Montag, 14. November 2016

ANL #11 - Sinnvolle Weihnachtsgeschenke und verschenkte Urlaubsgarderobe

Servus, ihr Lieben,
∗✿≫≪✿∗


ich bin wieder im Lande! Oder jedenfalls gehe ich davon aus, dass ich beim Erscheinen dieses
Blogbeitrages wieder aus dem Urlaub zurück bin. *) Während ich dies hier schreibe, ist nämlich
noch ca. Mitte Oktober, und wie die vorangegangenen Postings, die seither erschienen sind,
ist auch dieser Beitrag hier vorprogrammiert. Hoffen wir einfach, dass diesmal kein isländischer
Vulkan ausgebrochen (siehe England-Reisebericht) und auch sonst nichts dazwischen gekommen
ist - dann bin ich bald schon wieder in der Lage, euch in euren Blogs besuchen zu kommen. (Oder
vielleicht habe ich sogardie ersten Blogrunden bereits hinter mir und ihr habt schon ein paar Zeilen
von mir erhalten :-))

*) Aktualisierung: Ja, ja, ja, ich bin wirklich wieder da! Wo wir Rostrosen uns herumgetrieben
haben, werde ich euch demnächst genauer erzählen - denn wir haben in den knapp drei Oktober- 
und Novemberwochen einiges Interessantes erlebt und natürlich wiedermal viele Urlaubsfotos 
mitgebracht :-))





Heute ist jedenfalls wieder Zeit für einen neuen ANL-Beitrag, und dieser wird von zwei
Themen geprägt sein, die beide mit dem Schenken zu tun haben. Es geht einerseits natürlich
um sinnvolles Schenken zur Weihnachtszeit, denn das große Fest ist ja nicht mehr all zu weit 
entfernt ... und andererseits um das Verschenken meiner Urlaubsgarderobe.




Wie ich euch am Ende DIESES Posts erzählt habe, fasste ich vor einiger Zeit den Entschluss, bei
unserer nächsten Reise aus möglichst vielen Schrankmonstern *) bzw. von mir nicht sehr geliebten
Teilen eine praktikable Urlaubsgarderobe zusammenstellen – und möglichst viele Teile dann in den
diversen Unterkünften zurücklassen. Aber nicht in den dortigen Mistkübeln (= Mülleimern), sondern
 mit einer Aufschrift an die Zimmermädchen versehen - damit sie wissen, dass sie das jeweilige
Kleidungsstück behalten oder verschenken können.

*) Deshalb verlinke ich diesen Post auch bei Elas Schrankmonstern!




In kleinerem Rahmen habe ich das in Ländern wie Jamaica und Kuba bereits so praktiziert 
und denke mir, dass diese "Zusatzgeschenke" (also Gaben zusätzlich zum Trinkgeld) durchaus 
gebraucht werden können ... und zwar von kleinen Hotelbediensteten wie Zimmermädchen, 
von Menschen also, die für gewöhnlich aus der ärmeren Bevölkerungsschicht stammen. 

Hier seht ihr ein
paar Fotos von Kleidungsstücken, die ich für unsere heurige Reise ausgewählt habe. Ob am
Abreisetag dann tatsächlich alle diese Sachen in meinem Koffer gelandet sind, kann ich noch 
nicht mit Gewissheit sagen, aber der Großteil dieser Klamotten wird es wohl sein. Ihr werdet 
in meinem Reisebericht so nach und nach Tragefotos von meiner "Urlaubs-Verschenke-Capsule-
Wardrobe" zu sehen bekommen, dann erfahrt ihr auch, welche Teile tatsächlich auf die Reise 
mitgekommen sind ... und welche von ihnen ich dann im Reiseland zurückgelassen habe... 




Die Sachen bekommen nämlich während der Reise alle nochmal eine Chance, sich zu bewähren
und vielleicht doch in meinem Kleiderfundus zu bleiben. Sie sind immerhin weder kaputt noch 
hässlich, es gibt aber doch den einen oder anderen Grund, weshalb ich sie nicht mehr so gerne trage
bzw. schon längere Zeit in meinem Schrank "vergessen" habe: Nicht ideal für meinen Körperbau
geschnitten, zu kurz, zu lang, zu unpraktisch, zu polyestrig oder einfach schon viel zu oft von mir 
getragen und keine Lust mehr darauf.




Ich habe ja schon ein paarmal anklingen lassen, dass ich mich nicht gern von Kleidungsstücken
trenne, denn manche davon habe ich nach Jahren wieder zu lieben gelernt, einfach weil mir dann 
eine tolle Kombinationsmöglichkeit einfiel (und auch Kater Maxwell will gar nicht gern zu dem 
"aussortierten Haufen" hinsehen!). Aber wenn etwas einfach nicht mehr besser wird oder die 
Sache einem guten Zweck dient, dann bin ich durchaus dazu bereit. 

Also, im Rahmen meines Reiseberichtes werdet ihr erfahren, welche Teile es "erwischt" hat 
und welche nicht - und was der jeweilige Grund dafür war...




∗✿≫≪✿∗ 
Nun komme ich zum zweiten Teil meines heutigen ANL-Themas: sinnvolle Geschenke...
Denn wenn das Weihnachtsfest immer näher rückt und einen die alle-Jahre-wieder-Feststellung
schlichtweg erschlägt, dass man nicht für alle "Zu-Beschenkenden" auch tatsächlich etwas
Hübsches und Passendes gefunden hat (weil diese "Zu-Beschenkenden" vielleicht zur großen
Masse jener hier lebenden Menschen gehören, die ohnehin alles besitzen, was sie benötigen ...
oder eigentlich viel mehr als das ...), dann wird oft völlig Unsinniges gekauft. Dinge, die niemand
braucht und die womöglich nicht einmal dem Geschmack des Beschenkten entsprechen. Oder
Teile, die zwar schön oder praktisch sein mögen, jedoch ohnehin schon in mehreren Varianten
vorhanden sind - das dreizehnte Paar Handschuhe, das zwanzigste Selbstfindungsbuch, der dritte
Akkuschrauber. (Meiner Meinung nach gehen die heute üblichen weihnachtlichen Geschenke-
Orgien sowieso an allem vorbei, was den Sinn und Ursprung von Weihnachten ausmacht. Die
Werbe-Bombardements in der Vorweihnachtszeit verursachen mir nichts Anderes mehr als Ekel.)




Statt bei dem Geschenke-Reigen mitzuspielen, 
könntet ihr aber auch eine "gute Tat" verschenken: 

Bei OxfamUnverpackt findet ihr nämlich Geschenke für Leute, die schon alles haben - und mit 
denen ihr gleichzeitig Menschen helft, die so gut wie nichts besitzen. Ihr könnt z.B. symbolisch ein 
Zicklein für 14 Euro verschenken. In diesem Fall bekommt euer "Zu-Beschenkender" eine Mäährry-
Christmas-Karte, wie ihr sie in der unteren Collage seht - und eine arme Familie (z.B. in Mosambik)
erhält eine junge Ziege. Das Zicklein trägt zur Existenzsicherung ihrer Halter/innen in Mosambik 
bei. "Die Ziegenzucht ist hier als zusätzliche Einkommensquelle weit verbreitet, denn Milch und 
Nachwuchs können auf dem Markt verkauft werden. Für das so verdiente Geld bekommen die 
Menschen Dinge, die sie dringend benötigen – zum Beispiel Nahrungsmittel wie Mais, Öl und 
Gemüse." (Textquelle OxfamUnverpackt)


Einzelne Bilder dieser Collage via


Ein Nahrungspaket für eine Familie oder Schulbücher gibt es schon um 12 Euro, eine sichere 
Geburt um 25, gackernde Hühner um 27 und eine Stimme für Frauen um 30 Euro. Ihr könnt aber 
auch mit anderen zusammenlegen und ein ganzes Klassenzimmer für 600 Euro verschenken oder 
einen Brunnen für 1.600 Euro. Viele weitere sinnvolle Weihnachtsgeschenke für kleine und große 
Geldbörsen findet ihr HIER - und  außerdem gibt es bei OxfamUnverpackt noch für zahlreiche
andere Anlässe sinnvolle Geschenke (KLICK).

Dies ist selbstverständlich eine Werbung, die ich gratis eingeschaltet habe - einfach weil ich die Idee wunderbar finde. 
Und falls meine Verwandten hier mitlesen, wissen sie schon, worauf sie sich heuer zu Weihnachten freuen können: Darauf, 
eine gute Tat begangen zu haben. Ich finde, so bekommt Weihnachten seinen ursprünglichen Sinn zurück. Herzlichen
Dank an Méa für diesen guten Tipp!!!




Weitere Ideen für sinnvolle bzw. selbstgemachte Geschenke findet ihr in der ANL-Kartei in der 
Rubrik "Geschenke / Kreatives". Ich muss euch allerdings gestehen, dass ich es vor lauter
"In-der-Weltgeschichte-herumreisen" noch nicht geschafft habe, die Kartei auf den neuesten Stand
zu bringen. Aber auch so gibt es schon jede Menge Anregungen - und ich werde versuchen,
möglichst bald Versäumtes nachzuholen!

Nun seid aber wieder ihr dran, denn unter diesem Beitrag könnt ihr ab sofort sämtliche Posts verlinken, 
die zu meiner Aktion A NEW LIFE passen! Ich freue mich sehr auf all eure umweltfreundlichen, die 
Welt auf diese oder jene Weise besser machende Beiträge - auch ältere Posts werden gern genommen! 
Mehr darüber HIER. Und wenn ihr auf diesen Link klickt, bekommt ihr auch eine Anleitung, wie das
 mit dem Verlinken eurer Beiträge funktioniert (für alle, die es bisher nicht versucht oder geschafft 
haben: Es ist wirklich ganz einfach!)

∗✿≫≪✿∗
Ganz herzliche rostrosige Grüße
von eurer Traude

∗✿≫≪✿∗
 Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +

PS:
  •  In Standing Rock demonstrieren Sioux Indianer friedlich um den Schutz des Wassers und der heiligen Erde vor dem Raubbau und einer weiteren Vertreibung aus dem Reservat in Standing Rock. Die US-Regierung und die Konzerne wollen die Wasserreserven auf diesem Gebiet anzapfen und eine Pipeline durch 4 US-Bundesstaaten errichten. Standing Rock ist ein heiliger Ort für die Indianer...
    Unterstützt die Sioux in Standing Rock beim Schutz der Wasserreserven & der Erde: https://www.change.org/p/unterst%C3%BCtzt-die-sioux-in-standing-rock-beim-schutz-der-wasserreserven-der-erde



SO, UND HIER KOMMT NUN ALSO DAS ANL-LINKUP:




Kommentare:

  1. guten morgen liebe traude!!!
    mit elan wieder zurück! :-)
    zuerst - ich könnte niederknien wenn miezen sich so die äuglein zuhalten!! lissy macht das auch und es ist zum schreinen süss!!!! gibt dem dicken roten mal einen kuss von mir :-*
    ninotschtka natürlich auch!
    dein vorschlag für weihnachtsgeschenke ist genial!! als meine grosseltern noch lebten und ich weihnachten wegen ihnen mit der familie verbrachte, da hat mich das auch mächtig genervt - dieses sinnlose hin&undher-schieben von irgendwelchen plunder. der natürlich geld gekostet hatte! no less! da wurden meine selbstgemachten geschenke nur milde belächelt - die arme kann nix kaufen! nur oma&opa freuten sich tatsächlich über genähtes, gebackenes, gebasteltes, gemaltes von mir - die guten seelen. die wussten noch wie es ist, wenn das geld nur zum überleben reicht. wenn man nicht damit um sich werfen kann für nippes. am besten noch vom service des kaufhauses verpackt - puh.
    so eine ziege oder ein klassenzimmer ist da ungleich nützlicher!!!
    (ob ich auch so zu meiner ziege kommen könnte? ;-) )
    das mit den klamotten dalassen seh ich zwiespältig. es ist ja der tropfen auf den heissen stein. denn eigentlich sollten die menschen in ALLEN ländern genug verdienen um sich ordentlich anziehen zu können - neben essen, wohnen, gesundheit. und dass unsere alten plünnen in afrika die einheimische textilwirtschaft zerstört haben ist auch nicht neu. dafür dürfen die leutchen da jetzt in chinesisch geleiteten sweat shops die plünnen nähen die sie dann per carepaket bekommen - nachdem "wir" uns für unsere blogs drin geknipst haben.....
    (jepp - provokation!)
    dass du nicht SO bist weis ich. aber über den kleinen gesten wird gern das grosse ganze vergessen - gerade von frauen. da wird für ein kind in afrika/südamerika das schulgeld bezahlt - aber wählen geht man nicht. politik interessiert nicht - zu schmutzig. aber es wird sich eben nur grundlegend etwas ändern wenn man das übel an der wurzel packt. das ist natürlich schwieriger als ein überweisungsformular auszufüllen......
    nicht falsch verstehen - spenden ist nicht schlecht. besser wäre aber eine neue weltordnung.
    genug gewettert. mal sehen was ich verlinken kann!
    drücker und kuschler an alle! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      ich würde am liebsten auch die ganze Welt durchrütteln, bis endlich so etwas wie Vernunft und Gerechtigkeit herrscht. Aber nachdem das so leider offenbar nicht funktiniert, wähle ich eben den Tropfen auf den heißen Stein. Und ich habe mittlerweile gesehen, die freuen sich wirklich.
      Und was das Wählen betrifft - du siehst ja aktuell gerade in den USA, was dabei rauskommt. Bestimmt keine positiven Impulse für diese Welt. Ich gehe zwar wählen, sehe mich manchmal aber auch vor einem Dilemma. Zuweilen ist es so, dass man nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera hat... und das Übel letztendlich auch nicht entwurzelt, sondern nur schöngeredet wird. Bis das mit der neuen Weltordnung funktioniert, backe ich also weiterhin meine kleinen Brötchen ;o))
      Alles Liebe, die Traude und ihre Miezenbande

      Löschen
  2. Ich finde diese Geschenkeorgien an Weihnachten auch schrecklich!!! Daher ein wirklich guter Tipp von Dir!
    Ich ärgere mich z. Z. immer wieder, was die Menschen aus religiösen Festen machen und wie sie generell zu unseren christlichen Traditionen stehen. Man will ja eigentlich nicht viel davon wissen, aber wenn es um Feste wie Weihnachten oder Hochzeiten geht, dann doch bitte sehr prunkvoll! So, das musste jetzt einfach mal gesagt werden!
    Viele Grüße und viel Glück mit den Schrankmonstern!
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. liebe Traude,
    O ja ich gebe der Margit voll Recht !!!! ich muss mich auch jedes Mal aufregen was die Leute aus religiösen Festen wie Weihnachten oder Ostern draus machen. Und was
    eigentlich Weihnachten oder Ostern bedeutet weiß keiner so wirklich mehr vor allem die Jugendliche (manche meinen,dass Jesus mit Maria verheiratet waren !!!!ist es nicht schreckliche oder traurig) Ich spende auch gerne, hab sogar zwei Paten Kinder in Afrika
    und freue mich jedes Mal wenn ich POST bekomme.
    Ganz liebe Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    schön, dass Du wieder da bist ! Ich freu mich schon so auf den Reisebericht, weil mich schon wieder so die Sehnsucht nach diesem wunderbaren, beeindruckenden Land gepackt hat...

    Du schreibst mir aus der Seele. Dieser Konsumwahn zu den Feiertagen geht mir extrem auf den Keks. Ich mag es ja, wenn überall weihnachtlich dekoriert ist und viele Lichter leuchten - aber Menschenmassen in den Städten, die alle nur kaufen und kaufen, das macht mich fertig.

    Im Grunde möchte ich dahin kommen, dass wir uns gar nichts schenken, sondern einfach eine schöne Zeit miteinander verbringen, ganz in Ruhe, mit leckerem Essen und selbstgebackenen Keksen. Wir sind auch schon nah dran. Heiligabend und den ersten Feiertag verbringe ich mit meinem Freund und meiner Mutter, die ich, seit mein Vater nicht mehr lebt und ich das Haus habe, immer abhole. Wir haben die Feiertage schon immer sehr gemütlich verlebt und halten das auch weiter so.

    Meine Mutter wünscht sich immer einen selbstgemachten Kalender und den bekommt sie natürlich auch. Meinen Freund versuche ich noch zu überzeugen, dass wir uns gemeinsame Zeit schenken. Wir gehen viel zu selten weg und ich fände es toll, wenn wir uns ein oder zwei Konzerte etc. schenken würden. Die können wir uns gern auch zusammen aussuchen.

    Etwas Sorge bereitet mir die Reise zu meinen Schwiegies - da lassen sich Geschenke nicht vermeiden. Wir schenken dort inzwischen auch einen selbstgemachten Kalender. Bei meiner Angst vor Kram ist die Bescherung immer ein Balanceakt :-). Ich hab schon wunderbare Armstulpen bekommen. Darüber hab ich mich ehrlich gefreut. Oder einen Baumkuchen -wunderbar. Aber manchmal sind es auch einfach überflüssige Dinge, die mich nur stressen. Dabei würde mir die gemeinsame Zeit völlig ausreichen. Wir haben doch wirklich alle, was wir brauchen.

    Liebe Grüße
    Birgit


    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude, wie schön, dass Du wieder da bist! Ich bin Deinem Wunsch nachgekommen und habe meinen Post bei Dir verlinkt, ich hoffe, ich habe alles richtig gemacht:-)
    Wie jedes Jahr zu Weihnachten versuche ich, nur selbstgemachtes zu verschenken, jeden beim anfertigen seines Geschenkes fest in mein Herz zu schliessen und das Geschenk sehr persönlich zu gestalten. Einfach nur etwas kaufen kommt für mich nicht in Frage.
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Bin gespannt, von welchen Sachen Du Dich getrennt hast. Über das Thema der Sachen im Urlaub lassen haben wir ja schon mal diskutiert, daher kommentiere ich das nicht weiter.

    Ich bin egoistisch und lebe hier. Klar kann jemand gerne fürs andere Ende der Welt spenden und mir ist natürlich auch klar, dass am Ende alles zusammen hängt. Mir sind arme Kinder aus dem Nachbarstadtteil, ich wohne neben Brennpunktecken, dennoch näher und deshalb geht meine Aufmerksamkeit eher dort hin.

    Ich schenke gerne, versuche das aber von Weihnachten zu lösen und lieber unter dem Jahr zu machen, wenn es gerade passt. Wenn also eine Freundin beim Bummeln etwas Schönes sieht, bekommt sie es ggf. einfach außer der Reihe von mir geschenkt, wenn sie es haben möchte. Dann weiß ich z.B. auch, dass sie es wirklich mag.

    Freue mich auf Deine Reisebilder!

    LG Ines

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,

    Schenken ist ein schwieriges Thema.
    Jeder muss seinen Weg finden.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,
    wie schön das Du wieder erholt und heile angekommen bist. Ich bin schon sehr gespannt auf Deine Berichte.
    Toll finde ich Deine Aktion mit der Kleidung, da machst Du bestimmt einige eine große Freude.
    Die Aktion von Oxfam habe ich bereits für Geburtstage genutzt, Greenpeace etc. bieten so etwas auch an.
    Aber so ganz geht es bei mir ohne Geschenke doch nicht. Nicht die Massen (da gebe ich Dir Recht das mag ich auch nicht oder überhaupt keiner hier), aber nette Kleinigkeiten (bei mir und meiner großen sind es meist Bücher), ein Konzert, mal Essen gehen, Ausflug, Zeit eben für und mit der ganzen Familie - das was man sich sonst nicht so gönnt.
    Das ist dann auch für meine Mutti schön (sie wohnt ja nebenan, ist 73 und genießt es, wenn wir so etwas ihr und uns schenken)!

    Ist schon ein verzwicktes Thema mit den Geschenken (ganz besonders wenn man noch kleinere Kinder hat), es wird denke ich immer schwieriger ein gesundes Maß zu halten (egal welches Fest).
    Meinen gesunden Apfel habe ich gerne hier geteilt bei deiner schönen Aktion, liebe Grüße sendet
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude, frisch und munter meldest du dich zurück - hier und auch in meinem Blog! Danke für deine Besuche und immer so liebevolle Kommentare. -- Mit einem vollen Koffer zu verreisen und mit einem nur noch halb gefüllten zurückzukehren, ist eine grandiose Idee, zumal du wirklich noch etwas Gutes dabei tust. Aber ganz besonders genial finde ich die Geschenkideen. Es ist wirklich so: Wir haben doch alles und noch viel mehr! Deshalb: Danke dir für diesen so wertvollen Tipp! LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Die Geschenkidee finde ich Klasse, das ist ganz sicher ein gutes Gefühl.
    Bei uns ist das Schenken zu Weihnachten reduziert auf ganz persönliches. Man hat ja das ganze Jahr Zeit zum Schenken , ganz ungezwungen.
    Wo Du warst kann ich mir schon denken, aber die Fotos sortieren dauert eben seine Zeit. Freue mich auf den Reisebericht!
    Lieben Gruß, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    schön, das Ihr heil wieder daheim angekommen seid! Ich freue mich schon auf den Bericht. Wir sind auch zurück - vom Schnee ins Schmuddelwetter....
    Danke an Dich und an Mea für die tolle Geschenkidee! Wenn es nach mir und meinem Mann ginge, gäbe es nur ein schönes Beisammensein mit der Familie. Klar, die Kinder bekommen noch was aber ansonsten muss man nun wirklich nicht mehr in der Runde schenken. Selbstgemacht ist immer eine schöne Idee. Leider bin ich nicht so die Basteltante und habe mir letztes Jahr furchtbar einen abgebrochen. Ich glaube, dieses Jahr greife ich mal Deine Idee auf :-)
    Hm, Deine Klamottenzurücklassmethode ist sehr außergewöhnlich. Ich käme nicht auf die Idee, Dinge einzupacken, von denen ich nicht total überzeugt bin. Ich reise immer nur mit Lieblingsstücken und sortiere vorher aus. Die Aussortierten landen hier auch an guten Stellen. Aber, warum nicht, wenn die Teile noch einmal eine Chance haben sollten, warum nicht?
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    wie schön, daß Du wieder da bist!
    Diese Idee, Klamotten, die Du mit in den Urlaub nimmst, da dann dort zu verschenken, finde ich schön!
    Mit dem Schenken an sich zu Weihnachten oder so, das haben wir im großen und ganzen schon lange abgeschafft. Klar, gibt es selbstgemachte Kleinigkeiten für den ein oder anderen, in der Familie bekommen unsere Mütter etwas, aber, brauchbares, etwas, das sie glücklich macht ( bei meiner Mama sind das meist Gartenbücher oder halt etwas für den Garten, den sie so sehr liebt und der ihr so viel Kraft gibt ),
    Ansonsten bekommen meine Nichten ein paar Kleinigkeiten, die Hauptsache ist für uns an Weihnachten, daß wir zusammen sein können, gemeinsame Zeit verbringen und diese geniessen.
    Hab noch einen schönen Nachmittag und einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Liebste Traude,
    ich hoffe, Ihr habt Euch nach Eurem tollen Urlaub in unserem herbstlich-grau-kalten Österreich wieder halbwegs eingelebt. Deine Idee, den Schrankmonstern noch eine sinnvolle Bestimmung zu geben, finde ich großartig! Und so einfach nachzumachen :-) Wer kennt nicht das Problem, dass die Koffer aus unerklärlichen Gründen beim Rückflug viel voller und schwerer sind als beim Hinflug ...
    Nur Maxwell war wohl mit Deiner Auswahl nicht ganz zufrieden und wird jetzt einige Deiner schönen Stücke vermissen ;-)

    Weihnachtsgeschenke ... allein der Gedanke daran hat mir früher Schweißperlen auf die Stirn getrieben. Mittlerweile habe ich mich aus dem Konsum-Irrsinn in den Wochen vor dem angeblich heiligen Fest etwas zurückgezogen und backe kleinere Brötchen. Auch hier ist Dein Vorschlag, lieber "eine gute Tat" zu verschenken, vorbildlich.

    Herzliche Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  14. Hinreißend: eine Ziege als Geschenk! Muss ich der Tochter berichten!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Der Konsumrausch zu Weihnachten ist wirklich abstoßend.Da ist jede gute Idee wichtig. Mal sehen, ob ich mal wieder teilnehmen kann.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  16. liebe Traude,
    schön, dass Du wieder da bist!
    Die Urlaubsgarderobe zu verschenken ist eine tolle Idee, bin schon gespannt wo Du warst und freu mich schon auf Deine Berichte.
    Die Geschenkideen zu Weihnachten sind super!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude!
    Ich hoffe, du hattest einen tollen Urlaub - ich bin ja auch erst seit Kurzem wieder im Lande und kann noch gar nicht so recht loslassen. Die Idee, Schrankmonster mit in den Urlaub zu nehmen und dort zu verschenken finde ich wunderbar! Ich denke auch, dass so bestimmt noch jemand Freude daran hat...Und deine Geschenkideen sind auch klasse! Grade so Mittel zur Existenszsicherung finde ich eine großartige Sache. Gehe auch immer mehr dazu über kleine Geschenke selber zu machen statt einfach etwas Sinnloses zu kaufen.
    Liebe Grüße,
    Christina ♥ https://caliope-couture.com

    AntwortenLöschen
  18. Traude, ich hab mich gerade hier vor Lachen gekrümmt. Alleine das "zu polyestrig" war zu schön. Köstlich geschrieben!!! Was hab ich mich da wiedergefunden. Mein Schrank ist seit 2 Jahren geplant, der Start ist 2017, vorher waren einfach zu viele Baustellen. Die Hälfte ist nun ohnehin aufgetragen und zerfällt regelrecht, vor der verbleibenden Hälfte hab ich ANGST ;)
    So viel noch zu Nähendes, umzuarbeiten ect... oiii. Da muss ich erst wieder reinkommen. Doch die Basis ist geschaffen, die Wohnung soweit, wie es sinnvoll ist - nun kann ich mich auch meinen Schrankmonstern stellen.
    Du hast mich da echt motiviert!
    Ich habe hier demnächst ein Weihnachtsshooting, un war ich die letzten Jahre eher der Grinch, dachte ich mir, ne, nicht Weihnachtshasser sein, mach doch ein ganz eigenes Winterfest draus. Aber das ist schwerer als gedacht...
    Soll ja auch der ganzen Familie was bringen.
    Einen Zauber ohne diesen schrecklichen Plempel. Und ohne die gewissen Läden zu unterstützen...
    Bei mir klar, ich bin immer froh, KEINE Geschenke zu bekommen, hat man ja Verantwortung für, muss frau dann auch wieder reduzieren, und es gefällt mir ja eh fast nüscht. Daher wünsche ich mir nix oder wenn, dann eben määährry xmas :))
    Gerne ver-ANL ich mich bei Dir, alles Liebe und eine herrlich ideenreiche Vorweihnachtszeit, Deine Méa


    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    das finde ich eine sehr nette Idee, Kleidungsstücke an Zimmermädchen zu verschenken.Die freuen sich bestimmt über solch schöne Kleidungsstücke. Sie verdienen ja fast nichts. Was Weihnachtsgeschenke anbelangt, wichteln wir innerhalb unserer kleinen Familie, sodass eigentlich jeder nur ein einziges Geschenk zu Weihnachten verschenkt und auch erhält. Mehr braucht es nicht.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Traude, danke für deine Einladung an dieser Aktion hier aktiv teilzunehmen!

    Deine Idee Mode und Kleidung dem Zimmermädchen zu überlassen, statt sie wegzuwerfen, ist nicht schlecht. Jedoch würde ich diese nicht einfach nur im Zimmer hängen lassen, sondern mit dem Zimmermädchen ein Gespräch suchen und ihr direkt sagen, daß die Mode für sie sei - sofern sie denn Interesse hätte. Aber sicher würden sich doch auch deine Freundinnen freuen etwas von deiner Mode zu bekommen, oder nicht?

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jennifer,
      das persönliche Gespräch mit den Zimmermädchen war so gut wie nicht möglich, da wir häufig nur für eine Nacht an einem Ort waren und es somit kaum Begegnungen gab. Ich habe allerdings bei jedem Geschenk natürlich auch ein Brieflein zurückgelassen. Und wir sind an einem Ort "Zimmerjungs" begegnet, die deutlich signalisiert haben, dass sie etwas mit der zurückgelassenen Jeans anfangen können ;o)
      LG Traude

      Löschen
    2. PS: Noch vergessen: Meine Freundinnen haben oft selbst mehr als nur gut gefüllte Kleiderschränke und andere Maße als ich ;-)
      Danke für deine Beteiligung bei ANL!

      Löschen
    3. Alles klar liebe Traude, jetzt habe ich es verstanden. Danke für die Erläuterung.

      Jennifer

      Löschen
  21. Liebstes Roströslein,
    Du bist wieder da *freu* und bin gespannt auf Deine Reiseberichte ;-)))

    Dir einen schönen Abend
    und liebe Grüße von Deiner Namensschwester Traudi

    P.S. ich verlinke bei Dir meinen aus allerlei Woll-Spitzen-Bänderresten usw. hergestellten Adventskalender... (Zwar noch nicht ganz fertig, heute das 24. Spitztütchen gehäkelt puhhh)
    ;-)))))

    AntwortenLöschen
  22. Liebste aller rostrosigen Trauden, ;oD
    Ich gebe zu und oute mich: Weihnachten ohne Geschenke geht irgendwie bei mir einfach nicht. Weil ich nämlich sehr gerne schenke und mir immer ganz viele Gedanken dazu mache. Es wunderbar finde, für andere was Besonderes zu kaufen, selber zu machen, auszusuchen. Aber natürlich achte ich sehr darauf, WAS ich verschenke. Und oft sind es auch Gutscheine für alles Mögliche, wovon ich weiss, dass der Beschenkte wirklich Freude hat dran. Die werden dann halt besonders liebevoll verpackt mit einer selbstgemachten Kleinigkeit dazu. (Letztes Jahr z.B. einen Coiffeurgutschein für meine Schwester, die immer Freitags den Mittagsstall macht. Der kam dann in eine runde Kartonbox, die ich in stundelanger Friemelarbeit mit altem Leinen und Samtbändern "eingekleidet" hatte.)
    Und- das wird dich nicht verwundern!- natürlich geht mir dieser ganze Kommerz auf den Zeiger. Dieses sinn- und grenzenlose Kaufen, diese Endlosberieselung mit Weihnachtsmusik in den Kaufhäusern, diese unglaubliche Masse an Dingen, Glitzer, Glimmer, Gloria. Und das Ganze am Besten schon ab Ende Oktober. Da klinke ich mich total aus. Die Weihnachtszeit geht bei mir strikte erst am 1. Apfenz los, dann aber richtig, genussvoll und mit viel Herz. Im Vordergrund stehen für mich schöne Stunden, auch mit Familie und Freunden. Das Zelebrieren althergebrachter Bräuche. Einfach dieses Wohlige und Warme, das Weihnachten versprüht. So man es denn zulässt und auch zu schätzen weiss! Religiös bin ich nicht, von daher hat Weihnachten eher so die Bedeutung eines Winterfestes für mich, so wie Méa es anstrebt.
    Spenden tun wir während des Jahres immer mal wieder, bevorzugt an den Tierschutz in all seinen Façetten. Viel Geld hab ich dafür allerdings leider nicht übrig, denn der Grossteil meiner Fränkli geht an mein ganz eigenes "Tierschutzprojekt"! ;oD Aber da findet es sein Ziel auf direktestem Weg.....
    Und so tut jeder, was er kann. In dem für ihn möglichen Rahmen!
    Ich wünsch dir einen wunderbaren November weiterhin, liebe Grüsse!


    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    man kann wirklich viel helfen ohne sich großartig einzuschränken...so hatte ich kürzlich auch Kleidung (die mir nicht mehr wirklich passte...), und die brachte ich hier bei uns ins Frauenhaus...So viele Frauen, die dort nur mit dem ankommen, was sie auf dem Leib tragen...Meine Kleiderspende wurde jedenfalls mit "Kusshand" genommen. Das war ein richtig gutes Gefühl...
    Und DU tust noch mehr, indem Du andere dazu animierst Dir zu folgen!!! Wunderbar!

    Ich habe es geschafft einen Post bei Dir zu Deiner Aktion ANL zu verlinken...so langsam kann ich damit umgehen, und dann ist es gar nicht mehr schwer...auch dank Dir!!!

    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  24. welcome back dear! Good to know you're back in the country. It was lovely seeing what clothes you selected for your trip. I'm terrible when it comes to packing, simply terrible. I always postpone it until the last moment and then I get stressed.

    I love your idea of buying presents for those who don't have enough. This project of supporting goat breeding in Africa sounds amazing. I already read about this project someplace and I think it is fantastic. A goat can be a great additional source of income for poor families.

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    ich finde Deine Ideen wirklich klasse. Kleidungstücke oder was auch immer noch gut zu gebrauchen ist, im Hotelzimmer liegen zu lassen ist absolut richtig. Aber auch die Idee mit OxfamUnverpackt ist einfach gut. Macht immer wieder nicht nur Spaß, Deine Artikel zu lesen, sondern es ist auch sinnvoll. Ich bin froh, dass ich Deinen Blog entdeckt habe.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen