Streifen, Flammen, Kelim-Mustern, einem Gesicht... Oder
ich verwirkliche eine andere Idee - ich dachte mir nämlich, es muss auch hübsch aussehen, sie
mit Spitzenborten zu verzieren ...

Vermutlich ist euch auch aufgefallen, dass die Absätze schon etwas schief sind. Die Stiefeletten
waren nämlich nicht nur abgewetzt und fleckig, sondern eben auch schon abgelatscht. Wenn sich 
die Stiefel bewähren, werde ich ihnen auf den Absätzen eine neue Besohlung gönnen. 


Nicole aus Alaska wollte wissen, ob wir auch im Winter weiße Jeans tragen. Ja, mache ich manchmal - 
und ich finde, rot passt da gut dazu! (Mag ich fast genauso gern wie das Kontrastprogramm schwarz & rot...)


So viel für heute also zum Thema Stoffproduktion und zu meinen roten DIY-Stiefletten.
Ich hoffe, ich habe durch dieses Posting nicht eure Kauflust nach roten Stiefeln angefacht,
sondern viel eher eure Kreativität: Wenn ihr etwas haben wollt, WIRKLICH haben wollt,
dann ist das nämlich oft etwas, das es in dieser Form gar nicht zu kaufen gibt. (Etwas, das
 nicht ständig als Werbebotschaft vor eurer Nase herumtanzt, weil da erst Bedarf erzeugt
werden musste, der vorher nicht vorhanden war.) Aber vielleicht gibt es einen Weg,
das Ding, das ihr wirklich haben wollt, selbst zu erzeugen - einen Gürtel in der perfekten
Farbe häkeln, einen Rock im idealen Schnitt nähen, ... oder eben Schuhe umfärben...
(HIER gibt's z.B. Schuhfarbe für Glattleder, aber ich glaube, meine alten Stiefel sind aus
Kunstleder und ich habe wie gesagt Acrylfarbe genommen...)

Und nun, ihr Lieben, seid wieder ihr an der Reihe mit euren Selbermach-Ideen, euren
Resteverwertungs-Rezepten in der Küche oder beim Nähen, Stricken, Häkeln, mit euren
Informationen über umweltfreundliche Kosmetik und viele andere Themen, die die Welt ein
Stückerl besser machen. Mehr Anregungen findet ihr HIER - und zu den Spielregeln in
Kurzform kommt ihr HIER



Mein "kleines Schwarzes" kennt ihr als tief dekoltiertes Sommerkleid von HIER. In meiner Winter-
Kombi wird es durch ein Langarmshirt und rote Accessoires "aufgewärmt"


Oder ihr werft noch einmal einen Blick in die 72 Links *) bei A N L # 1!
 *) Um ehrlich zu sein, frage ich mich ja, ob das wohl jemals noch zu "toppen" ist ;o)

Die Verlinkungen kamen übrigens nicht nur aus Deutschland, der Schweiz und Österreich,
sondern auch aus so entfernten Ländern wie Portugal und Kuwait - ist das nicht wunderbar?!?
Und es waren viele tolle Ideen dabei, von super Mode-Mixen mit lang getragenen Kleidungs-
stücken, Rezepten, kreativer und äußerst attraktiver Verwendung von alten Fliesen, alten Ordern
oder Altmetall usw. bis hin zu sehr beeindruckenden Gedanken über Nachhaltigkeit, ein
bescheideneres Leben und-und-und. Ich kann euch nur empfehlen, euch noch einmal durch die
verlinkten Posts durchzuklicken - es gibt hier viele großartige und nachahmenswerte Anregungen!
Und wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt, freuen sich alle, die hier verlinken, auch über eure
Besuche und Kommentare! :o)


Wenn's noch wärmer werden soll, hilft mein rotes Jackerl weiter.



Ich habe außerdem von einer Blog-losen und bisher stillen Leserin schon wunderbare Ideen
per Mail zugesandt bekommen, die ich in nicht all zu ferner Zukunft hier in meinem Blog
veröffentlichen möchte. Vielleicht kommt jedoch noch etwas dazu? Sollte es also stille LeserInnen
geben, die gute Ideen zum Schutz der Umwelt haben (egal ob das Putztipps sind, Küchenideen,
Links zu umweltfreundlichen Läden etc.), schickt mir bitte eine Mail an rostrose (at) gmx.at
 (Bitte ersetzt das (at) durch das Zeichen @ ohne Leerzeichen; ich habe die E-Mailadresse aus 
Spamschutzgründen hier in dieser Form geschrieben.)

Zum heutigen Abschluss danke ich euch noch sehr für die lieben Kommentare, die ihr mir zu
meinen nachträglichen Jänner-Schilderungen dagelassen habt (Klicks zu TEIL 1 und TEIL 2)
- und Herr Rostrose dankt euch herzlich für die vielen Besserungswünsche!

Inzwischen bin ich endlich im Februar angelangt, aber nachdem der auch so ausgefüllt ist,
wird es bestimmt im März noch einige verzögerte Februar-Schilderungen geben... Doch bis
dahin ist ja noch etwas Zeit ... Ich hoffe, ihr habt den gestrigen Valentinstag gut verbracht (falls
ihr den feiert) - von mir gibt es hier jedenfalls nachträglich ein paar Blümchen und Herzen:

✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ

Herzliche Rostrosengrüße
von eurer Traude
 

http://rostrose.blogspot.co.at/p/anl-new-life.html


Kommentare:

  1. schick sehen sie aus .. deinen neuen alten roten Stiefel ;)
    sie stehen dir gut
    eine schöne neue Woche
    und liebe grüße
    Rosi
    (ich muss dann mal schauen wo und wie man verlinken tut ;) )

    AntwortenLöschen
  2. Da sprichst Du mir aus der Seele, liebe Traude!

    Und erst gestern las ich über die Tierhaltung zur Nahrungsgewinnung, das mal nur so als Beispiel - das ist alles viel schlimmer geworden - immer mehr Massen-Tierhaltung statt weniger. Ob die Menschheit wirklich noch einmal klug wird?? Aber aufregen über Pelze und Leder! ;-) Da gebricht es mir wirklich an Verständnis, denn irgendwer muß doch all das Billig-Fleisch verzehren!!! Das sind doch nicht Wenige!!!

    Seidenraupen müssen übrigens nicht getötet werden, es gibt da ein zwar aufwändiges Verfahren und diese Seide ist freilich teurer, es geht aber!
    Schau mal hier - kann sein, daß ich sogar im Blog mal darüber berichtete ...

    http://www.cocccon.de/about.html

    http://www.seidentraum.eu/pdf/Projektbeschreibung_Cocccon.pdf

    Es geht also durchaus - wenn man sich - wie es bei vielem so ist - mehr Mühe gibt! Mühe kostet Zeit und Zeit kostet Geld! In früheren Zeiten war die edle Kleidung reichen Leuten vorbehalten, heute will jeder Kleidung, die zumindest einen edlen Anschein erweckt, aber das sind oft auch Leute, die nicht so gut betucht sind - und keiner sieht ein, daß gute Ware eben einen anständigen Preis haben MUSS! Damit will ich nicht sagen, daß wir wieder in mittelalterliche Verhältnisse zurück sollen - doch muß man eben auch mal verzichten können, wenn man es sich nicht wirklich leisten kann! Für Billig bekommt man eben nur Billig. Und mit Billig ist hier keine gute wertige Qualität gemeint.

    Flachs und Lein ist eine gute Sache, ebenso Hanf. Ich habe solche Kleidung schon gesehen. An Hosen stört mich da jedoch, daß sie nicht elastisch sind. Unelastische Hosen trage ich gar nicht mehr, da haben wir schon einen kritischen Punkt. Sei wären mir schlichtweg zu unbequem. Seit der Geburt meiner Kinder kann ich das nicht mehr haben. Auf Hosen verzichten? Nie und nimmer!

    Schlimm finde ich übrigens Kunstpelz, seine Herstellung ist wahnsinnig kompliziert und furchtbar aufwändig! Wo doch dem gegenüber die unzähligen Fleischesser stehen - und diese Tiere doch oft Pelze haben, die man gut für Kleidungszwecke verwenden könnte. Für spezielle Pelztierfarmen bin ich auch nicht, aber man darf die Augen davor nicht verschließen, wie viel Leid die armen Schweine erleben, die von so vielen gegessen werden, ohne je nach deren Schicksal zu fragen!
    Es ist wirklich haarsträubend, aber das ist leider der Alltag im Schlachthof! Schlimmer kanns auf der Tierfarm nimmer sein!

    http://www.react-online.de/themen/schlachthof.html

    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/tiermedizin-studenten-praktikum-auf-dem-schlachthof-a-985154.html

    Daß man Stiefel mit Acrylfarbe anmalen kann, darauf wäre ich gar nicht gekommen. ;-) Sieht klasse aus! Ich hätte angenommen, man braucht spezielle Schuhfärbung. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt ... Ist das Leder dann noch atmungsfähig? Aber weiter unten schreibst Du ja, daß es kein echtes Leder ist. - Und kann man damit auch raus, z.B. in den Schnee oder Regen?
    Die Kelimstiefel sehen ja auch toll aus! Aber für sowas fehlt mir absolut die Geduld und das manuelle Geschick. ;-) Und ich brauch' ja auch was Taugliches für Draußen bei Wind und Wetter. Der Link zur Schuhfarbe fehlt, glaub' ich.

    Apropos Hanf .... zumindest als Medizin sollte man das wirklich mal zulassen, damit wäre vielen Patienten geholfen. Meine Mutti bekommt die Hammer-Gifte gegen Schmerzen - Cannabis ist da viel harmloser! Aber nein!

    So eine Fransenjacke in Silber besaß ich in meiner Jugend.
    Du schaust rundum und auf allen Bilder gut aus!
    Damit wäre ich am Ende angelangt. Ein schöner informativer Post wieder - nur habe ich leider wohl nichts kleidungsmäßiges, was ich beisteuern könnte. Bei mir steht erstmal ein Reisepost an und ich schaffe augenblicklich da auch nicht viel.

    Liebe Grüße und eine gute neue Woche
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. guten Morgen, liebe Traude,
    danke für einen wieder sehr interessanten und informativen Post! Auch Deine Modebilder sind wiede rherrlich, die Verwandlung hat den alten Stiefeln gut getan ( auch wenn Rot nicht meine Farbe ist ;O) ...), sie passen so gut zu vielen Deiner Outfits! Da war eine geniale Idee!
    Ich wünsche Dir einen guten und fröhlichen Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Sometimes the translation of your posts is pretty funny. :) Your painted boots turned out great. Sadly, most people don't think about where anything comes from. They just consume and don't think of the consequences. There's always a price to pay on both ends.

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Idee, die alten Stiefel umzufärben! Ich habe das auch schon mal gemacht - allerdings habe ich spezielle Lederfarbe verwendet. Wie da mit Acrylfarbe aussieht, kann ich nicht beurteilen!
    Wirklich tragisch, wie schnell die Austrocknung des Aralsees vorangeschritten ist! Es ist gut, sich mal vor Augen zu führen, wie wir durch unser Kaufverhalten, die Umwelt belasten! Heftig auch die Bilanz, was eine Näherin für ihre Arbeit bekommt und wer hier die Gewinne einstreicht!
    Deine Kombinationsvorschläge sind wieder großartig!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. ach meine liebe...wenn ich nur denke wie oft du dich an und ausgezogen hast um diese schönen fotos zu machen...komme ich ins schwitzen!
    aber hanf, bambus und leinen gibt wunderschönen stoff...
    über seidenraupen, in asien werden so viele insekten gegessen...und bald werden wir alle da mitspeisen... eine gute woche wünsche ich dir!!!!

    AntwortenLöschen
  7. Toll, deine roten Stiefelletten!! Ich bin an der Haltbarkeit der Farbe interessiert ;)
    Hast du meine Reisetasche vom 12.2. gesehen? Die könnte ich doch bei dir verlinken, nicht?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,
    nun bin ich doch ganz lange bei dir hier, weil ich mich nicht satt lesen konnte. Spannend und überaus informativ. Ich habe definitiv dazu gelernt, dafür hab lieben Dank. Die Kreativität deiner neuen roten Stiefel finde ich absolut genial und hervorragend. Eines dieser Beispiele, die die Welt ein wenig besser machen, auch dafür meinen lieben Dank.
    Ich wünsche dir einen guten und schönen Start in die neue Woche und lasse herzliche Grüsse hier, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  9. Sensationell deine Idee deine Stiefeletten von schwarz zu rot umzufärben!
    sie sehen TOLL aus, stehen dir ebenso zum schwarzen als auch zum weißen Outfit was noch dazu kommt, ich bin wirklich begeistert davon und werde diese Idee sicherlich aufnehmen...acrylfarbe???!!! tatsächlich und Lack drüber, das hält? Kaum zu glauben, ..
    *probieren werde ich es auf jeden Fall!...
    selbst wenn sie die Schlamm Matschepampe von hiesigen Grasdurchwanderungen nicht aushalten sollten!*°°!
    so gibt es einem zumindest das gute Gefühl nicht altes weggeschmissen sondern umfunktioniert zu haben!
    herzlichen Dank für diese wunderschönen Bilder, die gute Idee mit eine deiner Besten in diesem Post und so verlinke ich mich mit meinem "Tücherpost" gerne mit deiner Seite.
    Aus alt macht Neu, ist sowieso eine hervorragende Idee und nachdem ich gestern per Zufall auch noch einen aktuellen beitrag im TV sah wo die ARMEN REICHEN vor lauter Neukäufen von (echt) PELZEN und Geschmeide immer mehr werden und nicht mehr wissen wohin mit ihrer KOHLE - wird es einem ja immer bewusster wie wir mit unserer Umwelt und der Massenproduktion von Tierhaltungen umgehen.
    herzlichen Dank liebe TRaude!...
    Angelface bei jeder deiner tollen Umwelt-Idee immer gerne dabei!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,

    wer zufrieden ist, ist reich.
    Das sieht und erlebt man immer wieder.

    Alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    da bin ich wirklich gespannt, wie lange die Farbe auf den Stiefeln hält. Mir gefällt heute ganz besonders Dein helles Outfit mit dem roten Schal. Danke auch für die Verlinkung zum Outfit des Monats :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Traude,
    schöne Aktion, die du ins Leben gerufen hast. Ich bin diesmal mit einem älteren Artikel über nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln dabei. Dein Logo verlinke ich auch noch auf meinem Blog, muss mich aber erstmal fix für den Job fertig machen.
    Bis bald
    Melly

    AntwortenLöschen
  13. super deine piroschka-stiefeletten :-)
    das lackrot gibt deinen anzügen wirklich noch eine extra portion pfeffer! fantastisch!!!!
    danke für deine ausführungen zum thema baumwolle! es ist wirklich gruselig! zumal man sich in unserem nordeuropäischem klima ja nur ein drittel des jahres darin wohlfühlt ohne die heizung bis hintenrum aufzudrehen! das kommt ja noch dazu in der schlechten bilanz!
    lieber wolle! die modernen waschmaschinen können so schonend waschen - ich schmeisse auch meine vintage-teile rein - die gar nicht behandelt wurden gegen filzen. klappt prima. ausserdem muss man wollsachen eben nur ganz selten waschen - je weiter von der haut weg umso weniger. auch das ist ein argument finde ich.
    viscose wird übrigens auch aus baumwolle hergestellt - aus den fasern die zu kurz zum spinnen sind.
    ein schlagendes argument für gutes "teures" leinen ist - es hält ewig! ich hab 1x BW-bettwäsche beim "schweden" gekauft - nach einem jahr war die durch. aber die leinene aussteuerbettwäsche (hergestellt in den 1930ern) meiner oma benutze ich seit 20 jahren - jetzt lässt sie langsam nach.....
    natürlich kann man dann eben nicht jedem trend nachrennen - aber ist das nicht auch befreiend kein "fashion victim" zu sein? :-)
    ich werd mal nach meinen "back-to-the-roots" kochrezepten zum verlinken suchen!!!
    dicken drücker für dich und edi (R. lässt auch grüssen) und krauler für die miezen!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  14. auf besonderen Wunsch von Traude hab ich mal meine Beiträge verlinkt.. hat auch geklappt ;)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Danke für Deine Modenschau, das weiße Outfit gefällt mir besonders an Dir, Stiefel umfärben ist eien tolle Idee. Mit Acrylfarbe kenne ich es allerdings nicht. Warscheinlich muss man damit im Trockenen bleiben.Das Rostrosenwrack im Aralsee...lach, auf Deinen Namen ein Bezug aber zu Deinem Outfit das Gegenteil.Ist aber schon traurig und wachrüttelnd.
    Ich habe nun auch meinen Beitrag verlinkt, keine Mode, aber doch aus alt mach neu.
    Herzlichste Grüße und eine schöne Woche, Klärchen
    Herzlichst, Klärchen

    AntwortenLöschen
  16. Oh ja, das haben wir ALLE zu verantworten. Damit hast du ins Schwarze getroffen. Danke fürs Augen öffnen. --- Zu deinen roten Stiefeln kann ich nur sagen: WOW!!! Eine tolle Idee - super umgesetzt. Ich hätte nicht gedacht, dass das überhaupt möglich ist. Deine Outfits sind wieder einmal von A - Z großartig und werfen eine Frage auf: Wie ging es bloß ohne rote Stiefel? - Lach! LG Martina

    AntwortenLöschen
  17. Klasse Idee - ich hoffe die Stiefelchen sind wettertauglich.
    Klamottenupcycling hab ich bisher nur mit Aplikationen gemacht.
    Das ist vor allem mit den Kiddies schön. Ihnen macht es Spass, ihre Sachen wieder selbst aufpeppen zu können und ich muss mich nicht so ärgern, wenn wieder ein Fleck nicht rausgeht.
    Tolle Modenschau.
    Ich freu mich, diesmal dabei sein zu können.
    Ganz lieb, Jana

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude, du!
    Auf so eine Idee kommst auch nur du!
    Stiefel rot anpinseln mit Acryllack. Es ist zum Piepen.
    Bin echt gespannt, wie lange dir Farbe drauf bleibt.
    Ich warte dann mal auf den nächsten Post mit deinen
    so allerliebst verrückten Ideen.

    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  19. Du hast immer so herrliche Ideen, liebe Traude! Bin auch gespannt, wie lange deine roten Schuhchen halten! Gerade liebäugele ich mit einem Hanf-T-Shirt, allerdings hat es leider auch einen Baumwoll-Anteil. Vielleicht suche ich also noch weiter. Danke für die ausführliche Info!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    Deine umgestylten Stiefeletten sind der Hammer! Besonderen Pepp erhalten sie durch die beiden schwarzen Schnallen/Streifen außen oben. Ja und wenn sie dann mal Farbe verlieren, gibt es eben eine neue Einfärbung :-)
    Ganz ehrlich, das wusste ich alles nicht so genau mit der Textilproduktion. Und wahrscheinlich will man das eigentlich auch gar nicht ganz genau wissen, dann bekommen wir nämlich ein schlechtes Gewissen. Als Langzeitträger der erworbenen Stücke und ungerne-Kleidungsshopper mag ich mich trotzdem nicht entspannt zurücklehnen. Für die neue ANL-Serie habe ich schon 2 Themen im Kopf, die müssen noch in die Tasten :-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  21. Das ist eine Idee ganz nach meinem Geschmack liebe Traude. Es freut mich auch, dass die Verlinkungen so große Kreise ziehen! Ich wünsche dir noch ganz viel Freude mit deinen roten, neuen :)) Stiefeln und bin sehr glücklich, einen super Post heute passend zum Thema zu haben. Meine Jeans ist DIY destroyed und gefühlte 100 Jahre alt. Ganz herzliche Grüße von Sabina

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude, das Lesen muss im Moment warten, wird aber nachgeholt und einen Post zu ähnlichem Thema habe ich in Arbeit und schaffe es dann bald ihn zu verlinken. - Um euren Birnbaum tut's mir auch sehr leid... Unbedingt einen neuen Obstbaum pflanzen... Zu den gefällten Bäumen bei uns - Es tut mir jedes Mal am Herzen weh, wenn ein Baum vor seiner Zeit fallen muss!!! In einem Naturwald hätten sie noch Jahrzehnte stehen oder von der Schneelast von alleine brechen können... Wir haben das meiste vom Holz in unserem Garten verteilt, als Umrandung zweier Hügelbeete, wo es langsam zersetzt wird und vielen Tieren Lebensraum und Nahrung bieten wird, als kleine Hocker in der "Bude" für die Enkelkinder zum Spielen, die dünneren Äste für knackendes Feuer in unserem Kamin zersägt, das viele viele Nadelgrün-Gezweigs auf unseren Totholzhaufen im Gebüsch gestopft..., dort werden wieder Vögel brüten und Blindschleichenkinderstuben sein. So werden auch diese Bäume noch auf Jahre hinaus irgendwie bei uns sein... Und viel Nachwuchs ist da, ausgesamter und gepflanzter, so ausgesucht, dass die Biodiversität noch größer wird als vorher und auch die Tiervielfalt hier im Garten wachsen kann (so, das war jetzt fast schon wieder ein Mini-Post zu deiner Aktion.......) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    vielen Dank für Deine Nachricht drüben "bei mir" :-). Den Bericht über die DIY-Putzmittel schreibe ich gerne beim nächsten Mal, diesmal hatte ich den post schon vorbereitet, weil ich wusste, dass ich viel unterwegs sein würde.

    Deine roten Stiefel sind toll ! Das ist eine super Idee, die einfach anzustreichen. Überhaupt finde ich die Kombinationen immer klasse, die Du zeigst. Du scheinst auch ein D*sigual-Fan zu sein. Ich liebe die Marke auch und trage gerade eine Tunika.

    Wieviel Umweltbelastung durch die Herstellung von Kleidung entsteht ist unfassbar. Auch wenn man es ahnt - aber wenn ich das bei Dir so in konkreten Zahlen lese wird mir schwindelig. Vor allem auch bei dem Gedanken daran, was oder wie ich früher so konsumiert habe.

    Zum Glück gibt es immer mehr Menschen, die umdenken und etwas bewegen. Ich habe jetzt seit 15 Monaten keine neue Kleidung gekauft, dafür aber Sachen im Schrank entdeckt, die ich wieder anziehe. Kleiderschrankshopping quasi. Das, was ich wirklich nicht mehr anziehe spende ich inzwischen. Ich denke, Konsumverzicht und Minimalismus wird auch noch eines meiner ANL-Themen.

    Jetzt gehe ich erstmal die vielen verlinkten Beiträge lesen :-).

    Viele liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  24. Vielen Dank für Deinen sehr informativen Bericht, liebe Traude. Es ist schon sehr erschreckend. Solche Themen müssten eigentlich in den Schulen viel intensiver behandelt werden, um ein Bewusstsein zu erzeugen.
    Mein Kleiderschrank ist ja eher spärlich gefüllt, aber während meiner Patchwork-Hochzeit habe ich etliche hundert Meter Baumwollstoffe gekauft. Inzwischen gefallen mir die meisten davon leider gar nicht mehr und ich habe schon überlegt, wie ich sie trotzdem für mich noch nutzbar machen kann. So habe ich kürzlich einen violetten Blümchenstoff dazu verwendet, mehrere große Kissen (für die Miezen) zu nähen. Die Blümchen sind ja durch die Kissenhüllen, die ich aus einem anderem Stoff genäht habe, vollkommen abgedeckt und stören so nicht.
    Deine Stiefeletten sind toll geworden. Ich bin gespannt, wie gut der Lack hält. Vielleicht bekommt er durch die Bewegungen so einen Crackle-Look, aber das könnte ja auch ganz gut aussehen. Deine Outfits sind allesamt wieder klasse und die roten Stiefelchen geben ihnen noch den Kick :).
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Viele liebe Grüße und ein paar Bauchkraulerchen für Nina und Mäxi,
    Julia

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    deine aus-schwarz-mach-rot-Stiefeletten sind suuuuper geworden und die Idee genial !!!!!
    Ich bewundere deine Ideen und deinen Elan und hab sogar auch schon was, was gut zu deinem Thema passt. Kommt spätestens nächste Woche online ;-)
    Außerdem möchte ich mir später auch unbedingt noch die ganzen Beiträge zu deinem fantastischen Thema, anschauen.
    ich grüße dich gaaaaanz <3lich Renate :O)

    AntwortenLöschen
  26. Hoffe, dass es mit meinen Verlinkungsversuchen geklappt hat...

    Dein Blog ist für mich ein wahres Ideen-Füllhorn, da hab' ich auf Tage - wenn nicht Wochen - spannendes Lesematerial. Was einem begegnen soll, das findet sich auch. Und ich bin richtig glücklich darüber!!!!!!

    LG, Gabriele

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Trude,
    dein Bericht ist einfach wieder wunderbar. Deine-neuen- roten Stiefel haben mich auf die Idee gebracht,mal wieder im Schuhschrank nach älteren Modellen zu schauen . Ich wurde fündig, alte rote Stiefelletten ! Die werden jetzt bestimmt zum Einsatz kommen ,dank deiner netten Fotoserie. Auch In meinen Kleiderschrank schaue ich jetzt etwas neugieriger hinein-was kann ich evtl. neu kombinieren und ......
    Ich freue mich auf weiter nette Infos und Bilder von dir.
    Liebe Grüße RIKA

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    nein keine Angst, ich werfe nur wenig weg und nur Sachen, die wirklich nichts
    mehr sind - das Aussortierte hab ich entweder verschenkt oder geb es eben
    einer Bekannten für ihren Flohmarkt - so tu ich noch was Gutes -
    hab auf FB schon dein weißes Outfit bewundert - sieht echt toll aus - aber auch das schwar-rote - Rot ist eine Farbe, die auch mir gut steht -
    und danke für deine Informationen - ich bemerke, dass ich immer kritischer werde -
    Sachen aus bestimmten Ländern, die ihre Arbeiter ausbeuten, Kinder arbeiten lassen.... da kauf ich nichts - es gibt genug anderes - und liebe etwas teurer - aber dafür mit gutem Gewissen -

    liebe Grüße -Ruth

    AntwortenLöschen
  29. Hello dear Traude,
    Wonderful pictures. Great to see you in so many wonderful clothes.
    You could be in a fashion magazine...hihi...!!
    Nice picture of that old boat.

    Sweet greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  30. liebe Traude,
    die Idee mit dem Bemalen Deiner Stiefel ist toll, ich kann mir vorstellen, dass die Farbe auch sehr gut hält, die meisten Klarsichtlacke sind sogar frostsicher. Aber wenn sie nicht lange hält, hast du ja schon viele neue Ideen! Mal schauen, was für alte Schuhe bei mir noch so rumstehen.
    Deinen vielen Kombis mit den neuen Stiefeln sind super, so viele Möglichkeiten mit rot!
    Sie gefallen mir alle!!!
    Dieser Post war wieder sehr interessant und ich habe schon wieder einiges dazu gelernt, und Du regst uns auf alle Fälle an, über viele Dinge nachzudenken - oder umzudenken!
    viele liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    was hast Du bloß seither ohne diese Stiefel gemacht. Sie passen so perfekt zu Deiner Garderobe. Ganz tolle Outfits sind das. Ich hoffe die Farbe hält gut und auch mal einen Regen aus.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Traude,
    Danke für diese Informationen. Es ist so schwer ökologisch gut zu handeln.
    Beim Kleidungskauf kaum möglich und beim Stoffkauf kenne ich hier vor Ort keine Alternative.
    Allerdings habe ich begonnen, aus gebrauchten Textilien Neues zu nähen. Ich konnte ausrangierte Betttücher ergattern, die nun als Tischdecke und Kissenbezüge ein neues Leben haben.
    Hier möchte ich auf den Blog von Martina Goernemann http://blog.raumseele.de/kissenkosmetik/, hinweisen, die immer wieder gute Ideen für das Recyclen hat. In ihrem neuesten Post zum Beispiel geht es um Bettwäsche und das Einfärben und dadurch Neues schaffen.
    Du gefällst mir in weiß-rot übrigens hervorragend und das Einfärben Deiner Stiefel ist eine interessante Idee. Da bin ich gespannt, ob es hält, weil das Material ja ziemlich in Bewegung ist. Ich hab mal ein paar Sandalen aus Kunstleder mit Nagellack gerettet. Das hat gut gehalten.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Traude,
    ich würde das blaue Outfit nehmen ;-)
    Mit Deinem Post hast Du mir aber noch mehr die Augen geöffnet - Danke dafür.
    Meinen ersten Beitrag für ANL bereite ich gerade vor, ein wenig Zeit habe ich noch.
    Habe mich mit Plastiktüten beschäftigt und bin gerade alles soweit zu sortieren.
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  34. Ja, das vernetzte Denken ist bei uns sehr unterentwickelt....
    Die Indianer haben VOR einer Entscheidung sieben Generationen zurücküberlegt und sieben Generationen vor ( also an die, die ihnen nachfolgen ). Und die Prärieindianer haben, wenn sie einen Büffel erlegt haben. möglichst alles von ihm verwertet. Wenn da was übrig blieb, haben sie es an einen Baum genagelt, damit die anderen Büffel mitbekamen, dass mit ihrem Artgenossen gut umgegangen wurde. Aber die Indianer haben auch den Kürzeren gezogen gegenüber den skrupellosen Eroberern.
    Auch als Thema im Schulunterricht sind sie zuletzt herausgeflogen. Warum wohl?
    Für mich sind sie immer große Vorbilder...
    Danke für dein Engagement!
    ( Und ebenso für deine Kommentare! Morgen zeige ich verarbeitete Reste. Und ich denke, ch muss da noch stringenter werden....)
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, ich habe verlinkt, so brav kann ich sein :-D
      Und dann habe ich dir noch die bezaubernde Christelle aus dem schönen Alsace zugeführt, die immer wieder schöne Beispiele zeigt, wie sie die Tragezeit der Kleidungsstücke ihrer Tochter verlängern kann. Schau mal bei ihr vorbei!
      Bon week-end!
      Astrid

      Löschen
  35. Liebe Traude,
    mein Lieblingsoutfit an dir ist auch das grüne Kleid, ob nun mit oder ohne Gürtel..es sieht beides passend aus zu den neuen alten roten Stiefeln. Danke für die vielen nachdenklichen Gedanken zu unserer Kleidung. Man hat fast das Gefühl, es gibt kaum etwas, womit man nicht der Umwelt schadet. Trotzdem gibt es wohl Viskose oder Hanf, was weniger schlimm ins Gewicht fällt. Viskose mag ich eigentlich auch...fast so gerne, wie BW. Nur bei Wolle bin ich leider extrem kratzempfindlich...geht nur als Jacke über anderer Kleidung.
    Diesmal habe ich es nun auch geschafft....und schicke dir meinen Gartenpost...:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  36. Hi! Dear Traude! Another great post. The old black boots took a new face and became gorgeous red boots. Amazing.
    Beijo
    Nina

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,
    Dein Blog ist ja ein wahres Füllhorn!! Ich bin beeindruckt!
    Und besonders toll finde ich Dein Engagement, das Du hier an den Tag legst, Hut ab, Du scheust Dich nicht unangenehme Themen deutlich anzusprechen. Ich habe mich auch schon öfter mit diesen Themen der Bekleidungsherstellung befasst, auch mit der Herstellung im Einzelnen und ich muss sagen, das ist starker Toback...manchmal kaum auszuhalten!
    Ich versuche auch meine Kleidung lange zu tragen und kaufe am liebsten Second Hand, aber manchmal sündige ich auch, wie wir vermutlich alle.
    Aber wenn wir uns alle mehr zurückhalten, und alle bewusster konsumieren sollten wir etwas bewegen können, gell!
    Deine Idee mit den Stiefeln finde ich übrigens grandios!
    UNd ich gebe Dir recht, selber machen macht glücklich :-)

    Viele liebe Grüße,
    Kerstin♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Augsburg gibt es übrigens ein Unternehmen, das einiges anders macht, da habe ich letztens ein neues T-shirt erstanden :-)
      https://www.manomama.de/

      Löschen
  38. Liebe Traude,
    und wieder ein sehr interessanter Post zum Thema ANL! Gerade die Hintergründe zur Baumwollindustrie hast Du wirklich ganz toll aufgezeigt. Mit diesem Wissen wird man doch echt nachdenklich, wenn man das Überangebot an billigen Baumwoll-Klamotten in den Läden sieht ...
    Aber Deine Schuhe sind der Hit! Auf die Idee muß man erst mal kommen ... und dann auch noch so eine Knallerfarbe. Das werde ich auch mal ausprobieren. Ich hab irgendwo im Netz sogar mal Schuhe in Serviettentechnik gesehen - wär ja auch noch mal eine Idee. Deine Kombinationen gefallen mir wirklich alle - allerdings total begeistert bin ich von dem blauen Kleid. Und absoluter Spitzenreiter ist für mich die weiß-rote Garderobe - diese Variante steht Dir außerordentlich gut. Dafür gibt es satte 100 Punkte von mir!!!
    Ganz herzliche Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  39. Guten Morgen liebe Traude
    Danke für diesen sehr interessanten Post.
    Ich staune.... Deine roten Stiefel können so toll und vielseitig kombiniert werden. Wunderschön!
    Eine glückliche Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  40. Oh I always love to see your marvellous photo mosaics - you're such a great model Traude!
    Well done with your upcycled red boots - I love red accessories in winter especially!
    Hugs
    Shane x

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude !
    Danke für den tollen, aufwändigen, spannenden Post. Die roten Stiefel passen so gut zu Dir ! Und mich erinnern sie an "Der Zauberer von Oz", den die Schüler bei uns im Ort aufgeführt haben, da hatte Dorothy auch rote Stiefel an und es war ein sehr netter Abend. Gerade habe ich gesehen, dass Du schon wieder sooooo viele Links bekommen hast, da muss ich mich mal in Ruhe "durchwühlen".
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude,
    Deine tollen Bilder gucke ich mir imner wieder gern an. Du hast ein gutes Gespüe für Mode ohne Dich einem Diktat zu unterwerfen.
    Und ich stimme Dir voll zu: Kreativität macht sooo glücklich, eine Shoppingtour ist dagegen nur anstrengend .
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  43. Es freut mich, dass Deine Aktion ANL so gut ankommt. Bin gespannt, wie sich Deine bemalten Stiefel bewähren. Habe das mal zum Karneval mit alten Pumps gemacht. Hielt eher so nur für den Abend. Dafür bin ich heute erfolgreich an roten Stiefeletten VORBEI gegangen. An anderen Sachen allerdings nicht.
    Sonnige Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  44. Hallo Traude,

    über den Aralsee habe ich auch schon einige Berichte gesehen, als ich in der Schule war, war es ja auch noch ein riesiger See und heute - schon traurig. Neulich las ich einen Artikel über einen ähnlichen See in Bolivien, man lernt also scheinbar nicht wirklich aus den Fehlern, trotz der weltweiten Vernetzung, wirklich schade.

    Die Idee mit Deinen Stiefeln ist ja Klasse, da wäre ich nie drauf gekommen und doch, sie sehen zu Deinen verschiedenen Kreationen wirklich super aus :)

    Liebe Grüße aus dem Odenwald
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  45. Hallo Traude. Wieder schön und interessant deine Vielfältige Mode. Klasse deine roten Stiefel passen gut zu dir.
    Schöne angenehme Woche und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Traude,
    da hast du aber eine Menge interessante Information über die Kleiderindustrie zusammengetragen! Da habe ich mir gar nicht so viele Gedanken darum gemacht, wenn ich zu Baumwolle greife *schäm*.

    Ich habe mir die Ankündigung deines Projekts zu Beginn schon genau durchgelesen, über dein Vorhaben gestaunt, deinen Elan bewundert und gemeint, meine Beiträge sind bestimmt zu unbedeutend, um daran teilnehmen zu können. Nun haben einige in den Kommentaren zu meinem aktuellen Beitrag gemeint, es wäre eine gute Idee, das selbst hergestellte Vogelfutter in die Frischkäsefässchen zu füllen. Für mich war es nichts Besonderes und ich habe das eigentlich nur nebenbei erwähnt. Magst du den Beitrag vielleicht haben, soll ich ihn verlinken?


    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  47. Ich hab' doch noch was gefunden, liebe Traude, eingebunden zwar in einen ganz anderen Post. Ich hoffe, es paßt so.
    Leider funktioniert gerade die Vorschau auf die aktuellen Posts mal wieder nicht. Vermutlich liegt das am Picasa-Umbau - ich schrieb in beiden Blogs darüber.
    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  48. Deine roten Stiefel sind der Knaller! Sie passen jetzt perfekt zu dir! Und du hast mal wieder tolle Outfits zusammengestellt!
    Ein sehr interessanter Post!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Traute

    Vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Blog !
    Die roten Stiefel sind der Hammer, sie stehen dir
    sehr gut !
    Unglaublich viele Informationen gibt es hier bei
    dir zu lesen , viele Dinge welche zum Nachdenken anregen
    ja , Geld regiert die Welt ,ich selber kann es nicht verstehen
    wie die Spezies Mensch die Natur so verschandelt ,keine Achtung mehr
    vor Mutter Erde hat ,das nimmt irgend einmal ein böses Ende,
    die Natur kann ohne Menschen gut überleben, aber der
    Mensch nicht ohne sie !

    Liebe Grüsse
    Margrit

    AntwortenLöschen
  50. Ein guter Post über ein wichtiges Thema, bei dem einem schnell Angst und Bange wird und man irgendwie nie genau weiß, wie man es richtig machen soll!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  51. Liebe Traude,
    danke für all die Infos. Vom Aralsee ans ich habe ich schon gewusst, aber das mit der Baumwolle nicht.
    Mein Kleiderschrankinhalt und Schuhschrank ist recht bescheiden. Ich war und bin nicht ganz so die Modefrau. Es muss passen und mir gefallen, aber Geschäfte sehen mich selten. Trotzdem egal wieviel man selber hat man trägt stets ein Mitschuld an dem Geschehen.
    Dein Umwandlungsstyling finde ich super und schön das du diese Möglichkeit hast...mit dem was zu Hause ist etwas Neues zu kreieren. Herrlich auch deine Schuhfärbeidee. :-)

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  52. Liebe Traude,
    das ist wirklich alles ziemlich schlimm.
    So wie so vieles auf unserer Welt!
    Ich habe darüber auch schon Berichte gesehen - einfach krass!
    Deine roten Stiefelchen gefallen mir jetzt sehr -
    ein toller Hingucker und sie passen gut zu dir!
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  53. Chic sind sie geworden, Deine neuen roten Stiefel, liebe Traude. Ich kann mich noch erinnern, dass es früher einmal Farbe gab, um Schuhe umzufärben. Ich habe damals damit weiße unansehliche Stiefel zwar nicht umlackiert, aber das Weiß wieder aufgefrischt. Das ist allerdings schon Jahrzehnte her, ob es heutzutage noch spezielle Farbe zum Umfärben der Schuhe gibt, war mir nicht mehr bewusst.
    Ich finde, sie sind ein richtiger Hingucker geworden. Und eine gute Idee ist es obendrein.
    Ich grüße Dich herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  54. Rote Schuhe! - jetzt ist sie Papst!!! . . . hab ich gedacht ;-)
    Gute Idee - man darf einfach nix wegschmeißen!
    In der Kombi, rot-blau (ohne Gürtel) und schwarz-rot gefällst du mir am besten!
    A Bussal aufs Backerl,
    Doris

    AntwortenLöschen
  55. your DIY with red boots is totally amazing. I really like it. I did something similar to a few boots and shoes but I did it with textile paints.

    I love all of your outfits, they are very feminine and stylish.

    Wearing our clothes as long as possible is a great way to avoid being wasteful. Besides, I usually get attached to clothes I have, so I try to mend them and keep them in a state so that I can wear them for as long as I can.

    AntwortenLöschen
  56. so viele Komnmentare zum Thema..da muss ich aber mächtig scrollen um denen,die hier stehen- noch etwas hinzuzufügen und nachdem MIR eine liebste Freundin einen Kommentar zu deinem Post mitgab, stelle ich diesen hier für dich ein, denn ich weiß ja nicht ob du ihn (bei mir)finden würdest:))
    also: von Sissi /Überbringerin: Angelface)
    sissi18. Februar 2016 um 15:21

    Neugierig bin ich auf der Suche nach den roten Stiefelchen mal auf die Seite von Frau Rostrose geganen. Leider kann ich keinen Kommentar dort hinterlassen, bin nicht verifiziet... lächel. Hier also mein Kommi, den ich nicht ins Nirvana schicken wollte:

    Ein wundervoller Beitrag, der mir aus der Seele spricht.
    Seit Jahren beschäftige ich mich schon mit der Wahrung von Werten, trage Kleidung, bis sie auseinander fällt, versuche nichts zu *Verschwenden*.
    Als ich vor einigen Jahren mal eine Satire schrieb -Titel: Erna denkt über Billig nach ... es ging um die Billigproduktion von Kleidung und Schuhen in Indien, Bangladesch, China - schockierten mich die Kommentare der User.
    Schön, dass doch einige mehr Menschen ähnlich denken ...
    darüber freut sich die sissi

    AntwortenLöschen
  57. Ich wusste gar nicht, dass man schwarze Schuhe auch bunt werden lassen kann. Mein Vater hat wohl früher immer "olle" Schuhe schwarz gefärbt, aber umgekehrt ist viel genialer. Ich bin total begeistert von Deinen tollen neuen Schuhen und zu den gezeigten Outfits passen sie perfekt. Solche Aktionen sind ein guter Teil eines umweltbewussten Lebens. Ich versuche immer, auch schon unseren Kindern klar zu machen, dass es manchmal die kleinen Dinge des Lebens sind, die da viel bewegen können. Kein Plastiktüten - stattdessen immer einen kleinen Beutel in der Tasche. Das Licht ausmachen, wenn man weiß, dass man nicht so schnell wieder ins Zimmer kommt. Den Wasserhahn zügig wieder ausmachen. Es ist erstaunlich, was selbst so kleine Dinge schon alles bewirken können. Aber leider ist in unserer Welt eher Konsum und "Geiz ist geil" gefragt. Da bleibt die Natur leider auf der Strecke ...
    Deshalb ist es schön zu sehen, dass es so vielen offensichtlich doch noch wichtig ist, sich darum zu kümmern.
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  58. Hello Traude,
    I really enjoyed reading this publication. I feel that I do not contribute towards the doom of our planet! I keep my clothes for many years and am not a slave of fashion! I'm a little bit fat (ahahah!) but I use 20 and more years aged clothes! I do not even contribute to the development of the economy of my poor country bying so few things to wear! I prefere travelling!
    I like your new boots!!! They are very beautiful and seem very comfortable.
    I'm going to Spain for 3 days with my husband and friends.
    Have a very good weekend.
    Kisses and hugs from Portugal.
    Teresinha

    AntwortenLöschen
  59. Da gibts so viele, die sich ähnliche Gedanken machen, wie z.B. hier
    http://www.neulichimgarten.de/blog/dies-und-das/pestizideinsatz-in-deutschland-auf-rekordniveau-oder-kann-die-technik-alle-probleme-loesen-video/ --- gerade gefunden ... fände ich schade, wenn das nur mit Mode oder Klamotten in Verbindung gebracht würde ... wie man auf den ersten Blick meinen könnte ....

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  60. Da hast du ein großes Thema angestoßen,vielen Dank,es ist so wichtig.Eingestreut in deine anderen Themen lesen es doch mehr Leute,die noch nicht sooo viel darüber wissen,als nur in den einschlägigen Umwelt- Blogs und Zeitungen.
    Trotzdem wundere ich mich,wie wenug ,gerade im Lebensmittelbereich,gemacht und umgedacht wird.
    Wenn mehr Leute Bio kaufen,z.B. ...

    AntwortenLöschen
  61. Liebe Traude, es spricht einmal mehr für Dich, dass Du hier diese bestürzenden, wahren Tatsachen aufzeigst. Danke. Und umso lobenswerter, dass Du Deine Stiefeletten auf so eine wunderbare Art und Weise aufpimpst, dass niemand auch nur die geringste Ahnung davon haben könnte, dass diese Stiefeletten einmal schwarz waren. Du siehst toll damit aus, und es gefällt mir sehr, wie Du sie kombinierst.
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  62. Liebe Traude,
    nun hat es geklappt mit der Verlinkung :)!
    Ich danke dir für deine lieben Glückwünsche zu meinem Bloggeburtstag.
    Früher hab ich auch des öfteren aus alten Pullis von mir, kleine Pumphöschen für meine Tochter genäht. Ich bin auch nicht der Typ, der alles gleich wegschmeißt.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  63. Dank Deiner tollen Erklärung (ich habe mich ganz genau dran gehalten) hat es tatsächlich geklappt mit dem Verlinken :) Hurra!!!
    Vielen Dank nochmal für deine liebe Antwort!
    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  64. Liebe Traude, nein Schrankmonster sind die Schuhe gewiss nicht. Die haben eher was magisches, damit kann man sicher alle möglichen Abenteuer bestreiten und die Welt schenkt einem ein Lächeln zurück. Einfach toll geupcycelt :)
    Vielen vielen Dank auch für deine vielen wunderbaren Verlinkungen beim Schrankmonster. Du bringst da auch wunderbar Farbe rein.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  65. Liebe Traude,
    Deinem Wunsch habe ich soeben entsprochen und noch etwas über die Seidenproduktion ohne zu Töten geschrieben.

    Viele liebe Grüße ins Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  66. Liebe Traude, es freut mich sehr, dass Deine großartige ANL-Aktion ein so toller Erfolg ist!!! Herzlichen Glückwunsch!
    Mit Deinem Pst machst Du wieder einmal bewusst, wie sehr wir mit unserem (Kauf-)Verhalten die Umwelt beeinflussen wir schwierig es eigentlich ist, auf nachhaltige Produkte zu achten.
    Mit Deinen inspirierenden Outfits zigst Du uns jedenfalls, dass Du den Dreh raus hast. Mir gefallen alle Looks sehr gut, wobei es mir das blaue Dasigual-Kleid besonders angetan hat. Die Variante mit dem Gürtel finde ich noch einen Tick schöner. Ganz toll auch das grüne Kleid und das bunte Sommerkleid.

    Alles Liebe,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  67. Ein etolle Idee, Traude!
    Und was du so spontan alles damit kombiniert hast - klasse!
    Ich bin heute mit einer Fußmatte aus Holzresten und Bürsten dabei, danke für diese Aktion!
    Hab einen schönen Tag ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  68. Liebe Traude,
    nu hab ich das erst kapiert mit dem Verlinken - aber ist ja auch kein Wunder, wenn ich dauernd Töchterlein Mathenachhilfe gebe (oiii, bin ganz wuschig im Kopp).
    Eine ganz grandiose Aktion - und ja, der Aralsee, es ist zum HEULEN. Doch ex und hopp, wir wissen nichts und wollen nichts wissen... hier ist es sehr trendy und ich könnte manchmal... Aber sowas von.
    Doch alles ist gesagt und ich schließe mich hier so gerne an :))
    Ganz lieben Gruß, Du bist ein so schnuffiges Model, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  69. Hallo Traude,
    was den Aralsee betrifft, das ist mehr als erschreckend. Den haben wir einst in der Schule behandelt und jetzt ist er ausgetrocknet, in gerade mal ca. 35 Jahren?
    Wo soll die Gier noch hinführen?
    Ich mag schöne Kleidung, aber diese Informationen geben mir mal wieder sehr zu denken.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  70. Danke für den Link. Jetzt erkenne ich auch, daß das Stiefeletten sind - sehr schick. Wow, mit dem rot hast du richtig was aus den Schuhen gemacht - bewundere, daß die Farbe darauf zu halten scheint. Auch schöne Kombis hast du hier.

    Danke für die Einladung, um an deiner Second Hand-Aktion teilzunehmen, natürlich bin ich dabei. Gib mir bitte noch einmal Bescheid, wenn dein Post online ist, damit ich mich darin verlinken kann - sonst vergesse ich das wieder.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen