Dienstag, 15. September 2015

Rettet die Lachfalte #9 - Irland vor 20 Jahren (erste Woche)

... oder Über das Erfüllen von Träumen ...

۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Hello, Ihr Lieben -
habt ihr wieder einmal Lust auf eine Zeitreise?
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩



Falls ihr das "Kleingedruckte" in meinem Bericht vergrößern wollt, klickt auf eurer Tastatur  
  gleichzeitig die Tasten Strg und + (zum Verkleinern dann Strg und -). 


Im Jahr 1995 - also vor genau 20 Jahren - habe ich mich verliebt. Und zwar einerseits in Herrn 
Rostrose ... und andererseits ... Nein, zum Glück nicht noch in einen anderen Mann (das wäre auch ziemlich 
unpraktisch gewesen) sondern in die Grüne Insel: in Irlands Licht und Landschaft, in das Lachen der 
irischen Menschen und der irischen Pferde (jaaa, auch der Pferde!), in die Schafe natürlich, in die 
irische Musik ... (stimmt nicht ganz, die habe ich nämlich - ebenso wie die Schafe - schon vor der Reise geliebt!)

Wenn man es genau nimmt, war mir schon vor der ersten Irlandreise klar, dass dieses Land wie für
mich gemacht war. Oder ich für das Land. Vielleicht liebte ich es auch "immer schon". Allerdings 
aus der Ferne. Das verhält sich nicht bei allen Ländern so: In manche Orte verliebe ich mich erst, 
wenn ich dort bin. Und manche andere Orte wiederum sind "in echt" vielleicht nicht so großartig 
wie erträumt. (Dennoch ist es mir wichtig, sie selbst erlebt zu haben!)  Als ich erstmals irischen Boden betrat, 
war mir aber bald klar, dass dieses Land keine Enttäuschung sein würde - trotz des eher mistigen 
Wetters, das es 1995 zu meinem bzw. unserem Empfang aufbot. 


 Die Bilder, die ich euch heute zeige, stammen also von meiner Irlandreise vor 20 Jahren. Da es 
sich dabei um eingescannte Analogaufnahmen handelt, verzeiht ihr mir hoffentlich die Qualität. 
Hier seht ihr die Route von damals - eine kleinere Runde als heuer - und außerdem das eingangs
erwähnte lachende Pferd. Die Pferdebeine werden gerade von meiner damals noch sehr kleinen
Tochter gestreichelt (oder gekitzelt? ;o))


Wenn ich "unserem Empfang" schreibe, meine ich allerdings nicht Herrn Rostrose und mich, denn
meine seinerzeitige Irland-Reise erlebte ich ohne ihn. Als er und ich im April 1995 ein Paar wurden, 
hatten wir beide unsere Urlaubsreisen schon gebucht - ich nach Irland ... und er nach Australien ...


Das war unsere kleine "Reisegruppe" - oben meine Freundin Anita und ihre Tochter Natascha, 
unten Jana und ich. Auf den kleinen Fotos seht ihr uns u.a. schon beim Pferdestreicheln bei unserem 
ersten "Farmhouse-B & B" mit Pferden und Schafen in Donabate (20 km von Dublin entfernt)

۩๑๑۩๑๑۩
Ich war damals eine in Wien lebende Alleinerzieherin, und meine Tochter Jana war im März 
1995 zwei Jahre alt geworden. (Wer halbwegs aktuelle Fotos von Jana sehen will, kann sie sich z.B. HIER
  beim Fallschirmspringen ansehen.) Von ihrem Vater hatte ich mich noch während der Schwangerschaft 
getrennt, weil klar war, dass unsere Vorstellungen vom Leben nicht vereinbar waren. Geld besaß 
ich nur wenig, doch solche läppischen Tatsachen konnten mich noch nie sonderlich beeindrucken. 
Was ich schon immer besessen hatte, waren Abenteuerlust, Organisationstalent, viele Träume und 
der Drang, andere Länder zu entdecken. Ich kannte mich gut genug um zu wissen, dass es meinem 
Glückshaushalt gut tat, wenn meine Abenteuer- und Reisebedürfnisse halbwegs befriedig wurden. 
Was ich zum Mich-Glücklichfühlen hingegen noch nie benötigt hatte, war "Luxus". (Oder jene mit 
viel Geld erschwinglichen Dinge, die manche Leute als Luxus bezeichnen...)



 In Mullingar lernten wir das lachende Pferd kennen, die Kinder spielten dort auch bei einem
See namens Lough Owel. Den Jungstieren begegneten wir beim Schlosspark von Castlepollard.
Wir stellten fest, dass das Wort "Bahnschranken" in Irland wörtlicher als bei uns genommen wird,
 hatten zu viert nur 2 schmale Betten - und viel Spaß! Wir blieben zwei Nächte im schönen Ginnell-
Farmhouse (das heißt jetzt offenbar Lough Owel Lodge - die Besitzer heißen immer noch Ginnell -
und es hat tolle Bewertungen!) dann war wieder Zeit zum Abschiednehmen von den süßen 
"Doggies" und Pferden ...


 ۩๑๑۩๑๑۩
Ich glaube, zum Glücklichsein gehört unter anderem dazu, zu wissen, welche Träume 
aktuell im erfüllbaren Bereich liegen und welche nicht. Und es gehört auch dazu, sich seine Träume
selbst zu erfüllen (und nicht darauf zu warten, dass das ein anderer übernimmt). Schon ein paarmal habe 
ich gehört oder gelesen, dass die meisten Menschen am Ende ihres Lebens nicht das bedauern, was sie 
getan haben - sondern das, was sie nicht getan haben. Mein Ziel ist es, letzteren Bereich ziemlich 
gering zu halten. Denn wenn am Schluss - kurz vor dem endgültigen Abwinken - noch einmal alles, 
was in meinem Leben Bedeutung hatte, auf der inneren Leinwand zu sehen sein wird, will ich diese 
letzten Minuten gewiss nicht mit Bedauern verplempern - stattdessen habe ich vor, einen spannenden 
Lebensfilm zu genießen! Einen mit Liebe, Freude, Rührung, Freundschaft, Action, Abenteuer ... Ich 
will (und ich werde) sagen können "Geil war's - und jetzt bin ich neugierig, was als nächstes kommt!" 

(Und sollte nix mehr kommen, habe ich auf jeden Fall ein erfülltes, spannendes "Leben vor dem Tod" geführt ;o)) 


Weiterfahrt nach Shannonbridge in das nächste - sehr komfortable - B & B mit Hund. Hier spielten
 die Kinder stundenlang fröhlich am Ufer des Flusses Shannon.

 ۩๑๑۩๑๑۩

Meine Traum-Reise-Liste war immer schon lang und voller Möglichkeiten. (Deshalb dauert es 
manchmal auch so lange, bis ich in ein Traum-Reise-Land wiederkehre...) Ich hatte nie viel Geld,
 aber was sich mit meiner vorhandenen Zeit und meinen vorhandenen Mitteln erfüllen ließ, das 
erfüllte ich mir auch früher schon so nach und nach. Zumindest alle zwei Jahre musste eine Reise 
für mich machbar sein. Oft mit dem Zug, mal mit Bus und Zelt, mal mit Zug und Fahrrad, zuweilen 
auch mit meinem jeweils aktuellen, wirklich furchtbaren Klapperkisten-Auto. (Ich hatte im Lauf der 
Jahre mehrere von der Sorte, und alle waren gleichermaßen klapprig). Die Abenteuerlust meiner 
Eltern hatte mich angesteckt, die Geschichten, die sie mir aus ihren jüngeren Jahren erzählten, 
zeugten von einem spannenden Leben, die Urlaubsreisen, die wir in meiner Kindheit gemeinsam 
unternahmen, taten ihr übriges: Mir liegen das Reisen und die Lust, neue Eindrücke in mich 
aufzusaugen, im Blut.
  

 In der Nähe von Clonmacnoise fuhren wir mit der sogenannten Bog-Train durch das Naturschutz-
gebiet und durch die Stätten der Torf-Gewinnung. (Diese Bahn ist allerdings inzwischen nicht mehr 
in Betrieb, vermutlich weil der traditionelle Torfabbau in Naturschützerkreisen - nicht zu Unrecht 
- ziemlich viele Gegner hat. Jana half dennoch beim Torfstechen mit ;o)) Nach dieser Fahrt ging es 
weiter zu den Klosterruinen von Clonmacnoise. Das gefiel uns allen sehr gut!
Noch ein paar Bilder aus Clonmacnoise - auch diesen Ort sollte man sich in Irland nicht entgehen 
lassen... Es gibt hier übrigens zudem ein interessantes Museum mit Wachsfiguren, das mochten wir
ebenfalls!


Bevor mein Kind zur Welt gekommen war, hatte ich mehrmals allein oder in gut von mir 
ausgewählter Gesellschaft *) relativ abenteuerliche Reisen unternommen. 

*) "Gut von mir ausgewählt" heißt: Ich hatte vorab überlegt, ob ich  mit diesen  Menschen während dieser oder jener 
Tour harmonieren würde. Denn nicht alle Freunde sind für jede Reiseform geeignet, was nichts über die Qualität der 
Freundschaft sagt... Gleich die erste "elternlose" Reise führte eine Freundin und mich 1981 einen Monat lang mit dem 
Interrailticket durch halb Europa - davon 14 Tage fast ohne Geld, weil wir unterwegs bestohlen worden waren ... und es 
dennoch schaffen wollten. (Und wir schafften es! Und es war TOLL: Eine wunderbare, prägende Erfahrung für die Zukunft, 
dass man, wenn man sich nicht unterkriegen lässt, alles zuwege bringen kann. Und dass die Welt gar nicht voller Monster
 ist, wie einem Krimis und die Nachrichten vorgaukeln, sondern dass darin auch viele nette, hilfsbereite Menschen leben - 
wenn man Hilfe zulässt und sich die Helfer gut anschaut.) Später dann natürlich Reisen nach Deutschland, aber auch in die 
Niederlande, nach Italien, nach Schweden und Finnland, sogar bis über den Polarkreis (damals mit Absicht ganz allein), 
ein andermal nach England und Schottland... 

 ۩๑๑۩๑๑۩
Und nun war ich also alleinerziehende Mutter eines Kleinkindes. Sollte ich deswegen aufs 
Fortfahren verzichten? Oder zwar verreisen, aber meine Tochter bei ihrem Vater oder den Großeltern 
lassen? Nein, so eine Idee gefiel mir gar nicht. Jana und ich waren ein gut aufeinander eingespieltes 
Mutter-Kind-Gespann, Herr Rostrose fand in der frühen Planungsphase dieser Reise als potentieller 
Partner noch nicht statt - was sprach also dagegen, wieder mit einer Freundin zu verreisen, diesmal in
 das nächste Land auf meiner Traumurlaubsliste: Irland!?!


 Das Meer! Wir hatten die Westküste erreicht und freuten uns darüber! Unser nächstes Ziel: die 
Ortschaft Doolin!


Gleich die erste Freundin, die mir in den Sinn kam, hatte Zeit und Lust, mit Jana und mir zu 
verreisen: Anita, die ich kenne, seit wir 15 waren und bei Englisch-Sprachferien in Bournemouth im 
selben Zimmer landeten! Anita hatte zum Zeitpunkt meines Anrufs selbst eine Tochter kurz vor der 
Einschulung, keine nennenswerten Ersparnisse und Interesse an Irland. 

(Hätten Anita und ich noch weniger Geld zur Verfügung gehabt, dann hätten wir vielleicht irgendwo
 in Österreich, wo wir noch nie gewesen sind, gecampt oder uns eine billige Pension gesucht. Aber
Irland war erste Wahl.)

Wir wälzten hin und her, was machbar war und was nicht und kamen zu dem Schluss, 14 Tage 
mit Leihwagen *) und Übernachtungen in B&B's müssten drin sein, wenn wir sparsam lebten.


Doolin gilt (bzw. galt damals) als DAS Musikmekka Irlands! Da mussten wir uns natürlich mitsamt 
unseren Kindern einen Pubabend mit Musik gönnen - und er gefiel uns allen! Jana tanzte sogar! Davon 
bekommt ihr hier keine Fotos zu sehen, aber als wir im Bunratty Folkpark waren, tanze Jana abermals 
- und davon kann ich euch später eine Aufnahme zeigen :o))


Und was soll ich sagen, sie waren nicht nur machbar, sie waren wunderschön. Und das, obwohl im 
Juni 1995 Temperaturen herrschten, über die sogar die Iren jammerten - sie meinten, es wäre der 
kälteste Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Obwohl wir warme Jacken in Gepäck hatten, 
führte das zu der nicht unbedingt einkalkulierten Ausgabe für je einen Aran-Pullover und eine 
Wollmütze. Wir sparten dafür ein bisserl beim Essen. Zwei Mahlzeiten am Tag genügten uns sowieso 
 - ein ordentliches warmes Frühstück war beim B&B dabei, und sonst kauften wir meistens im 
Laden ein oder aßen auch mal im Pub ... oder beim Chinesen oder zu viert zwei Portionen Spaghetti 
beim Italiener ;o) 

*) Mit dem Mietwagen gefahren bin übrigens mit einer Ausnahme die ganze Zeit ich. Anita besitzt zwar einen 
Führerschein, ist aber auch im Rechtsverkehr keine sehr begeisterte Autofahrerin. Ich selbst war zu Beginn im 
Linksverkehr allerdings auch nicht gerade meisterlich unterwegs. (Meine Knie schlotterten bei der ersten  Fahrt 
wie Espenlaub, zumal ich weder den Wagen noch die Straße kannte, auf der wir fuhren - und es war auch bereits 
Abend, das heißt, die Sicht war nicht sehr gut. Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben ;o))


Jana schlief beim Bootsausflug zur kleinsten der drei Aran-Inseln - Inisheer ;o)
Die mondartige Landschaft am Festland nennt sich übrigens The Burren.
Oben: Abschied von unserer netten Herbergsmutter und ihren Hunden. Danach fuhren wir zu den 
Cliffs of Moher, die allerdings völlig im Nebel lagen. Daher brachen wir bald in Richtung 
Bunratty Castle & Folkpark auf. (Das alles gibt's immer noch und wir waren heuer wieder dort!)


Manchmal
waren unsere Zimmer winzig und wir teilten uns die Betten mit unseren Kindern. Manchmal waren unsere
Zimmer luxuriös und groß. Beides war auf die eine oder andere Weise schön. Wir waren viel in der Natur
unterwegs, und zuweilen gönnten wir uns Ausflüge oder Besichtigungen. Die Kinder waren dermaßen
in ihrem Element bei all den vielen Hunden, Katzen, Rindern, Schafen, Pferden, die zum Teil sehr
streichelfreudig waren - niemandem von uns ging irgend etwas ab.


Die Burg war interessant, aber noch mehr Spaß machte der Folk-Park, ein Freilichtmuseum mit alten
Häusern, Bauernhoftieren und einem kleinen "belebten" Dorf, in dem Statisten umherliefen und außerdem 
diese tollen jungen Musiker spielten. Da konnte Jana nicht lange auf dem Fensterbrett sitzen bleiben 
- sie musste im Takt der Musik tanzen und stampfen, es war einfach großartig!


Ihr Lieben, mir ist klar, dass das schon viele Fotos und Schilderungen für heute waren -
und dabei habe ich euch bisher erst von der ersten Woche unserer 14tägigen Irlandreise erzählt.
Demnächst kommt eine Fortsetzung dieses Rückblicks - für heute würde das alles zu viel werden.

Ich hoffe, ihr könnt aber auch jetzt schon nachvollziehen, dass bei der Erinnerung daran und beim 
Blättern in den Fotoalben mit den Bildern von einst auch heute noch Anitas und meine Lachfalten 
stimuliert werden ... Weil es vom Timing her gerade passt, möchte ich Anita übrigens auch
hier HAPPY BIRTHDAY wünschen - ich freue mich, dass wir uns damals in GB 
kennengelernt und seit damals nie aus den Augen verloren haben!!! Lass dich drücken, du Liebe!


۩๑๑۩๑๑۩

Und nun ist es wieder an euch, die Lachfalten zu retten, mit euren witzigen, lebensfrohen oder auch 
mal nachdenklichen Beiträgen zum Thema. Hier könnt ihr euch Tipps holen und die Spielregeln 
durchlesen - und verlinken könnt ihr eure Beiträge einen Monat lang unter diesem Posting! Ich freue 
mich schon sehr auf eure Einfälle und Erzählungen! Mein Posting verlinke ich übrigens auch - und 
zwar mit Susi Zaunwickes Guckloch in die Vergangenheit und mit Gabriele Sommerhalders
Streifzug am Mittwoch ! Und wenn ihr zu meinem Reisebericht über die aktuelle Irlandreise 
wollt, klickt einfach HIER.




۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
Ganz herzliche Rostrosengrüße und 
Küschelbüschel von der 
Traude
۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩


Klicks zu den einzelnen Kapiteln des Reiseberichtes:

1. Kapitel - Dublin Tag 1 und 2
15. Kapitel - Carrowmore Megalithic Cemetery, wilder Atlantik, Glenveagh National Park - Tag13 
16. Kapitel - Nordirland und zurück nach Dublin - Tag 14 und 15 

1. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 1 (inkl. aktuellen Tipps)
2. Zusatzkapitel - Irland vor 20 Jahren Teil 2 (inkl. aktuellen Tipps)

KLICK zur Irland-Reisebericht-Startseite

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Traude,
    danke für diesen so wundervollen Bericht, wie alles begann ...mit Irland und der Liebe ...es war so schön zu lesen, und auch die Bilder sind herrlich!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Einfach immer wieder herrlich deine Reiseberichte!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Traude. Was für ein schöner Reisebericht. Tolle Bilder, alles wunderbar zu sehen. Vielen Dank für das kleine Abenteuer. Ein kleiner Irlandtrip schon morgens vor der Arbeit :)
    Wünsche Dir einen wunderschönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  4. Du hast wohl schon damals viel fotografiert!!! Toll, die Bilder aus der Vergangenheit!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. einmal zu hause, werde ich mir dieses billet genauer anschauen :::)))))))))))))))))))))))))))))liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Bei diesen schönen Erinnerungen wundert es mich überhaupt nicht, dass es dich immer wieder nach Irland zieht liebe Traude. Und wie man sieht, ist eine Reise mit einem kleinen Budget auch schön :-) Es muss nicht immer der pure Luxus sein.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude, ich finde es großartig, dass Dich nichts von Deiner Reiselust abgehalten hat. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht nur eine schöne Reise war, sondern auch ein befriedigendes Gefühl, sie trotz all der Widrigkeiten gemacht zu haben. Für die Kinder war es bestimmt auch toll, auch wenn sich Jana wahrscheinlich nicht mehr erinnern kann. Vielleicht zieht es sie aber trotzdem irgendwann auch mal nach Irland. Da trifft sie dann einen süßen irischen jungen Mann und Du hast dann diverse Gründe, oft nach Irland zurückzukehren ... :).
    Ich wünsche Dir einen fröhlichen Tag!
    Ganz liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Röschen, heute hast du mich zum Tränen gebracht und mein Herz steht so weeeit offen... ohhh
    Dein Post ist ein SEELENPOST und von der Seele sprichst du mir so oft, danke :))
    Diese Worte von dir: „Was ich zum Mich-Glücklichfühlen hingegen noch nie benötigt hatte, war "Luxus". (Oder jene mit viel Geld erschwinglichen Dinge, die manche Leute als Luxus bezeichnen...)“ und „zum Glücklichsein gehört unter anderem dazu, zu wissen, welche Träume
    aktuell im erfüllbaren Bereich liegen und welche nicht. Und es gehört auch dazu, sich seine Träume selbst zu erfüllen“. Wenn du mich jetzt gesehen hättest, ich bin sowas von gerührt und die Tränen fließen nur... Danke auch für diese so persönlichen Einblicke, für zauberhaften und ehrlichen Worte, die MUT machen DAS zu sein, was man/frau schon ist und sich selbst die Wünsche zu erfüllen und für das Glück zu sorgen :))))))))))))
    Die Stulpen sind seit gestern auf dem Wege zu dir. Alles Liebe und Wundervolle wünscht deine Grażyna

    AntwortenLöschen
  9. Was mich immer wieder bewegt ist deine Einstellung zum Leben - einfach grandios. Du stehst soooo fest und weißt soooo genau was du willst und wohin dich dein Weg führt. Dazu kann man dir nur gratulieren! Das ist wahrlich nicht jedem gegeben. Dein heutiger Post enthält neben den Fotos, über die man vielleicht etwas schmunzelt, soviel Wahrheit und Weisheit! Danke dafür! - Ich lass dir liebe Grüße hier und wünsche dir einen glücklichen Tag! Martina

    AntwortenLöschen
  10. Der große Traum steht sicher über allem, Du hast Dir mit Deinem Mann viele kleine Träumchen auf dieser Reise erfüllt, somit ergeben sie wieder einen großen Traum. Alle Bilder sagen viel Freude und Harmonie aus, das gefällt mir sehr. Nun darf ich passend dazu meine Irish-setter einstellen, sie gesellen sich zu den Hunnis auf Deinen Fotos und freuen sich.
    Herzlichst, Klärchen, nico und Bonny

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Rostrose, du siehst mich einmal lange voller Glück aufseufzen.....wie wunderchön diese reise und mit welcher Lebendigkeit und leidenschaft welcher Abenteuerlust du sie beschrieben hst. Unghaublich - dabei hört man doch so oft von anderen; "blick nicht in die vergangenheit zurück, und lebe besser im heute"!
    Würdest du das tun, diesem Rat folgen, dann kämen wir nicht in den Genuß dieser Reise, deinen schönen Erinnerungen und der Bilder!
    ich finde es wunderbar. Schon erstaunlich WAS alles man sich in jungen Jahren a)alles (zu)traute,b) zumutete und c)mit vollen Zügen unbeschwert genoß!
    Heute würde man wahrscheinlich wegen der Beschwerlichkeit sicher abwinken...
    ach, wie schön war doch die zeit als man so viel lernen und sehen konnte, heute sind wir oftmals bequem und zu faul dazu(aber auch das ist okay und gehört in unsere lebenszeit....
    es hat mir viel Freude gemacht, dich zu begleiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ein wunderbares land...............
    Angelface.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,

    deine Begeisterung ist bewundernswert.
    Gern lasse ich mich von dir anstecken.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine schöne Reise in die Vergangenheit liebe Traude und immer wieder, was für ein wunderbares Land.
    Da verstehe ich, wenn du von dort die ein oder andere Lachfalte mitgebracht hast :-)
    Herzliche Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    was für ein herrlicher Rückblick.
    Danke für dein Mitnehmen und dein lebhaftes erzählen.
    Ich hoffe wirklich das ich diesen Wunsch einmal nach Irland erfüllen kann.

    Ganz liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  15. herzig!!!!
    du machst es richtig! was für ein wunderbarer post! ich bin ja auch viel gereist mit wenig bis gar keinem geld, zwar ohne kindlein, aber immer auf eigene faust und allein oder mit einer gruppe von freunden oder auch dem jeweiligen liebsten. und deine und meine erlebnisse werden uns noch lange lachfalten ins gesicht zaubern - ob das bei einem durchorganisiertem club/pauschalurlaub auch so ist? wo die urlauber-schliessfächer doch auf der ganzen welt gleich aussehen und überall schlagerparty/rafting/bungeejumping/kitesurfen angeboten werden - mit den gleichen buffets und cocktails - egal ob kreuzfahrt oder hotel......
    übrigens wirst du es nicht glauben - ich bin ja der abenteuerlichste und praktischste mensch gleich nach dir - aber ich besitze nicht mal ne jeans! nur eine kniebundhose falls ich mal ´nen klettergurt tragen muss :-)
    alles liebe! xxxx

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, mit dem Lesen und Betrachten bin ich noch nicht fertig.... Irland-Bilder und Bericht müssen eingehend genossen werden und das kann dauern! :)))) ClonMacnoise habe ich ich auch schon mehrfach besucht und bestaunt. Überhaupt sind die irischen Gräber schön anzusehen. Und die Leute nett und hilfsbereit, als wir mit dem Motorboot auf dem Shannon unterwegs waren.

    Mit sonnigen Grüßen trotz Herbstwind, Heidrun aus Augsburg

    AntwortenLöschen
  17. Schöner Bericht, der mich mal wieder daran erinnert, auch endlich mal nach Irland/England/Schottland zu reisen. Zudem sind die Bilder wirklich einladend.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  18. Ich bin ehrlich beeindruckt . Wie Du Dein Leben gemanagt hast . Das selbst Urlaub drin war . Ich bin sicher ihr hat es in vollen Zügen genossen . Und da Reisen bildet kommt bei euch immer wieder was neues dazu . Deine Berichte mit den Bildern finde ich super . Vielen Dank dafür :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    das ist fantastisch! Erstens diese Erinnerungen, die du mit uns teilst und dann die Mühe, die du dir mit dem Einscannen der vielen Fotos gemacht hast. Du bist im Übrigen wirklich eine Frau, vor der ich den Hut ziehen würde, wenn ich denn einen tragen würde - Respekt! Ich bin leider seit jeher ein eher ängstlicher Mensch - ich behaupte mal, man hat mich in meiner Kindheit dazu gemacht - aber ich konnte auch nie über meinen Schatten springen. - Deine Tochter mit dem riesigen Pferd - ich hätte einen Herzkasper gekriegt!
    Herzliche Grüße
    Elke
    ___________________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  20. Bewundernswert mit kleinen Kindern eine solche Abenteuerreise zu unternehmen. Als meine Tochter zwei war, war ich auch allein erziehend. Da musste eine Reise innerhalb des Landes reichen.... Aber toll war es auf alle Fälle.
    Vielen Dank für deinen Besuch bei mir und deine guten Wünsche.
    Dein Beitrag passt sicher. Schliesslich ist da irgendwo ein Strohdachhaus mit Efeu...;-)

    lg Gabriele ☼
    http://natural-moments.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude, deinen Post habe ich mir für heute aufgehoben. Und ich kann die nette Stimmung gerade wie Medizin einnehmen. In der Arbeit geht es um "darf-ich-bleiben-oder-nicht" und "will-ich-überhaupt-so-eine-Chefin?". Das ist unangenehm. Nun, Kopf hoch, man lernts bei Traude!!!
    Wie schön du schreibst, man kommt nicht mehr weg. Ihr wart sehr mutig, toll. Solche Bilder haben auch etwas für sich. Wie wenn sie eben schon durch ihre Qualität Geschichten erzählen würden. Außerdem sind sie sehr, sehr schön.
    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar bei mir. Ja, ich war weg und dann haben wir uns noch von meiner lieben Schwiegermutter verabschieden müssen. Tja, und die Schwanzmeislein sind in der Toskana entstanden aus der wir schneller als geplant nach PL zurück mussten.
    Die Toskana ist ein Ort, der mich jeden Tag bereichert, auch wenn ich nicht dort bin. Jetzt habe ich wieder (nur) sechs wunderschöne Tage Toskana tanken dürfen und habe 1 000 000 Bilder, Farben, Stimmungen, Gerüche, Kunsterlebnisse... in mir. Und schon möchte ich wieder hin. Soooo vieles habe ich noch nicht gesehen, was auf mich wartet.
    Aus Indien wird übrigens nichts... vorerst. Da schau ich bei dir hin und wieder den Indien-Post an.
    Bis bald,
    ganz liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Traude,

    ein wunderschöner Bericht und die alten Fotos klasse. Da kommen dann immer wieder Erinnerungen hoch wenn man sie ansieht. Hut ab und Respekt, ich hätte mich das ja nicht getraut. Wirklich sehr schön zu lesen und danke für das Teilen der Erinnerungen mit uns.
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    hab Dank für diesen wundervollen Reisebericht und Blick in die Vergangenheit! Er ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch weise geschrieben. Und dann die Arbeit mit den vielen analogen Bildern, die Du Dir gemacht hast.
    Ich bereue, das ich in jungen Jahren solche Reisen kaum gemacht habe. Heute lässt sich das in gleicher Form eigentlich nicht mehr nachholen.
    Hier gefällt es mir, ich bleibe als neue Leserin :-)
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude, Irland, wer möchte da nicht mal hin.
    Also ich möchte es ganz bestimmt! Vielleicht gewinne ich ja doch noch jemanden dafür, mit mir dort
    Urlaub zu machen.

    Übrigens ist der kleine Häkelkürbis wirklich grün, ein sehr hübsches sogar. Meiner Freundin hatte ich ein
    Foto per Whats App geschickt und die sah ihn ebenfalls in lila. Egal, es ist ein kleiner niedlicher Kürbis aus Wolle.

    GLG Rosine

    AntwortenLöschen
  25. Ein herrliches Guckloch in die Vergangenheit! You made me smile!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  26. liebe Traude,
    war das ein herrlicher Post!
    Schön!! - die vielen Fotos und die schönen Geschichten dazu! Es muss wirklich ein herrlicher Urlaub gewesen sein. Sehr beeindruckt hat mich der kleine Absatz - was wichtig ist zum Glücklichsein! - wunderbar geschrieben.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Traude,
    jetzt bin ich auch in Gedanken die Zeit zurückgereist - 1995 haben wir gebaut und konnten nicht in Urlaub fahren...
    Ich finde es toll, das du dir schon immer einen Urlaub leisten konntest und bewundere deine Fähigkeiten als Rechtsfahrerin! Leider war ich noch nie in Irland, aber bestimmt wäre ich ebenfalls von diesem Land begeistert?
    Wer weis, vielleicht bietet sich ja einmal die Gelegenheit ebenfalls dort hin zu reisen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Traude,

    wundervolle alte Bilder. Danke das du das mit uns teilst.
    Eine so lange und große Liebe zu Irland, dass ist schon beeindruckend.
    Und viele wahre Worte die du schreibst. Regen direkt auch zum Nachdenken an.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude
    Soooo schön! Danke für die tollen Bilder und den herrlichen Bericht. Ja, Ich weiss.... Du wartest schon lange auf meine Bilder von Dublin. Leider habe ich es noch immer nicht geschafft, diese zu bearbeiten. Die Tage haben einfach zu wenig Stunden ;o)
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  30. so ein schöner Rückblick liebe Traude, Irland muss ich wohl auch irgendwann mal besuchen!!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  31. Hello Traude,
    Nice pictures. Great to see many of history.
    The "singing" horse is very funny.

    Many sweet greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  32. So, liebes rostige Traudelchen, bin ich doch gleich von der Frau Hummel hierher gesaust, als ich das Wort Pferd gelesen habe. Die richtige Entscheidung, kann ich nur betonen. Meine Lachfalten haben sich wieder köstlich amüsiert. Ne, wat liebe ich deine Geschichten aus Vergangenheit, Gegenwart und ... Zukunft? Ja, auch die, da ich weiß, dass die kommen werden, und ich will das jetzt mal eindeutig gesagt haben.

    Fröhliche Grüße, trotz Kopfschmerzen

    Anke

    AntwortenLöschen
  33. Dear Traude, although Google translactor is not so good, I could understand you really love travelling ... as I do!
    As a matter of fact, I use to travel each year, away from tourit routes trying to find the real way of life everywhere I go.
    This year Ii made a wonderful road trip through Austria (Osterreich?).Next year, who knows?
    Have you ever been in Portugal?

    xoxo
    Nina

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Traude, da ich nicht weiß, ob du zurück kommst zum Kommentar bei mir, schreib ich bei dir :-). Die Berliner Zeitung schreibt z. B. 'Drinnen in der Bibliothek zeugen prächtige Deckengemälde und kunstvoll aus exotischen Hölzern geschnitzte Bücherregale, Treppen und Balkone von der Glanzzeit der Seefahrernation, als das Gold aus dem fernen Brasilien gleich schiffeweise eintraf. Damit weder Motten noch andere Schädlinge den empfindlichen Büchern, hinter deren schweren Lederrücken sich die theologischen, botanischen und literarischen Erkenntnisse vergangener Jahrhunderte verbergen, etwas anhaben können, werden heute Mini-Fledermäuse in den Räumen gehalten'. - Ich schlage vor, du fährst noch einmal dort hin und beschwerst dich über den Reiseführer!!! LG Martina

    AntwortenLöschen
  35. Den wunderbaren Beitrag habe ich vor ein Tagen am Handy gelesen, was mich leider hier nicht kommentieren lässt. Der gebliebende Eindruck ist immer noch: Einfach mal machen! Wenn man etwas will, einfach irgendwie tun und Spaß dabei haben!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  36. JAAAAAAAA der hoast sooooo...gggg jetzt fallts ma wieda ein::::FREU::FREU;;;
    MEI wart i muas jetzt mol dein BERICHT LESEN....gggggg i kumm glei wieda,..BUSSALE BIS nachher

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,
    diese und solche Posts sind es, die mich immer wieder einfangen.
    Ich trage unentwegtes Fernweh in mir und deine Reisen und Erlebnisse sind mein Reisebalsam für Zuhause. Besonders deine Geschichten aus deiner Vergangenheit holen mich immer wieder ab und ich bin fest davon überzeugt, dass du am Tag deiner Beerdigung sagen wirst "Was war das für ein Ritt" Ich glaube du wirst nichts bereuen und weißt was dir gut tut.

    Meine Lieblingsvokabel heute lautet übrigens "Glückshaushalt". Das will ich mir unbedingt merken und mopsen ♥
    Liebste Grüße
    Naddel

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Traude,
    ich bewundere dich, wie du das mit dem Reisen als alleinerziehende Mutter hinbekommen hast. Es ist schön, wenn man sich seine Traumreiseziele erfüllen kann. Solche Erlebnisse kann einem niemand nehmen. Meine Tochter ist da ganz ähnlich. Sie verzichtet auch auf teure Mode oder Schmuck. Lieber macht sie wieder eine tolle Reise.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  39. SOOOO bin nomal dooooo
    mei de BUIDLN erninnern mi an meine KINDA wias kloan warn
    i glab i hob sogar de gleiche JACKN ghabt gggggg
    mei man merkt wia de ZEIT vergeht,,,,
    aber ah LUSCHTIGE warst damals ah schooooo gaaaaa...
    mei kannt i mein KATZNPOST bei dir verlinken,,,,,gaaaaa
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  40. liebe traude

    dein bericht ist so klasse,das man meint man wäre direkt dabei,ich bewundere dich als alleinerziehende mutter hast du soviel gemacht mit deiner süssen jana,und glück hat der der so eine freundin hat,viel erlebt hast du und dich nicht unterkriegen lassen,das find ich so toll,du liebe.
    ich sehe alles genau wie du und finde mich in deinen worten wieder,auch meine mutter war lange alleinerziehend mit 5 kinderl am rockzipfel,aber es hat uns nie an etwas gefehlt,auch reisen war drinnen,ich erinere mich noch gern an manche dinge die besonders geprägt haben.
    ich habe deine bericht bis zuende gelesen und hab mit euch gelacht,ach du bist schon so eine tolle frau.
    hab ein schönes we,bis bald.

    Herzlichst Jeannette

    AntwortenLöschen
  41. Hallo liebe Traude,
    wenn ich bei dir lese, dann kann ich abtauchen und mich entspannen. Dieser Reisebericht ist total schön geschrieben und man kann sich vorstellen, dass es aus heutiger Sicht viele Dinge und Erinnerungen gibt, über die ihr bestimmt herzlich lachen könnt.
    Irland ist wahrhaftig ein wunderschönes Land. Bis jetzt war ich leider noch nicht dort, aber was nicht ist, kann ja noch werden... ;)))
    Mach dir ein schönes Wochenende und ich grüße dich ganz herzlich, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  42. Was für eine wunderbare Geschichte, liebe Traude! Und wie recht Du hattest, trotz der sicherlich nicht einfachen Situation diese Reise zu machen. Du bist auch belohnt worden und hast Deine "Trauminsel" gefunden. Und bei mir schon wieder das Reisefieber am köcheln gehalten ... ;-))

    Du hast auch etwas ganz Richtiges und Wichtiges geschrieben: Dass die meisten Menschen am Ende ihres Lebens bedauern, was sie nicht gemacht haben. Auch mein Plan ist, diesen Bereich möglichst klein zu halten. Und dazu gehört auch, dass Nadine in meinem Leben Ihren Platz gefunden hat. Ich glaube, Du weißt, was ich meine;-))

    Alles Liebe,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Traude,
    hab Dank für diesen wundervollen Reisebericht und diese wunderschönen Einblicke in Dein Leben!!! Ich selbst bin nicht ganz so reiselustig wie Du, aber ich liebe Berichte aus anderen Welten, sei es auf Fotos oder Filmen...Leider fehlt mir momentan die Zeit um all Deine tollen Posts so intensiv zu genießen wie diesen mit all den zauberhaften analog Aufnahmen, die Deinen Schilderungen einen ganz besonderen Charme verleihen!!!
    Ich hab's ganz doll genossen...Deine Worte, Deine Bilder und die glücklichen Gesichter Eurer Kinder :)
    Hab eine ganz, ganz wunderschöne neue Woche und sei ganz lieb gegrüßt!!!
    Alles Liebe
    Katrin :)

    AntwortenLöschen
  44. Hallo Traude,

    mir fällt sofort auf, Du hast schon lange ein Talent für gute Fotos :)

    Solche Rückblicke finde ich ja immer sehr schön und ich danke Dir für die Einblicke in Dein privates Fotoalbum - eine richtige nostalgische Reise und auch damals lauter schöne Impressionen, alle Achtung.

    Ich bin ja selbst nicht so weit gereist *g* ich bin da wohl ein zu starkes Gewohnheitstier ;)

    Liebe Grüße und einen tollen Abend wünsche ich Dir
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  45. Danke für deinen Besuch bei mir und ich vernachlässige schon viele Projekte, aber das Kamel werde ich mal verlinken :-)

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  46. Wundervoll, ein toller Bericht, wie ich deine Berichte immer lese. Ein sehr eindrucksvoller Rückblick und wie du siehst,
    habe ich die Lachfalte doch gefunden.

    In Irland war ich schon eine "wöchentliche" Rundreise mit einem Mazda 302, glaube ich Bett und Frühstück nannte sich das.
    Wann war das? Muß ich erst mal gucken.
    Ich bin beeindruckt, ich reise nicht mehr soviel, es ist mir einfach zuviel mit dem Packen.

    Vielen Dank und einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Traude,
    was für wundervolle Erinnrungen und was für ein herrlicher Urlaub. Es hat mir viel Freude macht deinen Bericht zu lesen und es war ein Genuss die Bilder zu betrachten.

    Herzliche Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Traude,
    du siehst, ich kann wieder kommentieren und ich muss doch gleich sagen, dein Lachpferd ist gelungen! Aber auch die ganze Irlandreise - was du da schreibst, bewegt mich. Es steckt viel Weisheit in deinen Überlegungen und die Reise klingt wunderbar. Dazu dann die aktuellen Irlandfotos - traumhaft (besonders die grauen Gesellen ) Seehunde). ich glaube, von all deinen Reisezielen liegt mir Irland am meisten.
    LG Gea

    AntwortenLöschen
  49. Hallo Traude, ich kann meinen Beitrag leider nicht bei dir verlinken, der Link funktioniert nicht?
    http://zaunwickenwelt.blogspot.de/2015/09/blogpause-vorbei.html
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...hat jetzt nach dem xten Versuch doch noch geklappt!

      Löschen