Montag, 24. März 2014

Südindien 13. Kapitel - die Tempel von Kumbakonam

Namaste und Namaskaram, ihr Lieben!



Vielen Dank für euer geduldiges Warten auf meine Fortsetzung des Südindien-
Reiseberichtes und für eure lieben Besserungswünsche ! Ganz fit bin ich zwar 
immer noch nicht (und außerdem hat mich am Samstag irgend ein bösartiges 
Monster-Insekt schmerzhaft in den Nacken gestochen), aber ich kann mich diese Woche 
ja noch auskurieren... Inzwischen fühlt sich mein Kopf  jedenfalls nicht mehr gar so 
sehr "wie in Watte gepackt" an, und somit kann es weitergehen mit dem 12. Tag, an dem 
wir unter anderem einige der berühmten Tempel von Kumbakonam und eine 
Seidenweberei besuchten. Und mit einem Frühstück auf dieser wunderschönen Terrasse 
des Hotels Ideal River View (mit Blick über einen idyllisches Gewässer - wie der Name 
schon sagt) begann der vorletzte Reise-Tag:




Diesmal erhielten der Bus mitsamt Busfahrer und sämtlichen Insassen vor der Abfahrt auch
noch einen speziellen Segen von einem Priester (unten links seht ihr, wie er eine Kokosnuss anzündet)
 - und die Rostroses durften sich in den hoteleigenen Luxusstühlen auch mal wie Maharajas fühlen.
(Leider habe ich vergessen, wer von unseren Reisegefährten dieses Foto von Edi und mir "auf dem
Thron" mit Edis Kamera aufgenommen hat - aber von der weißen Blüte mit der Ameise darin weiß
ich es noch und hab's daher auch dazugeschrieben: Mein Dank gilt Christa H. für die
Zurverfügungstellung dieses schönen Bildes!)




Unser erster Tempelbesuch dieses Tages galt dem Airavatesvara-Tempel, einer
wunderschönen und sehr kunstvollen Anlage aus dem 12. Jahrhundert, die zu einem der
drei großen Tempel der Chola-Dynastie und seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Unten zeigt uns unser Reiseleiter Mano, wie
man zumindest mir einem trockenen Fuß durch das Wasserbecken zum Tempeleingang
gelangen kann ;o)) Aber eigentlich ist es egal, denn erstens steht auch in manchen Teilen
des Tempelinneren durch die Regenfälle der letzten Nacht das Wasser und zweitens
darf man indische Tempel ohnedies nur barfuß betreten. Hier hat man beim Rein- und
Rausgehen dann wenigstens gleich eine Fußwäsche dabei :o)






Ich freue mich sehr, dass ich euch heute auch endlich ein paar Aufnahmen aus der Kamera
unserer Freundin und Reisegefährtin Monika Sch. zeigen kann. Wie ich euch hier erzählt habe,
hat sich Moni in Südindien eine besonders hartnäckige Shigellose eingefangen, erholte sich
während der gesamten Reise nicht wirklich und musste sich anschließend einer recht heftigen
Antibiotikatherapie unterziehen. Deshalb dauerte es eine Weile, bis sie sich wieder in der Lage
fühlte, sich mit den während der Reise entstandenen Aufnahmen auseinanderzusetzen. In-
zwischen hat Monika allerdings damit begonnen, ein Reisetagebuch in Form eines Fotobuches
zu erstellen und darin auch die für sie weniger positiven Aspekte dieser Tour aufzuarbeiten.
Diese Idee finde ich toll - und ebenfalls toll finde ich die vielen Moni-Fotos, die sie mir nun
für meinen Reisebericht und für mein eigenes (noch zu erarbeitendes) Fotobuch zur Verfügung
gestellt hat: In der oberen Collage findet ihr eine ihrer Aufnahmen und in der unteren gleich drei!




In der Stadt Darasuram, in der sich der Airavatesvara-Tempel befindet, gibt es auch zahlreiche
Seidenwebereien. Eine davon besichtigten wir und sahen zu, wie die wunderschönen und edlen
Sari-Stoffe entstehen. Dieser blaue Stoff mit Goldfäden gefiel mir ganz besonders gut, doch ich hatte
 meinen (grünen) Saristoff bereits ein paar Tage zuvor erstanden. Im Vergleich zu den hiesigen
Seidenpreisen sind die Tücher und Saris in Indien natürlich enorm preisgünstig und ich habe daher
 auch ernsthaft mit mir gerungen, doch ich weiß ja noch nicht einmal genau, was ich mit dem
ersten Stoff machen werde (... mir ein Kleid schneidern lassen? ... oder ihn wechselweise als Sofa-
Überwurf und Edel-Tischdecke verwenden?), deshalb habe ich mir keinen zweiten gekauft.
(Schade eigentlich... aber ich will ja keinen Sari-Laden eröffnen ...)





In der Stadt Kumbakonam erblickt man quasi in jeder Windrichtung Gopurams (Tor-Türme bei
südindischen Tempelanlagen). Hier unten links seht ihr den Tor-Turm zum Kumbeshwara-Tempel.
Voher, im ehrwürdigen Airavatesvara-Tempel, waren wir eher allein; außer einigen Priestern und
später einer Schülergruppe gab es dort keine Besucher. Im Gegensatz dazu scheint es sich beim
bunt bemalten Kumbeshwara-Tempel mehr um einen "Tempel des Volkes" zu handeln: Hier hatten
sich zahlreiche gläubige Hindus eingefunden, einige saßen in Grüppchen zusammen, einige waren
(beim Meditieren?) eingeschlafen ...




... eine kleine süße Maus im roten Kleid beobachtete uns von einem (nicht ganz sicheren)
Versteck aus, einige Besucher holten sich auch vom Tempelelefanten einen Segen ab...

... jaaa, und letzteres war etwas, was ich hier auch noch einmal tun wollte. Ich wurde zwar auch
in Madurai bereits "vom wilden Elefanten gesegnet" (klick), aber dort ist fotografieren verboten
gewesen. Doch ich wollte von diesem schönen Ritual soooo gern Erinnerungsaufnahmen haben -
und in diesem Tempel war das nun erlaubt! Vielleicht könnt ihr an der kleinen Bilderserie, die
Edi davon aufgenommen hat, erkennen, dass der Kontakt mit diesem schönen, sanften Riesen für
mich persönlich der absolute Höhepunkt dieses Tempelbesuches war!

Auf dem oberen der beiden
etwas größeren Fotos könnt ihr sehen, wie ich dem Elefanten einen Rupienschein als Spende
in den Rüssel schiebe. Der Tempelelefant nimmt einem das Geld mit seiner langen Greifnase ab, 
gibt es an den Priester oder an seinen Mahood weiter und legt einem den Rüssel dann sachte auf 
den Kopf - das ist der Segen. Ich hatte allerdings den Eindruck, von mir hätte er sich gern noch 
länger den extrem zarten und weichhäutigen Rüssel kraulen lassen. Schade, dass solche 
kostbaren Momente immer so schnell vorübergehen - aber hier sind sie für immer verewigt!
Ich hoffe, es bringt auch dem grauen Riesen etwas Positives - vielleicht besonders leckeres 
Futter...




Hier unten seht ihr schon den fast 50 m hohen Gopuram des Sarangapani Swami Tempels.
Bei dieser Anlage handelt es sich um den größten Vishnu-Tempel in Kumbakonam. Auch dieser 
Tempel ist wieder reich verziert mit bunten Figuren - hier besonders auffällig die erotischen
Darstellungen auf der Innenseite des Gopurams. [Wie es aussieht, hatten die Menschen in 
Indien in früheren Jahrhunderten einen weit unverkrampfteren Zugang zu Nacktheit und Sexualität
als heute - in indischen Filmen darf nicht einmal geküsst werden und wie ich in dem Buch
Shantaram gelesen habe, scheint es für Inder auch tabu zu sein, nackt zu duschen... man 
zieht zwar die Über-Unterhose aus, aber die Unter-Unterhose lässt man an... :o)) Ich bin mir 
jetzt nicht ganz sicher, ob das alle Inder so eng sehen oder nur einer der indischen Protagonisten 
dieses Romans - aber ich habe bei Bollywoodfilmen sehr genau hingesehen, und da geht's wirklich 
noch prüder zu als in den heimischen Filmen der 1920erJahre. In früheren Zeiten sah man das
in Indien offenbar etwas lockerer ;o))]




Nach den großen grauen Tieren im Kumbeshwara-Tempel gab es hier nun andere Tiere zu sehen:
erstens standen im Tempel einige (heilige) Kühe herum, aber die sahen nicht sehr fotogen aus -
doch das Streifenhörnchen, das dort auf einem Gittertor herumflitzte gefiel uns sehr! Hier unten
seht ihr noch zwei weitere Detailaufnahmen des Sarangapani Tempels - und dann fuhren wir 
schon unserem letzten Tagesziel entgegen. Unterwegs begegneten wir einigen netten Schuljungs 
und außerdem ein paar haarigen Schweinchen ...




... und hier seht ihr nun, wo es hinging: In unser nächstes Hotel - das Kailash Beach Resort 
bei Pondicherry - und mit welchem Begrüßungstrunk man uns dort freundlich empfing: (mit
einem köstlich-fruchtigen, gekühlten Teegetränk),




Für eure lieben Zeilen zu meinem letzten Posting, in dem es einerseits ein Lachsrezept und
andererseits ein paar neue Eindrücke der rostrosigen Frühjahrsdeko und des Rostrosen-
gartens zu sehen gab (klickediklick), danke ich euch ebenfalls sehr - ich hoffe, dieses Posting 
hat euch die Wartezeit auf meinen Indien-Reisebericht etwas verkürzt. Gute Nachrichten auch 
für alle, die bereits wieder auf ein "modisches Posting" warten - es gibt noch ein paar Fotos, 
die ich zu Ines' März-Aktion Buntes 2014 beitragen kann, ich muss sie allerdings erst zu 
brauchbaren Collagen zusammenstellen, und im Moment will ich meinem Schnupfenkopf 
noch nicht all zu viel Zeit am PC zumuten... Ein kleines bisserl dauert's also noch (aber ich 
habe fest vor, es vor dem Wochenende zu schaffen!) ...


Hier könnt ihr durch den Reisebericht navigieren:

Sollte einer der Links mal nicht funktionieren, gebt mir bitte Bescheid, damit ich das rasch 
korrigieren kann! Danke!!! :o)

Fotos: Herr und Frau Rostrose, Monika Sch. und Christa H.
✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿
Alles Liebe und reisefreudige Grüße, Eure Traude

✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿

Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    ich bewundere immer wieder erneut dein Talent.

    Herzliche Dankesgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude ,
    Bei den herrlichen Seidenstoffen wäre ich schwach geworden, da hätte ich so einige Patchworkideen!
    Wie immer faszinieren mich diese bunten Tempel mit den unzähligen Figuren. Und von diesem freundlich dreinschauenden Elefanten gesegnet zu werden hat eine ganz besondere Kraft. Ich glaube an solche Segensrituale.
    Das war wieder ein sehr schöner Indienbericht, Danke dafür!
    Ganz liebe Grüße
    Ucki

    AntwortenLöschen
  3. Ach, liebigste Traude,
    dass ist wieder sooooo schön gewesen ;o), den Elefanten hätte ich ja auch zu und zu gerne gestreichelt ;o)! Und die Farben der Seidenstoffe....Wahnsinn ;o)! Ich staune und staune immer wieder über die vielen fazinierdenden Eindrücke und bedanke mich für diesen wunderbaren Ausflug ;o)! Von Herzen gute Besserung und alles Gute und Liebe, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude, wieder so bunte, farbenfröhliche Fotos! Die Stoffe sind dort eine Pracht!! Und Elefanten-Kraulen - ihr seht beide richtig harmonisch aus. Ja, schade, dass diese Momente immer schnell vorbeigehen.
    Wir waren kürzlich echt indisch essen. Köstlich, wirklich. Es war auch richtig einheimisch indisch und nicht die abgeschwächte "verwestliche" Form, die man ja oft findet.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    die Farben sind gewaltig - das denke ich jedesmal wenn ich Bilder aus Indien sehe. Es ist pure Lebensfreude die ich damit verbinde. Ich bewundere Dich sehr, solche aufregenden Reisen zu machen. Danke, dass Du uns mit auf die Reise nimmst. Gute Besserung und viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  6. Tja, es war zwar keine einzige Katze dabe, aber dafür ein Streifenhörnchen, eine Ziege, ein Wildschwein, ein Huhn, ein Elefant....
    Geht zur Not auch ;-)

    Lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude das ist wieder ein wundervoller Bericht und zauberhafte Fotos dazu. Herliche farbenfrohe Tempelanlagen und die Seidenfabriken, einfach schön. Auch die Elefanten traumhaft.
    Danke für den schönen Post.

    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,
    auch diesen Reisetag mit Dir habe ich sehr genossen. Monika S. hat, wie Du, einen guten Zugang zu den Menschen gefunden und ein gutes Auge dafür, wie ihre Persönlichkeit im Bild festzuhalten ist.
    Doch auch die Tempelbilder sind beeindruckend. So ein buntes Sammelsurium an Gestalten und Szenen. Schon allein das fasziniert mich. Und dann noch der Elefant mit dem lieben, freundlichen Elefantengesicht. Sein Segen bringt Dir sicher Glück und Dein Kraulen hat sicher seinen sanften Gesichtsausdruck noch verstärkt.
    Vielen lieben Dank, dass Du uns trotz "Wattekopf" mit Deinem Reisebericht erfreust.
    Pass gut auf Dich auf und werd bald wieder ganz gesund, Du Liebe!
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hihi... König Rost und Königen Rose... sitzen ganz einträchtig auf ihren Thrönen. Wärend draußen die Elefanten warten, auf denen sie durch die farbenprächtige Abenteuerwelt reiten....Super. vielen Dank für die schönen Bilder wieder. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,

    danke für Deinen neuen Bericht über Indien - was für eine Farbenpracht und Bilderflut. Wieder einmal ist es der Tempel mit den zahlreichen Figuren der mich am meisten begeistert.
    Freue mich auf Teil 14!

    Liebe Grüße sendet Dir
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen liebste Traude
    Einfach herrlich Deine Bilder. Ich konnte mich jetzt so richtig aufwärmen. Die Wärme und das Klime in Indien konnte ich förmlichst spüren. Bei uns ist es nämlich winterlich kalt geworden und seit dem letzten Sonntag schneit es immer wieder und sogar eine dünne Schneedecke ist liegen geblieben. Grrrrh! Übrigens der erste Schnee in diesem Jahr ;o)
    Ich wünsche Dir eine glückliche Woche und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  12. Guten M0rgen liebste Traude,
    wieder ein herrlicher Bericht aus Indien! Die Seidenfabriken, das war sicher sehr interessant!
    Was ich so festgetellt habe, egal, welcher Teil Deines tollen Reiseberichtes es war, es zeigt, wie farbenfroh dieses Land und seine Menschen doch ist :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Am liebsten möchte ich jetzt direkt losfahren und mir das auch alles selber angucken ;o)

    AntwortenLöschen
  14. Wundervolle Bilder zeigst Du uns wieder! Ein herrlich buntes Land - mal abgesehen von all der Armut, die überall herrscht!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen liebe Rostrose!
    Wieder so ein toller farbenfroher interessanter Bericht! Am niedlichsten ist das Foto vom Streifenhörnchen...und: ja, diesem Elefanten wäre ich auch gern begegnet!
    Am meisten angetan hat es mir natürlich der blau-goldene Seidenstoff, ist schlieszlich auch meine Lieblingsfarbe (und Stoffe sowieso, ich war früher Textilgestalterin).
    Reisen sind für mich ansoltutes No-Go, leider, und das war fast mein ganzes Leben lang so. Früher eingesperrt hinter Mauer und Stacheldraht (DDR), fehlt mir heute das Geld, um auch nur mal die nächstgelegene Stadt zu erreichen. Besenreiten klappt immer noch nicht auf längeren Strecken, aber ich arbeite daran ;-)
    Gute Besserung und liebe Grüsze
    Mascha

    Danke für Deinen netten Kommentar :-)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Traude,
    danke für die ausführlichen und beeindruckenden Fotos Eurer Indien-Reise. Besonders interessant finde ich die Tempelanlage. Es ist faszinierend, wie unterschiedlich sich Architektur, Form und Mythen in unterschiedlichen Religionen gestaltet.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  17. Hi liebe Traude,
    super schöne Bilder und du passt farblich wieder so gut da rein, wie abgestimmt !
    Die Segnung eines Elefanten ist sicher ein großes Erlebnis und es sind tolle Aufnahmen.
    Liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude, also, wenn ich hier so deine farbenreichen Fotos aus diesem Land sehe, dann muss sich das doch irgend wann mal auf die Garderobe auswirken, oder nicht? Wie du gerade bei mir geschrieben hast, habe ich mich gefragt: würdest du sagen, dass deine Reisen nach Indien, deine Farbwahl verändert haben? Habe mich wieder so gefreut von dir zu hören und wünsche dir eine herrliche, bunte Woche;-) Sonnige Grüße von Sabina OceanblueStyle

    AntwortenLöschen
  19. so ein schöner bericht.. komme gerade aus marocco.. bin auch noch sehr bewegt..

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude,
    Indien ist wirklich eine Reise wert. Du verwöhnst uns hier mit Traumbildern, unglaublich.
    Die Geschichte mit dem Elefant ist ja toll. Obwohl ich sicherlich auch Respekt vor so einem großen Tier gehabt hätte. Du kannst stolz sein - von einem Elefant sind bestimmt noch nicht viele gesegnet worden.
    Liebe Grüße an Dich
    und gute Besserung mit Deinem Stich,
    wünscht Dir
    ANi

    AntwortenLöschen
  21. Dear Traude, I think I will join you on one of your next travels to India! You see the most amazing places.

    Hope the sting did not give a huge bulp in your neck. Hope you will feel better soon!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude,
    heute will ich auch einfach mal wieder ein paar liebe Grüße hier lassen. Ich habe Deinen Kommentar eben bei Elisabeth gesehen und ich will ganz ehrlich sein, lange Posts mit viel Bildern schaffe ich derzeit einfach nicht zu lesen, daher kann ich dazu dann auch nichts sagen. So bleibt es nur beim Überfliegen. Dennoch verliere ich Dich nicht aus den Augen. Es kommt sicher einmal wieder eine Zeit, wo mehr Muße sein wird.

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    Rotel-Tours ist mein Arbeitgeber, deshalb meine Frage - ich arbeite zwar im Museum, ist aber ein Betrieb und Chef ;O) Bin zwar schon seit vielen Jahren im Katalog als Reisende abgebildet - aber noch nie mitgefahren, eben aus dem Grund der vermeintlichen Enge ;O) Wenn ich deine tollen Indien-Bilder sehe, bin ich schon wieder am Überlegen, vor allem weil ich als Mitarbeiter nur den Flug zahlen müsste!!! Aber mein Mann hat auch Probleme mit den Kabinen - und ohne Mann in Urlaub . . . .?
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Traude, es freut mich, dass es Dir schon besser geht. Dieses Wattebauschgefühl im Kopf ist unangenehm und es ja danach immer schön, wenn man wieder halbwegs klar denken kann. Auch wenn asiatische Architektur jetzt nicht so meinem persönlichen Geschmack entspricht, finde ich solch detailreiche Bauwerke immer sehr faszinierend. Hunderte von Menschen müssen da mit simplem Werkzeug Tausende von Stunden dran gearbeiet haben. Ich kann mir gut vorstellen, dass Du viel Spaß mit dem Elefanten hattest. Mit dem hätte ich auch gerne etwas "gekuschelt".
    Weiterhin gute Besserung wünsche ich Dir. Hast Du es mal mit Aloe Vera Gel auf dem Insektenstich probiert? Bei mir hilft das immer ganz gut.
    Herzliche Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  25. Oje, ich bin wohl noch nicht ganz wach. Da fehlt doch glatt ein Wort im zweiten Satz und weiter unten sollte es natürlich "gearbeitet" heißen.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Traude, ich freu mich sehr, dass Du diesen schönen und interessanten Reisebericht mit uns geteilt hast. Die Bilder sehen total toll aus und gerade das Erlebnis mit dem Elefanten finde ich faszinierend... Die Seidenweberei hätte mich brennend interessiert... und ich bin gespannt, was Du aus Deinem Stoff machen wirst.
    Weiterhin gute Besserung und liebe Grüße Conny
    A Hemad und a Hos

    AntwortenLöschen
  27. wow, die bilder sind wirklich beeindruckend :)

    Love Minnja

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Traude,
    was für ein interessanter Blog. Am Wochenende werde ich in aller Ruhe bei dir vorbeischauen, denn es gibt viel zu entdecken auf deinem bBog.
    Schön das du mich gefunden hast. Über deinen netten Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Lieben Dank! Ich freue mich sehr wenn du bald wieder vorbeischaust.
    Ganz liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Traude :)

    wieder ein wunderbarer Beitrag von Dir heute. Die Sache mit dem Küssen im Film in Indien finde ich interessant, wobei manchem Film in unseren Breiten würde etwas weniger Herz/Schmerz/Bussie auch gut tun ;)

    Die beiden Stühle sind der Hammer, mich erinnern ja einige Bilder immer wieder an "Anna und der König..." mit Yul Brynner - ich habe diese Serie früher gerne gesehen, lang ist es her ;)

    Absoluter Favorit ist bei mir heute das Streifenhörnchen :) wie genial ist das Bild denn *_*

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  30. Liebste Traude,
    Sehr beeindruckend, aber das bin ich bei dieser Serie eigentlich schon gewohnt :-) Die Tempel, die Stoffe, die Kinder, der Elefant! Diese Fotos von Elefant mit Traude sind wunderbar, man sieht, wie begeistert du bist mit diesem großen Tier in Kontakt zu treten! Nur eins hat mich überascht: Einen Planwagen hätte ich in Indien nicht erwartet! Danke für die vielen Eindrücke, macht Freude mit dir zurückzuerinnern...
    Danke auch für deine Tipps und Kommentare bei mir und ich hoffe, du bist dann mal wieder auf dem Damm, gell?
    Jetzt steht das Wochenende vor der Tür, es wird schön und warm und da wird das Rostige sicher ganz schnell wieder putzmunter ;-)

    Bussi und bis hoffentlich bald einmal
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude, ich weiß, bin ein bißchen spät dran und habe Dir auch noch nicht für Deinen netten Besuch bei mir gedankt, was ich hiermit nachhole. Die Zeit ist einfach gerade so vollgepackt mit wunderbaren Dingen (Sonne, Garten, Frühling, auf facebook erste Schritte machen)) und doofen wie Rückenschmerzen... Aber jetzt habe ich den 12. Tag gerade noch einmal absolviert und bin wieder ganz erschlagen von diesem wahnsinnigen Overkill an skulpturaler Gestaltung! Gut, daß Du die Bilder dieser beeindruckenden Architektur immer wieder mischst mit Impressionen des 'normalen' Alltagslebens, mit den Porträts von Menschen und Tieren und ja, auf dieser Terrasse hätte ich auch gerne gestanden wie Herr Rostrose. Die Stimmung wirkt so friedlich! Und besonders berührend ist natürlich Deine Begegnung mit dem Elefanten! Das war sicher etwas sehr Besonderes und ich hoffe, der graue Riese hat auch ein gutes Leben dafür, daß er für viele Menschen da ist...
    Du solltest vielleicht den aktuellen Film über den 'Hundertjährigenn, der aus dem Fenster stieg und verschwand' ansehen. Der Elefant im schwedischen Wald dort war auch etwas Nettes! Obwohl alle Freunde sagten, sie hätten das Buch besser gefunden, hat der Film mir gefallen...
    Liebe Traude, hoffentlich bist Du wieder ganz gesund? Das sonnige Wochenende sollte Dir endgültig neue Energie geben!
    Liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  32. Erst jetzt fand ich Zeit, hier in Ruhe zu gucken - und bin mal wieder begeistert von den vielen tollen Eindrücken!
    Die Tempelbilder, die herrlich farbenfrohen Stoffe und natürlich das Fahrrad - einfach wunderschöne Bilder. Ganz toll zusammengestellt.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  33. Wow, sind das tolle Bilder!!! Ich bin sprachlos und muss gleich mal zu den anderen Reiseberichten rüber hüpfen!

    Liebe Grüße Karina

    AntwortenLöschen