Sonntag, 18. Oktober 2015

Herbst-Rezept: Quiche Lorraine mit Pilzen und Maronen

Servus, ihr Lieben!
✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ
Achtung - das heutige Hauptposting erscheint in wenigen Minuten - und zwar > HIER. Dies ist
nur ein "Ableger" davon, für alle, die gern das darin erwähnte Rezept haben wollen! :o)

Für die Zubereitung der Quiche nach dem Rostrosen-Rezept braucht man etwas Zeit. Es gibt im 
Internet einige "schnelle" Quiche-Lorraine-Rezepte, in denen fertiger Quiche-Teig oder Blätterteig 
verwendet oder auf das "Blindbacken" verzichtet wird. Wenn's mal flotter gehen soll, sind diese 
Quiches natürlich auch gut. Aber glaubt mir - keine davon schmeckt so flaumig und wunderbar 
wie diese hier. Und durch die Verwendung von Maronen und Pilzen wird sie außerdem gesünder
als herkömmlicher Lothringer Schinken-Käse-Kuchen. Wenn ihr den Schinken durch mehr Pilze
ersetzt, habt ihr sogar ein feines vegetarisches Rezept:




Quiche Lorraine mit Pilzen und Maronen 


Zutaten für eine Springform von 26 cm Durchmesser
(reicht für 12 kleine oder 6 große Portionen):

500 g gemischte Pilze 
(z.B. Egerlinge, Steinpilze, Champignons, Austernpilze …)
150 g geräucherter Putenschinken 
(oder entsprechende Menge mehr Pilze)
100 g Maroni (Edelkastanien) gekocht und geschält
100 g Jungzwiebel oder Lauch
200 g Mehl
50 g gemahlene Haselnüsse oder Walnüsse
125 g Butter oder Margarine (zimmerwarm)
50 ml Olivenöl
sowie ca. 3 EL Öl zum Braten und für die Form
6 Eier
200 g fettreduzierter Sauerrahm (Schmand)
200 g fettreduzierter Kräuterfrischkäse 
(oder Magertopfen / -quark und Kräuter)
75 g Pizzakäse
1 - 2 EL Petersilie, gehackt (ev. TK)
ev. 1 – 2 KL frischer Thymian
Kräutersalz
Salz
Pfeffer
Muskatnuss gemahlen
500 g getrocknete Linsen (zum Blindbacken)





Das Mehl mit 1 Ei, den gemahlenen Nüssen, der Butter, dem Olivenöl, Salz, Pfeffer und ev. einigen 
Thymian-Blättchen zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und etwa eine Stunde im
Kühlschrank ruhen lassen. 

Die Jungzwiebel in Ringe schneiden, die vorgekochten Maronen halbieren oder vierteln, die Pilze 
säubern und größere Teile in Scheiben schneiden, den Putenschinken würfeln. Etwas Öl in einer 
Pfanne erhitzen und zunächst die Jungzwiebel darin ca. eine halbe Minute lang unter ständigem 
Rühren anbraten, dann den Schinken beifügen und beides etwas Farbe nehmen lassen. Pilze und 
Maroni dazugeben und einige Minuten lang andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen,
in einem Sieb abtropfen und auskühlen lassen.

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform ausfetten, den Teig hineinlegen und so in die 
Form drücken, dass der Boden gut bedeckt ist und ein etwa drei cm hoher, dünner Rand entsteht 
(siehe Foto). Dann den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier auslegen und 
mit den getrockneten Linsen füllen. (Sie dienen als „Platzhalter“ für die spätere Füllung.) Dann auf 
der untersten Schiene des Ofens etwa 25 Min. vorbacken (= Dieser Vorgang nennt sich Blindbacken).

5 Eier mit dem Rahm, dem Kräuterfrischkäse, der Petersilie, Kräutersalz, Pfeffer, Muskat und ev. noch 
1 KL Thymian versprudeln. Die Linsen und das Backpapier vorsichtig vom Teigboden entfernen. (Die 
Linsen nicht wegwerfen – daraus lassen sich verschiedene köstliche Gerichte zubereiten – siehe Tipp 
unten!) Die Pilzmischung in den Teigrand einfüllen, mit Pizzakäse bestreuen und die Eier-Frischkäse-
Masse darüber gießen. Weitere 60 Min. (bzw. bis die Quiche eine schöne braune Farbe angenommen hat) 
bei 180 Grad backen. Zur Quiche passt z.B. grüner oder gemischter Salat und Joghurtsauce.


 Bon Appétit!
✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ


Tipp zum Thema "Blindbacken":
Theoretisch können anstelle der Linsen auch getrocknete Bohnen als „Platzhalter“ verwendet werden. 
Linsen haben jedoch den großen Vorteil, dass sie sich einfacher weiter verarbeiten lassen, da sie nicht 
unbedingt über Nacht eingeweicht werden müssen. (Wer möchte, kann das aber dennoch tun, sie 
werden dadurch etwas leichter verdaulich.) Für gewöhnlich genügt es, Linsen in ungesalzenem Wasser 
ca.  30 – 40 Min. weich zu kochen. Und dann erzeugt man aus den „Platzhalter“-Linsen z.B. 
Linsensuppe, Linseneintopf oder Linsenstrudel... Viel Spaß beim Ausprobieren! :o)



✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ



Dieses Rezept wird demnächst in meinen "Rezept-Ordner" aufgenommen werden!
(Ihr findet ihn direkt unter meinem Header, bei den Reiseberichten!)


Kommentare:

  1. Oh, das ist ein feines Rezept, liebe Traude. Maronen gibt es bei uns nicht, ich kenne sie aber noch aus dem Schwarzwald. Den Teig finde ich hochinteressant, ich liebe Teige mit Nusseinlage. Nichts wie ausprobieren, heißt es da. Die Maronen kann man ja zu gleichen Teilen mit den Restzutaten ersetzen, mit Pilzen und Schinken vielleicht???
    Auf den Teig freue ich mich schon,
    vielen Dank und eine schöne Woche,
    hab auch lieben Dank für deine allerliebsten Kommentare bei mir,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude, da würde ich mir jetzt wieder sehr wünschen, dass meine Familie nicht so Pilzfeinde wären. Darf ich auf ein Stück vorbei kommen :)
    Viele Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ICH WILL!
    Auf alle Fälle, bin ich an dem Rezept interessiert (habe es schon ausgedruckt). Als ich gelesen habe: mit Maronen, da war mir klar, dass muss ich probieren. Und es macht nichts, wenn die Zubereitung etwas länger dauert. Unsere Omas wussten ja schon: Gut Ding braucht Weil. Hauptsache, das Ergebnis stimmt, dann bin ich auch gerne bereit etwa mehr Zeit zu investieren.
    Werde Morgen die Pilze besorgen, den Rest habe ich alles schon da *freu*. Hmmm, das liest sich schon so total lecker. Vielen Dank fürs Einstellen, liebe Traude.

    ∗♥∗✿❊✿❊✿∗♥∗
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme nun um zu berichten: Heute gab es bei uns zum Mittagessen deine superleckere Quiche. Da wir nur zu zweit sind, habe ich nur die Hälfte der angegebenen Zutaten genommen und alles in meine kleine (18 cm) Springform gefüllt. Mein Backofen hat so ein spezielles Intensivbackprogramm (für Kuchen mit feuchtigkeitshaltigem Belag), da musste ich den Boden nicht vorbacken und auch die Garzeit war dann verkürzt. Schon nach 30 Min. konnte ich die Quiche herausnehmen. Habe eine große Schüssel Feldsalat (mit Trauben und Walnüssen) dazu gereicht und wir waren beide total begeistert. Habe viel mehr gegessen als sonst und trotzdem ist noch ein Stückchen übriggeblieben. Denke, das wird Männe nachher kalt genießen wenn er heute Abend nach Hause kommt.

      Ganz ♥-lichen Dank für dieses tolle Herbst-Rezept.
      LG Uschi

      Löschen
  4. Und nu habe ich hunger . Hört sich mega lecker an :)) Das Rezept nehm ich gleich mal mit
    Vielen Dank dafür
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schönes und lecker klingenedes Rezept, liebe Traude,
    danke dafür!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. hmmmmm, das list sich sehr lecker - nun hab ich Hunger :-)

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  7. Good Morning to you, I love Quiche and make it quite often, but I have never added ground nuts to the pastry or chestnuts to the filling..... this is an exciting recipe which I am going to pin. I love it when I see new ingredients added to much loved dishes.
    Best Wishes
    Daphne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude
    Das sieht ja sehr lecker aus! Ich mag solche Menues wo man alles miteinander vermischen kann.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  9. hmmmm das sieht total lecker aus.Für mich ist die Herbst-/Winterzeit auch eine Zeit dieser tollen Gerichte aus dem Ofen. Für den Tipp mit den Linsen bedanke ich mich. Bei mir werden sie öfters verwendet. Für so eine Menge Bohnen oder Erbsen hab ich nicht immer Verwendung und weiß dann gar nicht was ich damit machen soll.
    Danke fürs verlinken.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,

    das sieht wirklich wunderbar lecker aus, gerade jetzt in der Herbstzeit ein ideales Gericht, ich werde mal schauen ob ich meine Männer überzeugen kann.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen