Freitag, 15. Mai 2015

RDL #5 - Über die Vorteile des Älterwerdens

♥♥♥ Servus, ihr Lieben!♥♥♥
♥♥♥

Willkommen zum 5. Teil der Aktion Rettet die Lachfalte! Bei mir geht‘s heute um die Vorteile des Älterwerdens –
jedenfalls um einige davon - und zwar aus meiner ganz und gar subjektiven Sicht. (Ich hoffe aber natürlich, dass euch
noch ein paar weitere Pluspunkte einfallen!)

♥♥♥
♥♥♥

Um „meine Sicht“ besser kennenzulernen, ist es aber vielleicht auch mal notwendig, euch "die Traude von einst" vorzustellen –
und euch bei der Gelegenheit ein paar (mehr oder weniger) peinliche alte Fotos zu zeigen und an ein paar Jugenderinnerungen teilhaben zu lassen - denn ich denke, "die Traude von heute" wirkt auf viele von euch so, als wäre sie immer glücklich und zufrieden mit ihrem Leben gewesen. Das trifft allerdings nicht zu. Hier ein Ausflug zurück im Zeitraffer:

♥♥♥
Manches fand ich schon damals "zum Kotzen" (siehe Beweisfoto rechts unten zusammen mit meinem "großen Bruder"). Vor allem die 
eine oder andere Kopfbedeckung, die mir meine Mutter aufsetzte. Das Kappi links oben finde ich aber auch heute noch cool!
   ♥♥♥
  • Je älter ich werde, desto glücklicher und zufriedener werde ich (was nicht nur mit der freien Wahl meiner Kopfbedeckungen zu tun hat - aber auch)!  Glück und Zufriedenheit kommt aber natürlich nicht so „automatisch“ – da war vorher schon einiges zu „erarbeiten“…So quasi das Wissen um die Dinge, die WIRKLICH wertvoll sind... Und dieses Wissen hat man zumeist erst, wenn man ein paar Jahre auf dem Buckel hat.
♥♥♥
"Geposed" habe ich offenbar auch in meiner Kindheit schon gern - am liebsten als mein "Idol" Pippi - da hat sich
also  nicht gar so viel verändert ;o)
♥♥♥

 Als ich jünger war, hatte ich viel mehr Probleme und Ängste als heute, und ich war auch um einiges vergrübelter. Das
soll nicht bedeuten, dass ich immer nur als trübsinnige Socke herumgehangen bin - ich hatte immer schon Humor, auch
Galgenhumor - aber es fiel mir deutlich schwerer, mich wirklich von innen heraus in meiner Haut und meinem Leben
wohl zu fühlen. Die Schule war schwierig für mich - bzw. das Schulsystem nicht auf meine Art von Lerntyp eingestellt.
Und Mathe war sowieso mein Untergang - da hielt ich es auch eher mit meinem schwedischen Vorbild:
Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune ...

  • In der Zwischenzeit schaffe ich es um Klassen besser, mit die Welt zu machen, "widewide wie sie mir gefällt". Außerdem weiß ich besser als früher, wie ich am besten lerne. Und tu' das nach wie vor gerne - in der Volkshochschule, aus Büchern, aus TV-Sendungen, durchs Leben, aus Blogs... Auf meine alten Tage lerne ich nun sogar noch, zu häkeln (siehe unten)! Ich kann immer noch grübeln, aber ich kann es – im Gegensatz zu einst - auch abdrehen. Und Rechnen hab ich inzwischen auch so halbwegs gelernt.
 ♥♥♥
Der Beweis, dass ich gerade häkeln lerne: Aus dem geplanten Bolero wird nun allerdings ein Dreieckstuch, denn ich habe 
hier eine für mich geeignete - weil ziemlich deppensichere - Videoanleitung entdeckt.
♥♥♥
Ich war in manchen Lebensbereichen eine sehr unsichere Jugendliche und empfand mich als ein bisschen hässlich
und ein bisschen dick (oder dachte, dass mich andere so sehen). Bis zu einem gewissen Grad war wohl unbeabsichtigt
auch meine Familie am Entstehen dieser Komplexe beteiligt: Mein Vater zeigte meiner kleinen, zarten Mutter sehr oft,
wie attraktiv er sie fand. Ich hingegen bekam von ihm irgendwann den Kosenamen „Dick-Po“ - was durchaus liebevoll
gemeint, aber wenig schmeichelhaft war. Und meine Beine hießen bei ihm „Kälbchenbeine“. (Er fand das süß, ich nicht.)
Als ob es nicht schon genügt hätte, dass ich mit meinen roten Haaren überall auffiel und daher häufig zur Zielscheibe
wurde.

♥♥♥
 Das war ich - links zwischen meinen Eltern, rechts unverkennbar "Traude" - in meiner "Kälbchenbein- und Dick-Po-Phase" (mit ca. 11,
also in den frühen 1970ern). Ich finde aus heutiger Sicht nicht, dass meine Beine oder mein Po diese "Kosenamen" rechtfertigten.
♥♥♥
  • Jetzt bin ich ausreichend gefestigt, um „nett gemeinte“ Kränkungen sofort abzustellen. Meine roten Haare weiß ich mittlerweile zu schätzen. Und mein Leben hat mich selbstbewusst genug gemacht, um es handhaben zu können, wenn sich jemand im Ton vergreift. Selbst wenn ich nicht ganz schlank bin und immer faltiger werde, finde ich mich bestimmt nicht mehr dick und hässlich. Wenn jemand  in diesem Punkt anderer Meinung ist - sein Problem, nicht meines (kann schließlich nur daran liegen, dass diese Person einen Knick in der Optik hat ;o)).
♥♥♥
Damals - mit ca. 13 - zeigte ich meine Haxen noch ungeniert her - auch wenn meine Jugendfreundin Isa (ganz rechts)
 länger und dünnere hatte. Übrigens fing ich zu jener Zeit auch an, meinen Vater Dicky zu nennen - meine kleine Rache...
♥♥♥

Mein „großer“ Bruder frotzelte mich, wie große Brüder das eben so machen, doch als ich etwa 17 oder 18 war,
traf er mich mit einer Bemerkung über meine Beine, die aussehen würden wie von einer alten Frau, bis ins Mark.
Zu diesem Zeitpunkt unterrichtete er bereits seit einiger Zeit (u.a.) Turnen an einer Höheren Schule, und er meinte auch
noch, an meinen dicken Beinen würde man erkennen, dass ich zu wenig Sport treibe. (Was nicht ganz stimmen kann,
wenn man sich die Medaillen und Pokale ansieht, die ich als Jugendliche beim Skifahren, Radfahren und Schwimmen
gewonnen habe). Erst heute - fast 40 Jahre später - weiß ich, dass ich meine Beine einer genetisch bedingten und
noch kaum erforschten Erkrankung namens Lipödem *) zu "verdanken" habe. 
 
*) Wenn ihr den Link anklickt, könnt ihr euch darüber schon mal schlau machen; ein informatives Posting über 
das Lipödem ist außerdem in Arbeit. Immerhin leiden darunter 5 bis 10 % aller Frauen – viele, ohne es zu wissen.

♥♥♥
Ich war in einem Skiclub, nahm aber auch an "Blödel-Rennen" teil. Hier seht ihr mich z.B. mit meinen Eltern bei der 
Siegerehrung eines Wintercampingplatz-Skirennens ca. 1980; da wurden mein Vater und ich in unseren Gruppen jeweils 
erste und meine Mutter dritte. Übrigens, auch wenn es so aussieht: Die roten Haare habe ich nicht von meiner Mutter: Ihre 
waren "mahagoni"-getönt - ihre Originalfarbe war kastanienbraun. Ursprünglich hatte mein Vater feuerrotes Haar, hier 
befand er sich bereits in der Metamorphose Richtung weiß. 

♥♥♥
  • Mittlerweile bin ich alt genug, um die „Beine einer alten Frau“ haben zu dürfen. Alt genug, um meine "Stilgebungszonen" in Kleidung zu hüllen, die mir gefällt - egal ob sie modern ist oder nicht, egal, was sich andere dazu denken. Und zu wissen, dass ich nicht "schuld" an meiner Figur bin, ist auch ein Vorteil, der sich im Lauf der Jahre ergeben hat.
 ♥♥♥
Hier wieder Frau Rostrose an einem Bad-Hair-Day im Mini plus Hose. Da "traue" ich mich sogar mal 
ärmellos - so ein dicker Kater lenkt ja sowieso gut von allem möglichen ab ;-)
♥♥♥

Es trifft allerdings zu, dass meine guten sportlichen Ergebnisse eher einem Grundtalent als meinem fleißigen Training
geschuldet sind. Ich malte und zeichnete und schrieb nämlich lieber, als mich körperlich zu schinden. Aber ich war
viel zu unreif und zu wenig selbstbewusst, um mich verbal gegen meinen älteren Bruder durchzusetzen - und
ich schaffte es auch nicht, mich gegen meine Eltern zu behaupten und einen Beruf zu ergreifen, der irgendetwas mit
meiner kreativen Leidenschaft zu tun hatte. 

  • Meine Eltern mögen in mancher Hinsicht nicht "perfekt" gewesen sein, doch ich weiß zu schätzen, dass sie mir zum Ausgleich vieles mitgegeben haben. Humor zum Beispiel - der kann einen durch alles mögliche durchtragen. Außerdem eine vorgelebte Partnerschaft, die mir zeigte, wie es funktionieren kann. Liebe zur Natur und zu Tieren. Einen Mangel an Geiz und Gier und die Fähigkeit, auch mit ganz einfachen, kleinen Dingen große Freude zu haben. Und vielleicht ist es ja wirklich so, wie eine von mir sehr geschätzte Künstlerin über ihre (sehr verkorkste) Kindheit sagte:    
"Um sich formen zu können, wird jeder Mensch in die Familie
 hineingeboren, die er für sein Schicksal braucht."
Niki de Saint Phalle

♥♥♥
Nochmal was eher Kurzes in der Beingegend - diesmal in Koralle-Schwarz
 ♥♥♥


Meine Eltern hatten bereits einen studierten Sohn; die Tochter – also ich - zeigte keine ernst zu nehmenden beruflichen
Ambitionen (brotlose Kunst konnte man ja nicht ernst nehmen), und man hätte sie wohl sowieso mit Nachhilfeunterricht bis
zur Uni durchpeitschen müssen. So viel Geld und Geduld waren nicht vorhanden - und als ich auch noch bei der
Aufnahmeprüfung zur Kindergärtnerinnen-Schule durchfiel (und zwar im Singen…) war mein kleiner Wille endgültig
gebrochen. So bin ich im Büro gelandet – und haderte jahrzehntelang mit meinem Schicksal. 
  
  • Nach über 35 Berufsjahren hadere ich nicht mehr. Ohne meinen Bürojob hätte ich weder Wolfgang, den Vater meiner wundervollen Tochter Jana, noch Edi (aka Herr Rostrose), meinen Lebenspartner seit 20 Jahren, kennengelernt. Vor rund zwei Jahren gelang mir ein großer Schritt, indem ich mich aus einem Mobbingbüro befreite (in dem ich 17 Jahre gearbeitet hatte) und in einem anderen Büro neu anfing. Ich bin so stark geworden in all den Jahren - das möchte ich nicht missen!

♥♥♥
Und hier nun langer Rock, aber kurzes Bolerojäckchen (aus Seide) - beides von Waschbär. Die ganz Aufmerksamen unter 
euch werden vermutlich die Gudrun-Kette aus einem Sunstorm-Kopf-und-Kragen-Posting wiederkennen - Danke, liebe 
Sunny! :o)

♥♥♥
Ich versuchte zwar mehrmals ernsthaft aus dem Büro-Berufsleben „auszubrechen“, doch offenbar sollte es nicht
sein: Ich stellte meine Bilder aus, verkaufte auch welche, aber nicht genug, um davon leben zu können; ich schrieb
Romane, fand aber keinen Verleger dafür. (Inzwischen könnte ich diese Bücher natürlich als E-Book rausbringen, will
das aber nicht mehr, weil ich mich weiterentwickelt habe); ich erarbeitete mit Edi und unserer Freundin Moni in
jahrelanger Kleinarbeit ein schön bebildertes Kochbuch, für das wir einen renommierten Verlag fanden, der uns
sogar einen Autorenvertrag gab, nach der Frankfurter Buchmesse aber wieder einen Rückzieher machte (warum
auch immer, vermutlich aus Feigheit vor unserer Unbekanntheit - oder weil sich neue Kontakte ergeben hatten)
und uns eine kleine Pönale auszahlte. (Eigenverlag wäre uns wegen der Fotopapierqualität zu teuer gekommen.)

  • Ich habe gelernt, dass manche Träume nicht in Erfüllung gehen - selbst wenn man sooo knapp davor steht. Dass das vielleicht sogar gut für die persönliche Entwicklung ist. Und dass man dennoch 1) ein schönes Leben führen kann und 2) nicht aufgeben soll, egal, wie alt man ist. Ich finde immer neue Wege, meine Kreativität auszutoben: Seit rund einem Jahr besitze ich einen Gewerbeschein als Berufsfotografin, was mir die Möglichkeit gibt, zumindest nebenbei einer kreativen Arbeit nachzugehen. Damit habe ich mir selbst einen Traum erfüllt.
 ♥♥♥
 
 ♥♥♥
  •  Und überhaupt kenne ich meine Träume, Wünsche und Bedürfnisse besser, seit ich älter bin - ich kann sie auch besser artikulieren und wage mich eher an die Verwirklichung. Angst vor dem Scheitern brauche ich keine mehr zu haben, ich weiß bereits, dass ich richtig gut scheitern kann. Und dann rapple ich mich wieder hoch, rücke mein Krönchen zurecht und gehe weiter ;o))


 ♥♥♥
  ♥♥♥


So, ihr Lieben, das war’s für heute! Ich freue mich sehr, dass sich beim 4. Teil von RDL so viele von euch beteiligt
haben und hoffe, ihr rettet auch in diesem Monat wieder nach Kräften mit! Verlinken könnt ihr euch unter diesem
Posting! Von Mitte Mai bis Mitte Juni habt ihr Zeit dazu. Wenn ihr mehr über die Spielregeln wissen wollt, klickt bitte
> hier rein. (Und ich selbst verlinke mein Posting ebenfalls in mehreren Blogs - siehe Linkparty!)

♥♥♥
♥♥♥ Ganz herzliche Rostrosengrüße und 
Küschelbüschel von der Traude♥♥♥

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Traude,
    da gibst du uns ja wieder viel Lesestoff und wunderbare Bilder. Vieles, was du schreibst trifft auch auf mich zu, die Matheschwäche habe ich oft heute noch, allerdings habe ich die Prüfung zur Erzieherin geschafft. Wir wurden allerdings auch nicht auf unsere gesanglichen Fähigkeiten hin geprüft. ;O) Auch das zunehmende Selbstbewußtsein schreibe ich dem zunehmenden Alter zu, man weiß wer man ist und was man geleistet hat.
    Mit deinen Fotos hast du auf jeden Fall die Möglichkeit, dich kreativ auszutoben, du hast da einfach einen guten Blick für´s Wesentliche und Besondere. Und deine Häkelarbeit macht ja super Fortschritte!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Bei deiner Ausstrahlung kommt bestimmt niemand auf die Idee, bei einer Beschreibung über dich das Wört "älter" zu gebrauchen :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,
    so schön geschrieben. Danke dass du uns an diesen persönlichen Dingen teilhaben lässt. Und deine Bilder sind wie immer eine Augenweide! Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude, ich habe kein einziges Wort ausgelassen und bin so gerührt von deiner Mini-Biografie, dass mir eine Träne runtergekullert ist. Warum? Ich gratuliere dir. Ich bin ganz einfach zu tiefst davon beeindruckt, wie schön du erzählen kannst. Es ist sooo wichtig, Biografien zu lesen, was schon immer eine Art Lieblingsbeschäftigung von mir war. Auch so ein kleinerer Auszug hilft so bei der Selbsterkenntnis. Manches kann man eben nicht selber formulieren.
    Ganz lieben Dank auch für das Verlinken meiner Verlosung und deinen lieben Kommentar. Tja, Polen hat schon noch andere Löhne (Desigual) aber Gelbe Rüben sind hier ja auch viel billiger, hihi. Ich bin sehr glücklich hier.
    Bis bald, ich drücke dir die Daumen für das Wandschild
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude da hast Du ganz schön viel Geschichte von Dir erzählt . Anfangs dachte ich was kommt jetzt . Und Ende des Post´s hab ich es verstanden . Da bin ich ganz bei Dir , Jeder muss seinen bestimmten Weg finden und gehen . Egal wie er ist oder was er macht . Denn am Ende zählt das Ergebnis ;))
    Danke für den Post
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. schön geschrieben, liebe Rostrose, und in vielen Dingen finde ich mich wieder und stimme dir voll zu!
    Ich hab auch vor 2 Jahren das Büro gewechselt (nach 27 Jahren) und konnte nocheinmal durchstarten. Mit 50+ braucht man sich nichts mehr gefallen lassen und ich genieße mehr als in jungen Jahren das Leben!

    übrigens "Stilgebungszonen" hat das Potential zum Wort des Jahres ;-)
    lg

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rusty Rose,
    ich unterschreibe hier mal dick und fett! Du hast in allem so recht! Auch ich habe mich noch nie glücklicher, zufriedener und mit mir selber so im Lot gefühlt wie jetzt! Ganz ehrlich? Ich würde nicht nochmal 20 sein wollen, auf keinen Fall. Im Gegenteil: Schön wär's, wenn die Zeit ab jetzt für ein paar Jährchen stehenbleiben würde. Es geht mir so gut wie selten zuvor! Und es ist wirklich so: Um so weit zu kommen muss man ein paar Jahrzehnte gelebt haben. Erfahrungen gemacht, seine Lehren daraus gezogen haben. Rückblickend kann ich unumwunden gestehen: Ich habe einige sehr schwere Zeiten durchlebt, aber sie waren es, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin. Ein Mensch, der weiss, was er will, was er kann, was er nicht (mehr) braucht. Der seine Prioritäten gesetzt hat und viele seiner Ziele erreicht. Wenn dann die Gesundheit noch einigermassen mitspielt und man auch das eine oder andere Zieperlein akzeptieren kann: Was sollte man mehr erreichen in einem Leben? Alles rundherum ist doch nur noch Zugabe, gern genommen, aber nicht wirklich nötig für ein wunderbares, gutes Da-Sein!
    Hab einen wunderschönen Tag und danke für diesen positiven, ehrlichen Post!
    Hummelzherzensgrüsse! (die sich heute auch auf besondere Weise mit dem Älterwerden befasst, *ggg*!)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Traude, ich habe mir gerade lange dein Bild mit den Kälbchenbeinen angesehen und kann weder den noch den zweiten Sptiznamen verstehen.
    Ich hatte auch so einige wenig schmeichelhafte in der Kindheit und Jugend. Das haftet lange und auch erst das Alter hat mir geholfen, da drüber zu stehen. Ich wurde quasi milde mit mir selbst.
    Lipodöme haben wir leider veranlagt in der Familie, ein bisschen sieht man dies bei mir bereist. Das ist tatsächlich keine einfache Sache, weil viele Ärzte da gar nicht so recht helfen.
    Ich schicke dir liebe Grüße und Wünsche ein schönes Wochenende, Ela

    AntwortenLöschen
  9. liebe Traude,
    wenn ich sehe, dass Du einen Post veröffentlicht hast, dann setz ich mich ganz gemütlich hin und lese ihn mit Genuß.
    Das Lächeln kommt niemals zu kurz!
    Unglaublich wie Du das alles so wunderbar zu Paier bringst!
    Vieles das Du da erzählst und beschreibst, passt hervorragend auf einen selbst.
    Ich wollte auch Kindergärtnerin werden (gescheitert an finanziellen Mitteln), bin dann auch im Büro gelandet.
    Die Selbstsicherheit und Zufriedenheit wenn man älter wird sind ein riesengroßer Vorteil und ich genieße es.
    Toll, dass Du jetzt fotografierst und uns Deine wunderschönen Fotos zeigen kannst.
    Traude im Garten mit langem Rock - unglaublich schöne Bilder!
    ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende
    Gerti

    AntwortenLöschen
  10. Ein ganz wundervoller Post!!! Ich kann viele Gemeinsamkeiten feststellen! Ich wollte früher auch immer meiner spindeldürren Freundin nacheifern, die die Jungs reihenweise in Verzückung versetzte. Irgendwann habe ich aber gemerkt, dass ich einfach nicht spindeldürr bin und die verzückten Jungs eigentlich gar nicht brauche!!! Wenn ich mir die spindeldürre Freundin heute so ansehe... sie ist immer noch spindeldürr... kann ich durchaus mit ihr "mithalten"! Auch wenn ich noch ein paar mehr Kilos auf die Waage bringe! Ich bin sehr zufrieden mit mir und meinem Leben (auch wenn mir ein paar Kilos weniger schon gefallen würden)!!!!
    Und ich habe auch ohne die türöffnenden, körperlichen Vorzüge etwas im Leben erreicht!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  11. Meine liebe Traude,

    ich lasse schon mal liebe Grüße hier nur damit du weißt das ich hier war.
    Allerdings muss ich diesen Post noch einmal mit mehr Ruhe und Zeit lesen.
    Das schaffe ich jetzt nicht so zwischendurch mal eben.....
    Dabei werde ich über mein älter werden nachdenken ;o)

    Bis später meine Liebe ♥
    Herzliche Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    ich habe nochmal mein Buch verlinkt. Es hat zwar nicht direkt was mit dem Älterwerden zu tun, aber damit, dass ich heute das Kleinsein mit Humor nehme. Außerdem habe ich passend zu Deinem Post über kurze Röcke und gehäkelte Jäckchen, noch ein Jäckchen verlinkt.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....und zu dem Jäckchen noch einen Rüschenschal zum Kaschieren.
      LG Elke

      Löschen
    2. ... und die Schaumdusche Glücksmomente zaubert jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht.
      LG Elke

      Löschen
  13. Danke, liebe Traude, für diesen so ehrlichen Post und den Einblick in dein Leben! Du haderst nicht mit den Dingen, die suboptimal gelaufen sind und das ist gut. Es wird schon alles irgendwo einen Sinn haben - irgendwann werden wir ihn hinter dem Erlebten finden. Schön, dass das Leben dich gelehrt hat, so positiv zu sein! LG Martina

    AntwortenLöschen
  14. Liebes liebes Röschen, so ein schöner Post- er ist mir so ins Herz gegangen♥ Ich finde auf dem Siegerehrungsbild siehst du wunderschön und strahlend aus. Wie auch auf den Jetzt-Bildern im Post. Es steckt viel Weisheit in deinen Worten. Auch für mich wird das Leben zunehmend leichter, man darf sich so lieben wie man ist. Den Spruch von Niki de Saint Phalle mag ich, es ist wohl wirklich so. Das du ein Kochbuch geschrieben hast ist klasse, schade, dass es nicht auf den Markt gekommen ist. Ich habe schon immer gedacht: was macht die Traude immer schöne Bilder:-) Ich wünsche dir ein frohes und sonniges Wochenende, ggglg deine Puschi♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude, wusste doch, dass du im besten Sinne eine Inspiration bist! Und finde vor allem deine Selbstbestimmtheit wegweisend, sich Wege zu suchen, zu verwirklichen, was man machen möchte! Also gut zu wissen, dass ich Leute an dich verweisen kann als super Fotografin, wenn ich mal gefragt werde! Kennst du den Blog von Pam Over50 Feeling 40? Ihr beide seid Vorbilder für mich...nur zur Falte befürchte ich, hab ich aktuell so gar nichts...wobei ich heute morgen auf meine Fesseln guckte und da nur kein Foto von haben ;-) Hab ein schönes Wochenende und bleib weiterhin so positiv wie du bist! LG Sabina | Oceanblue Style

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, das ist ein wunderschöner Post. Ich lerne Dicb besser kennnen, Du schreibst das alles so toll, ich musste mehr als einmal an meine eigene Kindheit denken. Ich habe es genossen die Bilder anzuschauen und ich finde Du warst ein hübsches Kind und Teenager. Heute bist Du eine wunderbare Frau, die ihren Weg gegangen ist.
    Ich freue mich Dich "lesen gelernt" zu haben.
    Liebe Grüße Tina.
    Ach ja ich liebe das Wort Stilgebungszonen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,

    in jedem Post bewundere ich deine Lebensfreude.
    Das ist für mich faszinierend.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude !
    Wieder mal ein wundervoller Post von Dir mit ganz viel Einblick in Dein Leben. Ich finde es sehr bewundernswert, wie Du Dich immer selbst aufgebaut hast und zu welchem Selbstbewusstsein Du es geschafft hast - ich hadere in dieser Beziehung immer noch ein bisschen mit mir. Auch das mit den anerzogenen Komplexen kenne ich. Meldungen die nicht böse gemeint waren aber sich trotzdem irgendwie negativ festsetzen.... ach ja, und ich bin bei der Aufnahmeprüfung zur Kindergärtnerinnenschule auch am Singen gescheitert ;-) Was im nachhinein gesehen ganz gut war, es wäre eh nicht der richtige Beruf für mich gewesen. Was mich gerade an das Lied "Danke, liebe gute Fee" von Reinhard Mey erinnert - kennst Du das ???
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  19. Standing ovation!!!
    Du häkelst :) ich freu mir ein Loch in den Bauch und find dich einfach super!
    Wir sind, was wir erlebt haben. Und wer sich immer wieder aufrappeln kann, lernt, sich selber zu sein.
    Irgendwo da bin ich, und ich freue mich an mir und an meinem Leben!
    Küschelbüschel
    yase

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude, gern hab ich meinen Post hier bei dir auch noch verlinkt. Danke fürs dran denken. Ela

    AntwortenLöschen
  21. süss siehst du aus im pippi langstrumpf look!!!!
    ich hatte ähnliche schwierigkeiten in der schule, incl. des mathe-versagens. man wollte mich sogar vor der 10.klasse (die standart-schul-zeit, abitur hing mit 2 jahren hinten dran in der ddr) von der schule werfen weil sie der meinung waren ich würde es eh nicht schaffen. ein intelligenztest für eine ausbildung jahre später ordnete mich aus hochbegabt ein..... soviel zum schulsystem, welches auch immer.
    ausserdem wurde ich auch vom vater gehänselt wegen meiner beine - allerdings wg. gegenteiliger anatomie - ich könne ja meine beine im reagenzglas waschen weil sie so "dürre" wären! ......
    ansonsten bin ich froh die alte beate - die zwar ahnte dass da noch was anderes ist, es aber nicht formulieren, nicht mal denken konnte - hinter mir gelassen zu haben. war wie bei dir harte arbeit und so mancher sprung in unbekannte gewässer. ich hätte zwar ganz gern den fitteren jungen körper, aber nicht den geisteszustand von damals zurück :-)
    und wenn ich doch mal zweifle und das älterwerden mir angst einjagt dann les´ ich in deinem blog!!!!!
    danke liebe traude!!!
    xxxxxxx

    AntwortenLöschen
  22. liebe traude, ich finde deine bilder wieder sowas von süß und gelungen, ich muß mir die bilder und beiträge nochmal zum we genauer unter die lupe nehmen!!! ich muß erst einmal unter die dusche, ich habe im garten geackert und ich habe das gefühl, ich habe einen ameisenhaufen unter dem tshirt!!! schnell unter die dusche und dann ins bett!!!
    sei ganz lieb gegrüße von angie aus dem sonnigen norden

    AntwortenLöschen
  23. Sehr schön geschrieben liebe Traude. Ich finde, dass du viel Lebensfreude ausstrahlst. Mir ging es als Kind ähnlich. Heute bin ich viel selbstbewusster als früher.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  24. Auch ich finde, dass Ü 50 vorwiegend Vorteile hat. In der Vergangenheit musste man viel Lehrgeld zahlen, von dem man nun profitieren kann. Wie heisst es so schön? "Was dich nicht umbringt, macht dich stark!"
    In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende.
    lg Gabriele

    AntwortenLöschen
  25. Hallo liebe Traude, ich wäre ja dafür, dass angehende Eltern einen Psychologiekurs belegen müssen. Die "Kosenamen" Deines Vaters hätten manches Mädchen in die Magersucht getrieben. Wie gut, dass es bei Dir nicht dazu gekommen ist. Mir kommen auch immer mal wieder Äußerungen meiner Eltern in den Sinn, die sicher alles andere als hilfreich waren.
    Den langen Rock hast Du mit dem türkisfarbenen T-Shirt und dem Bolerojäckchen toll kombiniert. Sieht super aus! Du kannst uns nun aber nicht mehr erzählen, dass Du nicht häkeln kannst. Sehr schön sieht es aus, Dein Dreieckstuch. Wir werden es bestimmt bald in einem Modeposting sehen, gell :) ?
    Ich wünsche Dir ein schönes, sonniges Wochenende und schicke Bauchkrauler für Maxwell und Nina.
    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  26. Hello Traude,
    Wonderful and very funny shots. Nice to see some pictures of the past and the present day.
    Your last shot with that purple flowers on the right is very wonderful.

    Many sweet greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    du hast da wieder einen sehr interessanten und sehr offenen Beitrag verfasst- Respekt. Ich halte mich mit Persönlichem eher bedeckt, wobei deine posts mir hier im Kommentar dann doch so manches ungewollt entlocken *lach*. Bei deinen Jugendfotos kann ich nur fragen: Wo bitte warst du da dick? Wo waren deine Beine nicht normal gebaut? Bei aller Liebe - und schmähen möchte ich deinen Vater nicht, das steht mir nicht zu - aber das sind doch wieder so richtige Männerbemerkungen gewesen, ausgesprochen von Prachtexemplaren, die vor dem eigenen Spiegelbild vermutlich eher die Augen verschlossen haben. Aber mein Vater war nicht anders. Als ich zwischen 11 und 13 Jahren merklich zulegte, wurde mein Po mal mit der "Leipziger Bahnhofsuhr" verglichen. Wobei ich bis heute nicht weiß, ob mein Vater jemals in Leipzig war. Ich heute schon *grins* - schmeichelhaft war dieser Vergleich jedenfalls nicht. Aber er machte auch bei anderen Frauen manchmal solche Bemerkungen und war selbst weiß der Himmel kein Adonis. - Na, wie auch immer, in der Minirockära hatte ich sicher eine prima Figur, war mir aber dessen nie bewußt, weil es immer Leute gab, die etwas zu bemäkeln hatten. Ich glaube, ich zeige demnächst mal Bilder aus der Schulzeit - Abi/ Oberstufe - denn dazu gibt es eine echt witzige Geschichte. Es gibt Fotos, leider nicht in meinem Besitz - auf denen ich mich Jahre später selbst nicht erkannt habe - weil ich ein völlig falsches Selbstbildnis hatte. Sowas gibt es wirklich! - - - - Diese Kombi aus Rock, Bolero und türkisfarbenem Shirt steht dir sehr gut, sieht toll aus. - Und noch zum Schluß - auch die Gartencollage gefällt mir.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und schicke dir herzliche Grüße
    Elke (hoffentlich habe ich jetzt nicht zuviele Tippfehler drin. Das ist ja ein elend langer Kommentar geworden)
    _______________________________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  28. Da ist auf deine ehrliche Art sehr viel Biografie bei mir angekommen.Danke dafür. Jeder hat wohl ein Päckchen zu tragen,Du trägst es mit Würde in deiner fröhlichen,freundlichen Art. Manchmal muss man loswerden was nach außen so leicht scheint. So blauäugig bin ich nicht,das ich nicht auch hinter die Fassade schaue. Bin noch nicht zu Hause,mein Beitrag folgt bald.Sonnige Grüße,klärchen

    AntwortenLöschen
  29. ♬♪ه° ·.
    Imagens super bonitas e alegres.

    Bom fim de semana!
    Beijinhos.

    ╰╮✿
    ✿✿ه° ·.

    AntwortenLöschen
  30. Traudi, du bist eine Frau, die mit beiden Beinen fest verwurzelt auf dem Boden steht. Ich glaube, nichts kann dich aus der Ruhe bringen, du nimmst das Leben an, wie es ist, auch dich selbst und Letzteres ist besonders wichtig!

    Auf der Äußere kommt es wirklich nicht an, aber du kannst dich in deinen Outfits auf jeden Fall sehen lassen. Sie stehen dir super! :-)

    Ganz liebe Grüße und dir noch einen schönen restlichen Samstag
    Christa

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,
    das war eine tolle Vorstellung Deiner Person, sehr offen und sehr ehrlich. Dazu gehört Mut und den hast Du bewiesen. Ich denke, Du bist sehr stark und ich glaube fest daran, dass sich Deine Wünsche erfüllen werden. Aus dem kleinen Mädchen, das weder hässlich noch dick war, ist eine starke Frau geworden, die mit Tatkraft, Fantasie und Humor im Leben steht.
    Ganz liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,
    was für persönliche Einblicke, Danke, dass Du uns so an Deinem Leben teilhaben lässt. Das Leben macht uns zu dem, was wir sind. Weil ich meine Beine auf den Fotos nicht sehr leiden mochte und sie trotzdem gezeigt habe, verlinke ich schon mal bei meine Beine als SGZ. Mal gucken, was mir zur Lachfalte in diesem Monat von einfällt.
    Danke, dass Du nochmal im kurzen Mai im #modejahr215 dabei bist!
    Rosige Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bin ich noch mit einem frischen Beitrag dabei. 10 Gründe DAFÜR!

      Löschen
  33. Bin schon da ;o)))

    Liebe Traude,

    als erstes musste ich so lachen, ich habe auch so ein Trauma.... weißt du was mein Papa zu mir immer gesagt hat, ich habe einen Stockerloarsch ( popsch, hintern.....) echt, weil ich dürrer Zaunstecken mit meinem extremen Hohlkreuz immer den Hintern so rausgestreckt habe, gezwungener Maßen, dann war noch der Höhepunkt, du brauchst nicht über a schwere Schultaschen jammern, weil kannst sie eh hinten abstellen.........

    Ach ich glaube wir haben alle so unsere Ecken und Kanten die wir lieben oder auch nicht ;o)))

    Wow ich bin so stolz auf dich, super einfach toll und ich glaube es wird dir soviel Spaß machen, dass du sicher noch eines machst ;o)) Bin schon gespannt auf die erste Vorführung von deinem eigenen, gehäkelten Schultertuch.

    Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  34. Deine Posts sind immer so herzerfrischend und voller Elan und Energie! Du wirkst sehr ansteckend damit!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute hab ich es endlich geschafft, auch mal dabei zu sein!
      LG Petra

      Löschen
  35. Liebe Traude,
    deine Bio ist bewegt, deine Entwicklung konsequent. Ich finde deine Einstellung zum Leben und zum Älterwerden - Erwachsenwerden? - klasse. Und was Mathe betrifft - hihi, jaaa, flööt.... toll deine Fotos von damals, und die dazu passenden aktuellen Bilder.
    Und ja, unsere Unsicherheiten, was die Optik betrifft, die lassen wir hinter uns. Wir sind, wie wir sind, und wie wir sind, sind wir gut!
    LG
    Gea

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Traude, danke für diesen tollen Post, einer Mischung aus deiner Vergangenheit und der Gegenwart, das ist sehr interessant zu lesen und ich entdecke auch einige Parallelen. Es ist immer schade, wenn Eltern das Äußere ihrer Kinder nicht zu 100% positiv befinden und sie darin bestärken wunderschön zu sein. Bei mir war es eher meine Mutter, die mir in dieser Hinsicht zusetzte, sie fand meine Stupsnase nicht schön, meinen "Schwanenhals" komisch, meine Waden zu fest...naja, was man sich eben so anhören muss. Das ist auch nicht weiter schlimm, wenn ich es im Nachhinein betrachte, aber es hat mich eben in meinem Selbstbild geprägt und hat weit größeren Einfluss auf mich gehabt als es sollte. Auch wenn ich mittlerweile darüberstehe und vieles, wie bei dir, gar nicht zutrifft..., der Stachel sitzt wohl doch irgendwo tief drin.
    Dein Dreieckstuch sieht wunderhübsch aus und lila steht dir so gut und bordeaux-rot auch, einfach klasse diese Kombination mit dem Meerblau! Ja, das Leben ist nicht immer so leicht und unbeschwert und manchmal stellt man sich auch vor, was gewesen wäre wenn...
    Das mit dem Rezeptbuch ist auch eine wunderbare Idee und ich hätte dir sehr gewünscht, dass es geklappt hätte!!
    Zu dem Lipödem: als ich vor 2 Jahren in Physiotherapie war, wegen etwas ganz anderem, meinte der Physiotherapeut, ich könnte eine leichte Form des Lipödems haben, obwohl meine Beine recht schlank sind, aber er meinte, die Lymphe fließe wohl nicht so gut ab und ich solle es mal mit Kompressionsstrümpfen probieren....na toll. Habe es dann ausprobiert und es stimmt, dass die Beine abends dann schlanker waren, aber im Sommer ist es mir ein Graus sowas zu tragen...Da ich merke, dass es mit jedem Gramm Fett schlechter wird, bin ich ziemlich darauf bedacht, mein Gewicht zu halten. In Österreich gibt es sicher auch Spezialisten, hier bei uns hat Dr. Weiss http://www.weiss.de/ bei Lipödem einen Namen. Ich hatte mir mal sein Buch über Ernährung bei Lipödem ausgeliehen und habe es einige Wochen durchgezogen, mit Erfolg, kann ich wirklich sagen, obwohl ich bei solchen "Wunderadressen" immer sehr skeptisch bin...

    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,

    was für ein schöner Post. Ich gucke ja auch immer so gerne alte Fotos an und so habe ich den Rückblick und die Gegenwart sehr genossen. Ja, manche Mützen fand ich auch zum Ko**, hihihi, ein klasse Schnapschuß. Ich freu mich sehr dass ich hier so ein feines Häkelstück bewundern darf. Auch wenn es jetzt ein Schultertuch wird, wird es sicher schön werden. Die einfachen Muster sind oft eh die schöneren.

    Herzliche Sonntagsgrüße und dicke Krauler für die Katzen
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Traude,
    die Kette passt ganz wunderbar zu Deinem Outfit 100 x besser als zu meinem. Ich bin froh, dass ich den richtigen Riecher hatte und Du die Kette haben wolltest. Wenn Du immer an mich denkst, wenn Du sie trägst, dann freue ich mich sehr.
    Dass Du eine fröhliche bist und warst, kann man auf den Bildern sehr gut sehen.
    Ich habe heute meinen Hamburg Post #2 verlinkt, weil es da wirklich viele Lach- und Grinse Bilder gibt, und wir alle so viel Spaß hatten.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Traude,
    ich finde es bewundernswert, dass du in allen schwierigen Situationen etwas Positives siehst und sogar gestärkt daraus hervorgehst. Du bist eine sehr starke Persönlichkeit.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend,
    alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Traude, das ist ein sehr berührerender Post. Das Leben ist manchmal wirklich nicht einfach, aber Du hast es bislang wirklich super gemeistert.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  41. Die Traude von einst - was sind das für wundertolle Bilder!!! Am schönsten find ich die Gegenüberstellungen in der dritten Collage - großartig!
    Vorteil: auf so wunderbare Bilder kann man erst zurückgreifen, wenn man "älter" ist :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude.....
    ich sitze ja nun schon lange vor deinem Post und schaue mir deine Jugendbildnisse an, gemixt mit den Auszügen in Teilen deiner Biographie die ich hochinteressant finde. Komisch, in den Klappentexten von Buchautoren findet man oftmals die Biographien, sobald ein Blogger "PRIVATES" von sich preisgibt, dann wird es nur verschämt und ungern von sich gegeben, wo ist der Unterschied? Öffentlich wird es damit für alle lesbar und ich persönlich finde nichts dabei, ganz im Gegenteil, man hat ja auch nichts zu verbergen und den Wiedererkennungswert scheut ja nicht jeder. Vielleicht ists ja das Internet das uns immer wieder ermahnt nichts preiszugeben, was andere erleuchten könnte:))lacht....
    dein Post ist herzerfrischend wie immer,
    die Kombi in langer Rock + kurzes Bolero in diesen farben schmeichelt dir ungemein und mit gefällt sie ausgesprochen gut.
    dein Selbstbewusstsein ist durch ein Leben entstanden in die deine Erfahrungen dich trugen, so positiv, da könnten sich einige ein Scheibchen davon abschneiden.....
    du machst wundervolle Bilder, Collagen und ZUsammenstellungen, nun, da ich weiß dass du sogar darin eine Ausbildung hast wundert es mich nicht mehr wie es dir gelingt vieles phantastisch in Szene zu setzen, so leicht und beschwingt wie es wirkt, dennoch würde dir glaube ich - niemand Oberflächlichkeit andichten können denn du verkörperst den Typ: "!!°°starke Persönlichkeit und FRau..." mit gutem Geschmack die weiß was sie will + dazu auch steht..
    pumperlgsund und farbenfroh mit sich und der welt....
    w u n d e r b a r......herzlichst ein Gruß in deinen Tag....Angelface....
    (deine Bilder - immer wieder neu, immer wieder bezaubernd und lebensfroh...)

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Traude, ich bin rein zufällig hier bei Dir gelandet und kann nur sagen: "Du bist eine tolle, selbstbewußte Frau mit vielen Talenten und vor allem einem gesunden Humor!" Schön, daß auch mal jemand zum Thema Älterwerden etwas schreibt. Manchmal hat man den Eindruck, man müsse sich dafür entschuldigen. Und das komische dabei ist, daß, wenn sich auch das Äußere verändert, man im Kopf so jung bleibt. Das merkt man Deinem Text auch an. Und insoweit fühle ich mich Dir sehr verbunden, obwohl ich noch ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel habe. Ich komme wieder. Bis dahin liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Traude,

    heute ist Premiere. Ich habe endlich meinen ersten (offiziellen) Lachfalten-Post veröffentlicht und bei dir verlinkt. Natürlich wurde zunächst ordentlich an der Vertiefung der meinigen (noch nicht so sehr ausgeprägten) Lachfalten gearbeitet, und zwar beim Betrachten der entsprechenden Bilder deines Postes...

    Ansonsten freue ich mich, dass du zu der Person geworden bist, die wir so schätzen, auch wenn es manchmal bestimmt ein hinderlicher Weg war. Ich denke, dass es ganz wichtig ist, sich selbst zu mögen und seine Stärken in Szene zu setzen, vielleicht das eine oder andere Mal auch die Schwächen, damit sie groß rauskommen.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    (immer auf dem Weg zu ordentlichen Lachfalten)

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Traude,
    ein wunderschöner post, mit tollen Fotos und die "alten" Bilder erst, sooo schön!
    Danke für deinen lieben Kommentar bei mir!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Traude,
    du bist eine faszinierende Persönlichkeit und ich bin stolz darauf, dass ich dich schon persönlich kennen lernen durfte!
    Auf dein Schultertuch freue ich mich schon, das wird sicher wunderschön!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen
  47. Hallo Traude,

    heute habe ich Deinen Beitrag wie eine Anleitung zum Glücklichsein empfunden :)

    Du hast richtig Dein Leben vor uns ausgebreitet und ich habe es schön gefunden zu lesen und zu schauen,
    da steckt einfach so viel Wahrheit drin. Natürlich, als sehr junger Mensch ist es meist nicht einfach und die "Kosenamen", welche man Dir verpasst hat - ähem - heftig ;)

    Eine berufliche Erfüllung zu finden ist sehr schwer und selbstständig zu werden und davon leben zu können - oha.
    Aber wichtig ist die Einstellung zum Leben, die richtige hast Du :)

    Und wegen Deiner Figur musst Du dir keinerlei Gedanken machen.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  48. Liebe Traude,

    viele weise Worte ... und so manches kann ich gut nachvollziehen. Offenbar muss man älter werden, um über den Dingen zu stehen und mit sich im Reinen und damit auch glücklich zu sein. Manchmal braucht es einfach an Lebenserfahrung, um das Selbstbewusstsein zu haben, Beleidigungen, die oft unbedacht ausgesprochen werden, zu ignorieren und Dinge zu machen, die man sich früher nie getraut hat. Auch ich habe viele Jahre gebraucht, um meiner zweiten Seite jenen Raum zu geben, die sie schon seit früher Jugend gefordert hatte. Aber, lieber spät als nie;-))
    Ich kenne Dich zwar nicht persönlich, aber Du vermittelst eine so positive, lebensbejahende Aura, dass ich denke, Du hast für Dich den richtigen Weg gefunden. Bleib so, wie Du bist!

    Alles Liebe,
    Nadine

    P.S.: Die Fotos sind ganz toll!

    http://nadinecd.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Rostrose!
    Sehr schöne Fotos von dir in jung und auch später.
    Da hast du ja jede Menge Komplexte abbauen müssen, die man dir so angeschnackt hat.
    Aber das ist dir gut gelungen, wenn ich so die aktuellen Bilder von dir sehe. Und ja, so ist das,
    dass man wird man älter irgendwie zufriedener wird. Man muss sich nicht messen mit und an
    anderen, man hat seinen Weg gefunden. Zufriedener wird man aber auch nur, wenn man seinen
    Weg gefunden hat, seinen Style, seine Ausgeglichenheit innen drin.

    Wünsche dir ein schönes Pfingsfest!
    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  50. Liebe Traude,
    das ist ein toller Post und ich finde die Kinderfotos voll lustig und schön, das du gerne lachst hat man schon damals bemerkt. Die Fotos sind sehr schön auch die von der Gegenwart, besonders gut gefallen mir die Fotos mit Maxwell.
    Ich wünsch dir alles Liebe und das du deinen tollen Humor nie verlierst.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  51. Liebe Traude,
    erst jetzt lese ich diesen Post durch.
    Ich freu mich denn es passt zu meinen letzten Tag, wo ich im aussen Dinge höre und lese die zu meinen eigenen schon lange gestellten Fragen die Antworten sind.
    Die Antworten brauchen manchmal ihre Zeit...oder ich brauche eine Zeit sie zu erkennen. Und immer mehr bringen sie mich in einen tieferen inneren Frieden.

    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
  52. Liebe Traude, mein Post für diesen Monat ist jetzt auch online.
    LG Sabne - Bling Bling Over 50

    AntwortenLöschen
  53. Hallo Traude,
    erst einmal möchte ich mich bei dir entschuldigen, das ich mich erst melde und bedanken für deinen tollen Gucklochbeitrag! Ja, das Leben formt uns und wir sind alle nicht mehr die kleinen Naiven, die wir einmal waren.
    Aber als junger Mensch hat man eine ganz andere Sichtweise auf die Welt und sich selbst. Heute haben viele Dinge einen anderen Stellenwert, auch Interessen veränderen sich und ich glaube, das nennt man Entwicklung.
    Ich hoffe nur, ich bleibe neugierig auf alles was das Leben zu bieten hat und mutig genug es auch auszuprobieren.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  54. Hallo Traude,
    was für ein wundervoller ehrlicher und mutmachender Post. Danke dafür. Ich bewundere dich, deine Kraft und Stärke und deinen Humor. Der Satz mit den Familien und das wir da hineingeboren werden.... das regt zum Denken an. Vielleicht kann man sich so mehr mit seinem Leben aussöhnen. Ich werde es versuchen.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  55. habe für die Lachfalten was eingestellt, hoffe es passt!
    Dein Post ist supergut, persönlich und berührend, Frohe Pfingsttage wünscht Dir und Deiner Familie, Klärchen

    AntwortenLöschen
  56. Hallo Traude,
    ich bin neu hier beim lesen, und bin ganz angetan von dem was Du über Dich schreibst.
    Ich finde Du hast einen tolle Ausstrahlung mit so viel Energie.
    Das finde ich super.
    Älter werden finde ich jetzt auch nicht schlimm, ich möchte nicht mehr jung sein.
    Ich bin zufrieden wie es ist.
    Danke für die netten einblicke in Deine Leben.
    Lieben Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  57. Liebes Röschen, jetzt hab ich noch gaaaanz vieles gelesen und neues über dich erfahren dürfen. Hab nicht unter jedem Post kommentiert, weil ich grad gar nicht weiß, ob du dei gaaaaanz späten auch noch liest *lach*
    Aber hier möchte ich doch schreiben dass ich dich als eine wunderbare, (ge)reifte Frau sehe und du kannst von ganzem Herzen stolz sein auf dich !!!!!
    Ich knuddel dich mal eben und sage für heute wieder tschüss :O)

    AntwortenLöschen
  58. Liebe Traude,
    wie ich lese ging es Dir ähnlich wie mir. Nun man kann sich seine Familie halt nicht aussuchen. Immerhin haben wir dadurch wohl gelernt, mit unseren Kindern verständnisvoller umzugehen. Auch wenn bei denen nicht alle Tage Sonnenschein ist, haben sie doch eine gute Portion Selbstbewusstsein im Gepäck.
    Die Mütze auf dem ersten Bild finde ich auch richtig klasse. So eine wird sich doch wohl mal auf einem Flohmarkt finden.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen