Dienstag, 29. Januar 2013

Hühnersuppe und Schneegarten


Servus, ihr Lieben!

Es war einmal ein entzückendes Buch, das mir von meiner Freundin Margarete Wenzel 
(die von Beruf Märchenerzählerin ist) geschenkt wurde. 

Das Buch heißt "Hühnersuppe und Rosenduft", und das darin enthaltene Märchen wurde 
von Margaretes "Märchen-Kollegin" Frau Wolle erzählt und von der Malerin Anna Vidyaykina 
illustriert. 

 


Von dieser Geschichte - bzw. von ihrem Namen - ließ ich mich zum Titel meines heutigen 
Posts inspirieren, denn er handelt - ihr habt es vielleicht schon erraten - von Hühnersuppe :o)
 
Doch unser Garten hat zur Zeit keine duftenden Rosen zu bieten... nur Schnee.
Bis vor kurzem war es noch Schnee in rauen Mengen, jetzt liegt nicht mehr ganz so viel...
aber Schnee ist Schnee. Also nannte ich mein Posting Hühnersuppe und Schneegarten,
das passt besser zur Jahreszeit.
Und Hühnersuppe ist ja ohnedies der ideale Winterbegleiter und Gesund-Erhalter.
(Der Vater meines Göttergatten sagte immer: Mit so an Supperl wirst hundert Jahr alt!)




Wie ich in euren Blogs gelesen habe, hätten einige von euch diese Suppe bereits dringend
benötigt, denn die Erkältungswelle hat einige in Bloggetonien überrollt. Und auch ich selbst hätte
unsere Suppe schon vor dem Skiurlaub gebraucht, aber leider kamen wir erst am vergangenen 
Sonntag wieder zum Suppenkochen... Aus diesem aktuellen Anlass erscheint mein geplantes USA-
Posting erst beim nächsten Mal - ich hoffe, die Reisefans unter euch sind mir nicht böse wegen 
dieser Programmänderung!




Wie es aussieht, wird die weiße Pracht bei uns spätestens bis zum Wochenende dahingeschmolzen
sein, doch der Winter ist noch nicht vorbei. Vielleicht wird sich noch einmal eine Schneedecke über
alles legen - eine dünne oder eine dicke.
Oder vielleicht wird es auch einfach nur wieder eiskalt, ganz ohne Schnee.
Und gewiss flattern dann auch bald wieder grimmige Bazillen
auf der Suche nach willigen Grippe-Opfern durch die Lüfte. 
(Des Frühlings blaues Band flattert erfahrungsgemäß erst etwas später im Jahr... ;o))

Spätestens dann ist es gut, eine gesunde Hühnersuppe im Rezept-Repertoire zu haben!
 Et voilà - hier kommt das Rezept für

Edis & Traudes kräftiges Hendlsupperl*
* Wörterbuch Österreichisch - Deutsch: Hendl heißt natürlich Huhn (oder Hähnchen) :o))


Von dieser Suppe haben wir in Erkältungszeiten meistens (aber eben leider nicht immer ;o)) 
ein paar Portionen im Tiefkühlschrank vorrätig, denn Hühnersuppe wirkt sich erwiesenermaßen positiv 
aufs Immunsystem aus und hilft sogar bei grippalen Infekten. Wichtig für die gesundheitsfördernde Wirkung ist
vor allem, dass es sich um ein ganzes Huhn samt Knochen handelt, dass die Suppe mit kaltem Wasser 
angesetzt wird und dass Karotten und Lauch verwendet werden. Mehr zur gesundheitsfördernden Wirkung 
von Hühnersuppe kommt dann nach dem Rezept :o))

1 küchenfertiges Suppenhuhn (ev. mit Innereien)
am besten vom Biobauernhof
3 Karotten (Möhren)
5 mehlig kochende Kartoffeln
1 Stange Lauch
ev. 2 Schalotten
ev. 1 Paprikaschote
ev. 1 Bund Suppengrün
Meersalz
Kräutersalz
Pfeffer aus der Mühle
ev. 1 Würfel Instant-Hühnersuppe
1 EL Petersilie und / oder frischer Thymian


Das Suppenhuhn wird zunächst einmal im Ganzen und samt Haut, aber ohne Innereien und ohne Gewürze in einen Suppentopf gegeben und zur Gänze mit kaltem Wasser bedeckt. Wir verwenden dazu immer unseren großen Druckkochtopf, weil die Suppe darin flott und schonend zubereitet wird, doch kann man dafür auch jeden anderen Kochtopf verwenden, der groß genug ist, um das Huhn (und später außerdem das Gemüse samt Flüssigkeit) zu fassen. Im Druckkochtopf braucht es für den ersten Schritt eine Kochzeit von etwa 15 Minuten (plus die Zeit, bis der Kochtopf nicht mehr unter Druck steht), im normalen Kochtopf etwa eine Stunde – dann sollte sich das Hühnerfleisch leicht von den Knochen lösen lassen. Am  besten ist es, wenn die Flüssigkeit nur siedet (bei ca. 75-90 Grad) und nicht sprudelnd kocht. 

Während dieser Zeit das Gemüse vorbereiten – die Karotten, Paprika und den Lauch putzen und klein schneiden, die Kartoffeln schälen und grob würfeln, die Schalotten schälen und sehr fein würfeln, die Kräuter hacken. Auch die Innereien (Leber, Herz, ev. Magen) in mundgerechte Stücke schneiden. 

Nach Beendigung der ersten Kochzeit das Huhn vorsichtig aus dem Topf holen und auf einem Küchenbrett mit Hilfe von Messer und Gabel die Haut entfernen und das Fleisch von den Knochen lösen und klein schneiden. Von der Suppe ev. Fett und Eiweiß abschöpfen und das Hühnerfleisch sowie das Gemüse und die Innereien hineingeben. Kräftig mit Meer- und Kräutersalz sowie Pfeffer würzen und die Suppe wieder zum Sieden bringen. 

Im Druckkochtopf beträgt die Kochzeit nun 10 Minuten plus Abdampfzeit. (Im normalen Kochtopf sollte das Huhn mit dem Gemüse noch etwa  ½ bis 1 Stunde bei max. 90 Grad ziehen.) Dann die Suppe nochmals mit Salz, Pfeffer, Kräutern und nach Bedarf mit Instant-Suppenpulver abschmecken.



Weitere "rostrosige" Gesundheitstipps:
 Wenn man die entzündungshemmende Wirkung des Süppchens noch steigern möchte, fügt man am besten etwas klein geschnittenen frischen Ingwer als Würze hinzu; dadurch erhält die Suppe einen angenehm asiatischen Geschmack. Überhaupt variieren wir unsere Suppe auch gern einmal – würzen sie mit Curry und Sojasauce, geben am Ende der Kochzeit einen Schuss Weißwein oder Reiswein hinein (jedenfalls dann, wenn keine Kinder mit uns essen) oder sorgen beim Gemüse für Abwechslung. Denn in diese Suppe passen zum Beispiel auch Erbsen, Broccoli, Zucchini, Knoblauch, Mais oder Pilze und - anstelle der Kartoffeln – Reis, kleine Knödelchen oder Suppennudeln. Wer die Möglichkeit hat, auch die Hühnerfüße mitzukochen, tut seiner Gesundheit übrigens nach neuesten Erkenntnissen einen besonders guten Dienst – Wissenschaftler der japanischen Universität Hiroshima haben nämlich herausgefunden, dass Hühnerfleisch, vor allem aber die sehnenreichen Körperteile wie Hühnerfüße, viel Kollagen enthalten. Und diese Substanz  wiederum wirkt sich äußerst positiv als Vorbeugung oder Therapie bei Bluthochdruck aus! (Wir haben allerdings bisher noch keine Hühnerfüße mitgekocht :o))


 


Guten Appetit Ihr Lieben - und kommt gut durch die restliche Erkältungszeit!

Andere Rostrosen-Suppenrezepte findet ihr hier:

Meine neuen Leserinnen möchte ich auch noch allerherzlichst Willkommen heißen!!!
Und beim nächsten Mal geht's endlich weiter mit meinem USA-Reisebericht!

 ♥ Viele liebe Rostrosengrüße und herzhafte Küschelbüschel, ♥




╔═════════ ღღ ══════╗

eure Traude

╚═════════ ღღ ══════╝

Kommentare:

  1. Hallo Traude ,
    wieso war mir gleich klar , wovon dein heutiger Post wohl handelt :)))
    Bei uns gibt es schon seit Generationen Hühnersuppe , wenn jemand die Grippe hat , oder durch sonstige Malessen geschwächt ist . Meine bereite ich fast so wie du deine zu . Nur auf die Hühnerfüße verzichte ich gerne . In Singapur gilt das schwarze Huhn - mit schwarzer Haut als wahres Wundermittel - es wird dann tagelang gekocht - es soll besonders bei Frauenleiden helfen . Nur als ich die Hühner gerupft auf dem Boden liegend im wet market in Singapur sah , bei über 40 ° & 95 % Luftfeuchtigkeit , da konnte ich liebend gerne darauf verzichten , genauso wie auf die 100 jährigen Eier .
    Da lobe ich mir doch unsere Art der Hühnersuppe .
    Allerliebste Grüße & danke für die "gesunden " Bilder ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    diese Hühnersuppe baut einen bestimmt ordentlich wieder auf, so kraftvoll sieht sie aus!

    Vielleicht kann ich ja meinen Eltern irgendwann mit deinen Bildern dieses Gebiet in den USA schmackhaft machen. Jedenfalls haben sie sich nun endlich eine gute Digitalkamera zugelegt, und wenn sie damit klarkommen, also mein Papa, bringen sie bestimmt herrliche kubanische Fotos mit. Ich versuche dann, ein paar für den Blog zu ergattern...

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Traude,
    das stimmt, Hühnersuppe ist wirklich was für kalte Wintertage... (nur ich mag sie leider nicht so gern, komisch, denn Hühnchen esse ich sehr gern). Bei uns ist der Schnee seit gestern auch wieder weggeschmolzen. Hoffe Du wirst von der Grippewelle verschont!
    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. da hätte ich jetzt auch gern einen teller davon. wenn man nicht grad eine hendlsuppe aus einen ganzen hendl machen möchte, weils zuviel ist. welche teile verwendet man dann am besten? bei mir schmeckt die nämlich nie so richtig...
    fotos von kaprun sind übrigens richtig schön. man bekommt tatsächlich den eindruck, du bist nur am urlauben :-)
    liebe grüße, maje

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rosen-Traude,
    ich esse meine Suppe nicht, nein meine Suppe ess ich nicht - weil: da ist ja Fleisch drin! Aber mit ohne Tier könne ich mir die sehr lecker vorstellen. Frage des Pudding-Vegetariers: und was gibt´s zum Nachtisch?
    Lass Dirs gut gehn und bleib gesund: mit Deiner Suppe
    knuddels Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,

    egal, was du bringst: Deinte Texte und Bilder zeigen deinen Elan.
    Dafür danke ich dir ausdrücklich.

    In Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Traude.
    Ja du hast Recht Hühnersuppe ist die beste Medizin im Winter. Deine Suppe sieht sehr lecker aus. Was schön romatisch dein verschneiter Garten,ist doch herrlich die weiße Pracht.Zur Zeit haben wir kein Frost der Schnee ist weg und Regen.Ist eben Winter und wird es noch länger sein.
    Wünsche dir noch eine schöne Woche und grüße dich lieb.Jana.

    AntwortenLöschen
  8. Hej liebe Traude, deine Suppe sieht soooo lecker aus. Ich könnte sie wirklich gut gebrauchen.. Mein Mann sagt ganz liebevoll- Rotzi- zu mir... Aber das schildert die Gesundheitslage bei Puschi ganz gut- seufz. Aber ich bin Optimistin, morgen will ich wieder halbwegs gesund sein. Also, Hühnersuppe kochen.
    Hab einen schöne Abend liebe Traude, ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. Liebe Grüße Puschi♥

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, liebe Traude,

    3. Versuch - hier einen Kommentar zu hinterlassen: die Technik spinnt schon wieder...
    Kööööstlich schaut deine Hühner-Suppe aus und ihre Wirkung wissen wir auch zu schätzen, bei uns gab's heute den letzten Herbst-Kürbis in Suppenform, auch seeehr gut.
    Deine wunderschöne Winterdeko wird ums Weiß gebracht. Meinem Elfengarten droht fast schon eine Überschwemmung mit dem vielen Regen und dem geschmolzenen Schnee. Zum Glück sind noch keine Gartenarbeiten geplant - wäre noch zu früh, obwohl es mir sehr abgeht, draußen zu werkeln.
    Einen schönen Abend und ganz viele ♥ Grüße!
    Christine

    PS: Mein aktueller Post - verlockend für dich???

    AntwortenLöschen
  10. Mmmmmmmh, die Suppn schaut jo soooo guat aus!
    Werd morgen auch gleich eine kochen,denn mein Mann rotzt schon seit einer Woche herum, und meine Jüngste liegt seit gestern mit eitriger Angina.
    Und deine schönen Gartenfotos g´fallen mir auch sehr gut; morgen schauts dann scho wieder anders aus,gell.

    Hallo Christine,bin auch wieder da.
    Werd morgen ein Foto von meinem neuen Schild einstellen; soll ja endlich wieder einmal die Sonne scheinen. Wird eh scho Zeit,gell!

    Schönen Abend!

    AntwortenLöschen
  11. oh ich liebe hühnersuppe,gerne mag ich sie mit reis! deine sieht einfach nur zum löffeln aus.........liebe grüße renate (dein päckchen geht morgen auf die reise)

    AntwortenLöschen
  12. Schade dass ich im Moment so gar keinen Hunger habe, aber vielleicht werde ich morgen einen Teller von deiner leckeren Hühnersuppe schnappen :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    so eine leckere Suppe, muß ich morgen gleich einkaufen gehen, danke für das tolle Rezept! Du hast wieder alles so wunderschön in Szene gesetzt, da möchte man gleich die Suppenkelle nehmen und sich einen Teller gönnen! ;-))
    ganz liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  14. ach liebe traude, dat hätt ich wissen sollen....anstatt stulle mit brot....*lach* wäre dann nämlich deine suppe auf meinen teller gewandert....jaaaaaaaaa, ich kann auch nur mit dem kopf zustimmend nicken, die hühnersuppenüberlieferung, die ist noch heute gültig....ich koche meine fast genau, wie du, da macht sich der schnellkochtopf wirklich bezahlt, denn in nullkommanix ist das hühnchen zart, selbst die knochen zerfallen....ingwer dazu, dis is mia neu....probier ich aba, kannste glauben....*lach*
    daaaaaaaanke fürs begrüsserchen will ich nich vajessen, ich glaub, du hast mich jemeint, oder?....*swinkerlein*
    sodele, nu schleich i....vom schnee is nämlich mein poppes kalt jeworden ....*lach*....jajaaaa, deinen schnee meine ich, in berlin ist alles getaut....ich wünsche dir einen schönen abend...
    liebe grüssleins
    ruth..chen;-))

    AntwortenLöschen
  15. Fein, fein, fein so ein Süppchen,
    ja und sehr gesund dazu.
    Liebe Traude ich hoffe dir geht´s mittlerweile auch wieder gut!
    Schönes Posting von heiß & kalt.
    Machs gut, liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, auch wir essen im Winter oft ein solches Supperl.
    Wie sagt meine Kleine immer "Lecker-Schmekcer-Hosenbecker"

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    hmmm, lecker Hühnersuppe! Genau das Richtige bei diesem Mauschelwetter :-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  18. Moin Traude,
    ich hoffe doch, es geht dir wieder gut nach so vielen wunderbaren Gesundheittipps, von denen du sicher nicht nur die Suppe probiert hast. Sie sieht übrigens sehr lecker aus. Und man weiß ja, dass eine Hühnersuppe auch Gesundmachsuppe heißen könnte. Leider gibt es die bei mir nur, wenn mein Mann nicht zu Hause ist. Er kann so gar nicht mit jeglicher Art von Geflügel. Sogar die Gerüche stören ihn. Er sagt immer, das stinkt und könnte sich sofort übergeben. Das ist immer ein Krampf, besonders Weihnachten, wo es immer Geflügel gibt.
    Also, ich denke, der Winter ist noch nicht vorbei, was ja auch gut ist, denn es ist ja erst Ende Januar.
    So, ich nehme mir mal einen Teller Suppe mit und wünsche dir noch einen schönen Abend und eine gute Nacht.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  19. Joooi, liebe Traude, sieht die Hendlsuppn lecker aus. Die Hühnersuppe gegen Erkältung gibt es wohl rund um die Welt. Ein Bekannter ist in Asien aufgewachsen und er erzählte uns zuerst von Hühnersuppe mit Knoblauch, Ingwer und Chili gegen Erkältung. Wir machen noch Sojasauce dazu und nennen sie chinesische Hühnersuppe. Sie bringt den Stockschnupfen zum Fließen und wärmt von innen. Und nachgewiesen wurde, dass diese segensreiche Wirkung durch ein Enzym im Hühnerfleisch möglich wird. Na dann! Karotten und Lauch sind bei uns sowieso dabei. Eure Version sieht superappetitlich aus.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    oh, dieses Süppchen könnte ich jetzt gut gebrauchen, denn die Grippewelle ist hier angekommen....
    Ein super Rezept!Werde ich mir abspeichern..
    Und ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Herrn H. so einfach ausleihen kann, liebe Traude, denn im Moment schlägt er den Rauputz von unseren Wohnzimmerwänden....
    Er hat halt immer was zu tun...
    ;-)
    Herzlichst
    Claudia

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    dein Süppchen sieht lecker aus und auch ich schwöre auf Hühnersuppe. Dein Rezept werde ich mal testen, allerdings habe ich auch einen Tipp für dich. Die Chinesische Küche schwört auf richtig lange gekochtes Suppenhuhn, dazu kocht man es erst solange bis das Fleisch schön zart ist und löst es ab und dann kocht man nochmal den Rest (also Haut Knochen und Reste vom Fleisch gerne so 2-3 Stunden weiter!
    Ein bisschen Ingwer hinzu und gerne auch einen Schuss Sojasoße. Kurz vor Ende dann das Suppengemüse hinzufügen!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  22. Bei uns gab es heute auch Hühnersuppe.Ich bin ein Suppenkasper! Aber Hühnersuppe schmeckt mir richtig gut. Ich koche sie fast jede Woche in dieser kalten Jahreszeit. Sie schmeckt aber auch zu und zu gut.Kartoffeln und Paprika kommen hier nicht mit hinein, aber zwei Prisen Chili.
    Bleib schön gesund
    und lG Rosine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    Deine Bilder sind im wahrsten Sinne des Wortes zum anbeißen schön ... oder besser gesagt, zum löffeln schön. So ein Hühnersüppchen im kalten Winter wärmt die Seele, weckt erfrorene Glieder und tröstet wunde Schnupfennasen. Und Hühnersuppe ist etwas, wo hier mal ausnahmsweiße keiner meckert, weder Kinder noch Kater. Da lacht auch das Mutterherz. Ich guck mir jetzt mal Dein Rezept ab und probier es am Wochenende ...
    Nun hab Du noch eine nette Woche
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  24. Allerliebstige Traude.....
    Da hast du ja ein gutes Supperl gekocht.
    Bei uns gibt es jetzt auch oft Suppen, aber, klar, ohne Fleisch.
    Und leider wird alles schmelzen....der Regen derzeit tut ein weiteres dazu.
    Ich schicke dir liebe kuschelbüschelige Grüße.....Luna

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude, ich bin -toitoitoi- zwar eigentlich nur so etwa alle 5 Jahre mal erkältet, finde aber die Bilder von Deiner Suppe so verlockend, daß ich sie am Wochenende trotzdem mal nachkochen werde. Dafür habe ich mir vor ein paar Tagen das Knie im Dunkeln am Couchtisch so angehauen, daß ich jetzt seitlich eine dicke, blaue Schwellung habe. Da weißt Du nicht zufällig auch ein gutes Rezept, nein?
    Dir alles Gute für die Woche und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  26. Mensch Traudel, von dem Anblick Eures Subbals griag i glei Hunger.... :-)
    Sehr lecker. Das Schaukelpferd gefällt mir super gut.
    Es regnet hier und regnet. Der ganze schöne Schnee wird weggewaschen. Dazu pfeift ein lauer Fönsturm und morgen solls 16°C bekommen. Na bravo!
    Lass Dir gut gehen.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Traude,
    Hühnersuppe haben wir leider auch sehr lange nicht mehr gegessen. Muss ich noch einmal anregen, da meine Gattin fürs Kochen zuständig ist. War eigentlich nicht kompliziert, so dass ich dies ggfs. auch selbst in die Hände nehmen könnte.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  28. Die Fotomontagen sehen toll aus, liebstige Traude!
    Deine Deko und die Hühnersuppe sehen auch sehr gut aus, so hattest du eine tolle Grundlage zum Bilderbasteln. Ich liebe übrigens Suppen & Co!
    ♥♥ Wieczoramatische, allerliebste Grüße Wieczora (◔‿◔) ♥♥ | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebste Traude,
    wie immer ist das ein herrlicher Post von Dir! Die Bilder sprechen allein ohne Worte soviel!
    Ein frisches Hühnersüppchen mit viel Gemüse gehört auch bei uns im Winter auf den Speiseplan ;O) Da hat Dein Schwiegerpapa schon recht! Es gibt nichts besseres gegen Erkältungen!
    Der Schnee ist bei uns schon weggewaschen vom vielen Regen und heute haben wir stürmische Winde und bereits jetzt schon über 11 ° plus!
    Kein Wunder, wenn man bei diesen Temperaturschwankungen die Viren anzieht ;O)
    Dsa Schaukelpferd, das gefällt auch mir! Ich hatte so ein ähnliches mal im Miniformat, ist allerdinges irgendwie verloren gegangen :O(
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Mittwoch!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  30. Guten Morgen liebe Traude,
    ja - so eine Hendlsuppe, die ist wirklich gut für den Körper - und auch für die Seele ;)..
    Bei uns gab's und gibt's in Schnupfen- und Grippezeiten auch immer eine kräftige Hendlsuppe mit Gemüse - aber ohne Füße *gggg*!
    Deine Hendlsuppe sieht wirklich super-appetitlich aus - und Deine Collagen bringen mich heute in eine richtig gemütliche Stimmung :)
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    eigentlich wollte ich schon am Sonntag einen Kommentar zu deinem schönen Bericht aus Kaprun hinterlassen...aber wie es immer so geht, gell? Eben als ich das Rollo hochzog musste ich erkennen, dass der Schnee leider diese Nacht nicht überlebt hat. Plus 9 Grad und Dauerregen, da kann man beim Schmelzen zusehen. Schade, denn es brachte eine so schöne Helligkeit in die tristen und dunklen Tage. Naja, ändern können wir es nicht.
    Hühnersuppe habe ich noch NIE gekocht...Asche über mein Haupt....aber sie sieht sehr appetitlich aus und ich überlege gerade, mir auf dem Wochenmarkt ein Suppenhuhn zu kaufen.......
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude
    auch bei uns ist die Hühnersuppe als Heilmittel bekannt,meine Eltern schwören darauf..aber ich kann sie einfach nicht essen,warum weiß ich nicht aber schon als Kind hatte ich eine Abneigung dagegen,ich muss leider darauf verzichten u. meine Grippe anders auskurieren;.))
    Da die Spitäler voll sind mit Grippekranken,mussten auch wir welche aufnehmen u. flugs ist die halbe Schwesternschaft erkrankt!!! Der Satz ihr seids hoffentlich alle geimpft hilft uns jetzt auch nicht mehr,bisher war es so aber heuer hab ich es einfach vergessen;.))Bin ich eigentlich schon ziemlich immun aber ab heute spür ich es schon in allen Gliedern,sollt ich vielleicht doch deine Suppe probieren?? Mal schaun vielleicht hilft auch Tee;.)) also bleib gesund u. geniess den Restschnee,euer Urlaub lässt einem ja schon ein bischen neidisch werden,ich hab die Bilder wirklich sehr genossen;.))
    allerliebste u.herzlichste Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Traude,
    die Suppe sieht wirklich köstlich aus! Das Rezept könnte ich mal meinem Freund geben, der kocht lieber als ich :)
    Zu Deiner Frage im Kommentar gestern: "das "schirm-artige Ding" links auf dem Foto von Zinnowitz" ist eine Tauchglocke. Wenn nicht gerade Winter ist, kann man da einsteigen und dann in die Ostsee abtauchen. Hab ich noch nicht gemacht. Soll sich aber wohl nicht so lohnen, weil man kaum was sieht...
    Hab einen schönen Tag und sei lieb gegrüßt von
    Linchen

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude, soooooo, das Rezept ist erst mal im Kasten. Jeder kocht ja das Süppchen anders. Mit dem Einfrieren ist toll, da ich ja immer für ganze Völkerstämme koche.
    Sieht auch unwahrscheinlich "GESUNDMACHEND" aus.
    Werde nachher gleich ein Hühnchen holen!!!!!!
    Mit Drucktopf ist bestimmt ein Schnellkochtopf gemeint.Was Anderes könnte ich mir jetzt nicht vorstellen. Brauchst jetzt aber nicht antworten. (Weil ich weiß, dass zu viele Fragen beantworten nicht so prickelnd ist!!!)
    Ich drück Dich ganz lieb und danke Dir wieder für die tollen Fotos, Deine Ilona

    AntwortenLöschen
  35. Mhm, lecker! Das Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren :o) Wir haben hier zwar keinen Bio-Bauernhof, aber der Metzger im Ort hat vielleicht auch ein gutes Huhn.
    Danke für das Rezept :o)

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
  36. I don't eat chicken but I do eat soup any day of the year in any kind of weather. Your photos are lovely. Stay warm and cozy. Best wishes, Tammy

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,

    so ein Hühnersüppchen bei Winterwetter ist einfach nur lecker! Und natürlich auch gesund! Deine Suppenbilder sind einfach zum *Reinsetzen*, da hätte selbst der Suppenkaspar nicht geschrien *Nein, meine Suppe eß´ ich nicht!*
    Deine Collagen sind wieder irre schön, und an Informationen sind Deine Posts nicht zu überbieten! Allerdings müßte ich irgendwie keine Hühnerfüße in der Suppe haben... nein, auch nicht, wenn jemand sie rausholt!
    Bleib´ gesund und munter! Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  38. Die Hühnersuppe sieht lecker aus, so eine sollte ich auch mal wieder kochen, aber im Moment komme ich zu überhaupt nichts im Haushalt. Bei uns ist der Schnee dahin, es regnet und taut.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Traude,
    vielen Dank für das Rezept. Ich hab die Suppe gestern auch gleich gekocht, allerdings das Huhn auf Wunsch meiner Tochter durch Rindswürstchen ersetzt. War trotzdem lecker, aber nicht ganz so gesund. Deine anderen Suppenrezepte schau ich mir gleich auch noch an.
    Liebe Grüße und Katzenküsschen
    Stephie

    AntwortenLöschen
  40. Well dear friend, your chicken soup looks so much better than my chicken soup does, so I must try YOUR recipe! Your's also looks much better in photos than mine ever would. I think wintertime is the perfect time to have it often. Nothing warms a chilled body better than a bowl of it. Magical powers in that stuff!
    We don't have a lot of snow right now here. We did, but then we got a rare winter rainstorm and it made the snow look rather pathetic. I think we need some more snow, but I hope not too much more.
    sending much love...

    AntwortenLöschen
  41. Liebste Traude,

    ohhh wie lecker, ich liebe Suppen im Winter. Was gibt es Besseres als sich von innen wohltuend zu wärmen. Nun habe ich auch etwas dazu gelernt und weiß jetzt warum die Koreaner auf ihren Märkten so viele Hühnerfüße verkauft haben. Die Fotos vom Hendlsüppchen sind Dir wieder so gut gelungen, man möchte sie am allerliebsten gleich probieren.

    Herzliche Grüße und ganz dicke Katzenknuddler an alle Fellnasen

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude,
    danke für Deinen Hinweis zur Leserliste, ich hab' das echt nicht gewusst *räusper* ;o)
    Hab' das jetzt wieder geändert.

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
  43. Mmmmmhh.....Hühnersuppe für die Seele! Wenn die so schmeckt wie die aussieht, brauche ich nie wieder eine andere Suppe! Danke für dein Rezept liebe Traude!

    Allerliebste Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  44. Mmmmmmmmhhh, die Supper sieht ja ganz lecker aus! Ich liebe Hühnersuppe, gibt es bei uns im Winter des Öfteren. Hast du die Hündersuppe draussen in deinem Schneegarten gegessen ;-) Ich hätte mich auf jeden Fall gerne zu dir an den Gartentisch gesetzt und hätte dein feines Süppchen geschlürft...
    Liebe hühnersuppen Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  45. Eine Hühnersuppe ist im Winter genau das richtige.Bei uns steht sie ganz oft auf dem Tisch und zum Glück mögen sie alle bei uns.
    Hier im Norden ist der Schnee verschwunden,es hat viel geregnet und gestürmt in den letzten Tagen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  46. Hallo Traude,
    jetzt muss ich was essen, so sehr hat dein Post meine Magennerven animiert! Wie immer ein Augenschmaus bei die vorbei zu schauen!
    Noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen