Mittwoch, 20. Januar 2016

Neues übers Lipödem - und mein weinbeerenroter Rock

Servus, ihr lieben
neuen und treuen LeserInnen!


Zunächst einmal: ICH BIN ÜBERWÄLTIGT! Gleich am ersten Aktionstag gab es zur neuen
Aktion A New Life 24 Verlinkungen und 36 Kommentare! Das überstieg meine Vorstellungen
und Hoffnungen bei weitem. Und der Strom reißt zum Glück auch nicht ab: Aktuell sind wir
bei 49 Verlinkungen, 15 Google-Plussen und 66 Kommentaren angelangt (also jedenfalls bis
zum "Redaktionsschluss" für diesen Beitrag hier ;o)) ...  Ganz offensichtlich seid ihr alle sehr
daran interessiert, ein Stückerl der Welt zu retten. Darüber freue ich mich ENORM - und
zwar nicht für mich, sondern vor allem für unseren schönen, erhaltenswerten Planeten!
Ganz, ganz herzlichen Dank für euer Engagement!

Ich hoffe, ihr seid mir nicht
böse, dass ich noch nicht dazugekommen bin, sämtliche Kommentare zum vorigen und
vorvorigen Post zu beantworten bzw. mir all eure verlinkten Beiträge anzusehen - gut Ding
braucht einfach Weile, und ich schwöre euch: Das ist WIRKLICH ein GUT DING!!! Da ist
einiges im Rollen! (Ich freu' mich so! Bleiben wir also dran!!!)








Nun aber zu einem ganz anderen Thema, zu dem ich euch
bisher noch etwas "schuldig geblieben" bin:

Im Mai des eben erst vergangenen Jahres erzählte ich euch einiges zum Thema Lipödem.
(HIER kommt ihr zu diesen Posts mitsamt der Definition dieser Erkrankung.) Und außerdem
erzählte ich euch, dass ich eine Überweisung zur genaueren (sprich fachärztlichen) Abklärung
meiner Beschwerden erhalten hatte. Seither war hier keine Rede mehr davon. Das hatte unter
anderem mit dem frustrierenden Ergebnis dieser Untersuchung zu tun. Denn der Arzt, der mir
empfohlen worden war - ein Hautarzt mit Spezialisierung auf Venenerkrankungen - stellte
zwar eine Venenschwäche bei mir fest, zeigte mir aber durch eine seiner Aussagen auch sehr
deutlich, dass er NULL Ahnung vom Lipödem hat.


Bildquellen: KLICK und KLICK


Desweiteren zeigte er mir, dass er nicht gern mit PatientInnen diskutiert, die ihre
Informationen von Physiotherapeuten und aus dem Internet*) bezogen haben. (Wobei ich sagen
muss, er war nicht unhöflich. Nur desinteressiert am Thema Lipödem und auch nicht daran
interessiert, mir zuzuhören oder abklärende Fragen zu stellen. Und das ist eigentlich auch schon
 schlimm genug für jemanden, der einen Berufszweig gewählt hat, in dem es darum gehen sollte,
Menschen, die sich vielleicht schon seit Jahrzehnten mit einem gesundheitlichen Problem
herumschlagen, so gut wie möglich zu helfen.)

*) Leider ist man in unserem Land noch weitgehend
auf derartige Informationen angewiesen, da es in Österreich den Fachbereich Lymphologie oder
Phlebologie nicht gibt und sich nur einige wenige Ärzte wirklich mit dem Lipödem auskennen. Dass
man  an diese rein zufällig gerät, ist äußerst unwahrscheinlich - und die, die man aufgrund von
Beinschmerzen aufsucht, wissen leider oft weniger über das Lipödem als ein interessierter Laie.
Die Aussage des Venenspezialisten lautete jedenfalls: "Lipödem Grad eins? Das hat ja mehr oder
weniger jede Frau..."

Nein, guter Mann!
Das, was mehr oder weniger jede Frau hat, heißt Cellulite (nicht zu verwechseln mit der
entzündlichen Erkrankung Zellulitis!) - tatsächlich sind davon in reiferen Jahren 80 bis 90 %
der Frauen betroffen, und es mag in frühen Entwicklungsstufen auch eine optische Ähnlichkeit
zwischen Lipödem und Cellulite geben. Doch im Gegensatz zu Cellulite handelt es sich beim
Lipödem um eine progrediente (voranschreitende), genetisch und hormonell bedingte Erkrankung,
 die zu einer Schädigung der Gefäße bzw. des Lymphsystems führen kann und die außerdem mit
Schmerzen, Schweregefühl und Hämatomneigung in den betroffenen Bereichen einhergeht. Wenn
man in einschlägiger Fachliteratur liest, kann man sich über dieses Thema sicherlich schlau
machen. Und zur Not schaut man eben auch als Mediziner mal ins Internet und informiert sich
über die Dinge, die die Laien bzw. die Betroffenen schon wissen ;o))


Bildquellen: KLICK, KLICK und KLICK 


Meine Physiotherapeutin,
die mich einst darauf aufmerksam gemacht hatte, dass meine Beschwerden den Namen
Lipödem tragen, erwähnte seinerzeit auch eine Ärztin, die in einer österreichischen Klinik
arbeitet und in ihren Augen eine der besten Ansprechpartnerinnen in Sachen Lipödem wäre.
Allerdings befindet sich diese (private) Klinik in Tirol und ich mich am Rande Wiens... also
standen die Chancen recht schlecht, dass es in näherer Zukunft zu einer Begutachtung durch
diese Ärztin kommen würde.

Da die Venenschwäche eine Tatsache ist, der Venenspezialist über etwas Anderes mit mir
offenbar nicht zu sprechen bereit war und ich im Sommer des Vorjahres aufgrund der großen
Hitze häufiger als sonst üblich unter schweren Beinen litt, ließ ich mich also einmal auf die
medikamentöse Behandlung meines Durchblutungsproblems ein. Allerdings fertigte ich
in weiser Voraussicht in diesem Sommer auch Fotos von mir und meinen Beinen in kurzer
Hose an.



Bildquelle: KLICK



Aber NEIN, natürlich nicht, um euch diese Fotos zu zeigen!
Über diese Bein-Fotos erzähle ich euch nur, weil sie für den weiteren Verlauf meiner
Behandlungsgeschichte wichtig sind. Und weil ihr dadurch vielleicht ein Beispiel dafür bekommt,
wie man für sich selbst und seine Rechte als PatientIn kämpfen kann, auch wenn man zuweilen an
Medizinmänner (oder auch an Medizinfrauen) gerät, die fest in ihrem Weltbild
und in ihrer Überzeugung, ALLES zu wissen, gefangen sind...

 

 Keine Sorge also, ihr werdet auch heute nicht mit dem Anblick nackter Rostrosenbeine belastet
werden - ich zeige euch lieber wieder Frauen aus der Welt der Kunst, deren rundliche Körperformen
mit den kleinen, zarten Füßen an das Erscheinungsbild des Lipödems erinnern: Niki de Saint Phalles
"Nanas" oder Fernando Boteros dralle Engel, Tänzerinnen & Co. ... und so manche andere
üppige Schönheit.

Und was ich euch heute auch noch zeige, sind  Bilder von mir in meinem weinroten (oder
beerenvioletten?) Maxirock. Was es damit auf sich hat, werde ich euch weiter unten schildern!


Ein und derselbe Rock in unterschiedlichen Lichtverhältnissen... und mit unterschiedlichem "Zubehör" ;o)




Irgendwann vor nicht all
zu langer Zeit war es mal wieder so weit, dass ich das Gefühl hatte, jemand hätte mir Beton in die
Beingefäße gegossen, so schwer, hart und prall fühlten sich vor allem meine Waden an (und zwar
trotz der Venenmedikamente, die ich seit der Verordnung regelmäßig einnehme).

Und jetzt erfahrt
ihr etwas über mich, das ziemlich Rostrosen-typisch ist: Wenn ich auf den "normalen", quasi
"vorgeschriebenen", Wegen zu keiner Lösung gelange, dann versuche ich mein Ziel anders zu
erreichen. Aufgeben ist nämlich nicht mein Stil. ("Aufgeben tut man einen Brief", wie es
hierzulande so schön heißt ;o))

Und so schickte ich die oben erwähnten Fotos meiner Beine an die Ärztin in Tirol - zusammen
mit einer freundlichen E-Mail, in der ich ihr von der Diagnose bzw. dem Verdacht meiner
Physiotherapeutin erzählte und mit der Bitte, dass sie mir aufgrund der Fotos (und aufgrund
einiger Zusatzinformationen) zumindest eine Antwort in Richtung "Lipödem eher ja oder eher
nein" geben möge.



Bildquellen: KLICK und KLICK



Gleich am nächsten Tag kam eine sehr freundliche Antwort inklusive der Aussage "Sowohl die
schmerzhaften Stellen, als auch der Verlauf und das Aussehen der Beine lassen die Diagnose
'Lipödem' vermuten." Außerdem wies mich die Ärztin auf eine Liste lymphologisch tätiger 
Ärzte in Österreich hin, die ich im Internet finden konnte. (Wenn ihr HIER klickt, kommt ihr
zu dieser Liste und könnt euch über einschlägig ausgebildete Ärzte in eurer Wohngegend
informieren. Damit erspart ihr euch, wenn ihr den Verdacht habt, dass auch ihr vom Lipödem
betroffen sein könntet, einen Spießrutenlauf von einem uninformierten Mediziner zum nächsten...)


Ich selbst suchte mir einen der Ärzte aus dieser Liste heraus, kontaktierte ihn zunächst
schriftlich, (mitsamt den Fotos und der Antwort der Tiroler Ärztin), erhielt rasche und freundliche
Antwort, wurde zu einer Untersuchung eingeladen und bekam auf diese Weise endlich die Diagnose
Lipödem durch einen Lymphologen bestätigt! Schon bald werde ich mit einer Lymphdrainage-
und Kompressions-Therapie beginnen. Ich bin ziemlich neugierig darauf, wie es mir dabei
ergehen wird - auf jeden Fall habe ich vor, euch darüber auf dem Laufenden zu halten.


Bildquelle: KLICK

Mit der Bewegungstherapie, die ebenfalls zum Behandlungsplan gehört, habe ich sogar
bereits begonnen. Sie dient vor allem dem Muskelaufbau - wobei ich ja selbst jetzt, in der eher
ungemütlichen Jahresszeit walken gehe und daher durchaus Beinmuskeln habe. (Aber vielleicht
nicht unbedingt an allen maßgeblichen Stellen.) Auf die Kompressionstherapie bin ich jedenfalls
naturgemäß um einiges neugieriger: Hier, so heißt es, werden meine Beine nach der Lymphdrainage
in Kompressionsbinden gewickelt, die mir (bzw. meinen unteren Extremitäten) Ähnlichkeit mit
einer Mumie oder dem Michelin-Männchen verleihen werden.

Der Sinn der Sache ist, dass die Lymphe, die durch die Drainage in Fluss geraten ist, sich nicht
gleich wieder in den Beinen stauen soll. Mir wurde angeraten, an den Kompressions-Therapie-
Tagen weite, bequeme Kleidung zu tragen. Und so wird unter anderem dieser Rock, den ich euch
schon so häufig in den unterschiedlichsten Kombinationen gezeigt habe, die Ehre haben, die
Michelin- äh Kompressionsbinden zu kaschieren:





In der fünften Collage dieses Posts seht ihr Kombinationen meines weinroten Maxirocks,
die ich euch schon in älteren Postings gezeigt habe. Die Kombis hier oben und hier unten
kennt ihr hingegen noch nicht. Den oberen Mix trug ich zu einer ganz besonderen Familienfeier
im letzten November, bei der ich einige meiner Cousins und Cousinen nach vielen Jahren oder
eigentlich Jahrzehnten wiedertraf - ein wirklich tolles Erlebnis! 

Ich kombinierte zu dem Rock aus Biobaumwolle mal wieder 
den Bolero aus Bio-Seide (beides von Waschb*r), dazu mein hellgrünes Langarmshirt und 
den Obi-Gürtel (beides habt ihr schön häufiger an mir gesehen, aber eben nicht in diesem
Mix). Und dazu viiiiiele Ketten von meiner reichhaltigen Kettengarderobe. (Übrigens
habe ich auch in diesem Punkt inzwischen genug. Vielleicht werde ich mir die eine oder
andere Kette selber basteln, aber gekauft wird heuer bestimmt keine!) 


Den unteren Mix trug ich vor etwa zwei Wochen im Büro. Die Bluse habe ich vor etwa 
anderthalb Jahren bei einem Flohmarkt gekauft, ihr habt sie in meinem Blog auch schon gesehen. 
Darunter ein graues Langarmshirt. Und über dem Rock als "Gürtel" einerseits wieder eine meiner 
beiden Sporttubes, diesmal in schwarz, UND ein Schmuckstück, das ihr ursprünglich an mir als
KETTE kennengelernt habt! (In der ersten Collage ganz links oben könnt ihr diese Kette, die ich 
übrigens von Sunny bekommen habe, als Halsschmuck sehen. Als Kränzchen habe ich sie auch 
schon mal getragen - KLICK - ein vielseitig verwendbares Ding also! :o)) 




Bei Sunnys Um Kopf und Kragen wird dieses Posting übrigens gleich mal verlinkt, denn
Halsschmuck gibt es hier ja einigen zu sehen. Außerdem wandert der Link zu Tinas Freitagsoutfit 
und zusätzlich ab dem nächsten Monat zu Ines Meyroses Modejahr 2016, denn ihr Februar-Thema 
 lautet: Job-Outfit für den Alltag oder besondere Termine

Und weil der Rock sowohl vom Material (Biobaumwolle) und von der Herstellungsart (Fair 
Trade) als auch von der häufigen Verwendung her ein gutes Beispiel für Nachhaltigkeit ist,
verlinke ich mein Posting auch noch bei meiner eigenen Aktion A New Life #1.

♥♥♥
♥♥♥ Ganz herzliche Rostrosengrüße und 
Küschelbüschel von der Traude
♥♥♥


Kommentare:

  1. Liebes Röschen, wunderbar deine Information was die ärztliche Versorgung in Sachen lipödem angeht, sicher werden die Patientinnen die davon befallen sind und darunter leiden dir dankbar für jede, auch noch kleinste Information darüber sein.
    Hätte nicht gedacht, dass es in Wien direkt keinen gibt der dir über die Jahre hinweg hilft und Aufklärung betreibt.
    Unter deinem Kuschelrock der so vielseitig und schön ist kann man ja einiges verstecken was ein anderer Außenstehender nicht sehen soll, eine kluge Entscheidung ihn nach dem (beine - wickeln) zu tragen, er sieht wunderhübsch aus und sicher werden nach diesem Post so einige deiner leser sagen;jetzt weiß ich, warum sie lieber lang als in KURZ geht."!°
    Ich freue mich, wenn ich höre dass auf deinen Aufruf ein Stückchen die Welt zu retten so viel Resonanz eingegangen ist, sooo viel Beteiligung hätte ich auch nicht erwartet, ich gratuliere dir ganz herzlich und sage; siehste, -* fängt man an im Kleinen, gehts groß weiter:))*
    dir viel ERfolg bei der Therapie auf dass bis zum Sommer ein schlankeres und leichteres Bein deiner Hüfte entwächst.
    herzlichst Angelface in deinen frühen Morgen....

    AntwortenLöschen
  2. So eine Odyssee bei Ärzten ist ein Alptraum ... Wie gut, dass Du endlich ist richtigen Händen bist.

    Meine Hausärztin ist das Gegenteil. Die hat mich schon zweimal gefragt: Haben Sie das schon mal gegoogelt? Gibt auch nicht gerade Vertrauen ... Aber Alternativen gibt es hier auch nicht wirklich. Ärtzeunterversorgung trotz Großstadt und dann kommen bald noch 4500 Flüchtlinge in den Stadtteil (einer auf acht Bewohner), die auch Ärzte brauchen ... Wird ein Desaster ... Ich schweife ab ...

    Also: Auf dass es Deinen Beinen besser gehen möge!

    Und: Schon jetzt Danke für Dein Joboutfit!

    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,
    ich drücke dir ganz fest die Daumen für eine erfolgreiche Behandlung!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. wie ein krimi...man sucht und sucht ...und endlich hat man den richtigen gefunden...ich hoffe , deine beine werden leichter und die schmerzen fliegen weg!
    (noch einmal, habe versucht mein billet mit dir zu verlinken...aber...)

    AntwortenLöschen
  5. kenn ich - bin fast 10 jahre mit gerissenem meniskus rumgehumpelt, folgeschäden durch fehlbelastung inklusive. bis 8 ärzte später eine freundliche heilpraktikerin mich an einen privatarzt vermittelte der das ganze dann wieder zusammennähte - allerdings ist nach so langer zeit eine komplette heilung nicht mehr möglich....
    ich bin sooooo froh dass du jetzt endlich eine wirksame und massgeschneiderte therapie bekommst!!!
    und lobe dich für deine freiwilligen walkstunden!!! vll. fängst du ja auch das skilanglaufen an - DAS ist nämlich wirklich super - weil die erschütterung, die man beim laufen ja immer hat, weg fällt - und durch das balancieren auf dem schmalen ski kommen noch mal ganz andere muskeln zum einsatz. und wenn man dann richtig diagonaltechnik kann dann macht das ganze sogar eine schmale taillle und stramme oberarme! :-)
    von der wunderbaren wirkung der winterlichen waldluft auf den teint ganz zu schweigen!
    ich hoffe wir schaffen es dieses wo-e mal auf den kamm und in die loipen....
    dicken drücker! und liebe grüsse an edi und die miezen!
    xxxxxxxxx

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche dir einen sehr erfreulichen Behandlungserfolg, liebe Traude.
    Manchmal muss man lange suchen, bis man in den richtigen Händen ist. Immer wieder - für manche Krankheiten gilt das ja leider bis heute nicht - bin ich froh, dass ich jetzt lebe und nicht vor hundert Jahren. Manches war damals vielleicht besser, was wir heute gerne wieder zurückerobern wollten und wahrscheinlich nie mehr können, siehe ANL, die medizinische Entwicklung jedoch, abgesehen vom Antibiotika-Wahnsinn und anderen traurigen Entwicklungen, ist in vielen Teilen bewundernswert. Sei mit den besten Wünschen ganz lieb gegrüßt,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Traude,

    immer wieder interessant, wie unterschiedlich Ärzte sein können. Ich habe letztes Jahr meinen Hausarzt gewechselt, weil er schon bei einfachen Erkrankungen auf mich immer nur einen genervten Eindruck gemacht hat......und was dann als Ratschläge kamen....manchmal bin ich da einfach nur Kopfschüttelnd wieder raus.
    Wie es aussieht, hat es bei dir noch ärztlich gesehen eine gute Richtung genommen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Schön, dass Du endlich eine richtige Diagnose bekommen hast! Das ist ja nicht so einfach! Ich spreche da auch aus Erfahrung! Manche Krankheiten erwähnen die Ärzte am liebsten gar nicht, weil man keine Erfahrung damit hat und sich nicht damit herumschlagen möchte! Ich habe beschlossen, mich damit nicht abzufinden und meine weitere "Behandlung" selbst in die Hand zu nehmen. Bisher klappt das ganz gut!!!! Man kann viel über sich und seinen Körper lernen! Zum Glück ist mein Hausarzt da sehr aufgeschlossen! Ich hoffe, dass ich möglichst gut damit zurechtkomme und beschwerdefrei bleibe!!!!
    Dir wünsche ich natürlich viel Erfolg für Deine weitere Behandlung!!!
    Dein Outfit ist wirklich wieder top!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Traude, ich glaube jetzt habe ich mir selbst meinen Kommentar weggelöscht. Darum nochmals meine Schreibe.
    Es ist sehr interessant und hilfreich, was du über das Lipödem schreibst. Und das du nicht aufgegeben hast, nehme ich mir als Beispiel, dass man nur einen Brief aufgibt. Die Ärztin ist sehr nett gewesen.
    Ich wünsche dir gute und angenehme Behandlungstage, dass sie dir Erleichterung bringen.
    Liebe Grüße
    aus dem frostigen Westen
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude, es ist ja wirklich frustrierend, wenn Ärzte sich nicht weiterbilden. Wie gut, dass Du einen Weg gefunden hast, eine Diagnose zu bekommen. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass die Therapien gut anschlagen.
    Dein weinroter Rock gefällt mir besonders gut in der Kombination mit dem grünen Shirt und dem Bolerojäckchen. Sieht echt toll aus!
    Super, dass Deine Umweltaktion so gut ankommt. Das freut mich sehr :).
    Ganz liebe Grüße und Bauchkrauler für Nina und Maxi
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude, auch meine Tochter litt unter Lipödem. Sie wandte sich -auf Empfehlung- an Prof. Dr. Schuller-Petrovic in Wien. Dort wurde meine Tochter operiert und mit dem Ergebnis (sowohl was die früher vorhandenen Schmerzen bzw. die Überempfindlichkeit an den Innenseiten der Knie betrifft, als auch die optische Komponente)sehr zufrieden. Vielleicht solltest du sie einmal aufsuchen und dich "anschauen" lassen.
    Liebe Grüße Margret
    m.mandy@aon.at

    AntwortenLöschen
  12. Liebste Traude,
    finde ich ganz ganz toll, wie du dieses für sicherlich viele Frauen stark belastende Krankheitsbild thematisierst und bearbeitest! Du machst durch deine Geschichte Mut und zeigst Lösungen auf. Einfach großartig! Der Leidensdruck kann sicher groß werden, weil ja nicht nur das Erscheinungsbild viele stresst (wir leben in Zeiten des Magerwahns), sondern auch Beschwerden dazukommen, die man als Außenstehender ja nicht sehen kann. Für mich als Therapeutin für Körperarbeit sind deine Erfahrungen auch sehr interessant, ich habe sicher immer wieder Gelegenheit Frauen Mut zu machen und Infos weiterzugeben.
    Bin schon gespannt, welche Erfahrungen du machen wirst und wünsche dir jedenfalls alles Gute und eine Besserung!!!!!!!!!!!!
    Danke und alles Liebe, liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Wie gut, dass du niemals aufgibst! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit der Therapie und freue mich, von deinen Erfahrungen zu lesen. Wir können ja alle nur davon profitieren!! LG Martina

    AntwortenLöschen
  14. Wie gut, dass die Menschen heute so informiert sind, dass sie sich nicht mehr alles sagen lassen. Diese Ehrfürchtigkeit vor Ärzten ist auch überhaupt nicht begründet - wie man ja bei Dir sehen kann. Es freut mich, dass Du endlich jemanden gefunden hast, der Dich richtig behandeln kann. Was für ein Wahnsinn. Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute und viel Erfolg für die Behandlung.

    Ketten selber basteln macht übrigens Spaß :)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Hallo, bei uns in Deutschland wurde bei Sat 1 Akte klärt auf, schon viel über Lipödeme berichtet. Auf der Internetseite von Sat 1 bei Suche Lipödem eingeben. Hier kann man die Videos anschauen.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,
    ich wünsche dir für anstehende Behandlung viel Erfolg und alles Gute.
    Deine Kleidung steht dir immer ausgezeichnet und dein Stil passt sehr gut zu dir.
    Ich freue mich weiterhin auf deine interessanten Blogbeiträge.
    Liebe Grüße RIKA

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    ich freu mich auch ganz doll über den riesigen Erfolg Deiner Aktion schon gleich zu Beginn! Das verspricht ein spannendes Aktionsjahr zu werden!
    Deine Erfahrungen mit dem Lipödem sind sehr ernüchternd. Es ist schon wirklich außerordentlich traurig, welche Ignoranz doch sehr viele Ärzte bei diesem Thema(und vielen anderen) walten lassen. Ich hab auch noch keinen gefunden, den dieses Problem wirklich interessiert. Man wird gar nicht ernst genommen. Ich freu mich sehr für Dich, daß Du nun endlich an der richtigen Adresse gelandet bist. Viel Erfolg!
    Herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
  18. Schön, von der farbe des rocs, die du genannt hast, wanderten meine Gedanken gleich zu Kette. Schön, dass sie bei dir zu einsatz kommt.
    Toll, dass du nun hoffentlich einen guten Arzt gefunden hast, der dich ernst nimmt und dass die behandlung anschlägt. Lg sunny

    AntwortenLöschen
  19. Schön, von der farbe des rocs, die du genannt hast, wanderten meine Gedanken gleich zu Kette. Schön, dass sie bei dir zu einsatz kommt.
    Toll, dass du nun hoffentlich einen guten Arzt gefunden hast, der dich ernst nimmt und dass die behandlung anschlägt. Lg sunny

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude, ich bin von Deinen Posts immer so beeindruckt, daß ich erstmal immer lese und ein zweites Mal zum Kommentieren komme. ERstmal wieder mein Kompliment für die schönen Bilder.
    Zu Deinem medizinischen Problem finde ich es super, dass Du etwas erreicht hast.
    Wir hatten ja schonmal miteinander geschrieben, weil es bei uns auch Lymphologen gibt die darauf spezialisiert sind. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Behandlung.
    Wir haben eine PAtientin die hat sich in Holland operieren lassen. Zuerst an den Oberarmen. Sie ist sehr zufrieden. Wird wohl demnächst noch die Beine machen lassen. Ich hatte mich auch interessiert weil mein Angiologe, den ich konsultiert hab wegen meinen Varizen, im Arztbrief schrieb ich hätte Lipödem. Ich bin eigentlich beschwerdefrei, zumindest schiebe ich alle Beschwerden zur Zeit auf mein Übergewicht. Na wir werden sehen.
    Ich wünsche Dir nur das Beste liebe Traude. Anscheinend bist Du jetzt in guten Händen.
    Ich verlinke noch mit Freude meine Wirsing-Chips bei Deinem ANL.
    Ganz liebe Grüße , ich drück Dich, Tina

    AntwortenLöschen
  21. Küschelbüschel.... Danke!
    Ha, es geht nichts über Beharrlichkeit! Gratuliere zu deinem Erfolg, und Berichte dich, wie es weitergeht!
    Ich habe gerade eine andere Idee für deine Aktion..... ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    ich habe das Wort Lipödem noch nie gehört, nur Lymphödem, ich komme auch aus dem beruf, und habe paar alte Damen mit Lymphödem in den Beinen, wobei die Ärzte leider nicht richtig hefen können. Wenn du wirklich das hast, dann tuest mir sehr leid, das bleibt nämlich für immer und alles was du dagegen tuest, mußt du bis Ende deines Lebens machen, also Lymphdrainage, Kompressionsstrümpfe, Wassertabletten...Es soll eine genetische Krankheit sein, soweit, man sie kennt, kaum Ärzte kennen sich dabei aus, es ist noch nicht genug erforscht. ... Ich wünsche dir alles Gute. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Traude,
    mit großem Interesse habe ich diesen Beitrag gelesen. Ich freue mich, dass Du einen Arzt gefunden hast, der Dir helfen kann und möchte.
    Der weinrote Rock steht Dir ausgesprochen gut.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude, gut, dass du jetzt einen Arzt für dich gefunden hast! Hoffentlich hilft dir die neue Therapie. Lymphdrainage hatte ich nach einer Handverletzung mal am Arm. Angeblich war dieser danach angeschwollen. Ich selber hatte das allerdings nicht gemerkt, und auch nicht, dass die Drainage eventuell geholfen hätte. Aber angenehm war's! OK, falls du mal eine Sonderausgabe von RdL schaltest, verlinke ich meinen Beitrag!
    ;-)
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  25. Informativ- aufklärend, unterhaltsam & inspirierend - alles in einem Post, das muss dir mal einer nachmachen, liebe Traude*****! Und Hartnäckigkeit zeichnet dich auch noch aus! Jetzt wünsche ich dir von Herzen, dass dir geholfen wird.-
    Dein schöner Rock gefällt mir in Kombination mit den vielen farbigen Accessoires besonders gut. Statt langer Röcke, wie als junges Mädchen, trage ich inzwischen Hosen & Leggings unter Tuniken & Kleidern, da ich meine strammen Waden nicht zeigen will. Das gefällt mir immer besser. Und wie du ja inzwischen verfolgen kannst, geht es als Rentnerin sehr bunt bei mir zu ( früher nur schwarz!!! ).
    Einen schönen Abend!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  26. man greift sich auf den Kopf bei der Geschichte mit diesem Arzt!
    Hoffentlich und offensichtlich bist du jetzt in guten Händen und deine Beschwerden werden gelindert! Solche Röcke stehen dir wirklich gut, finde ich, ich bin etwas zu klein dafür und würde aussehen wie eine Tonne... zumindest glaube ich das,
    lg

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude !
    Ein sehr interessanter Post. Und es ist schön, dass sich Deine Hartnäckigkeit ausgezahlt hat und Du jetzt endlich jemanden gefunden hast, der weiß wovon er spricht (und wovon Du sprichst ;-)) . Hoffentlich helfen Dir die Behandlungen, aber ich glaube es ist schon allein ein gutes Gefühl, dass sich endlich was tut !
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    dem ersten Arzt sollte mal jemand die Meinung geigen. Ich finde es frech, Patienten so zu behandeln! Zum Glück hat Dir die Tiroler Ärztin die Liste geschickt, die auch noch anderen helfen kann.
    Wie schön, dass Du Dich selber gekümmert hast und Dir jetzt geholfen wird!
    Deinen Fotos ist nix anzusehen, Du siehst fröhlich aus, wie immer :)

    Liebe Grüße zu Dir!
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Traude,
    über Dein Lipödem bin ich entsetzt. Eine gute Freundin von uns leidet unter einem Lipödem. Oberarme und Oberschenkel sind wer weiß wie dick. Sie könnte operiert werden, aber deutsche Krankenkassen zahlen die Operation nicht, die rund 10.000 € kostet.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude, ich wünsche Dir alles Gute bei Deiner Behaldung. Eine ähnliche Erfahrung (wegen etwas anderem) musste ich auch schon mal machen. So etwas ist nicht angenehm.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  31. Olá querida, passei por aqui para agradecer sua doce presença
    no meu cantinho.Obrigada !!!
    Abraços, Marie.

    AntwortenLöschen
  32. Du Liebe,
    ich glaube Dir, dass Du Dich da manchmal alleine gelassen gefühlt hast.
    Aber es ist gut, dass Du Dich selbst um professionelle Hilfe bemühst. Schade ist das, dass man oft so auf sich alleine gestellt ist. Meine Mama ist jedes Jahr in der Földiklinik in Hinterzarten. Ich glaube, das könnte auch eine gute Adresse sein.
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    da bin ich jetzt so froh, dass Du Dich nicht so schnell ins Bockshorn jagen lässt! Und dass es solche verständigen Ärztinnen gibt, die sogar anhand von Bildern und Beschreibungen per E-Mail wissen, was Sache ist. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Dir die nun verschriebenen Therapien Erfolg bescheren <3
    Leider ist es ja nicht mehr so, dass Ärzte ihren Auftrag immer darin sehen, Menschen zu heilen. Unsere Tochter, die als Krankenschwester arbeitet, bietet uns in diesem Zusammenhang Einblicke, die mir sehr zum Denken geben.
    Nichtsdestotrotz wünsche ich Dir ein wunderbares Wochenende!
    Alles Liebe von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude,
    Du bist hartnäckig drangeblieben und das ist auch gut so. Ich hoffe die verordneten Maßnahmen werden Erfolg zeigen.
    Ich finde es auch bewundernswert, dass Du so offen über Dein Problem berichtest.
    Übrigens machst Du immer einen sehr fröhlichen Eindruck. Ich glaube auch das kann Betroffenen Mut schenken.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    mit Ärzten habe ich auch so meine Erfahrungen gemacht und aus diesem Grunde irgendwann beschlossen, mein/unser eigener Arzt zu sein und eine Heilpraktiker-Ausbildung gemacht. Und das funtioniert prima - mich (und meine Familie) sehen Ärzte nur noch sehr selten. ;-)
    Schön, daß Du eine Behandlungsmöglichkeit gefunden hast, die Dir kurzfristig und schnell Linderung verschafft.

    Habe auch mal die Kommentare gelesen - was die Erschütterungen beim Laufen betrifft .... ich kann - neben dem Langlauf, den Dir Beate empfiehlt, auch den Crosstrainer für Zuhause nur wärmstes empfehlen. Ich hab' es sonst auch wirklich nicht so mit Geräten. Aber im Winter ist der wirklich Gold wert! Der trainiert außerdem nicht nur die Beine sondern u.a auch die Arme. Ein ideales Gerät auch, solltest Du jemals Hüftgelenksbeschwerden bekommen ... einfach genial! Denn wann kommt man mal dazu, sich auf die Bretteln zu stellen? Bei uns wäre das meist nur möglich, wenn wir in den Harz fahren würden, doch das ist mit langen Fahrtzeiten per Bahn verbunden, sowas macht man doch nicht so oft. Trainieren muß man dann doch regelmäßig, sonst bringt es ja nicht den gewünschten Effekt.

    Ich kenne den Crosstrainer bisher nur aus dem Fitness-Studio, doch wir wollen einen anschaffen, denn ich trainiere lieber daheim und mal eben zwischendurch, mag mich an kein Studio binden. Sogar mein Mann, der mit so etwas eigentlich gar nichts am Hute hat, war vom Crosstrainer und seiner Wirkung mehr als angetan. Hier kannst Du auch Tests einsehen

    https://www.test.de/Stepper-und-Crosstrainer-Fit-durch-den-Winter-1487736-0/

    Muskeln sind das tragende Stützkorsett - ohne sie ist alles nichts und wie Du es hier auch schreibst - manche Muskeln fordert man im Alltag einfach nicht ausreichend. Von "nichts" kommt ja leider nichts - doch sie sind sehr schnell wieder aufgebaut, wenn man sich einmal aufgerafft hat. Unsere Wohnung gleicht schon fast einem Fitnessstudio *lach* Hier liegen Hanteln in Sichtweite, Expander, Therabänder ... ein Bauchtrainer .... da gibts kein stundenlanges am PC Gehocke, was wirklich Gift ist, besonders auch für die Beine, aber auch für die Unterleibsorgane, deren Durchblutung und die Zirkulation! Vor allem, wenn man beruflich schon dazu gezwungen ist, braucht man dringend einen Ausgleich am Abend.

    Ich freue mich für Dich, daß Du nun erst einmal diese erleichternde Therapie in Anspruch nehmen kannst - wenn die Hauptbeschwerden dadurch weggehen, fällt auch alles adere wieder viel leichter.

    Die Idee mit dem langen Rock ist wirklich gut und Du kannst so etwas tragen, bist der Typ dafür.

    Liebe Grüße und gute Besserung!
    Sara

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Rostrose, ich habe das schnelle Internet.
    Vielleicht kann ja mein Computer das gar nicht
    verarbeiten. Das wäre noch eine Möglichkeit.
    Ansonsten habe ich schon alles versucht, einschlidßlic
    Repeater.

    Hab ein schönes Wochenende.
    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  37. Liebste Traude,
    da sieht man wieder einmal, wie wichtig es in Österreich ist, an den richtigen Gott bzw. die richtige Göttin in Weiß zu gelangen. (Die richtige Göttin klingt viel besser und sympatischer, findest Du nicht auch? von mondäner ganz zu schweigen ...)

    Zum Glück bist Du endlich in den richtigen Händen und nun halte ich Dir ganz fest die Daumen, dass mit der Therapie auch die Beschwerden verschwinden werden!

    Dein roter Rock ist nicht nur zum Kaschieren der Kommpressionsbinden bestens geeignet, er sieht überhaupt ganz toll aus! Mir gefällt auch die Kombination mit der geblümten Bluse und der Sporttube als Gürtel ausgesprochen gut. Die Farben passen so wunderbar zu Deinen Haaren. Du siehst einfach großartig aus!

    Verschneite Grüße,
    Nadine

    P.S.: Morgen wird mein neuer Beitrag fertig, den ich gerne auch mit ANL verlinke!

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  38. Wonderful paintings and sculptures! I like this style of painting. Another thing I really like are your outfits..very feminine and stylish.

    Sorry to hear that you were treated by doctor who doesn't know th difference between lipedema and cellulite. Sometimes even doctors make mistakes. I can share with you one of my bad experiences. I have had scoliosis since I was 11 and once when my nerve got inflamed as a result of it, I was sent to a physiatrist and this doctor for the spine told me that I should lose weight and that my problem is that I'm too fat. Can you imagine that? I'm 176 cm tall and my weight is 65 kg and she told me I was too fat. Fortunately, I ignored her and went to see a physiotherapist, who helped me with my problem with a series of therapies, massages and supervised exercises for the back.



    http://modaodaradosti.blogspot.ba/

    AntwortenLöschen
  39. Bin jetzt ganz gebannt vor deinem Text gesessen, und glücklich darüber das du jetzt, schlußendlich, doch die richtige Behandlung bekommst. Alles Gute dafür. Umarme dich ganz lieb :)

    Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  40. Nun hab ich alles gleich 2 Mal gelesen und einiges erfahren, gelernt. Danke fürs erzählen, und auch für die so schönen Bilder zu Deinem Post.
    Es ist gut, dass Du nicht aufgibst. Es ist gut, dass Du nun eine Ärztin gefunden hast, die Dir hilft. Ich selber geh auch viel lieber zu Ärztinnen, schon immer.
    Alles Gute weiterhin. Ich mag Deine Bilder von Deinen Anziehsachen so gern. Du hast einen tollen Geschmack.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  41. Hello Traude,
    Very nice creations and wonderful pictures.
    So funny to see the colorful figures.

    Many sweet greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  42. Ich freu mich, dass Du jemanden gefunden hast, der Dir helfen kann. Aus meiner Zeit in der Arztpraxis einen Venenspezialisten weiß ich noch, wie übel so etwas ist. Und bequeme Kleidung löst nicht wirklich alle Probleme.
    Obwohl ich sagen muss, dass mir Dein Rock ausgesprochen gut gefällt. Der hat genau meine Farbe und ich bin total begeistert von Deinen Kombinationen. Die Varianten mit dem grünen Oberteil und der bunten Bluse gefallen mir am besten. Das steht Dir unheimlich gut.
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  43. I'm glad you were able to finally get a diagnosis. It's a shame when some doctors don't want to seem to help at all. At least if they don't know, they should be able to refer you to someone. Hope the treatment works for you. Best wishes, Tammy

    AntwortenLöschen
  44. Gut ,das Du von Deinen Erfahrungen berichtest und allen betroffenen eine Hilfe damit bist. Dein Umgang, Deine Kleidung sind ein guter Ansatz der Krankheit auch positives abzutrotzen.
    Ich wünsche Dir gute Ärzte und Hilfe die Du brauchst. Zwei Meinungen zu hören ist schon gut.Es ist schlimm, wenn man so lange nach Hilfe suchen muss.
    Viel Glück und hoffentlich kann Dir nun richtig geholfen werden.
    Herzlichst, Klärchen

    AntwortenLöschen
  45. Niki de Saint Phalle Skulpturen mag ich sehr sehr gern. Schönen Tag noch liebe Traude! Sabina

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Frau Rostrose!
    Deine Liebe zu langen Röcken ist mir natürlich schon aufgefallen... ich wäre aber noch nie auf die Idee gekommen, dass du was verstecken willst. Ich dachte einfach du magst es so. Gut gemacht! Ich hab nichts gemerkt :-) Wie fein, dass die Ärztin auf ein Mail antwortet - und so rasch. Toll!

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Traude,
    wie gut, dass Du nicht aufgegeben hast. Ich freu mich, dass Du einen guten Arzt gefunden hast und die Therapie Dir Erleichterung verschafft. Dieser heiße Sommer muß die Hölle gewesen sein. Ich hoffe sehr, Du kannst den nächsten beschwerdefrei genießen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen