Samstag, 10. Oktober 2015

Irland-Reisebericht - Killarney Nationalpark, Schafe und Musik - Tag 7

Hello, ihr Lieben!
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Klicks zu den einzelnen Kapiteln des Reiseberichtes:
1. Kapitel - Dublin Tag 1 und 2
15. Kapitel - Carrowmore Megalithic Cemetery, wilder Atlantik, Glenveagh National Park - Tag13 
16. Kapitel - Nordirland und zurück nach Dublin - Tag 14 und 15 

1. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 1 (inkl. aktuellen Tipps)
2. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 2 (inkl. aktuellen Tipps)

KLICK zur Irland-Reisebericht-Startseite


Und wieder einmal Willkommen zu einem neuen Kapitel meines Irland-Reiseberichtes!
Heute werdet ihr ganz viel atemberaubende Natur und schöne Gebäude zu sehen bekommen - und
außerdem zweierlei, das unter den Begriff "TYPISCH IRISCH" fällt - das eine hat mit Schafen
zu tun, das andere mit Musik... :o) Los geht's!


Edi und ich beim Fotografien des Upper Lake im Killarney Nationalpark vom Ladies' View aus

Auf dem Weg vom Ballylickey House zum Killarney *) Nationalpark machten wir HIER einen
 kurzen Halt: In der WDR-Reise-Sendung WUNDERSCHÖN wurde u.a. Molly Gallivan's Farm
mit dem 200 Jahre alten Steinhaus vorgestellt. (Ihr könnt euch die Sendung übrigens auch HIER 
ansehen.) Für eine Farmbesichtigung mit Führung hatten wir an diesem Tag leider zu viele andere
Pläne, aber zumindest ein kurzer Fotostop bei "Molly" und dem Druid's View musste sein:

*) Falls euch auch schon aufgefallen ist, dass "Kil" oder "Kill" ein Teil vieler irischer Ortsnamen ist - 
das hat nichts mit "killen" zu tun: Die deutsche Bedeutung dieses Wortteiles lautet: Kirche. Und das ist ja dann 
fast schon wie bei uns, da gibt es auch das eine oder andere "Dingenskirchen"...  ;o)



"Der Druide" bei Molly Gallivan wurde im Jahr 2002 aus den Überresten einer Pinie geschnitzt und repräsentiert die 
 ersten Siedler im Sheen-Tal vor mehr als 6000 Jahren. Er blickt über das Tal auf den höchsten Gipfel "Barra-Bui", wo 
ein Steinhügel auf dem Gipfel den letzten Ruheplatz eines alten Stammesführers markiert.
۩๑๑۩

Die nächste kleine Zwischenstation legten wir im hübschen Städtchen Kenmare ein. Hier befindet
 sich übrigens auch der hübsche Shop, aus dem der nostalgischen Vogelhaken stammt, den ich euch
HIER gezeigt habe. Der Laden heißt The White Room und ihr seht ihn in der unteren Collage:
 


Fotoquellen The White Room in Kenmare - KLICK und KLICK
Übrige Fotos Rostrose. Und HIER könnt ihr euch ansehen, wie der White Room von innen aussieht (Hammer!) 
۩๑๑۩


Und dann erreichten wir unser größtes Tagesziel: den Killarney Nationalpark!

"... Abgrund, bedeckt von tausend Bäumen... , 
und Berge, so weit das Auge reicht" ...

... schrieb der britische Schriftsteller William Makepeace Thackeray über dieses mehr als
100 km² große Gebiet. Uns fielen jedoch zunächst nicht die Berge und die Wälder ins Auge
(vermutlich, weil wir davon bei uns daheim - oder jedenfalls in der Nähe - auch nicht gerade
wenig haben ;o)), den größten Eindruck hinterließen hier die drei klaren und schönen Seen
(Lough Leane, Muckross Lake und Upper Lake), glitzernde Wasserflächen, die 22 km² des
Parks bedecken:




Überall führen Spazier- und Wanderwege zu den Gewässern oder an ihnen entlang.
Wunderschön ist auch der Torc-Wasserfall, dem wir einen Besuch abstatteten.




Von hier aus gönnten wir unseren Füßen wieder eine Pause und fuhren per Pferdekutsche
zum Muckross-House. Touristischer geht's wohl kaum, aber wir hatten dennoch unseren Spaß
daran, und die Kutscher wollen schließlich auch von etwas leben ;o)) Unserer war übrigens ein
junger Bursche namens James, und sein Pferd trägt den schönen Namen Jessy. James selbst
lieferte uns Jesse James als "Eselsbrücke" - so konnte ich mir beide Namen gut merken ;o))



Das Muckross-House - ein den Jahren 1839 bis 1843 errichtetes Herrenhaus inmitten des Nationsparks


Zwischendurch zog ein kurzer Regenschauer durch - an diesem Tag hatten wir typisch-irisches
"Wechselwetter" von blauhimmelig und ziemlich warm über grau und recht frisch und verregnet
und von da wieder zurück bis blauhimmelig und warm. Während eines Teils der Kutschfahrt also
leichter Regen - da waren wir ganz froh, ein Kutschendach überm Kopf zu haben. Aber den größten
Teil des Ausflugs war das Wetter uns abermals freundlich gesonnen, und so verspürten wir nur
wenig Lust, das Muckross House von innen zu besichtigen (so war das auch schon vor 20 Jahren 
;o)). Wir blieben lieber draußen und sahen uns die schönen Gärten an. Und wie ihr wahrscheinlich
gesehen habt, gab es unterwegs auch einen herzigen Retriever, der sich begeistert kraulen ließ.





Am Ende unseres Ausfluges machte James noch ein paar Fotos von Edi und mir mit Jessy
und der Kutsche. Und dann ging es zu unserem nächsten Ziel ... wo sich ebenfalls Hunde
und Katzen von uns streicheln ließen ... ;o)

Aber der Hauptgrund, weshalb wir die Kissane Schaffarm aufsuchten, war eigentlich ein
anderer ;o)) Auf dem Schild unten könnt ihr sehen, dass man um 50 Euro ein Schaf adoptieren
kann, doch auch das war nicht der Grund, denn mein Göttergatte wollte mir nicht erlauben, ein
Schaf mit nach Hause zu nehmen ... nichtmal ein ganz kleines ... Schnüff! Dabei würde sich so
ein süßer Wuschel-Rasenmäher (oder zwei oder drei) in unserem Garten bestimmt gut machen.
Und den Hütehund würde ich natürlich auch gleich dazu nehmen - den braucht man ja unbedingt
 zum Zusammentreiben der drei (oder vier oder fünf) Schafe!





Dass Border Collies ausgezeichnete Hütehunde sind und zudem hochintelligent, wußte ich (aller-
spätestens seit dem Bildungsfilm "Ein Schweinchen namens Babe" ;o)), aber dass sie trotz aller Aus-
bildung so zutraulich, kuschelig und streichelfreudig sind, hätte ich nicht erwartet! Trotzdem waren
wir natürlich vor allem auf die Farm gekommen, um die Hunde bei ihrer Arbeit zu beobachten. Einen
 ersten Blick hatten Herr und Frau Rostrose in der Reise-Sendung WUNDERSCHÖN darauf geworfen,
und danach wollte ich unbedingt selbst solch einer Vorführung beiwohnen.

Anders als in der WDR-Sendung zeigte uns jedoch kein verwegen aussehender Schäfer, sondern diese
junge Frau, welche Kommandos ihre Hunde beherrschen. Sie ist übrigens erst vor zwei Jahren von
Deutschland (wo sie Bürokauffrau war, aber auch schon mit Hunden gearbeitet hat) auf die Grüne Insel
gekommen - ursprünglich mit dem Plan, für ein Jahr zu bleiben. Inzwischen hat sie ein Häuschen
gemietet und wirkt nicht so, als würde sie bald wieder wegwollen.


Toll, wie flott die Border Collies die Herde zusammentreiben - oder auch trennen, je nach Kommando... Hier 
sind drei Hunde am Werk (links, mittig, rechts) - der dritte macht tatsächlich nur zum Spaß mit!


Anschließend gab es eine Schafschur-Vorführung. Die Schafe sind davon zwar nicht begeistert,
aber die Scherer arbeiten dermaßen schnell, dass das Schaf kaum dazu kommt, "Mäh" oder "Bäh"
zu sagen - und schon steht es nackend da, glotzt desorientiert (um nicht zu sagen "ein bisserl
doof" :o)) und bekommt das rote K als Kissane-Erkennungszeichen aufgestempelt.

Am Schluss habe ich dann doch noch ein Schaf adoptiert, allerdings eines, das nicht blökt
und auch kein Gras frisst, sondern eines, das einfach nur gemütlich auf dem Sofa herumlümmelt.
Ihr seht es in der linken unteren Ecke der nächsten Collage. Mittlerweile ist das hübsche weiche
Lämmlein bei meiner Tochter eingezogen ... und lümmelt dort herum.




Nach dieser Vorführung ging es wieder nach Kenmare, wo wir uns im
 P.F. McCarthy's Restaurant ein spätes Mittagessen oder ein frühes Nachtmahl gönnten. Ich habe
mir ein mit Pie-Teig überbackenes Eintopfgericht ausgesucht - und ihr dürft raten, welche Beilage
es dazu gab. (Stimmt! Natürlich mal wieder Pommes Frittes, was sonst!?! *lol* Aber immerhin
auch einen feinen gemischten Salat ;o))

Wie in der folgenden Collage unschwer zu erkennen ist, fand sich im Laufe dieses Tages auch
noch ein weiteres streichelfreudiges Tierchen - diesmal eine hübsch Katze, die uns in der Nähe
der Ortschaft Glengarriff begegnete - und zwar bei The Ewe Experience. Es handelt sich dabei
um ein sehr interessantes und witziges Ausstellungsprojekt, einen interaktiven Skulpturengarten
mitten im Wald, angelegt von einem engagierten und naturverbundenen Künstlerehepaar. Hier
wird man eingeladen, sich zum Spielen, Wandern, Musizieren, Schauen und Nachdenken verführen
zu lassen - wenn ihr mehr über den Garten und seine Wasserfälle erfahren oder mehr Fotos sehen
wollt, klickt bitte auf den obigen Link!


Fotoquelle Fassade von McCarthy's Restaurant KLICK, Rest Herr und Frau Rostrose


Das letzte Highlight des 7. Tages erwartete uns frühabends in der Ortschaft Glengarriff.
Der Tipp kam von Markus, dem Mann meiner Blogfreundin Eliane. (Ich habe euch die beiden in
diesem Post vorgestellt.) Markus meinte, wenn wir typisch irische Musik ohne touristischen
Hintergrund hören wollten, wäre dort die geeignete Gelegenheit, zumal in Glengarriff gerade 
ein Musikfestival stattfand und es in dessen Umfeld häufiger zu spontanen Sessions
in und um die örtlichen Pubs kommt.

Und tatsächlich konnten wir eine solche Session ganz hautnah miterleben - richtig faszinierend, 
zu beobachten, wie einer der Musiker eine Melodie vorgibt, die anderen nach und nach darauf 
einsteigen oder ihren Platz räumen für andere, die mit ihren Instrumenten bereits im Publikum sitzen 
oder von anderswo dazustoßen - wir hatten großen Spaß daran, hier ein Teil davon zu sein, wenn 
auch (zum Glück für alle anderen Anwesenden ;o)) nur ein zuhörender Teil! Unten habe ich euch ein
ganz kurzes Filmchen eingefügt, das Edi mit seinem Fotoapparat aufgenommen hat, damit ihr
euch wenigstens ungefähr vorstellen könnt, wie es dort geklungen hat (auch wenn man damit
die Stimmung leider nicht wirklich einfangen kann...)




Glengarriff - Pubmusik auf der Straße
video



Ich hoffe, es hat euch auch heute wieder Spaß gemacht, mit uns mitzureisen! Im nächsten Kapitel
geht's dann über den Ring of Kerry nach Limerick! Aber zuerst mal müssen noch ein paar andere
Dinge erzählt und gezeigt und außerdem zur Monatsmitte wieder Lachfalten gerettet werden - ich
bin euch ja noch den zweiten Teil meiner Hamburg-Schilderungen schuldig... :o))


Fotos: Herr und Frau Rostrose
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
  Herzlichst, eure rostrosige Reise-Traude  
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +

Kommentare:

  1. ja..es hat mir spass gemacht! :))) ihr beide beim fotographieren ..ganz toll...bei mir wartet der mann und hat es immer eilig wenn ich den richtigen blick suche ..:))) liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Moin Traude,
    deine Berichte sorgen für Fernweh und ich fühle mich, als wäre ich dabei. Einen Wuschelrasenmäher könnte ich auch gebrauchen - die Bordercollies zeigen bei uns jährlich auf einem Landmarkt, was sie drauf haben, echt genial. Na, und das Wechselwetter ist mein Lieblingswetter - ich glaube, Irland wäre was für mich, noch dazu mit romantischen Herrenhäusern, wo ich gleich den passenden Romantikthriller dazu schreiben könnte.
    Danke für deine Infos zu Steinwerder, mir war gar nicht klar, dass man es durch den alten Elbtunnel erreicht. Kommt auf meine Liste! Ich mache auch gerne Fotos von Industrielandschaften ;)
    LG Gea, das Nordlicht

    AntwortenLöschen
  3. What a fantastic and beautiful tour! I love seeing the stores and all the animals, the music and the vintage scenes!

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön! Die Landschaften sind traumhaft. Die Städtchen laden zum Bummeln und Verweilen ein!!!! Auch die alten Gebäude mit den herrlichen Gärten gefallen mir immer wieder! Und dazwischen habe ich doch glatt einen Storchschnabel entdeckt!!!! Schön!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,

    herzlichen Dank für deinen beeindruckenden Text und die schönen Fotos.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    ich will dir mal fix liebe Grüße darlassen. Die Bilder sind schön, aber ich denke, ich muss mir deine Irlandberichte später nochmal häppchenweise angucken. Inzwischen ist es mir fast zuviel, obwohl das alles total schön und interessant rüberkommt.
    Herzliche Grüße
    Elke
    _______________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  7. Was habt ihr nicht alles gesehen und erlebt - und stets die Kamera vor dem Auge, um alles festzuhalten für später, zum besseren Erinnern und natürlich für uns und dafür sage ich von Herzen: Dankeschön! LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Atemberaubend ist wirklich der richtige Ausdruck beim Betrachten Deiner tollen Bilder, meine liebe Traude!
    Du, das ist wirklich sehr praktisch. Normalerweise ist die Planung einer Reise eine zwar sehr schöne, aber auch durchaus aufwändige Sache. Nicht so eine Irland-Reise. Da brauche ich nur Deine Posts nochmals durchsehen und habe die perfekte Route mit den perfekten Tipps und Hintergrundinformationen!

    Also, dass Herr Rostrose Dir nicht einmal so einen kleinen Wuschel-Rasenmäher vergönnt, finde ich ein wenig kleinlich ... lach!

    Hab´ noch ein wunderbares Wochenende!
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traude, ich weiss gar nicht wo anfangen. Alles sooo schön ! Okay dieses Herrenhaus und gaanz viele andere Bilder gefallen mir sooo gut. Ich kann verstehen dass ihr nicht reingegangen seid. Mir geht es oft so das ich von dem Ausenrum bei einem Museum schon so abgelenkt war das ich gar nicht ins Museum bin. Ich komm nicht in den Louvre, ich habe immer was anderes im Kopf wenn ich in der Nähe bin. Oh ich hätte auch ein Schaf gewollt, oder zwei, oder drei... ich bin immer ganz fasziniert davon.... ein Spinnrad besitze ich ja schon ;)
    Danke für den tollen Bericht, ich wünsch Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  10. These photographs are exceptionally beautiful. I hope to visit Ireland some day. It is a wonderful country. Thank you for sharing your trip with us. My favourite part were those waterfalls.

    http://modaodaradosti.blogspot.ba/

    AntwortenLöschen
  11. Was für tolle Bilder Du wieder für uns mit gebracht hast . Bin ganz begeistert . Wahnsinn wie weit und schön dieses Land ist . Ein Schäfchen mal eben mit nehmen dürfte ich auch nicht ... Der Arbeitseifer der Bordercollies ist umwerfend .Aber für so einen Hund braucht man echt Aufgaben . Das Du ihm nicht wieder stehen könntest , glaube ich sofort :))
    Toller Post , Danke dafür
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  12. ohhhhh de SCHAFAL,,,,, mei wia gern dat i de do in da GRÜNEN NATUR sehn;;;;;

    und de SCHÄFERHUNDAL das de so gscheid san,,,,,

    ja bei de haufn WEIBA,,,ggggg

    muas scho ah CHEF her gelle,,,,,

    wieda mol ah toller BERICHT,,,,freu,,,freu

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude, was für ein wunderschöner lebendiger Bericht. Es hat mir großen Spaß gemacht, heute mit Dir in Irland unterwegs gewesen zu sein. Leider schaffe ich es momentan immer noch nicht, blogmäßig einigermaßen up-to-date zu sein, und so merke ich dann immer nach einiger Zeit, was ich hier alles verpasst habe.
    Dein Bericht macht auf jeden Fall ganz große Lust, auch einmal nach Irland zu reisen, ich glaube, das muss ich minem Mann mal vorschlagen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  14. Hola liebe Traude,

    und wie es mir Spaß gemacht hat. Ich konnte es von hier aus voll und ganz genießen. Habe förmlich jeden Moment miterleben können, natürlich aufgrund deiner schönen Fotos und den ausführlichen Worten dazu. Nun weiß ich auch warum ich eigentlich auch schon immer mal dort hin wollte. Diese Natur, dieses Leben und auch die Gebäude und Co haben mich schon immer gereizt. Tja, und die Musik habe ich förmlich in den Ohren, schon alleine weil es in Nova Scotia auch sehr ähnlich ist. Ganz ganz toll und ich danke dir dafür.

    Werde mich nun auch mal bei dir einklinken, so kann ich dann nix verpassen.

    Wünsche dir noch einen wundervollen Sonntag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen, liebe Traude, normalerweise bin ich für farblich stark leuchtende Akzente an Häusern nicht so zu haben, aber die roten Tür- und Fensterrahmen an dem grauen Steinhaus finde ich richtig gut. Den schuckeligen Oldtimer Pick-up Truck würde ich sofort adoptieren, aber in der Gegend waren wohl nur Schafe zur Adoption freigegeben ;). Verglichen mit einem elektrischen Rasenmäher wäre so ein Schaf doch ein echtes Schnäppchen gewesen und es hätte auch noch Wolle für Deine nächsten Häkelprojekte "produziert". Schade, dass sich Herr Rostrose nicht überzeugen ließ. Eure Fluggesellschaft war aber sicher glücklich über diese Entscheidung und Max und NIna waren sicher froh, dass Ihr nicht eine von den süßen Katzen eingepackt habt. Border Collies habe ich bisher nur im TV in Aktion gesehen, aber es ist schon faszinierend, ihnen bei der Arbeit zuzuschauen.
    Der Wasserfall ist wunderschön und ich kann ihn förmlich plätschern hören. Bei irischer Musik machen sich meine Körperteile immer selbständig. Der Kopf fängt an zu wackeln, die Füße tippen im Takt mit und die Arme machen auch irgend etwas. Toll, dass Ihr so eine spontane Session mitbekommen habt und ich möchte ja fast wetten, dass Deine Extremitäten beim Zuhören auch ein Eigenleben entwickelt haben ... :).
    Ich wünsche Dir einen wunderbaren und gemütlichen Sonntag!
    Ganz liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. lovely photos :) thanks for sharing this, you have a great eye

    http://www.pinkoolaid.com/

    AntwortenLöschen
  17. Habe gerade bei dir einen Sonntagsspaziergang gemacht und es war wunderschön, auf deinen Collagen mitreisen zu dürfen.
    Sein ganz lieb gegrüßt und hab herzlichen Dank für all die schönen Eindrücke,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  18. Great photos dear!

    Please click on the link on my post
    http://helderschicplace.blogspot.com/2015/10/stains.html

    AntwortenLöschen
  19. Oh, wie schön Irland!! Da war ich auch schon mal - ist allerdings schon ein paar Jährchen her :-))
    Liebste Grüße!
    Eri

    AntwortenLöschen
  20. liebe Traude,
    es hat unglaublich viel Spaß gemacht Deine unglaublich schönen Fotos anzuschauen und so viele Informationen über Irland zu lesen. man möchte am liebsten die Koffer packen und auch losfahren.
    Das mitgebrachte kleine Schaf wird Dir zwar Deinen Rasen nicht mähen, aber man kann so richtig mit ihm kuscheln.
    Überall so viele kleine Tiere - Katzen, Hunde, Schafe und alle wollen unbedingt gestreichelt werden, gut dass ihr zwei gekommen seid. Soo schön!
    ich wünsche Dir eine wunderschöne Woche
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  21. Das ist eine atemberaubende Landschaft liebe Traude. Man fühlt sich wie in einer anderen Zeit. Wären da nicht die Autos von heute und die angemalten Schafe :)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  22. ich bin hin und wech von euren wundervollen impressionen!!! soooooo schön!
    herzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude, diese wunderbaren Naturaufnahmen finde ich so toll am Sonntagabend. Einfach beruhigend und zauberhaft schön. Könnte ich mir stundenlang angucken. Mit diesen Bildern im Kopf gehe ich nun schlafen und Träume vom Reisen.
    Viele Grüße und morgen einen guten Start in die neue Woche, Ela

    AntwortenLöschen
  24. Dearest Traude I really will visit Ireland next Summer, thanks to you!
    Have a nice week.
    Xoxo
    Nina

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude,
    was für tolle Landschaftsaufnahmen und so viele schöne Tiere und was macht der Emil auf der Schafsfarm? die schaut genau aus wie er die weiße Katze, sehr schöne Impressionen und in den weissen Laden wäre ich bestimmt auch gerne rein.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude
    jetzt bin ich völlig davon überzeugt irgendwann müssen wir nach Irland fahren und am liebsten auch eine ganze Woche denn es gibt soviel zu sehen und immer wieder meint man schöner geht es ja nicht,du hast schon recht die exotischen Länder sind nichts für mich ich liebe zwar deine Berichte aber selbst dorthin zu reisen wär nichts für mich auch mag ich es nicht zu heiß ;.)) Ab morgen sind wir in der zweiten Phase und das Kapitel neue Küche beginnt zuerst die Umbauarbeiten Leitungen verlegen und so weiter du weißt ja eins kommt immer zum anderen;.))
    Bin mal gespannt ob dir die neue Küche gefällt denn shabby usw. wird man nicht finden,aber warum soll sich nicht eins zum anderen gesellen dürfen;.)) Übrigends das Schäfchen hätt ich auch mitgenommen wenn wir schon kein echtes haben können....gggl. Grüße..bis bald ...Petra... die Musik könnt ich stundenlang hören

    AntwortenLöschen
  27. Hihi, ich durfte auch kein Schaf adoptieren, dabei waren die soooo süß!!! ;)
    Wieder mal spannend, Deinen Bericht zu verfolgen und so vieles aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, das man selber noch vor wenigen Wochen bestaunt hat. Und herrliche Bilder hast Du wieder gemacht!
    Auch wir hatten das Glück, im "Maple Leaf" einer spontanen Musik-Session beizuwohnen, allerdings spielten die jungen Leute dort weniger Irisches als schöne Pop-Klassiker. Dennoch ein herrliches Erlebnis als die halbe Straße dann mitsang! ;)

    Heute kam endlich mein Foto-Buch an, das ich von unserer Irland-Reise gemacht habe und nun habe ich schon zum 2. Mal heute in schönen Erinnerungen geschwelgt!

    Liebe Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    ihr erlebt so wahnsinnig viel - seid oft unterwegs und macht herrlich viele Fotos -
    schön, dass ihr uns daran teil haben lasst -
    ich find es toll, dass man so Einblicke in fremde Länder, Gewohnheite, Lebensstil usw. bekommt -
    da sind euch ja einige Tierchen über den Weg gelaufen - wie man sieht, seid ihr Tier-Fans -
    die Schafe finde ich besonders schön - den Hütehund würde ich gleich mitnehmen -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Traude,

    eine schöne Reise :) wo bitte kann ich das Fahrzeug von Molly Gallirans Farm abholen ;) Schöner Pick up - wär das richtige für schöne Sonntagausflüge.

    Der Killarney Park ist ja eine tolle Landschaft und den Wasserfall, den hätte ich auch gerne fotografiert ;) aber gut, jetzt hast Du ihn schon abgelichtet :D

    Was mich zum Lachen brachte war "Jesse James" :D

    Diese Anwesen wie Muckross-House erinnern mich immer, auch wenn es ein völlig anderes Land ist, an die Rosamunde Pilcher Filme ;)

    Toller Ausflug :)

    Liebe Grüße aus dem Odenwald
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude, das sind wieder einmal wunderschöne Urlaubseindrücke - herrlich! Ein Bild schöner als das andere. Zu Deinen Fragen: Ich stelle die Paprika einfach in einem Kübel mit Wasser in den Keller. Beleuchten tue ich da nix. Die Früchte reifen auch so nach, dauert lediglich ein paar Tage. Die Kartoffeln habe ich heuer auf der Schranne (= Salzburger Wochenmarkt) gekauft und dann eingepflanzt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    endlich finde ich einmal genügend Zeit mir deine letzten Urlaubsberichte durch zu lesen.
    Die Insel der Kühe und Schafe - so stelle ich mir Irland vor. Du hast wieder herrliche Aufnahmen mitgebracht.
    Ich habe auch so einen verkuschelten, verschmusten, sehr gesprächigen und verspielten Border Collie zu Hause.
    Schade, dass er so ein Angsthase ist und vor jedem Lamm die Flucht ergreift. Aber alles kleiner kann und mag er hüten. Dabei ist er immer sehr vorsichtig und sanft :)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,

    das strotzt ja nur so vor Freude, die Bilder meine ich. Superschön. Man ist ja total begeistert und wenn ich nicht
    schon in Irland gewesen wäre, würde ich gleich mal hingehen. Aber du weißt ja, dass ich nicht so der Reisetyp bin.
    Jeder wie er will.

    Auf jeden Fall ein wunderschöner Bericht und ich bedanke mich für deine lieben Kommentare und reihe mich
    morgen gleich mal wieder bei der Lachfalte ein.
    Bis zum 15. will ich nicht warten, da gibt es wieder was neues. Ich darf doch, oder?

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  33. Sicher hat es wieder Spaß gemacht! So viele schöne Bilder sind hier zu bewundern und dein Bericht dazu - einfach wunderbar!
    Danke für das Feuerwerk an Eindrücken!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude,
    danke, dass du uns teilhaben lässt an euren traumhaften Reisen! Ich freue mich jedesmal über die schönen Fotos und dein Erzählen... :)
    In eigener Sache: Ich bin gezwungen, mit meinem Blog pyrgusfilzt.blogspot.de umzuziehen, da mein Blog von Contentdieben missbraucht wird. Wenn du magst, würde ich mich freuen, wenn du mir fortan unter pyrgus.blogspot.de weiter folgen würdest. Lieben Gruß Gabi

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Traude,
    die Bilder von Irland sehen ja irre aus ! Da bedaure ich es, nie in Irland gewesen zu sein. Habe aber früher mit großer Leidenschaft die Irischen Tagebücher von Heinrich Böll gelesen. Wie Du sicherlich bemerkt hast, ist es bei mir relativ still geworden. Da waren zwei Rennradtouren, auf die ich ziemlich lange gebraucht habe. Dann habe ich mittlerweile eine Webseite http://www.rheinland-blogger.net, auf die ich meinen Blog verlagert habe. Es wäre schön, wenn Du dort gelegentlich herum stöbern würdest.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  36. liebe traude - wieder 2! wunderbare irland-posts und auch noch ein paar sehr nützliche lebens-tips zum thema wunscherfüllung und beziehungen!
    macht spass virtuell mit dir/euch zu reisen!!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  37. Liebste Traude,
    wenn ich hier so deine Bilder betrachte denke ich, dass diese Gegend für mich inzwischen sowas wie ein zweites zuhause geworden ist! An allen diesen Orten war ich oft und oft, zuletzt im August genau da im Muckross Nationalpark. Auch die Schaffarm hab ich schon zweimal besucht und auch schon mal ein Lämmchen mit der Flasche gefüttert. Die Border Collies dort haben mich schwer beeindruckt, so aufmerksame und intelligente Tiere! Die Demonstration ist toll, ich hätte nicht gedacht, dass die Hunde Kommandos auf so weite Entfernung hören können. Natürlich sind wir auch schon mal mit einem Gespann gefahren, als meine Eltern mit dabei waren und das Gelände einfach zu weitläufig war um es zu Fuß zu erkunden. Ich mag die Gegend sehr, auch diesen Kontrast vom wunderbar gepflegten Park und der "Wildnis" rundherum. Muckross House innen ist auch ganz interessant, allerdings nur bei Regenwetter ;-) Wenn es nicht regnet ist es draußen einfach schöner :-) Allerdings muss ich immer ins Cafe, leckere Kuchen etc :-) Deine Fotos fangen die Stimmung schön ein und was soll ich sagen, ich werde sicher wieder dort sein, irgendwann, wahrscheinlich in nicht allzulanger Zeit :-)
    Liebe irisch/kühl/verregnete Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen