Freitag, 24. Januar 2014

Über ganz besondere Engel...



Das Leben muss nicht leicht sein,   
wenn es nur inhaltsreich ist.   
(österr.-schwedische Physikerin, 1878-1968)     


*****ღღღ♥♥♥♥♥ღღღ*****
Servus, ihr Lieben!



Zunächst einmal vielen herzlichen Dank für eure Kommentare zu meinem vorangegangen
Reisebericht-Kapitel, in dem wir uns an Sandstrand und Meer begaben und das sehr genossen.
Da es bei diesem Posting einige technische Schwierigkeiten gab und es daher vielleicht nicht
von allen interessierten LeserInnen entdeckt wurde, bekommt ihr hier nochmals den Link dazu.
Und ganz großen Dank auch noch einmal an alle, die mir so liebe Zeilen zu meinem letzten
"nicht-indischen" Beitrag Gegen das Wintergrau hinterlassen haben; ich war überwältigt, dass
er so vielen von euch offenbar sehr aus der Seele sprach. Und weil mich einige von euch gern
im neuen grünen Pulli sehen wollen, gab's hier im Rostrosenland bereits ein sensationelles
Modeshooting, dessen Ergebnisse ich euch (aller Voraussicht nach) nächste Woche zeigen
werde ... ☺☺☺


Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussieht: Heute ist wieder ein "nicht-
indisches" Posting an der Reihe ;o) Die Fotos dieses Posts allerdings stammen von unserer
Südindien-Reise - weil es genug davon gibt und weil mein heutiges Thema nicht unbedingt nach
passenden Fotos verlangt. ;o) Ich hoffe, sie gefallen auch den nicht so Reiselustigen unter euch!
Auf jeden Fall seid alle herzhaftest begrüßt - und meinen neuen LeserInnen möchte ich hier noch
ein herzliches Willkommen sagen! Ich freue mich, dass ihr hier seid!




In meinem vorletzten nicht-indischen Posting ging es unter anderem um innere Schweinehunde
(klickediklick). Auch in meinem heutigen Beitrag ist von seltsamen Wesen die Rede, bei denen man
nicht so recht weiß, was man von ihnen halten soll. Der Überschrift könnt ihr entnehmen, dass es
sich dabei um Engel handelt... allerdings um eine ganz besondere Sorte, die ich euch hier gern
vorstellen möchte ... (Sorry, dass ich dazu ein Stück weit ausholen und euch die "Vorgeschichte"
erzählen muss...)





Vor ein paar Jahren wurde ich in einem Blog (der leider nicht mehr existiert) erstmals mit dem Wort
"Arschengel" konfrontiert. (Ja, ihr habt richtig gelesen ;o)) Die Bloggerin erzählte über eine
schwierige Phase, die hinter ihr lag und dass ihr ein spezieller Kettenanhänger und eine damit
verbundene Philosophie geholfen hätten, mit dieser Phase positiv umzugehen. Auf diese Weise erfuhr
ich, dass dieser (ein bisserl befremdliche, aber irgendwie auch witzige) Begriff von einem
Psychologen namens Robert Betz geprägt worden ist. 



 


Vielleicht sagt euch sein Name ja etwas, denn er ist inzwischen offenbar ziemlich bekannt durch
seine Bücher und seine öffentlichen Auftritte als Glückscoach, aber zugleich ist er auch ziemlich
umstritten. Mehr dazu in dem oben eingefügten Link zum Wikipedia-Artikel über ihn, hier noch ein
weiterer zu einem NDR-Beitrag. Ich will in diesem Posting jedoch gar nicht näher auf Herrn Betz
und seinen Ruf eingehen, da soll sich jeder Mensch seine eigene Meinung bilden. Mir geht es hier
nur um ein paar Facetten seiner Arschengel.





Ich neige nämlich dazu, mir aus allem, was ich so sehe, höre, lese DAS herauszupicken, was für
mich persönlich eine Bedeutung haben oder mir Unterstützung geben kann. Soll heißen, es gibt für
mich auch nicht DIE Weisheit oder DIE Religion oder DIE Wahrheit - auf diese Art bin ich offen für
die unterschiedlichsten Ansätze, und ich habe die Erfahrung gemacht, es steckt in fast allem ein
weiser, wahrer Funke und eine Chance (nur im Fanatismus nicht).





Und so habe ich mir auch aus der Definition der Betz'schen "Arschengel" das für mich Passende
herausgepickt. Damit keine Verwechslungen entstehen, nenne ich meine Version davon einfach
"Mist-Engel". (Ich sollte vielleicht zu eurem besseren Verständnis auch noch erwähnen, dass ich
"Engel" als metaphorischen Begriff  und nicht im klassisch-religiösen oder esoterischen Sinn
verstehe und verwende.)





Kurz gesagt handelt es sich bei den Mistengeln um "hilfreiche Wesen", die man nicht gleich als
hilfreich erkennt, weil sie nicht lieb und nett agieren, sondern fies und mies. Sie sind richtige
Miststücke. Oder zumindest empfindet man sie als solche, weil sie einen an einem sensiblen
Punkt getroffen haben. Sie treten als rücksichtslose Autofahrer in Erscheinung, als unerträgliche
Ex-Partner, als Mobber am Arbeitsplatz, als schwierige Nachbarn, unangenehme Chefs ... - die Liste
ist beliebig nach euren Erfahrungen erweiterbar. [Im Gegensatz zu Herrn Betz möchte ich nicht so
weit gehen zu behaupten, dass diese "Engel" uns quasi "geschickt" wurden, weil wir noch etwas
lernen müssen - aber ich behaupte, dass man aus ihnen etwas lernen kann, sobald man mit ihnen
konfrontiert wird. Jedenfalls, sofern man dafür offen ist.] Vielleicht treten die Mistengel auch gar
nicht als Personen, sondern als widrige Umstände auf den Plan. Fest steht nur: Sie machen einem
das Leben schwer - vielleicht sogar zur Hölle.





Soso, sie machen einem also das Leben zur Hölle... Und dennoch sind sie angeblich hilfreich,
dennoch sind sie angeblich "Engel". Wie das? Hier gefällt mir die Betz'sche Definition sehr gut,
weil sie ein Bild zeichnet, mit dem ich gut arbeiten konnte und immer noch kann. Ich gebe sie
euch aber mit meinen eigenen Worten wieder: 

Engel müssen leider manchmal zu Miststücken mutieren, weil wir Menschen oft nichts dazulernen, 
wenn alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Weil wir oft gar nicht mitbekommen, dass wir irgendwo 
ein Problem haben. Dass es in uns drin ein Knöpfchen gibt, das man nur drücken muss, und schon 
werden wir wütend oder ängstlich oder fühlen uns machtlos.






In meinem Neujahrsposting habe ich unter anderem geschrieben, dass es nicht immer zu unserem
Besten ist, wenn alles nach Plan läuft und dass es das Leben manchmal besser mit uns meint, wenn
es uns die Erfüllung von Wünschen versagt oder sich damit Zeit lässt. Bei mir jedenfalls hat es sich
gezeigt, das Schwierigkeiten Starkmacher sind. Dass nicht erfüllte Wünsche letztendlich die
ergiebigsten Lern- oder Verwandlungsprozesse einleiten. Dass ich im Vorjahr nach 17 (alles andere
als einfachen) Jahren endlich meinen Arbeitsplatz gewechselt habe, hat zum Beispiel mit solch einer
Mistengel-Entwicklungsgeschichte zu tun.





Wir haben immer verschiedene Möglichkeiten, mit Unannehmlichkeiten aller Art umzugehen. Wir
können uns ärgern und kränken, aufreiben und runterziehen lassen, wir können verzagen und uns zu
schwach fühlen, um unser Problem in Angriff zu nehmen - oder wir können uns von unseren
Mistengeln zeigen lassen, wo es für uns noch etwas zu erlernen gibt. Und dann sagen: Jetzt erst
recht. Oder: Jetzt starte ich neu durch. Oder: Jetzt lasse ich nicht mehr zu, dass jemand so oder so
mit mir umgeht.





Manchmal dauern solche Prozesse eine Weile (bei mir wie gesagt länger als anderthalb
Jahrzehnte, in denen ich die ganze Palette von ärgern und kränken bis zu schwach fühlen
durchgemacht habe und zwischendurch Schritt für Schritt zu lernen begann: Ich lernte Autogenes
Training, um mich nicht mehr so machtlos zu fühlen (denn nun hatte ich etwas in der Hand, mit
dessen Hilfe ich mich "abschotten" und außerdem endlich wieder besser einschlafen konnte); ich
lernte orientalischen Tanz für die Lebensfreude und für den Rücken, ich lernte die Ruhe zu
bewahren, ich lernte zu beobachten, begann die Situation zu analysieren und mit anderen Augen
zu betrachten, ich lernte, Verbündete zu finden und lernte außerdem, dass man unter manchen
Menschen nicht leiden muss, selbst wenn sie das noch so gern hätten, ich lernte Qi Gong für den
Seelenfrieden, ich lernte, den richtigen Moment zu nützen, ich lernte mir Hilfe zu holen. Ich lernte
neue Freunde kennen und ich lernte mich selbst besser kennen. Ich lernte schließlich zu sagen: Und
 jetzt reicht's - ich habe etwas Besseres verdient.





Manche Menschen oder Situationen fordern uns heraus - und wir können sie nützen, um über uns
hinauswachsen! Um zu entdecken, wo unsere Stärken liegen und wie wir sie am zielführendsten
einsetzen. Oder um zu lernen, das zu tun, was wir noch nicht können. Für manche ist das: Hilfe
suchen. Für andere: sich allein durchboxen. Einigen fehlt vorläufig noch die Fähigkeit, sich gegen
vermeintlich Stärkere zu behaupten, anderen die Fähigkeit, zurückzustecken. Manche erhalten durch
ihre höchstpersönlichen Mistengel die Chance, mit Kritik umgehen zu lernen. Es gibt so vieles zu
lernen auf der Welt - zuhören, sich mitteilen, sanft sein, aber zuweilen auch kämpferisch, zu den
eigenen Überzeugungen stehen, Kompromisse schließen, einen kühlen Kopf bewahren, Emotionen
zeigen, Ordnung halten und systematisch agieren, aber auch mal Fünfe gerade sein lassen ... Jeder
kann irgend etwas gut und etwas anderes nicht so... und manches von den nicht so gut beherrschten
 Fähigkeiten kann man sich aneignen, indem man sich führen lässt von den Dingen, die nicht so gut
laufen. Beziehungsweise von den Engeln, die in Verkleidung auftreten und die Situationen schaffen,
durch die man dann irgendwie durch muss ... ;o)

*****ღღღ♥♥♥♥♥ღღღ*****
Und wisst ihr, wann solch ein Entwicklungsprozess abgeschlossen ist? Wenn ihr so weit seid,
dass ihr sagen könnt "Ich bin meinem Mistengel dankbar. Ohne diesen Menschen, ohne diese
Situation stünde ich heute nicht da, wo ich stehe." 

Inzwischen versuche ich mir das sogar schon vorweg zu denken, wenn mir jemand "dumm kommt"
 oder mir eine unangenehme Situation widerfährt: "Ah, hallo, du altes, fieses Miststück, bist du auch 
mal wieder da!?! Im Moment nervst du mich ungemein. Aber ich sag schon mal danke - und bin 
neugierig, wo du als nächstes mit mir hinfliegst ... Nette neue Verkleidung übrigens!" 

Ihr könnt davon ausgehen, dass manche Mistengel durch mein begleitendes dezentes Grinsen
etwas irritiert sind.


Hier oben zeige ich euch übrigens dann doch noch Engelfotos. Einerseits 
seht ihr geflügelte Figuren, die wir an einem Palast in Indien gesehen 
haben, andererseits die "Arschengel-Kettenanhänger" von Funkelkram
über die die oben erwähnte Bloggerin damals erzählte.


Was mich nun noch interessieren würde ist, ob auch ihr die eine oder andere Erfahrung
mit Mistengeln und Mistengel-Situationen gemacht habt - und wie es euch heute damit
geht. Vielleicht habt ihr ja Lust, es mir zu erzählen. Vielleicht verratet ihr mir auch, ob ihr
mit dem einleitenden Zitat von Lise Meitner übereinstimmt oder nicht. Ich habe es erst vor
kurzem entdeckt, und zwar in dem Roman Die Analphabetin, die rechnen konnte - eine
skurrile Geschichte, in der die junge Afrikanerin Nombeko unter anderem auch dem einen
oder anderen Mistengel begegnet... eine Lektüre, bei der ich mich sehr gut unterhalten habe und
bei der es auch einiges Wissenswertes zu erfahren und zu lernen gab. (Mehr darüber könnt ihr
dem eingefügten Link entnehmen.)

Und nun wünsche ich euch noch ein feines Wochenende! Nächste Woche geht es weiter mit
meinem neuesten Reiseberichts-Kapitel, in dem wir einen traumhaft schönen Hausboot-Tag auf
den Backwaters von Kerala erleben - ich würde mich freuen, wenn ihr wieder mit mir mitreist!


*****ღღღ♥♥♥♥♥ღღღ*****
Herzlichste Rostrosengrüße, eure Traude
ღღღ

Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +
*****ღღღ♥♥♥♥♥ღღღ*****

Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    dein Post ist überwältigend.
    Mit Mistengeln habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.

    Das Leben ist erst am Ende, wenn wir tot sind.

    Einen guten Nachmittag wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. JA.JA. und nochmal ein dickes JA!
    Ja, ich denke, das inhaltsreiche Leben ist eigentlich nie das ganz so leichte. Das nehme ich auch gern dafür in Kauf.
    Ja, ich habe auch so ein Erlebnis hinter mir. oder mehrere. Für mich waren diese M. Engel für Aufbrüche ins Neue mitverantwortlich. Aus der ersten Ehe, aus der Arbeit als Kiga-Leitung. Weil schließlich nach langem "Nett-sein" doch der Überlebenswille gesiegt hat. Weil ich zutiefst spürte, dass was du schreibst: ich habe etwas Besseres verdient. Und: in mir steckt noch viel mehr, was leben will. Ich habe diese Situationen offenbar "gebraucht" um zu lernen mich abzugrenzen, um mich aus der "lähmenden Gewöhnung" wie Rilke es im Gedicht "Stufen" nennt, heraus zu begeben. Und für diese Prozesse, die sehr anstrengend sein können, braucht jeder Mensch sein eigenes Tempo. Und Mut, Neues zu beginnen, eine Prise Kampfgeist und dann darf das Vertrauen in sich selber wieder wachsen. Und es braucht noch etwas: die andren Engel, die, die einem Mut zusprechen, die diesen Entwicklungsweg wohlwollend begleiten.
    Danke, dass du so ausführlich, persönlich und gut darüber geschrieben hast!!!
    herzliche Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  3. Traude!!!!!!!!!!!!!!!! DIeser Post ist ganz wunderbar und ich danke dir von Herzen für deine offenen Worte über deine Einstellung und deine Erfahrungen. Ich kann damit sehr, sehr viel anfangen und sehe es genauso. Alles was uns begegnet kann uns zu Wachsen verhelfen und besonders dann, wenn wir die Herausforderung annehmen und uns ihrer Botschaft stellen. Wie auch immer man die Botschafter bezeichnet, A..engel ist ja drollig!, es rennen immer welche herum und auch wir selbst werden zeitweise zu solchen, damit wir für andere ebensolche Wachstumschancen bieten. Ich hab Beziehungen in unterstützende und herausfordernde unterteilt, und manchmal wechseln dieselben Menschen auch diese zwei Rollen (wär ja sonst fad). Ist jetzt nicht unbedingt eine Phiosofie, sondern eine Art, Verantwortung fürs eigenen Leben zu übernehmen. Bittschön, ich verfalle auch immer wieder in das Muster, erstmal über irgendeinen A.... zu schimpfen, der mir in die Quere kommt, Rüppel der, aber meist dauert es nicht lange, bis ich mir genauer anschaue, was er/sie mir für eine Veränderung anbietet und siehe da: Es findet sich immer etwas. Macht frei, weil unabhängig. Wenn etwas nicht passt, dann ändere ich es oder meine Einstellung dazu eben.
    Dickes Kompliment zu deinen Collagen, diesmal sind die Farbzusammenstellungen besonders toll und inspirierend (ich beschäftige mich gerade mit den neuen Farben fürs Schlafzimmer und all die rosa/lila/grau/weiß/twilight/puder/pink Töne sind genau das, was ich im Moment sammle. Ich glaube, das wird es! Puhh, was wird der Mann an meiner Seite dazu sagen..)
    So und jetzt gehe ich Tee trinken und meinen Schnupfen kurieren: Mein Körper muss erst verdauen, dass es um die 0° hat und nach Winter ausschaut (wohlgemerkt ausschaut) ;-)
    Wünsch dir ein schönes Wochenende liebstes Trauderl und freu mich auf die Modestrecke, gell? ;-)
    Bussi
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Moin Traude,
    so schön deine Collagen sind, diesmal habe ich 'nur' gelesen. Und nun denke ich nach, denn... jein. So ein Mistengel ist hilfreich, keine Frage. das Wort definiert es - erst der Mist, dann der Engel. Will sagen: es geht um Widrigkeiten, die man irgendwie überwinden kann, um etwas Gutes daraus zu ziehen. Solche Erfahrungen sind in der Tat lehrreich und bringen einen weiter. Auch ich habe das schon erlebt.
    Leider gibt es aber Widrigkeiten, aus denen man ... zu wenig Gutes lernt/zieht/mitnimmt, nenn es, wie du magst. Da ist bloß noch der Mist. Und damit müssen wir auch klarkommen.
    Lise Meitner hat, finde ich, auch nur bedingt recht. Wie inhaltsreich ein Leben ist, hängt vom Betrachter ab - manche meinen, sie bräuchten die Stürme der prallen Großstadt, andere empfinden ihre bewegtesten Inhalte ganz einsam beim Spaziergang im Moor. Und ich schätze mal, vor die Wahl gestellt, ein Leben als gehetzter Teufel zu führen oder als auf einer Wolke spielender Engel zieht kaum jemand Ersteres vor.
    Insofern finde ich, kommt sehr viel auf die innere Einstellung an, letztlich auf den Charakter jedes Individuums. Für manche ist Liese Meitners Spruch wahr, andere wären unglücklich - und alle würden bei gewissen Extremumständen dieselbe Entscheidung treffen.
    Zurück zu den Mistengeln - du hast recht, wenn sie uns weiterbringen im positiven Sinne, sollte man sie freudig begrüßen. Bloß... wo bleibt dann der Mist? Bisschen meckern tut doch auch mal ganz gut?
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Traude,
    hui - das ist ja ein langer Post - Du hast Dir soviel Arbeit für uns gemacht, vielen Dank Traude!
    Deine Bilder sind so schön farblich sortiert, Du tust uns Gutes jetzt gerade im grauen Januar.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende,
    liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude,
    ein wunderbarer Post, herrliche Bilder................das Eingangszitat , ja, das hat etwas Wahres......
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Post :o)
    Ich bin der Meinung, das alles, was im Leben passiert, zu etwas nütze ist. Das alles, was man erlebt, einem was bringt. Die Wohnung, die ich eigentlich unbedingt haben wollte, hab ich nicht bekommen... ich habe eine viel schönere bekommen. Die Trennung von meinem Mann hat mich stärker gemacht. Durch die Schließung meiner Abteilung habe ich einen viel schöneren Job bekommen.... Auch wenn irgendwas nicht auf den ersten Blick positiv ist, wird es das irgendwann doch!

    AntwortenLöschen
  8. Ja liebe Traude und nochmal ja, diese Engel gibts und sind mir auch schon begegnet und haben mich zum richtigen Weg geführt. Diese Wege und Lebensabschnitte haben mich stark gemacht!
    Wunderschöne Collagen hast du wieder erstellt, einfach traumhafte Fotos.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und grüße
    ♥ lich
    Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin da ganz deiner Meinung liebes Rostrosal, also das mit den Herausforderungen, dass es das Leben manchmal besser mit uns meint, wenn es nicht so gut zu uns ist. Und überhaupt... Die Arschengeltheorie ist mir zwar neu, der Ansatz aber nicht. Deshalb würd es mich, nach deinem heutigen Post noch mehr, freuen, wenn wir es heuer schaffen, uns auch im wirklichen Leben einmal kennen zu lernen.
    bis dahin, pack die Mistengaln an den Flügeln ;)

    AntwortenLöschen
  10. liebe Traude,
    ein hochinteressanter und sehr informativer Post, den ich voll unterschreibe. ja, diese Art von "Engel" gibt es, mehr als man denkt, und ich habe sie immer wieder auf meinem 53 jährigen Weg kennengelernt.
    Das Gute ist daran, dass man dazu lernt, und sich selber hinterfragen muss, seine Einstellung ändern muss und viel über sich und andere lernt, wahrlich ein Weg zur Weisheit.
    Ich geh jetzt nicht auf Näheres ein, aber es beruhigt mich zumindest ein bisschen, dass es wohl jedem mal so geht.
    Das Leben ist eine Aufgabe, die man bewältigen muss und alle die Aufgaben, die einem gestellt werden, haben einen tiefen Sinn.
    Wer es erkennt und nicht aufgibt, geht gestärkt daraus hervor .In diesem Sinne grüße ich dich ganz herzlich, ein schönes WOende, herzlichst, cornelia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    puh, keine leichte Kost Dein heutiger Post, aber gut geschrieben und regt sehr zum Nachdenken an.
    Ich kannte den Begriff A....engel auch nicht aber nach Deiner Erklärung wusste ich, was Du meinst und ja, mir sind schon einige im leben begegnet, sowohl als Menschen, als auch als Situationen. Allerdings teile ich das mit dem "gestärkt daraus hervorgehen" nur zum Teil, denn mich kosteten all diese Erfahrungen immer arg viel Kraft und mit jeder Enttäuschung und jedem Rückschlag nahm auch die Müdigkeit zu und die Sehnsucht nach einem klitzekleinen Stück vom Glück!
    Man kann noch so positiv denken und noch so viel tun für die eigene Stärkung, wenn Du immer wieder einen vor'n Latz bekommst, magst Du irgendwann nicht mehr und brauchst jedes mal mehr Kraft um aufzustehen und wieder loszulaufen.
    Jedoch bewundere ich die Menschen, die das können. Ich kann es wohl auch, sonst hätte ich nicht gerade einen ganz neuen Weg eingeschlagen, aber ich fühle mich nicht stark dabei, vielleicht kommt das ja noch, wer weiß?

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
  12. Liebigste Traude,
    was für ein wundervoller post! Und oja , ich kenne diese Mistengel ;o)! Mir sind schon viele begegnet, in unterschiedlichster Art und Weise und manche waren wirklich arg schlimm und blieben eine ganze Weile ....aber sie sind auch alle wieder abgezogen und ich muss sagen, jeder einzelne Engel hat mich ein kleines oder großes Stückchen vorwärts geschubst ;o)! So manchen von den Mist-Engel möchte ich eigentlich nicht mehr wieder begegnen , doch passiert es manches mal, dass sich der Eine oder Andere trotzdem nochmal blicken lässt ;o).Aber das ist dann nicht mehr wirklich wild ;o), ich sage ihm dann, dass ich die "Nummer" schon kenne und das er wirklich beruhigt wieder verschwinden kann,dass klappt dann meistens auch recht schnell ;o)! Was mir sonst dazu noch einfällt ist eine Liedzeile von "Xavier Nadoo und den Söhnen Mannheims " Dort heißt es ( bitte entschuldige die jetzt kommende Ausdrucksweise ;o) ) "Der Mensch lernt nur wenn er Scheiße frisst, sonst reift er nicht.Er weiß doch nichts...
    Na Bravo, wie soll ich das Lied denn heute Abend wieder aus dem Kopf bekommen ;o) ?????Herzlichen dank, du Liebe, für diesen superschönen Post und die wundervollen Bilder, ich drücke dich feste, deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    Deinen Post hab ich schon heute nachmittag gelesen und war sehr berührt. Deshalb musste ich ihn erst mal setzen lassen bevor ich was dazu sage. Du hast beschrieben, was mir seit ein paar Wochen passiert. So ein "hilfreiches" Wesen hat sich bei mir eingenistet und führt immer wieder eine Situation herbei, die mich im besten Fall nervt, die ich im schlimmsten Fall unerträglich finde - es wechselt. Mit meinem Mann spreche ich oft darüber und mit ihm zusammen ist es mir immerhin schon gelungen zu akzeptieren, dass ich weder den A_Engel noch die Situationen ändern kann, sondern nur meine Einstellung dazu. Dass er nun durch Deinen Post einen "Namen" bekommen hat, hilft mir dabei sehr.
    Es mag pathetisch klingen, aber ich empfinde es als ein Glück, dass Du gerade in dieser Situation in mein virtuelles Leben trittst. Mit Deinem Post hast Du mir einiges zum Nach- und Weiterdenken gegeben. Vielen Dank dafür.
    Das Zitat von Lise Meisner kann ich gut unterschreiben. Es waren nicht die leichten Zeiten in meinem Leben, die mich zu der gemacht haben, die ich bin. An Inhalten hat es mir nie gefehlt, nur geraten sie manchmal aus den Augen, weil ich mich zu sehr mit Dingen beschäftige, die ich nicht ändern kann (siehe oben).
    Meinen Kommentar möchte ich nicht beenden, ohne Dir noch zu sagen, wie sehr mir Deine Bilder gefallen. Sie sind einfach wunderschön!
    Ganz lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude,
    ein toller und interessanter Post - hmmm, da muss ich wirklich mal
    drüber nachdenken :-) Und die herrlichen Indienbilder
    sind wieder einfach Hammer :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    zum Wochenende
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude, was für eine positive Lebensansicht! Die Beschreibung als "Mistengel" passt doch gut! Ich hatte dafür jeweils den Satz "was mich nicht umbringt, macht mich stark! ". Persönlich war das ein strenger, etwas jähzorniger, selbstverliebter, fast schon brutaler Lehrer, der mir das "beigebracht" hat. So habe ich gelernt, mich abzugrenzen, meine eigene Meinung zu behalten und zu vertreten, manchmal (sportlich) über mich hinauszuwachsen und die Grenzen zu sprengen, und eigentlich vor niemandem Angst zu haben, der mir offen und direkt (und vielleicht etwas forsch) gegenübertritt. Leider weiss ich, dass ehemalige Mitschüler bis heute (20 Jahre später) unbedingt vermeiden, diesem Menschen zu begegnen, weil sie das noch nicht so sehen können... Das tut mir sehr leid! Liebe Grüsse und trotzdem nicht alles nur Mist-Engel wünscht Dir Miuh

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude, es ist sehr tröstlich, dass ein jeder mit diesen Mistengengeln kämpft- mal laut, mal leise:-)
    Du hast es sehr liebevoll beschrieben, wie du dir den Weg durch den Lebensdschungel suchst. Wie gut, dass die Mistengel auch mal Pause machen und einem dann die wirklichen Engel begegnen. Mein Liebster kam gestern mit einer Packung Mon Cher* nach Hause. Die esse ich soooo gerne. Darüber habe ich mich sehr gefreut.
    Oder heute der Sonnenschein, gleich sieht alles wieder viel freundlicher aus.
    Hab dank für diesen wunderbaren Post und die schönen Bilder♥♥ Hab ein schönes Wochenende, gglg Puschi♥

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    zunächst einmal ein großes Lob für deine wundervollen Fotos.
    Sie sprühen nur so voll Leben und Licht und Farbe.
    Mistengel kenne ich auch. Ich finde, sie müssen sein. Sie
    helfen uns aus manchen situationen.
    Allerdings von Herrn B. halte ich überhaupt nichts.
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  18. Dear Traude,

    Your travel photographs are all so very beautiful and makes me want to go and pack my bags and fly off somewhere.
    Love all the gorgeous colours, the pretty light, flowers and fruit.
    Wishing you a wonderful weekend
    hugs
    Carolyn

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude, guten Morgen,
    wunderwunderschöne Fotos eine Farbenpracht genial, toll. Da krieg ich gleich gute Laune bei deinen Fotos.
    Ich wusste nicht das es Mistengel gibt jetzt weiß ich es, ich dachte das wären Monster, gut Mistengel klingt viel freundlicher.
    Alles Liebe für dich und deine Lieben wünscht dir Tatjana, hab ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude, Take für deinen Kommentar bei mir- ja, mit der Schrift bei dem Täschchen, da bin ich auch nicht ganz zurfrieden, aus dem gleichen Grund wie du. - Die vielen persönlichen Rückmeldungen hier zum Post berühren. Und es tut gut, in der GlitzerWelt der Bloggerei zwischendurch Posts wie deinen zu lesen, der nahe kommt auf eigene Weise. Schreib und denk dran weiter, das tut uns gut, die wir bei dir lesen. (und dir sicherlich auch, oder?) Denn ja, mit einem einzigen Post zu dem Thema kann man es nur anreissen, da hast du völlig recht! - herzliche Wochenendgrüße, JULE

    AntwortenLöschen
  21. Deine Fotos haben wohltuend Deinen Text unterstützt.
    Das es Mistengel geben könnte, will ich nicht abstreiten. Die Engel auf Erden sind ja meistens gutmütig. Ich glaube an die eigene Kraft die in uns steckt, wir müssen nur lernen sie positiv zu nutzen.
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende wünscht Dir von Herzen, Marie-Claire

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude.
    Erstmal vielen Dank für das Fest an Farben, an Früchten, Blüten, Pflanzen..... Toll.
    Das mit den Engeln. Ja... grade war hier einer im Zimmer. Und hat mich gewaltig genervt. Und wenn ich so darüber nachdenke ist es immer ein Teil man selbst, ob man zulässt, dass etwas einen eben mehr oder weniger nervt. Im Grunde war es nur eine Kleinigkeit. Aber in der Konsequenz deutet es eine Entwicklung an, die mir nicht in den Kram passt. Mir ist es wichtig, dass alle zusammen Essen. Und zwar was gscheids. Meine Söhne hätten in lezter Zeit die Angewohnheit ständig zwischendrinn irgendwelches Eiweißzeug, Mager, Schinken, Quark... zu essen. Dann aber weider Pizza und Döhner. Zu unregelmäßigen Zeiten, Nachts. Ich kaufe ein, es verdirbt. Also. Hör ich jetzt auf zu tippen, gehe runter und stelle das richtig. Oder besser KLAR was mich eigentlich so nervt.
    Danke.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude,
    eun wunderbarer Post.
    Ja ich kenne den Betz. Bleibt nicht aus wenn man über 30 Jahre Selbstreflektion ausübt und mit der innern Kraft verbunden ist.. ;-))
    Ich wäre heute nicht die welche ich bin, wenn viele der Herausforderungen meines Lebens nicht gewesen wären. Ich bin dankbar für alle diese Dinge...die mich bewusster, herzlicher und mitfühlender machten durch die Erfahrungen von Verletzungen und Enttäuschungen. Ich lebe in der Überzeugung das alles im Leben einen bestimmten Sinn hat und kaum etwas geschieht nur aus Zufall.
    Meine Wahrheit ist meinem Herzen zu folgen. ♥

    Die Bilder sind ja wieder bezaubernd schön.

    Alles Liebe für dich.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,

    Dein Post ist mal wieder so passend...berührend und einfach stimmig. Ja, ich kenne Betz und mag ihn sehr (von fb-Zitaten und you-tube-videos)! Habe grade sein Buch "willst Du normal sein oder glücklich" gelesen, da muss ich aber leider sagen, bin ich etwas enttäuscht. Aber sein Gruntenor gefällt mir halt...und so wie Du es machst, sich das rauspicken, was für einen stimmig ist, finde ich, ist genau der richtige Weg! Womit ich damit auch nicht meine, das man etwas ablehnt, weil es einem vielleicht weh tut oder anstrengend ist, aber ich glaube auch, dass Du das ähnlich siehst. Ich bin noch mitten in dieser persönlichen Arbeit drin, der Lebensweg und so *lächel*...aber mit Betz hat letztes Jahr auch eine gewisse Wendung stattgefunden und Dinge haben plötzlich Sinn gemacht. Bin gespannt wo der Weg weiter hinführt.
    Ich freu mich sehr für Dich, dass Du nach 17 Jahren diese Entscheidung für Dich getroffen hast! Schwer zu beschreiben...fordert halt eine ganze Portion Mut und ich freu mich, dass Du Dich für Dich etnschieden hast. :) So *grübel* und was wollte ich jetzt noch? Ach ja, ich muss jetzt mal Deinen Neujahrspost lesen! ;)

    Liebe Grüße,

    Tanja

    AntwortenLöschen
  25. Wow schöne Eindrücke!

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, hat mich sehr gefreut :) hattest du denn rote Haare? Ich nämlich auch :D auch dir einen schönen Abend.

    Alles Liebe <3
    Fly

    AntwortenLöschen
  26. wieder ein ganz toller, interessanter post, liebe traude (mehr brsuch ich ja nicht zu sagen, gell).
    die bilder sind eine augenweide...... vielen dank dafür.
    glg
    margit

    AntwortenLöschen
  27. Lieblichste Traudemaus,
    mit dieser Sorte Engel hat jeder von uns ja immer wieder zu tun, es gibt kaum Möglichkeit, ihnen auszuweichen. Also tut man gut daran, sich mit ihnen anzufreunden....Will heissen: Auch ich habe immer und immer wieder in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass auch Negatives, aus der Distanz betrachtet, irgendwann sein gutes Gesicht zeigt. Daran können wir wachsen, wir werden geformt, kriegen Charakter und werden zu dem, was wir sind. Natürlich könnte man im Moment des Geschehens gut und gerne auf diese Erfahrungen verzichten. Trotzdem sind sie immer für was gut. Wie oft hab ich in meinem Leben schon gedacht: "Was für ein Glück, dass ich das durchmachen musste! Ohne wäre dies nicht so gekommen, hätte sich jenes anders ergeben!". Und da ich sowieso ein sehr, sehr positiver Mensch bin und mir ein Glas lieber halbvoll als halbleer denke, hat mir diese Einstellung schon sehr oft weitergeholfen.
    Diese Engel haben also durchaus ihre Daseinsberechtigung- wir müssen es nur so akzeptieren!
    Ich wüsnche dir ein wunderschönes WE, ohne ihrgendwelche Malheure!
    Herzlichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Traude,
    wieder tolle Bilder von der Vegetation in Indien !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude, in Form eines Mistengels habe ich es noch gar nicht gesehen. Ich sehe das Leben als Berg und Talfahrt an. Oftmals wenn man endlich diesen beschxxxxx Berg erreicht hat, sich bis auf den Gipfel gekämpft hat, dann sieht man auf einmal alles... Es lichtet sich, man hat eine wundervolle Aussicht und dann weis man, warum man erst den Berg erklimmen musste ..,,,

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Traude,
    die Farben in Deinen Fotos sind wieder einmal unbeschreiblich schön.
    Das mit den Engeln darf jeder sehen wie er möchte, ich kenne aber seit ich klein war diesen Spruch:
    Reicht Dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade daraus.

    Lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,

    Du wirst es kaum glauben aber in unserer Gärtnerei war vor Weihnachten ein kleiner Weihnachtsmarkt und genau dort habe ich mir so einen Arschengel gekauft. Ich hörte da das erste Mal davon und fand die Idee klasse, seither habe ich auch einen Arschengel und wenn ich mich nun über jemanden ärgern muss denke ich einfach daran. :-) Deine farbenfrohen Fotos machen gute Laune. Hier bei uns im Rhein-Main-Gebiet ist ja leider immer noch nix zu sehen vom Schnee. Im Moment erfreue ich mich gerade an der Sonne, nicht nur auf Deinem Blog hier .♥

    Herzliche Sonntagsgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Traude,

    du hast tolle Bilder gegen das Wintergrau zusammen gestellt. Bei uns schneit es wieder ein wenig, jetzt ist mal alles weiß.
    Ich würde sagen, Engel sind wichtig, egal welcher Gattung sie angehören ;O)))

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Sonntag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  33. Dear Traude, thank you for your visit to The Moksi Homes and for your kind comment. Yes, of course, I go there to read them all. Maureen is a very good friend so I am glad that so many of you stopped by her new blog. I will have another post sometime next month, but not sure what it will be about yet.

    I've never heard of the author you are talking about or the angels as you refer to them. Very interesting. I do know that the older I get, the more I am able to let go of things. I do my best to not be drawn into situations where there is a lot of negativity. Yes, certain circumstances do teach us something. And I for one know for sure that everything happens for a reason because I went through my own personal experience of that last year. When things align perfectly and the light shines, you know that there's a lesson and meaning.

    Wishing you all the best, Tammy

    AntwortenLöschen
  34. ja mei liebes Röschen, da traut man sich ja kaum mehr der (Rosen( - Traude drunter zu schreiben! sooo viele tolle Kommentare stehen schon da...
    deine Fotosession eine Farbexplosion, - genau richtig °°°!°; - denn wenn ich aus meinem Fensterchen schau, dann seh ich seit gestern nur Weiss, weiss, weiss - d.h.der Winter ist endlich da...je mach Ansicht und betriebstemperatur -ärgert, erfreut oder beglückt er uns...
    einen tollen Post hast du uns da hingelegt, interessante Ansichten denen ich folge...
    informativ, lebendig und unterhaltsam geschrieben...
    dazu interessiert mich das Buch - Die Analphabetin, die rechnen konnte - undf werd schauen ob es herunterzuladen oder sonst wo zu kriegen ist.
    Mistengel - jaha..wer kennt sie nicht, irgendwann in seinem Leben begegnet man ihnen -" in unterschiedlichster Gestalt" und wie wir es mittlerweile geschafft haben mit ihnen umzugehen lehrte uns das Leben....
    herzlichen dank für den tollen Beitrag....Angelface...:))

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Rostrose!
    Deine Fotos bringen richtig viel Farbe in die Winterlandschaft.
    Und engelmäßig nehme ich immer nur die guten!

    LG Rosine ♥♥♥ Hab es schön !

    AntwortenLöschen
  36. Dear Traude,

    Such amazing flowers and colours....It's because of you that such far away countries as the ones you visited are on my wishlist as well.

    Thank you for sending me an email with your address! The vintage cups are on their way. Hope you or your daughter will like them!

    Sending you much love and wishing you a happy week!

    Kueschelbueschel & hartelijke groet,

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  37. sehr schöne fotos und ganz interressant..!

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Traude,
    was für ein wunderbarer Beitrag! So viel Wahres darin, so viele Denkanstöße...
    Ganz besonders schöne, farblich fein abgestimmte Collagen dazu.
    Insgesamt: ein Post mit Herz und Verstand - ein Post für die Seele.
    Danke!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Traude, finde Deinen Post auch sehr gut geschrieben, allerdings muss ich sagen, dass meiner Meinung nach nicht jede negative Situation auch ihre positiven Seiten hat. Die Bilder aus Indien sind wie immer sehr schön :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Traude, sicher, ich kenne auch solche Mistengel... Aber meistens erkennt man sich doch erst weit im Nachhinein, wenn man nämlich tatsächlich etwas geändert hat!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude,
    Du ahnst wahrscheinlich, wie sehr mich dieser Post angesprochen hat. Arsch-Engel oder Mist-Engel...! Ja, so möchte ich diese Lehrerin wirklich sehen. Mit meinem Sohn habe ich darüber auch gesprochen. Aber ich glaube, das dauert noch einige Gespräche mehr, ehe er es so ganz versteht.
    Nach einem erneuten Vorfall, gestern, mein Sohn war krank Zuhause, rief mich eine Mutter der Klasse an und teilte mir mit, daß dieser Arsch-Engel sich in der Klasse dahingehend geäußert habe, daß sie alle helfen müssten, daß mein Sohn nicht auf die schiefe Bahn gerät! Daraufhin hat sich sogar ein Junge gemeldet (er kennt uns nicht) und gemeint, das sei ja auch kein Wunder wegen dem Elternhaus!! Ich bin so was von sauer! Montag ist Zeugniskonferenz und niemand wird zu erreichen sein. Ich erwäge nun, einen Anwalt zu Rate zu ziehen, denn ich finde, sie überschreitet ihre Kompetenzen um ein Vielfaches!! Je nachdem, was der mir zur Situation sagt, werde ich dann am Dienstag mit meinem Sohn zur Schule fahren und diese Sache vortragen. Die Direktorin hat, es war nicht anders zu erwarten, die Sache mit dem Stuhl als Lüge abgetan!
    Zur Zeit wieder sehr angespannt und die Nacht wach gelegen, tun Deine Bilder mit den herrlichen Farben so gut. Bloggen entspannt mich und bringt andere Gedanken. Das mag ich sehr! Ich schicke Dir ganz liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  42. daaaaaaaaanke, liebe Traude, Volltreffer. Uff.
    Angelika

    AntwortenLöschen