Dienstag, 29. Juli 2014

Es war einmal ... und sonst noch was ;o)

♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ 

Servus, liebe neue und treue Leser/innen! 

♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥




Heute gibt's einen umfangreichen Themenkreis, also stürze ich mich am besten gleich mitten
 hinein - kommt doch bitte mit! :o) Für mein letztes "Aktion-Buntes"-Posting im Monat Juli habe
ich mir vorgenommen, euch mein allererstes Lieblings-Kleidungsstück in der Farbe Türkis zu
zeigen und außerdem kurz die Geschichte hinter den Fotos zu erzählen. Weil diese Bilder aus
dem Jahr 1985 stammen, hätten sie u.a. auch prima zu Michaelas Aktion "Es war einmal" gepasst -
allerdings kam ich heute beim Aufrufen ihrer Seite nur auf die Mitteilung "almkaffee.wordpress.com
is no longer available." Ich hoffe, dass es sich dabei um einen vorübergehenden Ausfall handelt,
z.B. weil Michaela an einer neuen Seite "bastelt". (Falls ihr etwas Genaueres wisst, gebt mir bitte
Bescheid!) Zur Linkparty kommt ihr jedenfalls am Ende dieses Postings!

Meine Lieblings-Klamotte im 1985er-Jahr war der untere Teil eines Zweiteilers: Eine Sommerhose,
zu der ich auch ein Shirt in blaustichigem Türkis besaß. Weil ich lieber eine Hose mit Muster gehabt
hätte, aber es die in meiner Größe nicht mehr gab, malte ich kurzerhand schwarze Tupfen auf den
Baumwollstoff und war bis zur endgültigen Auflösung der Hose rundum glücklich damit. Und ich
denke, die Hose hat bei mir ebenfalls ein glückliches, erfülltes und abenteuerliches Leben geführt ;o))

(Übrigens besitze ich auch jetzt wieder eine Lieblings-Sommerhose. Und weil Sunny diese kennen-
lernen wollte, zeige ich euch diese ganz am Ende und verlinke dieses Posting daher mit ihrer Aktion.)



Millesgården - ein Kunstmuseum mit Skulpturenpark in der Gemeinde Lidingö bei Stockholm


Aber nun zur Story:
Im Sommer 1985 brach ich - ganz bewußt allein - zu einer für mich enorm wichtigen Reise auf. Ich
war damals noch nicht ganz 24 Jahre alt, stand am Ende einer Beziehung, fühlte mich zerrissen,
gefangen, im Unreinen mit mir selbst und der Welt. Ich wollte so weit, wie es mir mit meinen Mitteln
möglich war, weg von der Zivilisation und von allem, was mich von mir selbst ablenken konnte, um
zu schreiben und zu mir und meinen wahren Bedürfnissen zu finden. Zu Schweden hatte ich schon
seit längerer Zeit einen besonderen Bezug (unter anderem deshalb: klick), und seit ich erfahren hatte,
dass es dort das so genannte "Jedermannsrecht" gab, war für mich klar, dass ich meinen Tramper-
rucksack samt meinem kleinen Zelt zusammenpacken und per Zug in Richtung Skandinavien aufbrechen
würde, um mich dort in einem einsamen Wald an einem einsamen See zurückzuziehen. 

Sämtliche besorgte Fragen, ob ich denn keine Angst vor Bären, Elchen, Wölfen oder Sittenstrochen
hätte, wurden abgeschmettert - ich musste einfach weg, und gegen diesen Drang kam kein Bär und
auch kein Sittenstrolch an. Meine einzigen Bedenken betrafen das Packgewicht meines Rucksacks -
 es sollte 20 Kilo nach Möglichkeit nicht überschreiten, denn ich musste jedes Pfund allein schleppen
- allerdings sollten darin eben doch mein kleiner Gaskartuschenkocher, ein Aluminium-Kochgeschirr,
 ein Schlafsack, feste Schuhe, mein 2-kg-Leichtzelt, mein Überlebensmesser (in dessen Griff und Scheide
ein Angelzeug, eine Lupe, eine Ringsäge, Feuersteine und diverse andere praktische Dinge verstaut
waren), meine Taschenlampe und solche Wichtigkeiten wie mein Tagebuch (in Form eines Ringbuch-
Blocks) untergebracht werden. Also musste ich bei den Kleidungsstücken sparen und wirklich nur
das dringendst Benötigte mitnehmen. Mein Zweiteiler in Türkis war mit dabei, Leggings und ein Top
in schwarz, eine Weste, zwei, drei Shirts, ein paar Slips und Socken sowie eine kleine Tube mit Flüssig-
Waschmittel. Das musste für vier Wochen reichen. Und es reichte auch. 





Obwohl ich bei meiner Abreise noch eine Kamera dabei hatte (und eigentlich einsam bleiben wollte),
 war ich letztendlich auf andere Menschen und deren Fotos angewiesen, um einzelne Stationen meiner
Reise zu dokumentieren - denn in der Jugendherberge in Stockholm wurde mir mein Fotoapparat aus
dem Schließfach geklaut. Doch auf dieser Reise, bei der ich in die Einsamkeit aufzubrechen versuchte,
lernte ich permanent nette Menschen kennen, die mich einerseits mit Fotos versorgten und andererseits
meine Wege in eine andere Richtung lenkten als in die geplante... Schon in Kopenhagen hatte ich ein
wunderbares junges Paar aus Finnland kennengelernt - Jaana und Jukka, die mich überredeten, doch
nach Finnland und nicht nach Schweden zu reisen. Sie meinten, ich könne ein paar Tage mit ihnen
und ihren Freunden in Oulu verbringen und dann noch immer meinen einsamen Wald suchen. Und
weil ich niemandem verpflichtet war, nur mir selbst und meinen Gefühlen, sagte ich "ja!".

Sie flogen voraus, ich fuhr mit Bahn und Fährschiff nach. Bevor ich aufs Schiff ging, lernte ich drei
Franzosen kennen. Hier unten seht ihr Jean-Marc, Thierry und mich an Bord der Silja Line, wo wir
uns kurz zuvor über das köstliche Buffet hergemacht hatten, und fotografiert hat uns Jacques. Er
fotografierte mich offensichtlich auch gern beim Tagebuchschreiben - und schickte mir später die
Aufnahmen sowie noch ein paar nette Briefe und Karten nach Wien ;o))






Und hier unten seht ihr Jaana und Jukka sowie den kleinen Miikka, der das Kind unserer Gastgeber 
Tuula und Haije war.  (Jaana ist übrigens "mitverantwortlich" dafür, dass meine Tochter nun den Namen 
Jana trägt. Und Tuula hat mir viele wunderbare Schwarzweiß-Fotos in Form einer Bildgeschichte 
geschickt. Die zwei Bilder, die ich euch hier zeige, stammen von einem gemeinsamen Ausflug auf 
die Insel Hailuoto. Wie ihr seht, genoss ich es auch da, mich immer wieder ein bisserl zurückziehen 
zu können.)


♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥


Falls ihr euch fragt, ob ich dann noch in meinen einsamen Wald gefahren bin - ja, das bin ich. Ich 
war in einem Wald bei Kemijärvi, das ist in Finnisch-Lappland, überm Polarkreis. Ich glaube 
allerdings nicht, dass ich dort (oder ausschließlich dort) gefunden habe, was ich suchte. Spannend 
und wichtig für mich war es dennoch. Heute bin ich davon überzeugt, dass ich an jeder Station 
meiner (Lebens-)Reise ein Stück von dem, was ich suchte oder brauchte, fand ... und immer noch 
finde... Und mein Leben fühlt sich von Jahr zu Jahr "runder" und "richtiger" an.

Nach meiner Rückkehr entstand ein Roman mit dem Titel "Neon Sky oder Die Lektion des freien 
Falls", in dem ich teilweise meine Erlebnisse und Gedanken und teilweise meine Phantasien im 
Zusammenhang mit dieser Reise verarbeitet habe, für den ich allerdings trotz 25 Anschreiben keinen 
Verlag fand. (Danach verlor ich die Lust, weiter zu suchen ... und - nur für den Fall, dass mich einige 
von euch nach so langer Zeit ermutigen wollen, es nochmals und auf andren Wegen zu versuchen - 
ich habe seinerzeit genug Zeit und Energie in diesen Traum investiert und fühle mich zufriedener, seit 
ich es nicht mehr mache. Und ich verspürte auch nie die Lust, meine Geschichten im Eigenverlag
 oder bei BoD herauszubringen. Vermutlich war es einfach wichtig, meine Gedanken niederzuschreiben
 - als einen weiteren Schritt auf meinem Weg.) Außerdem entstanden die großen schwarz-goldenen 
Bilder, die ich euch hier und hier gezeigt habe. Im Anschluss kam dann eine buntere und weniger 
platzintensive Malphase, in der ich auch viele Seidentücher anfertigte. Mein arbeitsintensivstes davon 
enthält ebenfalls ziemlich viel von der Farbe Türkis - und deshalb zeige ich euch heute ein paar 
Details davon:


♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥



Nun möchte ich euch noch ein paar letzte Fotos von unserem "Urlaub daheim" zeigen: Gegen Ende
unserer freien Tage wandelten wir nämlich nochmals auf touristischen Pfaden - da statteten wir dem
Wiener Augarten einen Besuch ab - das ist die älteste barocke Gartenanlage Wiens, in der sich auch die
Porzellenmanufaktur befindet, wo das weltberühmte Augarten-Porzellan hergestellt wird. An diesem
Tag zog ich meinen türkisen Gürtel zu einer Kombination in braun an und auch die Flohmarkt-Kette,
die ich dazu trug, beinhaltete sowohl Perlen in Braun- als auch in Türkistönen. Und als wir nach
unserem Augartenbummel beschlossen, zu Fuß über den Donaukanal Richtung Schwedenplatz zu
gehen, um uns dort ein Eis zu kaufen, kamen wir an einem Schaufenster vorbei, in dem wir ein Shirt
mit Strandmotiven und einen hübschen Hut in türkis entdeckten. Die musste ich auch gleich für die
Aktion Buntes festhalten (und das Shirt, das neben türkis auch gelb enthält, ist dann gleich wieder
eine gute Überleitung zur Farbe für den August ;o)).


♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥



Auch meine Tunika mit Paisley-Muster enthält als Hauptfarbe türkis und als Nebentöne braun,
grün, weiß und gelb. Dieses Stück mit den schönen weiten Ärmeln besitze ich bestimmt schon
15 Jahre, allerdings trage ich es mittlerweile nicht mehr so gern - nicht nur, weil es knapper sitzt als
früher, sondern auch, weil ich inzwischen kaum noch Kleidungsstücke anziehen mag, für die viele
arme unschuldige Polyesters hingemordet wurden ;o)) Mittlerweile sind mir Naturmaterialien einfach
lieber und ich elektrisiere mich daher auch seltener als früher an Türschnallen, Fenstergriffen & Co...

(Nebstbei seht ihr ein paar Hauswurzen und Oleander auf der Rostrosen-Terrasse.)



♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥



Meine oben erwähnte aktuelle Lieblingssommerhose ist ebenfalls pur Natur, sie besteht aus Leinen -
und hier seht ihr sie beim sommerlichen Einsatz während unserer USA-Reise im Spätherbst 2012.
Damals war sie auch schon rund ein Jahr alt, aber ich hoffe, sie wird mir noch eine Weile gute Dienste
leisten, sie trägt sich nämlich angenehmer als jede "so ähnliche" Hose, die ich seither probiert habe...



♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥



Und nun Ihr Lieben, danke ich euch noch herzlich für eure aufbauenden Zeilen zu meinem vorigen 
Posting mit Fotos u.a. vom Unteren Belvedere und vom Calexico-Konzert - und ich freu' mich, dass
euch mein "weißes Kleid" (das ja eigentlich aus einem Rock und einem "wild dazukombinierten"
Oberteil besteht) so gut gefallen hat! Kommt gut in den August und genießt möglichst jeden Tag,
ob er nun heiß oder kalt, sonnig oder verregnet ist!

♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ 
Alles Liebe und
auf bald, eure Traude
♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥ ۩๑๑۩ ♥♥♥♥


... Linkparty:

Juli-Monatsfarbe TÜRKIS bei Ines' Aktion Buntes 2014
August-Monatsfarbe GELB bei Ines' Aktion Buntes 2014  
Sunnys Lieblingsstücke / Lieblingssommerhose
VerSchmückt von JesSi 



Kommentare:

  1. Diesmal habe ich deinen Post nicht verpasst und ich bin sogar die E r s t e, die kommentiert!!! Juchhuuu
    Liebe Traude, deine Fröhlichkeit ist so ansteckend und dass du dich rundherum wohl fühlst in deiner Haut und in deinem Leben, spürt man und sieht man. Das können nicht viele Menschen von sich behaupten. Ein herrlicher Post, mit wunderbaren Fotos aus der 'guten alten Zeit'. Schön, dass du uns immer wieder mit deinen Geschichten und Bildern erfreust. Danke! LG Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,
    Deine Reisegeschichte hat mir sehr gefallen. Ich hatte beim Lesen ein wenig das Gefühl als stille Beobachterin dabei zu sein. Sicher prägt uns, was wir im Laufe unseres Lebens erleben, tun, und lassen. Aus all den kleinen Moment-Bausteinen bestehen wir. Dein Lebensmosaik ist bunt und lebensfroh, das zeigt auch diese Geschichte wieder. Und auch Deine Kleidung, die Seidenschals und Dein Garten drücken das aus. Ich stelle mir ein Mosaik vor in den Farben der Natur, wo eine mit der anderen harmoniert.
    In diesem T-Shirt mit diesem Hut, möcht ich Dich zugerne einmal sehen. Das schaut sicher klasse aus!
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,
    mit viel Spannung habe ich deine Geschichte gelesen. Du warst sehr mutig, mit 24 Jahren alleine eine Reise ins "Ungewisse" zu unternehmen! Das hätte ich mich nie getraut! Ich könnte stundenlang Menschen, die die Welt bereisen, ihren Geschichten, die sie überall erlebt haben , zuhören.Toll!
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und danke noch für deinen lieben Kommentar,
    alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude,
    das ist ja ein toller Megapost! Ich bin auch mit 24 alleine
    gereist. Zwei Monate durch Afrika und später nochmal
    zwei Monate. Das war auch toll, heute würde ich mich das
    gar nicht mehr trauen. Deine Bilder sind der Wahnsinn,
    der Baum auf dem Du stehst, einfach wunderbar.
    Deine Bilder von "früher" sind toll, ich glaub Ihr würdet
    alle erschrecken, wenn ich meine Dauerwellenbilder
    rausholen würde :-)
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude, ich finde es ja wahnsinnig spannend, daß Du so alleine verreist bist. Ich war nie so mutig obwohl ich in diesem Alter auch schrecklichen Liebeskummer hatte. Gott, wie die Zeit vergeht. Du warst sehr talentiert, denn die Seidentücher sehen sehr chic aus. Ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      ich hatte keinen Liebeskummer, ich wollte frei sein ;o)) ("ER" war es, der den Kummer hatte ;o))

      Löschen
  6. Unglaublich, was für ein spannendes Leben du führst....!!
    Du bist so talentiert, aber du malst nicht mehr so oft? (meine ich wenigstens in einem deiner letzten Posts gelesen zu haben...)
    Braun-Türkis ist meine liebste Farbkombination seit Jahren....
    herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. mei I DAT DI JETZT gern in ARM nehmaaaaa
    mei du bisch sooooo mutig;;;DES HÄTT I MI nia traut
    TOLL das des alles erleben hast könna...
    TOLLE ERINNERUNGEN,,
    und wia immer schaust guat aus,,,
    los da no an liaben GRUAß DO
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  8. So schön wieder, Deine Reisegeschichte und Deine Fotos. Du bist ja wirklich ein mutiges Reise-Röslein. Ich kann mir schon vorstellen, dass Dir Finnland gefallen hat, ich mag es dort auch sehr (bis auf die Schnaken), käme aber kaum auf die Idee, mich ganz alleine durchzuschlagen. Toll, wie Du immer erzählst, ich bin immer wieder gerne dabei. Ganz liebe Grüße zu Dir, Bärbel

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein spannender Einblick in Dein Leben, liebe Traude! Bin vorm Schlafengehen nochmal kurz hierhergekommen, weil ich vorerst keine Zeit mehr haben werde und Dir doch schon lange gern einmal wieder schreiben wollte. Hier mußte ich nun ALLES lesen. Kann Dir so gut nachfühlen. In meiner Jugend ging es mir ähnlich. :-)
    Das mit dem Namen Deiner Tochter dachte ich mir schon, als ich das las! :-) Genial!
    Tja, mit den Verlagen ist es so eine Sache. Ich weiß von Leuten, die es sage und schreibe 100 Mal versucht haben und es klappte dann endlich und wurde sogar ein Bestseller draus. Aber dafür bin ich auch nicht der Typ. So wichtig wäre mir ein Buch dann doch nicht. Aber o.k. wenn ein Bestseller draus würde, das brächte schließlich eine Menge ein ... vielleicht sollte man da doch am Ball bleiben?? ;-) Doch der Seelenfrieden ist wichtiger ... meist ist eine hohe Selbstbeteiligung vonnöten und das habe ich auch nie eingesehen, das brauch' ich auch nicht für mein Ego. Bestseller sind eben doch Glückssache - wie der Zufall so will - ich wundere mich da immer wieder, welche in die Top-Listen gelangen, die hätte ich nie alle für Bestseller gehalten. ;-)

    Wow und ich wußte gar nicht, daß Du so schön malen kannst! Hut ab! Da könntest Du - wie Frau Luna - von der man leider so gar nichts mehr hört - etwas machen!

    Bei uns ist nun auch überraschend Urlaub angesagt, andererseits ist Mutti krank und muß ins KH - eigentlich sollte ich längst im Bett liegen,aber wenn man sich so festliest ...

    Leinen trage ich im Sommer bei heißen Temperaturen übrigens auch am liebsten. Neben Seide. Am liebsten auch Hosen - bin halt kein Kleider-Typ und Röcke mag ich an mir gar nicht leiden bzw. sind mir zu umständlich, da die Oberteile gern rausrutschen und man ständig am Rumfummeln ist. ;-)

    Schöne Urlaubstage noch und liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen, liebste Traude,
    Du hast wirklich schon soviel von der Welt gesehen, soviel erlebt ... die alten Bilder sind wundervollen Erinnerungen ... ja, 1985 war schon ein besonderes Jahr ...... Danke, daß Du diese Erinnerungen mit uns geteilt hast!
    Aber auch die neuen Bilder sind wieder so herrlich, so voller Lebensfreude und Fröhlichkeit!
    Ich wünsch Dir einen schönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Sehr kreativ, die Dame. Das Seidentuch ..erste Sahne. Die Bilder sowieso. Vielen Dank, dass ich dich auf deiner Schwedenreise begleiten konnte. Schön, dass du so viele Bilder aufbewahrst. Ich müsse auch mal wieder kramen ..
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  12. Liebste Traude,
    vielen Dank fürs mitnehmen auf deine Reise, auf deine Erinnerungen....Wieder einmal.
    Ich finde es sehr mutig, dass du diesen Weg gegangen bist ....
    Mir fällt dazu ein, dass man wirklich öfters (nicht nur) auf sein Herz hören soll. Es zeigt uns schon oft unsere wahren Bedürfnisse....
    Einfach nur spannend, was du hier so erzählst....

    Schade, dass du die Tunnika nicht mehr so oft trägst ;-) Die passt dir nämlich unwahrscheinlich gut.

    *fühl dich lieb umarmt von mir*

    Sag hättest du mal Lust an einem Blog Treffen ? :-)

    Viele, viele herzliche und Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  13. Herrlich ... wie so oft. Dein Post, DUUU, die Bilder.
    Ich komm so gerne hierher und freu mich immerwieder, dass Du uns teilhaben lässt.
    Danke für Deinen Kommentar, wir haben es uns als Ausflugtipp gemerkt, wenn wir ein paar Tage in NÖ sind. Dem Robert wird es gefallen. Eigentlilch wollten wir diese Wochenende fahren, doch nun ist der Kater sehr krank .... Aber es sind ja noch lang Ferien, heute ist hier in Bayern erst der 1.Ferientag.
    Der Michael kommt aus der Gegend um Neulengbach, es ist sein Familie. Aber ich gehör so richtig fest dazu, deshalb denken manche, dass ich dort zu Hause war/bin :-)
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Moin Traude,
    deine Reise damals muss sehr intensiv gewesen sein - und ja, manche Romane braucht man nur für sich selbst. Das kenne ich - lesenswert sind sie trotzdem. Falls du doch mal den Schritt zum Ebook wagen willst, um andere teilhaben zu lassen, kann ich dir Tipps geben.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Trude,
    ja, weggehen ist immer gut, wenn man bei sich ankommen will. Vor allem in diesem Alter und "damals"! Und Leinenhosen ... zum Reisen einfach unentbehrlich!!!!
    Hab eine wundervolle und hoffentlich sonnigere Zeit als ich
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, niemals im Leben hätte ich mich getraut, meine Dauerwellenfotos auszupacken. Du bist toll:) Und die Paisleybluse steht dir fabelhaft, der Schnitt gefällt mir. Er lässt dich schick und entspannt zugleich wirken. Alleine reisen finde ich etwas ganz besonderes, du lernst Leute unterwegs ganz anders kennen, die dir so gar nicht begegnen würden. So war ich während meines japanbesuchs 5 Tage allein in Kyoto und im Bus hat mich ein Ehepaar angsprochen und mich auf eine Kirschblütenausstellung eingeladen. Wenn man zu mehreren reist, ist man mehr auf sich fixiert. Allein,aber offen für die Umwelt denke ich. Danke auch für deinen einzigartigen Kommentar zu meiner Bluse bei dir. Dafür danke ich dir am WE mit einer ausdrücklichen Erwähnung. GLG sendet dir Sabina @Oceanblue Style

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,

    auf deinen Blog bekommt man immer etwas geboten. Mit viel Vergnügen lese ich deine Berichte und schaue ich mir die Fotos an. Heute war es wieder eine besondere Freude. Ich "höre" gern olle Kamellen und sehe die Fotos vergangener Tage. Herrlich!

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  18. ach,liebe traude,deine Erinnerungsbilder von deiner reise sind klasse,und soviel mut hast du..ich hätte mir nie getraut alleine im wald zu sein,obwohl ich damals in dem gleichen alter gern abgehauen wäre,nur um mich zu finden.
    deine seidentücher sind sowas von chic,gefällt mir total.
    schön siehst du in der tunikabluse aus,steht dir sehr gut.
    ich habe deine bericht auch ganz bis ende gelesen und es ist so spannend,man hat das gefühl man wäre dabei,ich lese bei dir immer wieder gern
    Hab noch eine3n schönen Sommerabend :-)

    Herzlichst Jeannette

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    weg gehen um bei sich selbst anzukommen >> ein Abenteuer, dass sich IMMER lohnt.
    Danke, dass wir dich auf deiner früheren Reise auch ein Stück begleiten durften. Als ich dich auf den Fotos sah, dachte ich, solche Bilder mit diesem verträumten Blick in die Weite gibt es von mir auch ;-)
    Deine Seidentücher sind ja hammer !!!!! Ich hoffe doch sehr, das du dieses Talent auch heute noch gerne mal ab und an in die Tat umsetzt !!
    Ich wünshce dir noch eine schöne zweite Wochenhälfte,
    gaaaanz <3liche Grüße von mir ;o)

    AntwortenLöschen
  20. Hey, liebe Traude, ich finde es toll, dass Du Dich nicht von eventuellen Bären oder Sittenstrolchen von Deiner Reise hast abhalten lassen. Sie hat, zusammen mit dem Buch, ihren Sinn wohl auch erfüllt.
    Wow, Deine Seidentücher sind der Hammer! Der türkis farbene Strohhut würde mir gut stehen. Genau meine Form und Farbe :).
    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Abend! Cheers!
    Ganz liebe sommerliche Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Traude,

    wieder ein sehr interessanter Beitrag - er liest sich wie eine kleine Reise, man könnte auch sagen er ist eine Art "Minibuch" - Du musst also gar keinen Roman veröffentlichen, hier in Deinem Blog ist doch alles dabei :)

    In letzter Zeit werden ja sehr viele Bücher im Selbstverlag veröffentlicht, viele Bloggerinnen und Blogger haben dabei ihr Glück versucht - ich bin ehrlich, mir ist es vieeel zu anstregend ein ganzes Buch zu füllen ;) Da lenkt mich fortdauernd eine andere Idee von ab *g*

    Schon toll zu lesen, wo Du überall herum "gestreunt" bist :)

    Liebe Grüße und weiterhin eine schöne Woche für Dich
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  22. Moin Traude,
    ich nochmal - 27 Grad IST heiß, und wie! Hier geht heiß schon mit 24 Grad los, sofern es eben schwül ist. Heute Abend der erste seit langem, der perfekt ist. Zum Ebook und deiner Frage - ja ;). Kannst dich an mich wenden, wenn du Infos brauchst ;).
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  23. Dear Traude, You are so brave to post those old photo's! Photo's of myself in that period make me LOL :-) I look about twenty years older than I actually was on the photo!!

    Your turquoise tunic looks good on you. I always enjoy your cheerful fashion shoot.

    Stay cool! It's warm in Holland too.

    Love,

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    das ist aber eine schöne Reisegeschichte aus der Vergangenheit und supersüße Bilder von dir, sehr schön geschrieben also warst du damals schon so reiselustig. Ich hätte mich das niemals nie getraut, außerdem wollte ich auch schon früher nie groß weg von daheim, das ist geblieben genau wie deine Globetrotterei :-)), aber ich hatte damals die gleiche Frisur war wohl total trendy (allerdings halt in blond).
    Ich wünsch dir alles Liebe von Herzen Tatjana

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude, vielen Dank für die schönen Bilder und diesen tiefen Einblick in Dein Leben. Menschen die die Einsamkeit suchen um sich selbst zu finden und das dann auch in die Tat umsetzen finde ich super mutig.Ich habe viel zu lange gewartet um mich mitten im Tohuwaboho mich selbst in mir selbst zu suchen und zu finden. Es hat 6 Jahre gedauert, wärend ich im alten Leben funktionierte und bis ich wußte wie ich leben will.
    Trotzdem war auch das eine sehr interessante Reise.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Sunny

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude,

    eine Reise in die Vergangenheit tut manchmal auch gut und Deine hier war so schön zu lesen. Ich finde es toll dass Du so mutig warst. Diese Erinnerungen sind einfach nicht zu wiederholen und somit einmalig. Michaela hat ihren Blog kurzzeitig "offline" geschaltet weil sie sich im Krankenhaus befindet. Ich hoffe sehr dass sie bald gesund und munter zurück kommt denn ich mag ihr Projekt "Es war einmal" auch so gerne. So hoffe ich dass wir weiter daran teilhaben können.

    Herzlichste Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,
    angeregt durch deinen Post hab ich mich auch an früher erinnert, hab überlegt, ob ich noch ein paar Kleidungsstücke aus der Zeit besitze...und was ich überhaupt getragen hab. Musste schon ein wenig schmunzeln:)
    So eine Reise hätte ich mir allein nicht getraut, und das mit dem Buch ist schade. Wer weiß, wofür es gut war...manchmal ist schreiben für einen selbst auch ganz wichtig, oder?
    Ganz liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    danke für den Rückblick. Das war die Zeit an dem sich mein Leben radikal veränderte und ich zusehen musste wie ich klar kam, aber einfach Tasche packen und weg, ging nicht. Die Schule war noch nicht beendet und wie Kinder (in dem Jahr wurde ich 18) halt sind, konnte ich meine Mutter nicht alleine lassen.
    Aber es ist toll zu lesen das Du den Mut hattest einfach "auszubrechen".
    Irgendwie finde ich es schade das keiner Dein Werk veröffentlichen wollte, aber wie Du auch selber sagst, vielleicht war es einfach nur wichtig es für den weiteren weg nur für Dich selbst zu tun.
    Ich bin ganz begeistert von dem Seidentuch welches Du bemalt hast, irre sieht das aus.
    Ich habe aus der Zeit, eine Jeans, die mich die ganzen Jahren weiter begleitete, gerade entsorgt. Sie war jetzt an so vielen Stellen gerissen, das ich sie leider nicht mehr tragen konnte (ja sie hat mir immer noch gepasst, da sich meine Konfektionsgröße in den Jahren nicht mehr verändert hat), aber wenn in meinem alter die Popo-Backen rausschauen sieht das nicht wirklich mehr nett aus, gelle, grins.
    Ich danke Dir jedenfalls für diesen tollen Post in türkis und den Blick in Deine Vergangenheit.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  29. halllo traude,
    vielen dank für deinen kommentar bei mir und dass dir mein rock so gut gefällt. ich habe etwas gebraucht, bis ich zu ihm gefunden habe :-)).
    wenn ich das seidentuch sehe, freue ich mich, ärgere mich aber, dass ich meines entsorgt habe. ich hatte mal einen kurs in seidenmalerei besucht und ein so schönes tuch bemalt. damals war ich noch nicht soweit und habe es verschenkt, der freut sich heute, weil es mir madig gemacht wurde. ebenso die krokohandtasche meiner schwiegermutter, die ein echtes vintagestück war. "sowas trägt man heute nicht mehr", natürlich nicht, aber das kokodil war schon tot und auch der freut sich heute über das stück. aber so geht es wohl nicht nur mir.
    schön, dass du uns hast in deine geschichte gucken lassen. ich konnte früher leider nicht alleine verreisen, ich habe meine ausbildung gemacht und was gescheites gelernt, wie meine eltern zu sagen pflegten. davon profitiere ich aber heute in form einer guten rente und da bin ich meinen eltern schon dankbar, dass ich mich so alleine versorgen kann. ja, dass habe ich geheiratet und außer österreich und nordsee sind wir nicht viel verreist.
    erst nach meiner scheidung bin ich an die orte gereist, amerika, nordkap,ägypten usw. und habe mir das gegönnt, was ich sehen wollte. ja und heute bin ich ein reisemuffel. ich hasse kofferpacken und ich fühle mit in hotelbetten auch nicht wohl. meine freundin macht an mir rum, ich sollte doch mit einer ähnlichen gesellschaft verreisen, wie rotelreisen, den namen weiss ich jetzt aber nicht. mal sehen, aber ich denke, dass ich nächstes jahr wieder polen unsicher machen werde. ein tolles land und gar nicht mehr wild. :_)))
    hab ein schönes wochenende lg eva

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude
    wunderbare Reiseerinnerungen mein Gott wie war man doch unbedarft in jungen Jahren,wären jetzt unsere Töchter alleine in der großen Welt unterwegs ich glaub ich hätt keine ruhige Minute mehr,aber ich finde auch zu unserer Jugendzeit war es noch einfacher kontakte zu finden heute bleiben viele unter sich,da muss man sich schon ein Herz nehmen und auf die Leute zu gehen aber ist es nicht schön solche Erinnerungen zu haben und vielleicht Freundschaften fürs Leben zu finden,.)))Dank deines Reiseberichts haben wir uns ja für das Elsaß entschieden und es nicht bereut sogar in Colmar waren wir und haben Maison du Monde besucht;.)))Bei uns hat es abgekühlt und ich hab noch einige Dienste vor mir aber dann hab ich nochmal Urlaub und mal schaun ob wir Urlaub zuhause oder nochmal die Koffer packen werden,es wär auch im Haus noch einiges zu erledigen;.))) Du bist so voller Energie und das letzte Bild gefällt mir ganz besonders gut weiß steht dir hervorragend also geniess den Sommer bis bald ..
    herzlichste u.ggl. Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  31. liebste traude,
    ich habe diesen post (aber auch so wie die vorherigen) wieder mal sehr genossen. wunderbar!
    und die farbenpracht ist ja sowieso DER hit....
    glg
    margit

    AntwortenLöschen
  32. Liebigste Traude,
    was für ein wunderschöner post ;o)! Was für wundervolle Begebenheiten und Begegnugen auf deiner Reise ;o), ja es ist doch ganz,ganz oft so, dass es anders kommt als man denkt ;o). Und wenn man das wirklich verinnerlicht hat, dass es so ist, braucht man sich eigentlich nur noch treiben zu lassen ;o)! Einen wundervollen Tag und ganz viele, liebe Grüße,deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    toll so eine Reise als junger Mensch zu machen.
    Hätte ich mich nie getraut. Aber da lernt man bestimmt viel fürs Leben.
    Deine türkise Hose ist cool :-) So eine ähnliche Hose hatte ich auch - auch selberbemalt :-)
    Deine gemalten Bilder sind übrigens wunderschön!
    Ganz viele liebe Sonnengrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  34. Diesmal mag ich bei Deinen Collagen die "Brillenbilder" am meisten :) die Bluse auf der vorletzten Collage steht Dir übrigens ganz ausgezeichntet :)... übers Reisen mag ich im Büro heut lieber gar nicht nachdenken.... träum…
    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    das ist ja eine tolle Geschichte aus dem Jahr 1985. Eine Super-Erfahrung. Und schöne Erinnerungsfotos für dich. Ich finde ja, du siehst dir noch sehr ähnlich. Die Seidentücher sind ja der Wahnsinn. So tolle Motive darauf! Und türkis mag ich ja sowieso so sehr.

    Ganz liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  36. mit überlebensmesser in die wälder des nordens.. sehr cool! und sicher nicht für jeden. ich könnt mich sicher nicht zu solchen unternehmungen aufraffen. also nicht allein. ich häng mich lieber immer wo dran ;-)
    finnland werd ich in nächster zeit sicher eh auch mal bereisen. eine gute freundin zieht nämlich nächste woche dorthin.
    seidentücher sind übrigens voll schön!
    liebe grüße, maje

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,

    wenn man deinen Blog nicht liest, verpasst man etwas.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  38. Oh, hey hey...was für Bilder - was für eine Geschichte!!!!! Ich liebe deinen Blog! 1985.... lang ist es her......(da war ich 14) .....sehr schön geschrieben....danke fürs mitnehmen!
    Lieben Gruß
    Gisela

    AntwortenLöschen
  39. Ich hab ganz gespannt deiner Geschichte gelauscht. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass du auf Reisen lange allein bist mit deiner offenen und fröhlichen Art. Deine Püntchenhose ist herzallerliebst ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  40. Hallo Traude,
    Michaela wurde heute operiert, aber sie kommt wieder...
    Ich kannte auch einmal eine Tuula, sie war auch gebürtige Finnin und eine Arbeitskollegin von mir (in den 70zigern)!
    Dein Post ist sehr schön und interessant!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude,
    so ein Survival Messer hatte ich auch mal und war sooo stolz drauf! Leider habe ich es nicht für eine Reise durch Finnland gebraucht! Ich beneide dich um deine Auszeit! Das war so nett zu lesen...danke!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude,
    mit den Erzählungen von deiner Lebensreise hast du mich wirklich berührt. Wie wunderbar sich doch manchmal alles fügt, wenn man sich einfach auf den Weg macht und sich leiten lässt von dem, was kommt.
    Die Bilder sind übrigens großartig! Aaahh, die Achtziger! Die Hose ist herrlich!
    :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  43. Allerliebstige Traude, mal wieder hast du mich in die Bloggerwelt entführt.
    "aus früheren Tagen" ..solche Themen sind was für mich ...
    Und ich bin sehr gerne deinen Zeilen gefolgt und habe deine hübschen Bilder betrachtet.
    Ja, ich bin auch der Meinung, daß uns alles prägt, das Früher, das Heute und sicher auch das Morgen.
    In dem Sinne schicke ich dir viele kuschelbüschelige Grüße .... Luna :)

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Traude, das ist heute ja wieder ein besonders schöner Post, den ich total gerne mag! Ich danke Dir sehr für Deine Ehrlichkeit und beglückwünsche Dich noch im Nachhinein zu Deinem Mut, diese Reise damals alleine unternommen zu haben. Denn ich bin überzeugt davon, dass sie außerordentlich wichtig für Dich war und außerdem finde ich die Outfits auf den Fotos von damals so genial 80er mäßig, dass ich mich gleich selber sofort an das erinnere, was ich damals getragen habe :) Und man sieht, es muss nicht immer viel an Klamotten sein, was man dabei hat, das Wichtigste ist wirklich das Selbst und das wurde Dir - denke ich - auch durch die vielen tollen Begegnungen, die Du hattest, auf jeden Fall bestätigt.

    Was Dein Buch anbelangt: hast Du noch mehr Bücher geschrieben? Schade, dass es damals nichts mit dem Verlegen wurde. Ich weiß nämlich wovon Du redest, ich habe meinen Roman ja sogar veröffentlich (nachdem ich über 100 Verlage angeschrieben hatte), aber mich leider definitiv für den falschen Verlag entschieden. Denn trotz einer riesigen, von mir inzenierten Werbekampagne (u. a. mit Auftritten im Fernsehen passend zum Thema und Aufklebern mit einer kurzen Buchbeschreibung auf 50.000 Bonbontüten) war mein Buch kein Bestseller! Deswegen habe ich auch bereits vor einigen Jahren den Vertrag gekündigt ...

    Deine aktuellen Outfits gefallen mir natürlich auch und ich verstehe, dass das Deine Lieblingssommerhose ist :)

    Alles Liebe und ein wundervolles Wochenende wünscht Dir von Herzen, Rena

    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  45. liebe Traude,
    ich kann deinen Mut nur bewundern - dein ausgeprägtes Freiheitsgefühl hat dich in die Welt geschickt -
    da das Leben uns prägt, muss das deine immer wieder positive Elemente für dich bereitgehalten haben, so
    lebensbejahend und fröhlich, wie du bist -

    beim Betrachten deiner Fotos wirst du einige schöne Erinnerungen haben - die nimmt dir niemand -

    die Farbkomposition deines herrlichen Seidentuches finde ich total ansprechend - du bist eine Künstlerin -

    viele bunte Farben sehe ich gern an dir aber in weiß gefällst du mir auch sehr gut -

    ich wünsche dir, dass du weiterhin den Kopf oben behältst -

    alles Liebe -

    Ruth

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Traude,
    ich bin beeindruckt davon, wie mutig und konsequent du schon in deinen 20ern deinen Weg verfolgt hast. Ich wäre dazu nicht mutig genug gewesen! Ich musste aber schmunzeln, als ich las, dass du statt Einsamkeit überall nette Menschen getroffen hast. Das passt genau zu der Vorstellung, die ich mir von dir gemacht habe: eine sympathische, fröhliche und gesellige Frau, die bestimmt ihre Umwelt magisch anzieht.
    Deine Fotos zeigen aber auch, dass du im Laufe der Jahre deinen Stil und deinen modischen Weg gefunden hast. Du siehst in reiferem Alter glücklicher und somit natürlich auch schöner aus. Besonders die Fotos in deiner Tunika mit dem Paisley-Muster sind wunderschön geworden.
    Dass du deine Suche nach einem Verlag eingestellt hast, kann ich sehr gut verstehen, obwohl ich sicher bin, dass deine Aufzeichnungen lesenswert sind. Dass du schreiben kannst, weiß ich als regelmäßige Leserin sowieso. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie du und kann nur sagen: never ever again! Das ist es nicht wert!
    Umso schöner, dass einem das Bloggen die Möglichkeit gibt, sich mit gewissen Themen und Gedanken an eine kleine Öffentlichkeit zu wenden. Der Vorteil sind auch die direkten Reaktionen.
    Danke, liebe Traude, dass wir wieder so interessante und bereichernde Einblicke in dein Leben bekommen haben!
    Es grüßt dich sehr herzlich
    Bianca

    AntwortenLöschen
  47. Ach du meine Güte! Ich hätte mich nie getraut, so eine Reise alleine zu machen. Jetzt schon, aber damals nicht. Ich habe schon Rotz und Wasser geheult, als ich fürs Studium alleine nach Wien (ins Studentenheim mit 300 anderen Studenten) gegangen bin. Aber ich bin schon immer ein Spätzünder gewesen. Ich hoffe ich lebe lange, damit ich so manche Lebenserfahrung noch aufholen kann.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  48. Was für eine Story & Reise!
    Vielen Dank für's Mitnehmen ;-)
    Tolle Bilder hast du übrigens für uns mitgebracht (... die neuen. Aber die alten sind auch sehenswert!).

    Liebe Grüße,
    Frauke

    P. S.: Hast du deine Ski-Pokale schon gewienert? In Position habe ich meinen schon gebracht, aber ich bin noch recht weit entfernt davon, ihn aufstellen zu können ...

    AntwortenLöschen
  49. Allerliebste Traude,
    total gespannt las ich von Deiner Reise; was Du so erlebt hast, dankeschön dafür uns an Deinem Leben teilhaben zu lassen... und die Fotos dazu - umwerfend schön ;-)))

    alles Liebe für Dich
    Deine Namenschwester Traudi

    AntwortenLöschen
  50. Liebe Traude, ich muss Dir auch ein großes Lob für Deine Malereien aussprechen, Du hast wirklich Talent!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  51. Hallo Traude,
    heute kehre ich wieder bei dir ein. Bei uns regnet es und die Sommerhitze weicht. Ein guter Zeitpunkt, wieder einmal eine Reise durch bekannte und geliebte blogs zu reisen. Die Etappe bei dir ist eine riesengroße. So viele Fotos, so viele Erlebnisse und Denkanstöße machen das Verweilen zwischen deinen Zeichnungen zum Erlebnis.

    Hab vielen Dank für das Zeigen.
    Herzliche Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  52. Ein schöner Post! Danke mal wieder fürs Mitnehmen auf deine Reisen!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  53. Hallo Traude,
    hey, das finde ich ja irre, dass Du Bücher geschrieben hast. Würde ich glatt gerne lesen, wenn sie denn veröffentlicht worden wären. In meinen "wilden" Jahren habe ich all meine Fahrradtouren genossen, in denen ich quer durch die Niederlande, Belgien und Frankreich (und auch Deutschland, aber seltener) in Jugendherbergen übernachtet habe. Da habe ich auch Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt. Solche Erlebnisse bleiben ganz schön lange haften.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  54. Liebe Traude!

    Ist das spannend von Deiner Reise, in doppelter Hinsicht, zu erfahren!
    Du warst sehr mutig! Und vertrauensvoll. Noch einmal die Reisepläne ummodeln, das ist besonders mutig!
    Und solche tollen Bilder auf Seidenmalerei finde ich großartig! Das muss sehr schwer sein, doch bei Deinen Künsten kaum ein Wunder, dass auch dies so hübsch aussieht! :-)

    Ganz lieb grüße ich Dich!

    Trix

    AntwortenLöschen
  55. Liebe Traude,
    mir reicht es wenn du dein Buch nur einmal druckst. Dann kann ich es lesen :-)
    Deine Geschichte hat mich gleich berührt und ich bin direkt mit auf deine Reise gegangen. Mir ist schon ein wenig eng ums Herz geworden und war Feuer und Flamme. Ich wollte unbedingt wissen "Wird sie sich finden?", "Welche Erkenntnis erlangt sie einsam im Wald?" und "Wann taucht der Bär oder Sittenstrolch auf?". Schlußendlich fandest du nicht dort, sondern das Meiste auf dem Weg dorthin, ebenso wie danach und heute noch das was du brauchst und dich selber. Das ist meine Interpretation, aber ich denke ich habs so verstanden wie du es rüber bringen wolltest. Am Ende der Geschichte die Erkenntnis, dass das Leben überall Antworten parat hält und man keine besonderen Anstrengungen braucht um sie zu finden....
    Und jetzt husche ich mal weiter zum nächsten Post.
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  56. Liebe TRaude, nun bin ich schon bis zum Juli 2014 zurückgewandert und boa, wie viele Kommentare zu deiner damaligen reise!!! Du siehst wie das ankommt, sprichst vielen aus dem herzen, Mut und Wagemut, abenteuerlust und der Wunsch nach unbekümmerter Freiheit treibt einen in Gegenden die man sonst nie kennen gelernt hätte...
    keine Ahnung ob das HEUTE auch noch möglich wäre wie in damaliger zeit...
    hab den Post sehr und lange genossen....

    AntwortenLöschen