Mittwoch, 7. Januar 2015

Kuba-Reisebericht Kapitel 3 - Guardalavaca ...

... mit Ausflug zur Insel Cayo Saetia und zum Fischerort Gibara


Hola, meine Lieben!
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

Ich hab mich enorm über eure vielen Kommentare zu meinem Winterlandschafts-Post und eure
lieben Wünsche fürs Neue Jahr gefreut! Auch ein paar neue LeserInnen haben sich in letzter Zeit
bei mir eingetragen - das ist für mich ebenfalls ein großer Grund zur Freude! Herzlich Willkommen
- ich hoffe, ihr fühlt euch bei mir wohl! Leider habe ich es noch nicht geschafft mich bei euch allen
persönlich zu melden, was u.a. auch damit zu tun hat, dass ich zu Silvester dann doch nicht ganz
wie geplant verbracht habe, sondern im Lauf des Tages Fieber und Bauchschmerzen bekam. Die
Sache dauerte aber zum Glück nicht lange; am nächsten Tag war ich wieder gesund.... Außerdem
habe ich an manchem freien Tag weiter an Fotobüchern gebastelt - allmählich wird das was mit
meinen "guten Herbstvorsätzen" ;o))

Darf ich euch heute neuerlich in eine andere Klimazone und in eine andere Welt entführen?
Auch die Zeit ist eine andere, denn wir befinden uns immer noch im Oktober 2014 - und die Rostrosen
machen Urlaub auf der Karibikinsel Kuba. Allerdings ist inzwischen schon die zweite Urlaubshälfte
angebrochen. Was wir in der ersten Hälfte erlebt haben, könnt ihr in den Kapiteln über Havanna
und über Guardalavaca (mit Ausflug zum Delfinschwimmen) lesen.





Nach wie vor hielten
wir uns in unserem Hotel bei Guardalavaca auf - und der erste Ausflug, über den ich euch heute
berichte, führte uns zu einer kleinen Insel, die nur etwa 95 km von dort entfernt ist (und ca. 120 km
von der Provinzhauptstadt Holguin). Dennoch hätte man meinen können, plötzlich auf einen anderen
 Kontinent versetzt worden zu sein. Das Leo-Muster auf dem Hutband und dem Pareo hatte ich mit
Bedacht gewählt - denn wer Cayo Saetia besucht, unternimmt zugleich (beinah) eine Safari in
Afrika ;o)!






Um auf die Insel zu kommen, buchten wir abermals einen Katamaran-Tagesausflug; es gibt aber auch
die Möglichkeit, mit dem Helikopter zur Jeepsafari eingeflogen zu werden oder über eine Zugbrücke
per Wagen dorthin zu gelangen. Doch Herr und Frau Rostrose finden nichts so erholsam wie das
gemütliche Übers-Wasser-Tuckern. Außerdem waren bei diesem Ausflug wieder ein paar Schnorchel-
bzw. Badestops dabei - und auch wenn an diesem Tag der Himmel nicht so blitzeblau war, fühlte sich
die karibisch Luft warm und feucht und sommerlich an und verlockte zum Baden. Auf der unteren
Collage seht ihr, wie relaxt wir beim Schifferlfahren waren: Herr Rostrose fotografierte sogar seine
Füße ;o)! [Und ich fotografierte ihn dabei, wie er seine Füße fotografierte. Wohlig, wohlig! ;o)]





Der Käptn mit dem coolen Hut sah zwar verwegen aus, war aber - wie die gesamte Crew - total
freundlich. Unten rechts seht ihr unseren witzigen Reisebegleiter, dessen Name sich so ähnlich
wie "Ha-Bier" ausspricht, ich habe nur nicht die geringste Ahnung wie man das schreibt ;o))
Übrigens waren bei dem Ausflug auch wieder Lars, Frauke und Martin mit von der Partie, die
wir beim vorigen Katamaranausflug kennengelernt hatten, und somit war die prima Unterhaltung
 schon geritzt! (Rüberwink zu euch dreien!!! Wir denken gern an euch :o))




Die schöne Beiwagenmaschine stand wohl nur zur Zierde da - unsere Foto-Safari unternahmen wir
jedenfalls mit dem urigen Camouflage-LKW. Und die ersten Tiere, die uns begegneten, waren diese
rötlichbraunen Wildrinder. Das 42 km² große Areal war bis vor ein paar Jahren das Jagdgebiet
von hohen kubanischen Parteifunktionären. Um eine interessante Jagdatmosphäre zu erzeugen,
wurden für diese Herrschaften afrikanische Tiere wie Antilopen, Zebras, Strauße etc. ausgesetzt...

Inzwischen leben die Tiere hier weitgehend unbehelligt und müssen sich nur von vorbeituckernden
oder -reitenden Touristen bestaunen und fotografieren lassen. Wir haben auf der Insel auch Kamele,
Wasserbüffel, verschiedene Echsen, wilde Pferde, jede Menge Geier und eine (leider in einem Gehege
untergebrachte) Giraffe gesehen, die ebenfalls auf der Insel lebenden Strauße und Wildschweine
versteckten sich allerdings vor uns...


Der Mann hier links war unser LKW-Fahrer auf der Insel und in dem strohgedeckten Haus rechts 
daneben gab es ein Mittagsbuffet für uns.


Einen mächtigen, prächtigen Baum zum Umarmen gab es auf Cayo Saetia ebenfalls, der bekam
von mir zum Abschied einen kräftigen Drücker. Dann bestiegen wir wieder unser Schiff. Und gut
war's, dass wir uns dort (im Gegensatz zum tapfer grinsenden und wohl auch wetterfesten Kapitän)
unter einem Dach verstecken konnten, denn die schweren Wolken, die schon eine Weile wie ein
Damoklesschwert über uns gehangen waren, entluden sich während unserer Rückreise in einem
gewaltigen Tropenschauer.




Bei unserer Rückkehr ins Hotel war der nasse Zauber schon wieder vorbei. Übrigens wurden
wir täglich von netten Dankesbriefchen und von originellen Gebilden im Hotelzimmer empfangen,
die die für uns zuständige Putzfrau aus Handtüchern, Blüten und manch anderem pflanzlichen Zubehör
angefertigt hatte - oben seht ihr ein Schwanenpaar in Herzform und eine Katze, unten einen Elefanten.
Einfach süß und unglaublich, was sich da alles gestalten lässt! Abends galt diesmal das Motto Noche 
Blanca, und so ließen wir es uns nicht nehmen, ebenfalls in weiße Klamotten samt Blümchen im Haar
zu schlüpfen. Mein Göttergatte fand die beiden hübschen "Ladies in white" so richtig zum Umarmen
- aber er traute sich das nur symbolisch ;o))


۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Am nächsten Tag (24.10.2014) unternahmen wir abermals einen Ausflug: Diesmal ging es u.a.
mit einer alten Dampfeisenbahn, die einst zum Zuckerrohrtransport verwendet wurde, mit
rhythmischer Musikbegleitung vorbei an einer ehemaligen Zuckerfabrik, Feldern, Kühen, Ziegen
 ärmlichen Häusern und schöner Landschaft in Richtung Holguin.





Dort fuhren wir mit dem Autobus zu einem großartigen Aussichtspunkt auf dem Berg Loma 
de la Cruz und mußten (zum Glück!) nicht zu Fuß die 450 Stufen auf den Berg erklimmen!
Auch an diesem Tag war es schwülwarm, und so war ich froh über jede Bewegung, die ich
nicht machen mußte ;o)) Auf diesem Berg begegneten wir auch der Zigarrenraucherin, die Edi  
hier so wunderbar fotografisch eingefangen hat. Unten seht ihr zur Abwechslung mein Foto
von ihr. Diese Frau ist für mich ein weiteres leuchtendes Beispiel für alterslose Schönheit und
für die Attraktivität von Lachfalten. (Und falls ihr - so wie ich - der Meinung seid, dass Lachfalten
zu einer schützenswerten Gattung zählen, dann könnt ihr euch demnächst aktiv an deren
Rettung beteiligen. Mehr darüber hier.)





Wenn man in Kuba den Ruf "Mani! Mani!" hört, dann hat das nichts mit "Money! Money!"
zu tun. Und wenn man euch in Kuba etwas "verdächtig" aussehende Papiertüten entgegenhält,
handelt es sich unser Erfahrung nach auch nicht um Drogen: Mani heißen die gesalzenen Erdnüsse,
die hier direkt auf der Straße über Kohle geröstet und dann in Stanitzerl (Tüten) eingerollt verkauft
werden. Unten links seht ihr Edi und mich mit unserem "Erdnuss-Dealer" und rechts daneben unsere
Reiseleiterin in Holguin, die uns den Mani-Tipp gab.




Unser nächstes Tagesziel war das Fischerörtchen Gibara. Es heißt, dass Columbus hier im Jahr
1492 kubanischen Boden betreten hat - und es ist auch überliefert, dass er die Strände Kubas
mit dem Paradies verglich (was mich nicht wundert). Gibara ist jedenfalls auch ein paar Jahr-
hunderte nach Herrn Columbus' Ankunft noch ein sehr malerischer Flecken auf dieser schönen
Erde!




In Gibara kehrten wir zu einem musikalisch begleiteten Mittagessen ein - und danach ging es
zu einer farbenfrohen Tanzvorführung direkt am Meer. Freundlicherweise riss dabei sogar der
bis dahin recht dunstig-verhangene Himmel auf und bescherte den Tänzerinnen und Tänzern
einen freundlich-blauen Hintergrund. 


۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Am letzten Tag vor unserer Weiterreise nach Varadero unternahmen wir von unserem Hotel
aus noch eine Fahrt nach Guardalavaca mit einem dieser traditionellen Pferdefuhrwerke, die
hier nicht nur von Touristen, sondern vorwiegend von kubanischen Bauern als Transportmittel
benützt werden. Nach Auskunft des Kutschers sind die Pferde in Kuba so klein und zart, weil sie
sich nur von Weidegras ernähren; hier wird nicht zugefüttert. Wenn man sich die relativ trockenen
 Weiden so ansieht, verwundert's nicht, dass die Rösser nicht kräftiger gebaut sind. Unser Zugpferd
hieß übrigens Mulato; es werden nur männliche Tiere vor den Karren gespannt, die Stuten dürfen
 sich in aller Ruhe um ihre Fohlen kümmern.





Typischer Wohnbau in städtischen Siedlungen: Die Balkone sind (wie auch die meisten 
Fenster von Einfamilienhäusern oder Läden) vergittert, da Einbruchsversicherungen in Kuba 
für die Bevölkerung zu teuer sind und man sich daher auf diese Weise zu schützen versucht.


Wie ich euch schon in meinem vorigen Kuba-Posting erzählt habe, heißt Guarda la vaca übersetzt 
"Hüte die Kuh." Und hier unten rechts seht ihr, dass es in der Umgebung der Ortschaft tatsächlich
Kühe gibt :o)


Am Nachmittag unseres letzten Guardalavaca-Tages gingen wir mit der Kamera zum Strand,
um dort ein bisserl mit Blenden, Graufilter & Co. herumzuexperimentieren. Bei der Gelegenheit
fand ich mal wieder ein "Herz" - oder genauer gesagt eine herzförmige Versteinerung.

Elisabeth vom Blog Kleine Freude (die übrigens ebenfalls eine bekennende Baum-Umarmerin
ist ;o)) hat mal ein schönes Posting übers Suchen und Finden - u.a. auch übers "Herzen finden"
- gebracht. Und seither finde ich selber ständig irgendwo Herzen, vor allem, wenn ich entweder mit
Elisabeth unterwegs bin (klick hier oder hier - und dann ganz runterscrollen) oder wenn ich an sie
denke. In diesem Fall dachte ich an sie, weil sie mich vor der Reise gebeten hatte, unterwegs einen
schönen Stein für sie aufzuheben. Die Herzversteinerung war leider zu groß zum Mitnehmen, deshalb
habe ich sie nur fotografiert - aber ich hab dir ein paar andere, kleinere Versteinerungen mitgebracht,
liebe Elisabeth :o))


Während wir noch am Motivsuchen und Knipsen waren, zogen plötzlich immer dunklere Wolken 
auf, und so beschlossen wir, lieber in unser Zimmer zurückzugehen. Kaum kamen wir dort an, 
begann es wild zu schütten.



Die Sache mit dem Wetter war ein Risiko, das wir wissentlich genommen hatten, als wir beschlossen,
im Oktober nach Kuba zu fliegen: Das ist noch Vorsaison - erst im November endet dort eigentlich
die Regenzeit - und der Osten ist noch dazu die niederschlagsreichere Gegend. (Mehr übers Klima in
Kuba hier.) Zumeist geht ein Tropengewitter nach einem heftigen Schauer rasch wieder vorüber - an
diesem Tag war es jedoch anders; es waschelte den Nachmittag durch bis in die frühen Abendstunden,
und zwar ganz schön heftig (siehe oben rechts ein Blick aus unserem Zimmer). Zum Glück waren wir
gut gerüstet: Wir hatten Spielkarten dabei und vertrieben uns u.a. damit auf angenehme Weise die Zeit.
(Außerdem empfing unser Fernsehapparat den amerikanischen Sender HBO, weshalb wir uns in
Kuba ein paar tolle Filme im Original ansehen konnten. Das hat ja auch mal was :o))

۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Ich hoffe, auch diesen Teil meiner Schilderungen und Collagen aus unseren mitgebrachten Fotos hat
euch gefallen! Vermutlich geht es im Februar weiter mit dem letzten Teil meines Kuba-Reiseberichtes.

Hier könnt ihr euch zur Übersicht des Kuba-Reiseberichts klicken,
hier zum vorigen Kapitel über Guardalavaca (mit Ausflug zum 

Delfinschwimmen)
und hier zum vierten Kapitel über unsere Tage in Varadero.


Fotos: Herr und Frau Rostrose

۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Adiós und alles Liebe, 
eure rostrosige Reise-Traude

۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebste Traude,
    ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gekommen!
    Danke für einen wieder wundervollen geschriebenen und bebilderten Reisebericht!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn , was für ein Reisebericht . So tolle Bilder :)) Ich bin auch immer ganz fasziniert was für liebevolle Ideen das Personal in Hotels hat . Manches schade das man das nicht einfach zu Hause hat . Dieses besondere . Übrigens finde ich Deine Farbenvielfalt in den Bildern großartig . Wollte ich das letzte mal schon schreiben ;)
    LG Heidi ( die erst einmal die Eindrücke verarbeiten muss ... man fühlt sich doch fast so als wenn man dabei gewesen wäre ...Danke für den Bericht )

    AntwortenLöschen
  3. herz, schmerz und dies und das...immer wieder liebe ich deine reiseberichte...komme wieder, zum wiederholen...!

    AntwortenLöschen
  4. Moin Traude,
    was für ein lebendiger Bericht und tolle Collagen. Über den behüteten Käptn schmunzel ich - warum sind Skipper immer megacool? Andere sind mir noch nie begegnet - und Ha-Bier heißt evtl. ja Javier (Chawie - Janvier, auf Französisch, nur eben die Cubavariante).
    Hab einen guten Tag,
    LG
    Gea

    AntwortenLöschen
  5. Hach, wieder so schön! Draußen hat es Minusgrade, aber jetzt ist mir schön warm, nach dem Lesen deines Reiseberichtes.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. hallo liebe traude,
    das war wieder eine tolle reise mit dir. danke fürs teilen. deine eindrücke sind wunderschön und du hast sie einmalig festgehalten. wie alle deine reiseberichte !!!!
    alles liebe und bis bald
    marigt

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja wieder ein ganz wundervolle Reisebericht mit gigantischen Bildern!!!! Toll!!!
    LG Margit

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Traude, einfach nur WOW. Deine Reiseberichte sind grandios und man bekommt regelmäßig Lust in genau dieses Land zu fahren, war das nicht schon immer mein Wunsch ;-) ! Die Bilder sind toll, so voller Leben, nicht die normalen 0-8-15 Reisebilder! Auch der lange Bericht und die toll zusammengestellten Collagen . Hut ab für so viel Mühe !LG Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rostrose, während wir alle - irgendwie noch gedanklich die fetten Zeiten der Weihnachtsbraten und Genüsse verdauen, zurück auf das Jahr schauen, - bewegst du dich schon wieder in dir vertrauten fernen Gefilden und aalst dich dort in der Sonne, oder gut - auch mal einen Tag im warmen Windregen....
    wunderschön dein reisebericht mit farbenfrohen Fotos bestückt und viel, viel Informativem über das Land und die Leute, die Sehenswürdigkeiten und Mentalität eines fernen Landes.
    einfach nur toll zu lesen, ich denke mal, irgendwann - wenn ihr nicht mehr (so viel) reisen werdet - wirst du sicherlich selbst mit Begeisterung darauf zurückblicken....
    dir für das neue Jahr weiterhin ereignisreiche tolle Reisen und Eindrücke die ich hier - erst mal geniesse und dann auch verdaue....:))lacht...herzlichst Angelface und dir ein gutes neues Jahr...!!!!!

    AntwortenLöschen
  10. So eine gesunde Havanna rauche ich gerne mit dir :-). Und diese ganz besondere Rosensorte, gibt es die jetzt auch auf Kuba, sogar als Kletterrose, die an Bäumen hochrankt? Und wie wohl sie dort gedeiht, sie hat sogar Lachfältchen...
    Mein Lieblingsbild ist natürlich auch ein Lachfältchenbild: Das kleine Mädel, das aus dem Holztor herausschaut.
    Bis bald, liebe Traude
    Angelika

    AntwortenLöschen
  11. Danke, Danke, Danke, dass du dir dir Mühe machst, uns diese farbenprächtige Welt näher zu bringen - in Bild und Wort! Ich habe es genossen!!! Danke nochmals! Alles Liebe für das neue Jahr! Martina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    ich wünsche Dir und Deiner Familie ein wundervolles neue Jahr, viel
    Glück und Gesundheit!
    Wer braucht denn einen Kuba-Reiseführer? Ich würde jeden nur noch
    auf Deinen blog verweisen - 1000 mal besser als jeder Reiseführer.
    Deine Bilder sind so schön!
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    eine stille Leserin deines so tollen blogs meldet sich heute mal zu Wort. Weisst du wann ich hier vorbeischaue. Dann wenn mir die anderen blogs mit ihrem allzu perfekten (fast immer gleichen Sachen) dann mal übertrüssig werden. Auch dann wenn mir nach ganz viel Freude und Farbe und Natürlichkeit ist. Es tut so gut diesen herzerfrischenden schönen blog zu verfolgen. Mach weiter so liebe Traudel!
    Dir alles Gute fürs Neue Jahr und ganz viel Freude am Schreiben deines blogs für uns hier da draussen:)
    Schön, dass du dazugehörst!
    Lg Biggi aus Hessen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,

    immer wieder lasse ich mich von deiner Begeisterung anstecken.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  15. Dem Regen entkommen - wie schön, dabei glaubt man es regnet dort nie.
    Früher wollte ich mal unbedingt nach Kuba - du weckst diesen Wunsch immer wieder neu auf, wegen deiner vor Freude prühenden Art und Bilder.
    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  16. This is real enjoyment Traude!! What a great shots.
    So nice to see the daily life of the human. You must have a good time all there.
    Thanks for sharing.

    Big kisses, Marco

    AntwortenLöschen
  17. ah traude! diese reise war ja wirklich herrlich!
    und das bissl regen war ja auch nicht schlimm. ihr seht sooo glücklich aus. hat aber sicher auch damit zu tun WIE ihr an die sachen rangeht - auf mich wirkt ihr als wüsstet ihr wie man das leben geniesst :-)
    schöne grüsse!
    ps: auch ich liebe ziegen und schafe! und ich hätte gern eine ziege - oder 2 - aber dass will gut überlegt sein.....
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Traude. Immer schön sind deine Reiseberichte. Und du machst dir immer viel Arbeit damit um alles schön rüberzubringen. Die Abeit ist nicht zu unterschätzen. Toll was es so alles zu sehen gibt und das machst du auch gern und mit ganzen Herzen das sieht man auch.
    Wünsche dir ebenfalls ein schönes Gesundes Neues Jahr und alles was du dir wünscht.
    Schöne Woche noch und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,

    eih, wie gut tut mir deine Sonne hier ;0). Wunderbar!!! Wieder mal eine reine Wonne dein Bericht. Vielleicht gefällt dir mein Post heute auch, denn ich habe mir eine ganz besondere Verlosung für euch ausgedacht ;0).

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    hab mir grad noch einmal alle Beiträge zu dieser Reise angesehen und bekomme Sehnsucht - nach Farben, Wärme und Lebensfreude. Hach, so schön!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    wie immer wunderschöne Bilder, interessanter Bericht, ich fühle mich gleich mittendrin!!
    Muss gleich nochmals die Bilder anschauen!!
    Alles Liebe, Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Traude,

    ob es mir gefallen hat? Na klar, Eure Bilder sind immer wieder der Wahnsinn und es ist fast als sei man persönlich mit gereist - einfach nur toll. Dieses Eiland scheint eine richtige Schatztruhe für "Eindruck-Sammler" zu sein, da braucht man sicherlich eine Datenkarten für die Kamera ;)

    Bin gespannt auf den nächsten Teil.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  23. Awww!!Beautiful shoots Rostrose!!Love them all:))))

    AntwortenLöschen
  24. Ich liebe deine Reiseberichte!!!! Sagte ich das schon? ;-) Es ist einfach nur schön, euch zu begleiten! Danke!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Traude,
    wieder so schöne und farbenfrohe Bilder! Mit so einer alten Dampfeisenbahn würde ich auch gerne einmal fahren.
    Die Frau mit der Zigarre scheint wirklich eine sehr lebensfrohe Person zu sein.
    Alles Liebe
    Christine

    AntwortenLöschen
  26. Mit deinen schönen Reiseberichten kann man gemütlich auf dem Sofa die Welt erkunden :)
    Danke für diesen schönen Post!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  27. Mein Vater will mit seiner Frau auf Kuba Urlaub machen - ich werde ihm gleich mal den Link zu Deinem wunderbaren Reisebericht schicken und Dir liebe Grüße!!! Und ein Prosit auf die Lachfalten, Bärbel

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude, bei diesen Bildern möchte ich am liebsten auch gleich auf Urlaub fahren! Ihr habt Kuba bestimmt noch recht einzigartig erlebt, denn nun wird sich bestimmt einiges ändern.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  29. Liebste Traude,
    hach, ich bin ganz gerührt, ohne verschüttelt zu sein, dass du an mich gedacht hast und so ganz was Tolles, Besonderes für mich mitgenommen hast!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich freu mich riesig!!!!!!!!!!!!! VOn Kuba hat mir noch nie jemand etwas mitgebracht. Mit meiner Steinesammlung bin ich schon mal rumgekommen, um die Erde. Dabei war ich selbst physisch erst in Amerika, kontinentemäßig betrachtet. Ich bin ja furchtbar, wenn es mir wo gefällt, muss ich unbedingt bald wieder dahin, siehe Irland etc und mit jedem wundervollen Reiseziel mehr wächst mein Sehnsuchtsreiseprogramm. DU siehst also, mir ist nicht zu helfen. Also nein, aber dann doch, denn wenn ich hier bei dir die Fotos anschaue, kann ich immer wieder ein bisschen eintauchen in eine exotische Welt und dafür sag ich jetzt mal hochoffiziell DANKE :-)
    In diesem Sinne freu ich mich jetzt schon auf eure nächste Reise und ich würde dich nicht kennen, wenn da in deinem fröhlichen Köpfchen nicht schon ein nächster Plan lauerte. Und das ist mit SIcherheit ein guter Plan, stimmts?!
    Dickes Bussi
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude
    ein wunderbarer Bericht aus dem farbenfrohen Kuba das war schon eine besondere Reise und mein Lieblingsbild ist das Bild der rauchenden Frau so stellt man sich doch im Klischee Kuba vor,Menschen sitzend und gemütlich rauchend vor ihren Häusern dazu Musik und Tanz,mein Gott wie ungelenkig wir doch sind;.))) Bei uns läuft doch alles nach Plan und für ungeplantes findet man doch kaum mehr Zeit,mit der Zeit find ich wird es immer mehr was geplant wird deine Bilder lassen einem teilnehmen an Freude,Farbe und glücklichen Lebenstil;.)))
    hab eine schöne Zeit und geniess den Winter wahrscheihnlich habt ihr ja schon die nächsten Reiseplänchen...ggl. Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  31. Wieder so wunderbare farbenfrohe Fotos.....und die Lebensfreude sprüht nur so....
    Dann gibt es in Cuba also auch solche Baumriesen, wie in Afrika (der Baobab) und Eidechsen oder Chamäleons. Manche finden die ja gruselig, aber ich muss die auch immer ablichten.
    Deine Oma ist der Hit, mit der dicken Zigarre im Mund! Eindeutig ein Kandidat für deine Lachfalten-Aktion.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,
    ich liebe deine Reiseberichte vor allem auch deshalb, weil ich es mich nicht trauen würde, manche Reisen zu unternehmen, denn fliegen und Boot/Schiff fahren sind so gar nicht mein Ding. So begleite ich euch in Gedanken und freue mich mit eurer guten Laune.
    Könnte Herr Ha-Bier vielleicht Javier heißen? Klingt auf jeden Fall lustig!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  33. Hallo du Liebe,
    ich finde deine Reiseberichte sind immer der Hammer!
    Ein wenig neidisch bin ich sogar...Meine Frankreichserie habe ich bislang nicht zu Ende gepostet bzw. mich irgendwann gar nicht mehr getraut noch im Herbst die Bilder davon zu zeigen :-o aber ich glaube das hole ich jetzt einfach nach ;-)
    Weil wir zwei dies Jahr noch nicht das Vergüngen hatten, wünsche ich dir trotz fortgeschrittenem Januar noch alles Gute für dieses Jahr!
    Liebe Grüße
    Naddel

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude,

    Das sind ja wirklich wunderschöne urlaubs,Kuba ist bestimmt klasse ,.da komme ich im leben nicht hin,dein Outfit steht dir mal wieder ausgezeichnet,auch dein Lächeln steckt total an,ich lese hier immer sehr gerne mit,danke dir sehr herzlich für deinen netten kommentar bei mir.


    herzlichst Jeannette

    AntwortenLöschen
  35. hallöllee
    woast wos i immer bei dir soooo bewundert
    das du immer alles genau erklärst...
    sog mol du machst sicha NOTIZEN,,gaaaaa
    i merkat mir des nia,,,
    toller BERICHT;;;;
    MAAAAAH des war sicher wunderscheeeen dort....
    i mog selle POST... freu::: FREU..
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Traude,

    danke für den Bericht eurer Traumreise. Ihr habt eine Menge erlebt. Das wird in nachhaltiger Erinnerung bleiben. Schade, dass zu zu Silvester krank warst. Aber du warst ja schnell wieder auf den Beinen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  37. Hallo Traude,
    ach wie habe ich das wieder genossen, sehr gerne war ich mit euch unterwegs, danke für´s mitnehmen!
    Am Besten gefiel mir der dicke Baum, die rauchende Schönheit, Nüsse in Tüten und die kubanischen Pferde.
    Diese vergitterten Balkone kenne ich noch von der Nachbarinsel (DomRep.), dort versucht auch jeder sein Eigentum auf diese Art und Weise zu schützen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  38. Your trips are always so chock full of wonderful adventures and you take the most gorgeous photos. Thanks for sharing and all the best for the new year. Tammy

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Traude,
    das sind ja soviele Eindrücke, dass ich sie selbst kaum sortiert kriege. Das sieht ja so aus, dass Ihr 24 Stunden auf den Beinen wart. Wie in Deinen anderen Posts, lockern all die Begegnungen mit Einheimischen Deinen Post auf. Und dann natürlich dermaßen viele Eindrücke von Landschaft und Natur, so dass ich ein Bild davon bekomme, wie es in der Karibik aussieht.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  40. Hallo liebe Rostrose,
    jetzt, da das Kubaembargo von Amerika ein wenig gelockert wurde, da fürchte ich, dass die Amis all die wunderschönen alten Autos aufkaufen werden. Das ist ein Stück Historie, das nie wieder zurückholbar ist.
    Ich kann aber gut verstehen, dass der Kubaner ansich auch gern mal ein modernes Auto fahren möchte.


    Hab es schön !
    Rosinchen ♥

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude,

    habe dir noch gar nicht ein glückliches und gesundes Neues Jahr gewünscht, was ich hiermit tue!! :-)
    Wunderschöne Urlaubseindrücke sind das. Am besten gefallen mir die genialen Fotos der Tänzer am Strand, eine Traumkulisse. Auch in deinem letzten Post hat mir das Delfin-Schwimmen super gefallen. So was herziges! Ich weiß auch nicht, wie sich ein Delfin anfühlt, aber wie du es beschreibst, muss es schöntotal zart sein und für unseren Tastsinn vielleicht etwas ungewöhnlich, weil doch irgendwie glatt. Das Herz-Finden passiert mir in letzter Zeit auch immer öfter. Schön, wenn man es in der Natur einfach so erblickt!
    Wünsche dir alles Liebe,
    Nina

    AntwortenLöschen
  42. Another post full of cheerfullness Traude! Wishing you, your husband and Jana a beautiful New Year full of good health, lots of colour and many exciting trips.

    Beautiful photo's of Cuba! Another beautiful island on my wish list :-)

    Happy weekend!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  43. ❤ه° ·.
    Uma viagem fascinante!

    Bom domingo! Boa semana!
    Beijinhos.✿ه° ·.
    ✿✿⊱ه° ·.

    AntwortenLöschen
  44. Deine Reiseberichte sind einfach immer wieder unglaublich schön!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Traude!
    Was für ein toller Bericht mit noch tolleren Bildern. Bin gespannt was meine Eltern so erzählen, die sind nämlich gerade dort ;o)
    Hab es fein
    Sabine

    AntwortenLöschen
  46. Liebes Röschen aus Kuba,
    zu allererst möchte ich dir für den süßen Glücksbringer-Rauchfangkehrer und deine lieben Zeilen *DANKE* sagen !!!!!
    Ich freue mich immer gaaaanz dolle und weißt du was : Ich hab mich mit meinem bisschen Blogrückschau ganz schön unterschätzt wueviel Zeit dies in Anspruch nimmt und weiß jetzt um so mehr zu schätzen, welche Arbeit dir du mit deinen herrlichen Post`s für uns machst *W A H N S I N N UND DDDDDAAAANNNNKKKKEEEE* Du bist echt ne Wucht. Dein Kubabericht von heute mit den ganzen fantastischen Bildern eben so.
    Und gleich lese ich noch zurück und ich freue mich schon ganz ganz dolle auf deine Lachfaltenrettungsaktion ( hab auch schon was passendes gefunden und poste nächste Woche )
    aber nun erst einmal lieb knuddeln und gaaaanz <3liche Grüße und :O) .....

    AntwortenLöschen