Mittwoch, 22. Januar 2014

Südindien 7. Kapitel - Cochin und Malabarküste

Namaste und Namaskaram, ihr Lieben!
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Heute geht's weiter mit meinem "Südindien-Report". Es freut mich riesig, dass ihr wieder mit mir
mitreisen wollt - ein herzliches Willkommen an euch alle und ganz besonders an meine neuen 
LeserInnen - wie schön, dass ihr zur mir gefunden habt! Seid ihr bereit für einen Spaziergang durch 
Cochin, für Meeresluft, Strand, Kätzchen und Schmetterlinge und für noch vieles mehr? Fein, dann 
kommt doch bitte mit mir mit! ☺




Am 7. Tag unserer Reise kamen wir endlich "so richtig" ans Meer! Aber vorher hatten wir noch ein
bisserl was von der Besichtigung der Stadt Kochi (Cochin) nachzuholen. Und als allererstes musste
ich mal wieder einen Baumriesen umarmen, wie ich es bei Elisabeth "gelernt" und seither vielfach
praktiziert habe, unter anderem mehrmals im Verlauf unserer USA-Reise 2012, wo es ja ganz besonders
mächtige Exemplare zu sehen und zu herzen gab. Der indische Regenbaum stand den Sequoias an
Mächtigkeit aber nicht um vieles nach:


Klammeräffchen-Regenbaum-Umarmung ;o) und St. Francis-Kirche von außen und innen


Anschließend besichtigten wir die St. Francis-Kirche, die älteste europäische Kirche in Indien, die
ursprünglich im Jahre 1503 aus Holz erbaut und einige Jahre später aus Stein und Mauerwerk 
rekonstruiert wurde. Sie besitzt große historische Bedeutung, sowohl weil sie im Konflikt zwischen
den katholischen Portugiesen und den protestantischen Niederländern als einzige Kirche nicht zerstört
 wurde, als auch weil der portugiesische Entdecker Vasco da Gama (der im Jahre 1524 in Kochi
starb) ursprünglich in dieser Kirche begraben war. (Vierzehn Jahre später wurden seine sterblichen
Überreste jedoch nach Lissabon überstellt.) Allerdings ist das Gebäude in einem sehr herunter-
gekommenen Zustand. Es stand zwar ein (einsames und rostiges) Baugerüst davor, aber die Fassade
wirkte, als wäre St. Francis zuletzt im Jahr 1779 renoviert worden (wie es ja auch auf dem Schild
über dem Eingangstor nachzulesen ist ;o)).


Die Chinesischen Fischernetze von Kochi

Durch den natürlichen Hafen in der Mündung des Flusses Periyar profitierte die Stadt früh vom
Handel mit dem Ausland. An der Nordspitze der Halbinsel Fort Kochi befinden sich die berühmten
Chinesischen Fischernetze, die noch aus der Zeit vor Vasco da Gama stammen. Angeblich wurden sie
bereits im 13. Jahrhundert durch chinesische Kaufleute eingeführt. Vier Personen sind nötig, um die
schweren Holzkonstruktionen, an denen die Netze befestigt sind, zu bewegen. Heute  werden damit
nur noch wenige Fische gefangen, doch sie sind ein attraktives Ziel für Touristen und Fotografen. Die
in beträchtlichen Mengen die Wasserfläche bedeckenden Wasserhyazinthen stellen für die Fischer ein
großes Problem dar. Aus fotografischer Sicht wirken sie meiner Meinung nach allerdings durchaus
malerisch.




Und auch Fische (sowie Fische verzehrende Kätzchen ;o)) bekamen wir am nahegelegenen Markt
einige zu sehen. Die Kühlmethoden wirkten archaisch, aber der Geruch am Fischmarkt war weit
weniger schlimm, als ich es erwartet hätte. (Nunja, der Tag war aber auch noch jung...) In der
Umgebung gab es außerdem einige sehr schöne Häuser zu betrachten, das schönste von ihnen zeige
ich euch in der übernächsten Collage - und außerdem Herrn Rostrose beim Einkauf von Gewürzen :o))






Der Holländische Friedhof ist ein weiteres Relikt aus der Kolonialzeit. Alte Friedhöfe besitzen für
mich einen eigenen Reiz, vor allem, wenn die Grabsteine (oder in diesem Fall Sarkophage) bereits
von Moos überwuchert sind.

Der Holländische Friedhof von Kochi, ein Ambassador und Unmengen von Gewürzsäcken vor einem Laden


Nicht ganz so alt, aber vermutlich auch nicht mehr ganz jung ist das Fahrzeug in der oberen Collage.
Wagenmodelle wie dieses begegneten uns in Indien häufig. Der Hindustan Ambassador ist ein
wahrer Klassiker, er wird seit dem Jahr 1957 mehr oder weniger baugleich hergestellt. Man sieht
auch viele Ambassador-Taxis in Indien.

Hier noch ein paar andere Beispiele indischer Fortbewegungsmittel: Zweiräder (ob nun motorisiert
oder nicht) werden häufig zu zweit, zu dritt oder von ganzen Familien genützt. (Leider gelang uns 
diesmal kein Foto von 4- oder 5-fach besetzen Mopeds!) Bei Motorrädern gilt übrigens im 
Bundesstaat Kerala Helmpflicht - die aber nur den Fahrer betrifft. Daher sieht man immer wieder 
gut behelmte Vatis, die ihre Kleinkinder ohne Helm durch den irren indischen Verkehr kutschieren. 
Außerdem seht ihr hier ein paar LKW, die mindestens so überwuchert sind wie die Steinsärge am 
Holländischen Friedhof. Was hat es damit - und mit dem verbeulten Fahrrad, den schäbigen 
Autorikschas (Tuk-Tuks) etc. - auf sich? Sie alle stehen in der Nähe einer Polizeistation. Sie wurden 
irgendwann von der Polizei konfisziert - und bleiben in der Folge so lange stehen, bis der
betreffende Fall entweder fertig bearbeitet wurde oder der Besitzer sie wieder abholen kann (was
aufgrund von Gefängnisstrafen oder unbezahlbaren Geldbußen manchmal jahrelang dauert oder
überhaupt nicht passiert ;o)) ... 

Fortbewegung in Indien: per Motorrad oder Motorroller, zu mehrt oder allein auf dem Drahtesel,
häufig auch per Bus (siehe Haltestellenfoto links, 2. von oben); Stagnation der Fortbewegung findet
dann statt, wenn die Polizei das Fahrzeug beschlagnahmt hat.
✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿
Übrigens darf ich demnächst im Blog bikelovin einen Gastbeitrag zum Thema Südindien
posten - derzeit bin ich dort mit einem Betrag über unsere Beinmuskel-unterstützte "Brückenbezwingung" 
in San Francisco vertreten - klickedicklick. Bei der "Fahrradfrau" geht es nämlich mit dem Fahrrad 
um die ganze Welt - eine schöne und spannende Aktion, wie ich finde - falls ihr dazu ebenfalls 
etwas beizutragen habt, meldet euch doch mal bei ihr! :o)
✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿


Glücklicherweise waren wir auf keines dieser Fahrzeuge angewiesen und wurden per klimatisiertem
Reisebus zu unserem nächsten Ziel, einem schönen Strand-Resort an der malerischen Malabarküste
gebracht:

*Grins* - was ihr da rechts in der Collage seht, war allerdings nicht unsere tatsächliche Bus-Klimatisierung. 
Wir hatten schon eine richtige (heftig blasende ;o)) Klimaanlage - aber diese Ventilatoren waren offenbar als 
Ersatzgeräte für Notfälle neben jeder Sitzbank montiert. So ist Indien nun mal - voller interessanter Provisorien 
und unglaublicher Notlösungen ;o)) Und daher passte der Slogan, der auf unserem Bus stand, auch perfekt zum Land: 
"Incredible India". Links oben seht ihr das ganze Team: Mano, unseren Reiseleiter, kennt ihr ja schon - für 
dieses Foto hat er sich ganz besonders schick gemacht :o) - in der Mitte steht unser routinierter Fahrer Harish und 
ganz rechts Vinod, der sogenannte Boy oder Beifahrer, der unter anderem für die Wasserversorgung der Fahrgäste 
und fürs Reinigen des Busses zuständig ist. Und darunter ist unser Bus zu sehen... Die Fotos der obigen
 Collage stammen übrigens allesamt nicht von unserem 7. Reisetag, aber ich fand, dass es jetzt endlich mal 
an der Zeit ist, euch das tolle Team vorzustellen, das uns durch diese Reise begleitet hat.


Bei der Ankunft im Abad Turtle Beach Resort in der Nähe des kleinen Fischerdorfes Mararikulam 
wurden wir wieder mit Blumenkränzen und einer trinkbaren Erfrischung begrüßt. Während unser 
Gepäck auf Golfwagen verladen wurde, schlenderten wir gemütlich durch die Anlage, bis wir bei 
unserem hübschen Ferienappartment ankamen – und dort sofort  in Staunen versetzt wurden: Edis 
und mein „Häuschen“ grenzte nämlich unmittelbar an den sogenannten „Butterfly Garden“ und war 
ein kleines Paradies für sich.
 




Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ 
Ich habe solche Mengen an Schmetterlingen noch nie zuvor erlebt! Wie verzaubert stand ich in
diesem hübschen Garten – und war regelrecht „umschwärmt“ von Faltern der unterschiedlichsten Art
und Farbgebung! Ein unglaubliches Gefühl! Und dazu all die exotischen Blüten, die zum Teil von
drei, vier, fünf Schmetterlingen gleichzeitig besucht wurden.
Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ




Ein großes Schild am Eingang zum Garten klärte uns übrigens über die in der Region vertretenen
Arten auf – dennoch konnte ich nicht alle zuordnen und verlegte mich – genau wie Herr Rostrose –
darauf, die Butterflies und auch die Pflanzen zu fotografieren.





Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ 
Auf dem kurzen Weg zu Strand begegnete uns noch manch anderes Tier, zum Beispiel einige Gänse,
Reiher und Streifenhörnchen, abends gab es auch wieder Flughunde in der Luft und in Bäumen
hängend zu sehen, tagsüber waren es eher Möwen und Krähen, und über dem Meer kreisten auch
immer wieder Greifvögel mit weißen Köpfen. Wir nannten sie in Ermangelung besseren Wissens
„Weißkopfseeadler“, doch sie waren viel kleiner als die Wappenvögel der USA und hatten auch nicht
ihren stark gebogenen typischen Adlerschnabel. Inzwischen habe ich erfahren, dass es sich bei diesen
eleganten Gleitfliegern um Exemplare des in Südostasien stark vertretenen Brahminenweih handelt
(eine Habichtart, von der wir noch nie zuvor gehört hatten).





Am schönen und fast menschenleeren Strand (die Malabarküste ist touristisch noch kaum erschlossen)
entdeckten wir auch diese fast durchsichtigen Krebstierchen (vorige Collage links oben), die unter anderem
auf dem Speiseplan des Brahminenweihs stehen (wenn er sie denn rechtzeitig sieht, ehe sie in ihren kleinen
Sandlöchern verschwinden ;o)) Natürlich musste ich mit meinen Zehen gleich mal ins Meer. Wirkliche
Abkühlung war das keine, aber Herr Rostrose „erwischte“ mich dennoch kreischend, als ich gerade eben
von einer Welle überrascht worden war, die bis über die hochgezogenen Haremshosenbeine schwappte.
Später warfen sich Herr und Frau Rostrose dann natürlich auch noch in Badekleidung, aber da hatten
wir dann keinen Fotoapparat mehr bei uns, und somit bleibt euch der Anblick meines Alabasterkörpers
erspart ;o))





Es gab auch noch weitere Tiere an diesem Strand zu entdecken, und zwar diese drei entzückenden
jungen Kätzchen. Wir erfuhren, dass sie ihre Mutter verloren haben und von einem der Strandwächter
adoptiert worden sind. Normalerweise lassen wir in Indien die Finger von wild herumlaufenden Tieren,
bei diesen Kleinen gelang uns das allerdings nicht ganz – sie waren auch enorm schmusebedürftig.
Ihr seht unten Herrn Rostroses Füße bzw. Schuhe, die vom mutigsten der drei Kätzchen gleich
neugierig beschnüffelt und bekuschelt wurden. Die Damenhände und die (schön braun gebrannten)
Knie, die ebenfalls auf der unteren Collage zu sehen sind, gehören allerdings nicht zu mir, sondern zu
einer anderen Urlauberin, die ebenfalls ganz verliebt in die Kleinen war. Wir hoffen natürlich sehr,
dass die drei ohne ihre Mami eine Chance haben – aber immerhin werden sie gefüttert und gestreichelt,
das ist schon mehr, als manche andere Tiere bekommen…






Wir genossen den Strand und das Meer, bis sich der Himmel zu verfärben begann (da mussten wir
natürlich wieder unsere Kameras holen ;o)) – und als es dann ans Abendessen im Restaurant des
Ressorts ging, wurden wir auch noch mit einer Vorführung dieser hübschen Tänzerin überrascht.



Wenn ihr mehr über indischen Tanz erfahren wollt, kann ich euch diesen Link empfehlen - einer
Kathakali-Vorführung, wie sie darin ebenfalls genannt wird, konnten wir übrigens während unserer
Reise auch noch beiwohnen. Tanz hat in Indien vor allem eine religiöse Bedeutung. Hier wie dort
werden auf sehr anmutige Weise Geschichten aus der hinduistischen Mythologie erzählt, die wir
Europäer in den seltensten Fällen verstehen werden - doch wir können sie staunend betrachten und
uns daran erfreuen!

Im nächsten Kapitel geht's dann weiter mit einem traumhaft schönen Hausboot-Tag auf den
Backwaters von Kerala - ich hoffe, ihr habt auch dann wieder Lust, mitzureisen!
✿✿✿✿✿ Fortsetzung folgt! ✿✿✿✿✿

Hier könnt ihr durch den Reisebericht navigieren:
zurück: Klick zum 6. Kapitel
vor: Klick zum 8. Kapitel

Zur Kapitelübersicht 

Sollte einer der Links mal nicht funktionieren, gebt mir bitte Bescheid, damit ich das rasch 
korrigieren kann! Danke!!! :o)


Fotos: Herr und Frau Rostrose
✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿
Alles Liebe und reisefreudige Grüße, Eure Traude

✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿

Kommentare:

  1. Dear Traude, it is always a pleasure to see photos and read about your travels. Especially through Incredible India. Love it! You are fortunate that Mr. RR likes to take photos. When we travel, I am the only one snapping photos so I have to ask to have some of me taken. :/ Hope all is well with you. Hugs, Tammy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    ich danke für das Schöne, das du uns hier zeigst.
    Es schenkt viel Freude. Deine Mühe lohnt sich.

    Herzliche Dankesgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebigste Traude,
    ersteinmal herzlichen Dank, für den Kleiderlink, den du mir geschickt hast, das sieht wundervoll aus ;o)! Und so unendlich wundervoll sind auch mal wieder deine Bilder!Von den Fischernetzen bin ich total beeindruckt, sind die riesig! Und der Strand! Da wäre ich sofort ins Wasser gesprungen ;o),himmlisch! Und die kleinen Kätzchen sind zum verlieben, wie gut, dass sie gefüttert werden! Herzlichsten Dank für´s mitnehmen, du Liebe und einen entspannten Abend! Die allerliebsten Grüße,deine Petie ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhh, großartig liebste Traude! In dieser Gegend geht es noch exotischer und üppiger zu als davor, wo ich schon dachte: Wow!!!!!!!! Lotusblume? Hätte ich noch nie in natura gesehen und beneide dich dafür ;-) dann diese Schmetterlinge, Pflanzen und und und. Da muss ich doch öfter hier reinschauen, da gibts so viele verschiedene wunderbare Einzelheiten. Wie fühlen sich splche exotischen Riesen beim umarmen an? Ich seh schon, es gibt wieder Gesprächsstoff für unser Wiedersehn, nicht dass uns dieser ausgehen könnte, niemals ;-) Danke für deine Mühe mit der Zusammenstellung der Fotos!
    Alles Liebe, ich schließe mit einer indischen Verbeugung (du kannst dir das sicher vorstellen)
    Dickes Bussi
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Wow, was für ein wunderbarer Beitrag! Mir kommts grad vor, als hätte ich beim Lesen und Gucken selbst eine kleine Reise unternommen...
    Ganz tolle Eindrücke vom Leben dort, wundervolle Naturaufnahmen. Und welche Collage mir am besten gefällt, muss ich wohl nicht extra sagen, oder?
    ;)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Das sind mal wieder sehr schöne Bilder von Deinem Urlaub.

    Blogger macht in den letzten Tagen immer wieder Probleme, gestern konnte ich teilweise meine Seitenleisten nicht mehr anzeigen lassen...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Wow das sind wieder zauberhafte Eindrücke von eurer Reise liebe Traude. Die Gärten haben es mir besonders angetan.
    Ich habe auch seit Tagen Probleme mit Blogger, besonders bei neuen Post und veröffentlichen.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude,
    Dass war ein schönes Endziehl der Reise; oder ging es noch weiter? Ja, so kommt man plötzlich in ein wares Paradies und die tropische Natur ist so schön. Also ihr wart mit eine grosse Gruppe wenn der Bus voll war.
    Du bist hier am 7. Tag bestimmt besser dran als auf deinem Geburtstag; laut Fotos! Hoffentlich hast du diesem Jahr einen besseren.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  9. Meine liebste Traude,
    das sind iweder beeindruckende Bilder, vor allem fasziniert mich die Tier- und Pflanzenwelt! Gut, daß die drei kleinen Kätzchen adoptiert wurden und nun eine Überlebenschance haben!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    wieder eine Fülle wunderschöner Fotos, sehr interessant Dein Reisebericht!
    Danke dafür und ich freue mich auf eine Fortsetzung.
    Liebe Grüsse
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  11. Dearest Traude,
    What an fascinating trip(^_^)v I enjoyed all the wonderful and beautiful exotic pictures with full of variety of scenic places. I've experienced some rip to Europe, but you intrigued me to the fascinating plants and kittens. For my husband, fishing and fish p;)
    Lots of Love and Hugs form cold Japan to my only Austrian friend, xoxo Miyako*

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Traude,

    da hast du uns wieder wunderschöne Einblicke in einen Teil eurer Reise zusammen gestellt. Einfach Traumhaft finde ich die vielen Farben die da zu entdecken sind, himmlisch. Ich glaube diese Reise war jede Minute ein neuer Eindruck zum mit nach Hause nehmen.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,

    was für ein wunderschöner und wieder ansprechender Reisebericht.
    Ich weiß nicht wo ich anfangen soll, muss nochmals alles durch lesen, es
    sind wirklich viele Eindrücke. Was mich total fasziniert hat , ist das
    Schmetterlingsbild ich glaube so etwas ist eine große Seltenheit, einfach nur
    wunderschön.
    Auch wie du den Baum umklammerst, das mache ich auch ab und an, an meinem
    Lieblingsbaum, er hat es einfach verdient.
    Interessant ist auch zu wissen, wie deren Autos heißen, bei uns wäre es hier ein beliebter
    Oldtimer dieser würde auch mir gefallen.
    Ihr ZWEI habt wirklich ein wundervolles Fotografen Auge , ich liebe eure Bilder und
    daher bestelle auch an Herrn Rostrose ganz liebe Grüße.
    Habe deinen Bericht wieder sehr genossen und sage wieder ganz Herzlichen DANK dafür!

    LIebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. liebe Traude,
    die Landschaftsaufnahmen sind einfach großartig, auch die Schmetterlinge, wie sie auf den Blüten sitzen- Exotic pur, in dem Land gibt es so viele Facetten zu bestaunen.
    Uralte und seltene Autos gibt es da auch wohl zu hauf, witzig, dass die alle noch fahren mehr schlecht als recht wahrscheinlich.
    Die Kätzchen sind ja niedlich, ja, das Katzenproblem ist wohl weltweit, kenne es von Griechenland auch nur zu gut. man würde sie am Liebsten alle mit nehmen.
    Schön, wie du den Baum umarmst, ich gebe zu, das hab ich noch nie getan, sollte ich vielleicht mal machen ;O)
    ganz liebe Grüße und danke für deine so tollen Collagen, herzlichst, cornelia

    AntwortenLöschen
  15. Dear Traude,

    Beautiful photo's again! What an amazing country. Which I could join you, if only for taking amazing photographs like you. Could you please email me your address again Traude? I think I have thrown you email away by accident. So sorry!!!

    Wishing you a happy evening!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,

    vielen Danke für die schöne Weiterreise. Wunderbare Bilder. Auf dem Friedhof würde ich auch länger verweilen und erst im Schmetterlingsgarten...so schöne Exemplare.
    Es freut mich zu lesen das die drei jungen Büsi`s (Kätzchen) jemanden haben der für sie sorgt. Sie sind allerliebst.

    Schönen Abend und Gute Nacht. :-)

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Habt Dank werte Rosentraude, für diese Entführung in eine bunte und zauberhafte Märchenwelt. Mir hätte wohl besonders der Schmetterlingsgarten gefallen (auch wenn ich in Europa noch nie weiße Schmetterlinge mit Schnabel und Watschelfüßen gesehen habe ! Sowas Exotisches !) Und natürlich auch dieser himmlische, menschenleere Strand. So lässt es sich lange aushalten. Wenn ich Deine Reiseberichte sehe, dann packt mich schon ein wenig die Wehmut und die Reiselust, aber da ich seit Jahren auf Fliege-urlaube zugunsten meiner Hunde verzichte, schwelge ich umso intensiver bei Dir und aus meiner Erinnerung, wo ich einst auch solche zauberhafte Strände ferner Welten erkundete.

    Also ich froie mich wie immer auf mehr von Dir und drücke Dich gar inniglich !

    Wann gibts denn daheim das indische Festessen mit den neuen Gewürzen ???????

    Liebesgrüße von
    Eve

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    gern bin ich dir wieder gefolgt und habe deine FoTos und Collagen
    bewundert. Danke dafür.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  19. Das sind doch noch echte Traumstrände in Indien so ohne Touristenmassen. Um den klimatisierten Bus beneide ich dich ja schon. Wir sind durch Südindien mit dem Einheimischenbus und Zug gefahren und ganz viel mit der schrecklichen Motorrikscha. Aber wir waren noch jünger....da geht das schon. Gewürzekauf war bestimmt spannend. Ich habe oft beobachtet, wie die Inder ihre Masala gemischt haben und erst dort gelernt, das ein Curry etwas anderes ist, als dieses Gewürz, was man hier kaufen kann. Dann freue ich mich schon auf die Backwaters, auf den wir auch rumgeschippert sind. 2011 waren wir auch auf Californien-Rundtour....habe ich gerade noch bei dir entdeckt.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Traude, wie schön, dass die entzückenden Kätzchen jemanden gefunden haben, der für sie sorgt. Das ist ja keine Selbstverständlichkeit. Tolle Fotos hast Du wieder gemacht. Die Schmetterlinge sind wunderschön. So ein niedliches 50er Jahre Töff Töff würde ich gerne fahren :). Ich kann mir gut vorstellen, dass die Gewürzauswahl fantastisch ist. Da habt Ihr doch bestimmt nach Eurer Rückkehr schon ein paar mal indisch gekocht, oder?
    Hab' einen schönen Tag!
    Ganz liebe Grüße und Knuddler an Dich, Nina und Mäx,
    Julia

    AntwortenLöschen
  21. nun konnte ich gucken und bin total beeindruckt von dem Baum. Herr Nordlicht ist entzückt von den Kätzchen.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  22. Da habt ihr euch ja wirklich ein herrliches Fleckchen ausgesucht, oder sollte man besser sagen: Es hat sich euch ausgesucht! :-) Die Schmetterlinge und die ganzen Blüten sind wirklich eine Pracht und so farbenfroh, das tut jetzt in der tristen Jahreszeit den Augen richtig gut
    Fisch würde ich da aber nicht essen, überhaupt nicht wenn er so offen rumliegt.......

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  23. Auch wenn ich mich immer und immer wieder wiederhole... Deine Bilder sind einfach traumhaft schön!!! Es kommt einem vor, als wäre man selber mittendrin und würde es alles selber erleben. Besonders weil Du das alles noch so anprechend beschreibst!
    Wenn ich das alles so sehe, würde ich am liebsten sofort meine Koffer packen... In Indien war ich nämlich bis jetzt noch nicht und irgendwie hat es mich nie so da hingezogen, aber wenn ich das bei Dir so sehe, sollte ich das doch mal in meine Reisepläne mit aufnehmen :o)

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    juchhuuu, es klappt endlich einmal mit einem Kommentar, das war in letzter Zeit nicht möglich...
    Ein Danke für diesen wunderbar bunten und sonnigen Post! Da ist es oft besser, in den PC als nach draußen zu blicken ;o)
    Die Vögel rüsten sich für den Winter, bei uns ist am Futterhaus neben dem Küchenfenster heute Hochbetrieb!
    Bis bald einmal und ganz herzliche Grüße an dich und Herrn Rostrose
    von Christine

    AntwortenLöschen
  25. Hallo liebe Traude,
    Oh wie wunderschön, Deine Reportagen sind ein Traum, Indien ein tolles Land.
    Schick Dir ganz ganz herzliche Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  26. Danke für deine wunderschön bunten Reise-Impressionen. Indien ... sehr reizvoll und abenteuerlich.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Traude,
    schön, dass Ihr auch Meer & Strand erlebt habt - was es logischerweise auch in Indien zu sehen gibt. Die Natur auf den mittleren Fotos mit den Schmetterlingen gefällt mir auch ganz toll.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  28. Auch dieser Reise-Abschnitt hat mir sehr gefallen. Danke, dass du uns überall mit hinnimmst!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude,
    nun hab ich mich von Deiner Indienreise ablenken lassen. Zu schön sind die Bilder und wie Du Deine Eindrücke beschreibst, lässt einem zumindest ein wenig teilhaben an der bunten Vielfalt. Die USA müssen warten, nun werde ich mir häppchenweise zuerst die Indienberichte gönnen.
    Es muss ja eine unglaubliche Fülle an Bildern und Eindrücken auf Euch eingestürmt sein. Soviel Schönes und soviel Fremdes. Ich freu mich schon auf's Weiterlesen.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Traude,
    zwar habe ich gerade Deinen Mist-Engel-Post gelesen, aber davon waren dann so viele Gedanken in meinem Kopf, daß ich erst mal einen Abstecher nach Indien unternommen habe. Das tat gut und hat mich abgelenkt. Später werde ich aber bestimmt dort ein wenig von uns erzählen!
    Nun genieße ich aber erst mal den Nachhall dieses Posts. Total lustig fand ich ganz oben Eure? Fußabdrücke. Das kleine Füßchen trägt wohl gerne Zehentrenner, denn der große Zeh ist so lustig entfernt von den anderen ;o)
    Die Wasserhyazinthen finde ich auch ganz toll. Aber ich denke, wenn man damit *arbeiten* muss, ist es eine Plage! Diese Fischergerüste sehen richtig toll aus. Das Bild ist ganz toll gelungen. Die Ziege am Strand lies mich schmunzeln ;o)
    Daß am Fischmarkt die Katzen direkt da sind, um den *Müll* zu dezimieren ist ja praktisch.
    Daß die Fahrzeuge da so vor sich hin rosten... irgendwann sind es nur noch Rostpartikel ;o)
    Euer Häuschen am Schmetterlingsgarten war bestimmt einfach paradiesisch. So herrliche Tiere sind das. Bunt und fröhlich!
    Und bei den Kätzchen hätte ich auch nicht widerstehen können und Mann und Sohn noch weniger. Furchtbare Katzenfans sind das ;o)
    Ich danke Dir einmal mehr für Deinen tollen Post. Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir. Herzlichst, Elke

    PS: Da hat *Zalando* mich direkt darauf aufmerksam gemacht, daß ich doch bitte nicht in Austria bestellen möge, wenn ich diese Stiefeletten haben möchte ;o) Fand ich lustig!
    Zu dieser Lehrerin hätte ich dann tausende Geschichten zu erzählen. Mein größtes Fragezeichen habe ich bei der Frage, was sie dazu bewogen hat, Lehrerin zu werden...??? Sie geht mit ihren Kollegen vor den Kindern ebenso fies um.
    Einen Fall gab es, da wurde mein Sohn von ihr für etwas beschuldigt, was er nicht getan hatte. Sie wollte ihn bestrafen und ich habe ihr gesagt, daß mein Sohn diese Strafe nicht machen wird. Die Direktorin fand, ich hätte die Kompetenz der Lehrerin beschnitten, aber das war mir egal. Seit dem lauert sie darauf, meinen Sohn bei etwas zu erwischen. Mein Sohn möchte aber auch nicht die Klasse wechseln. Ich war dann mit ihm bei einem Heilpraktiker, der hat sich das alles angehört und ihm Globulis verschrieben. Seither sind seine Nächte viel ruhiger, denn das war der Ort seines Kampfes! Wenn was ist, dann bin ich da, aber ich bin eher so eine Sanfte. Mein Sohn lernt, ihr in die Augen zu sehen, wenn sie brüllt. Er macht das wunderbar. Aber ich werde da noch mal drauf kommen, wenn ich Deinen Engel-Post erneut konsumiert habe ;o) Der hat mich erst mal sprachlos gemacht. Bis bald also. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude, ja Du hast ganz richtig getippt bei Deinem heutigen Besuch auf meinem Blog: es gab nach einer kurzen Ruhepause noch einmal einen totalen Rückfall in eon absolutes EDV Wirrwarr. Und das mußte dann erst mal alles bereinigt werden, bzw. zwang uns mitten in der Arbeit am neuen Bestellmagazin für unsere Auftragsgeberin zu weitreichenden Umbauten unserer Rechnerarchitektur. Was auch zu diesem Zeitpunkt nicht so ganz nervenschonend war, Schließlich gibt es Termine. Aber jetzt sind wir sehr guten Mutes, daß die Krise gemeistert wurde und gerade ist es mir gelungen, meinen ersten Post 'danach' loszuschicken und schon bin ich hier, um mal zu schauen, was Du so inzwischen getrieben hast. Viel, wie ich sehe, da brauche ich jetzt definitiv keine ' Schühchen', sondern Siebenmeilenstiefel, um Dir durch die indischen Impressionen zu folgen! Also zunächst: Du wirst Dich wohl kaum wundern, daß ich von Deinen Strandkätzchen hin und weg bin! Gut, daß Du gleich berichten konntest, daß es wenigstens eine gewisse Fürsorge für die kleinen, mutterlosen Dingelchen gibt. Ach das sind immer so Situationen, die ich inzwischen auf Reisen fürchte! Außer in England oder Österreich und der Schweiz. Da gibt's eigentlich kein sichtbares Tierelend. Und Skandinavien ist auch ok. Aber ich schweife ab... Dein Häuschen im Schmetterlingsgarten könnte mich fast zur Fernreisenden machen! Allerdings kann ich Dir auch das Schmetterlingshaus auf der Insel Mainau im Bodensee empfehlen, falls Du mal in der Nähe sein solltest. Wunderschön, dort zwischen tropischen Pflanzen herumzuwandern. Beim letzten Besuch setzte sich ein großer Schmetterling auf meine Schulter und 'wanderte' eine gute halbe Stund mit. Das war fast eine Art Schutzengel-Gefühl! Womit ich eigentlich bei Deiner Engel-Geschichte angekommen wäre! Allerdings muß ich die unbedingt nochmals in Ruhe lesen, da geht es mir wie Elke oben. Aber leider muß ich mich jetzt 'aufrüschen' für ein Geburtstagsfest. Zunächst also nur dies: Die Bilder zu der Engelsgeschichte sind einfach SENSATIONELL schön!!!
    Liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  32. Hach, schön war es wieder....danke dir! :))
    GlG Karin

    AntwortenLöschen