Freitag, 3. Januar 2014

Südindien 3. Kapitel - Mysore, Teil 1

Namaste und Namaskaram, ihr Lieben!


Vielen Dank für eure Neujahrswünsche und eure lieben Kommentare zu meinen Weihnachtsfotos - 
und herzlichen Dank auch an alle, die mir mitgeteilt haben, dass sie gern mit mir auf Reisen gehen!
 Ich freu' mich sehr darüber, denn ich nehme euch gerne mit! (Das gilt selbstverständlich auch für 
meine allerneueste Leserin, die ich bei der Gelegenheit gleich herzlich willkommen heiße! :o)) 

Beim letzten Mal sind wir (unter anderem) gemeinsam mit der Bahn von Chennai in Richtung 
Westen gefahren. Wenn ihr dieses Kapitel nachlesen wollt - hier ist der Link dazu.

Und nun? Seid ihr bereit für eine neue Reise-Etappe? Fein - dann los! :o)
Am frühen Nachmittag des 3. Tages kamen wir mit dem Shatabdi-Expresszug in Mysore 
an, und nachdem wir uns in unserem Hotel mit einem Begrüßungsgetränk erfrischt hatten ...




... fuhren wir zum prächtigen Maharadscha-Palast Amba Vilas, um ihn von außen und innen zu 
besichtigen:



Die vielen Glühbirnen, die ihr an der Fassade sehen könnt, wurden angebracht, um den Palast abends zu illuminieren. Aus 
Ersparnisgründen findet die Beleuchtung mittlerweile allerdings nur noch einmal pro Woche für eine Stunde statt. Noch ein 
Detail, auf das ich euch aufmerksam machen möchte, weil es uns als positiver Kontrast zu den Eindrücken mancher anderer 
Reisen erscheint: In Indien fielen uns überdurchschnittlich viele Papas auf, die ihre Kinder stolz auf dem Arm trugen.


Leider durfte man im Inneren des Gebäudes nicht fotografieren – die Kameras mussten (nach einer ausgedehnten Fotorunde in der
Gartenanlage) beim Eingang zum Park abgegeben werden (und die Schuhe übrigens beim Eingang zum Palast)… Nicht dass wir 
irgendeinen „Offiziellen“ gesehen hätten, der sich um die Einhaltung des Fotografierverbotes kümmerte – und im Lauf der Reise 
sind uns in manch einem Palast oder Tempel „Handyknipser“ aufgefallen – doch letztendlich sind iphone-Fotos ohnehin nur ein 
schaler Ersatz für die Aufnahmen, die wir zwischen all den schönen Säulen und von all den fotogenen Details gern gemacht hätten, 
also ließen wir es gleich ganz bleiben… Wer sich ein paar Innenraum-Eindrücke verschaffen möchte, kann das hier tun. Spätestens 
wenn ihr euch die zwei dort abgebildeten Säulensäle anseht, wird euch klar werden, wie sehr den beiden Rostrosen - und noch
 einigen anderen der Gruppe - das Herz geblutet hat, weil wir keine eigenen Aufnahmen machen durften. Aber zum Glück waren ja
die Palastgärten auch sehr sehens- und fotografierenswert!




Anschließend brachen wir in Richtung Chamundi-Hill auf, um dort die 5 m hohe Skulptur eines
Nandi zu bestaunen. Unterwegs entstanden wieder ein paar Streetlife-Fotos aus dem Busfenster - im
Uhrzeigersinn: Eine zwischen Pflastersteinen grasende Kuh, Menschen und Tuktuk (Autorikscha) vor
einer farbharmonisch bemalten Wand, eine traditionelle Transportmethode und ein Parkplatz (?) für
Motorräder und Roller, bei dem ich mich frage, wie man im Bedarfsfall wieder an sein Fahrzeug
herankommt...




Außerdem sah man unterwegs natürlich wieder einige Händler, z.B. von Taschen und Souvenirs, von 
Zuckerrohrsaft (den wir später auch verkosteten) und von handgefertigten Miniaturausgaben des 
berühmten Nandi. Links unten seht ihr schon die Originalstatue von Gott Shivas Reittier: herausgehauen 
aus einem mächtigen Granitblock, schwarz poliert und von gläubigen Hindus mit Blumen geschmückt. 





 Auch hier werden - wie in den Tempeln - Öllampen entzündet oder dem Priester andere Opfergaben
überreicht. Leider herrschte am Chamundi-Hill während unseres Aufenthaltes ziemlicher Nebel,
weshalb wir den angekündigten "wunderbaren Blick über die Stadt" nicht genießen konnten. Mein
experimentierfreudiger Herr Rostrose verfiel stattdessen auf die Idee, bei einem der Verkaufsstände
den angebotenen Zuckerrohrsaft auszuprobieren. Ich war eher skeptisch, aber unser Reiseleiter Mano
riet uns zu, und so kamen wir schließlich auch alle in den Genuss, der Saftproduktion beizuwohnen:




Die Zuckerrohrstangen werden ganz und gar durch die Maschine gequetscht; dadurch wird der süße 
Saft aus ihnen herausgepresst. Außerdem kommen noch Ingwer und Limetten oder Zitronen dazu - 
und ich musste nach dem Probieren zugeben, dass mir dieser zwar süße, aber nicht zuuuu süße Saft 
ausgesprochen gut und erfrischend schmeckte!




Sehr bald schon (ich glaube, in meinem übernächsten Posting) zeige ich euch, wie Zuckerrohr geerntet und 
zu Rohzucker verarbeitet wird - beim nächsten Mal geht's aber zunächst magisch, dann fruchtig und dann 
kulturell zu. Ich hoffe, ihr seid also wieder dabei, wenn wir zunächst zwei Überraschungen unseres 
Reiseleiters erleben und dann zu den Tempeln von Somnathpur fahren!


Hier könnt ihr durch den Reisebericht navigieren:
zurück: Klick zum 2. Kapitel 
vor: Klick zum 4. Kapitel
Zur Kapitelübersicht 

Sollte einer der Links mal nicht funktionieren, gebt mir bitte Bescheid, damit ich das rasch 
korrigieren kann! Danke!!! :o)


Fotos: Herr und Frau Rostrose
✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿

Alles Liebe und reisefreudige Grüße, Eure Traude

✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿

Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    bei dir sehe ich, dass man sich immer noch überbieten kann. Es wird von Mal zu Mal schöner.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Traude, auch dieser Teil war wieder sehr interessant anzuschauen und sehr lesenswert!
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und ein gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,
    ich habe mittlerweile alles nachgelesen. Schön, alte Erinnerungen
    wieder auffrischen zu können. Einiges war mir entfallen.
    Wunderschöne Fotos! Ich freue mich auf die Fortsetzung.
    .Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Atemberaubend schön, liebe Traude! Bin auch immer wieder fasziniert von all den intensiven Farben, sogar Maschinenteile leuchten bunt. Papas mit Kindern am Arm: Macht den Kindern sicher viel Spaß und den Papas sicher auch ;-)
    Danke für diese wunderbaren Eindrücke
    Ein schönes Wochenende wünsch ich!!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Moin Traude,
    wie hast du eigentlich all diese wahnsinnigen Eindrücke in der extrem kurzen Zeit aufnehmen können? Mental, meine ich - und was die Kameras betrifft: also ich hätte meine wohl nicht rausgerückt, sondern irgendwie versteckt.
    Wo ich das vom Zuckerrohrsaft lese, muss ich schmunzeln - weil ich mir nachher sowas ähnliches machen will, aber mit Honig und Limetten als Grundlage, gegen Halsweh.
    LG
    Nordlicht

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Traude, danke, dass du mich auf deine Reisen mitnimmst! Mir ist gerade aufgefallen, dass ich seit 8 Jahren in keinem Flieger mehr gesessen bin! Und wenn ich genauer darüber nachdenke, hab ich auch ein mulmiges Gefühl, wenn ich ans Fliegen denke! Ach du Schande! Kann man Flugangst erst mit dem Alter bekommen? : ) Alles Liebe und Danke für deine Nachricht!

    AntwortenLöschen
  7. Liebigste Traude,
    entschuldige bitte, aber ich weiß wirklich nicht mehr, wem ich schon ein besonders schönes, neues Jahr gewünscht habe und wem nicht ;o)! So langsam verliere ich die Übersicht ;o)...also, falls noch nicht ;o):Von Herzen ein weltallerschönstes,bestes,gesundes, glückliches, prachtvolles,buntes, neues Jahr !War, dass hier gerade wieder spannend , du Liebe ;o) , herzlichsten Dank! Den Zuckerrohrsaft hätte ich auch auf jedden Fall probiert und ich bin schon sehr gespannt, auf die Rohrzuckergewinnung, die wird den " Herrn Erfinder" auch sehr interessieren ;o)! Meinen liebsten Dank mal wieder für deine Bilderpracht und die allerliebsten Grüße, Petie ♥

    AntwortenLöschen
  8. Komischerweise zieht es mich überhaupt nicht nach Indien, trotzdem finde ich deine Reiseberichte interessant und vor allem unterhaltsam. So lerne ich Land und Leute ganz bequem vom daheim aus kennen, na ja, natürlich nicht so gut wie du :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein toller Reisebericht liebe Traude, der Palast ist ein Prachtbau, einfach wunderschön. Strassenhändler und Handwerkskunst in der Öffentlichkeit zu bestauen ist schon ne schöne Sache.
    Danke für die tollen Eindrücke.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Mädel, Du kommst je echt rum in der grossen weiten Welt! Tolle Fotos! Du, obwohl ich wie die Schneckenpost hinterher hinke, wünsche ich Dir von ganzem Herzen ein wunderschönes, farbenfrohes, reisevergnügtes, kulinarisch leckeres und tierisch verkraultes 2014 (gibst dem Maxwell einen sanften Knuddler, gell).
    Alles Liebe
    Alex

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    vielen Dank für die lieben Wünsche! Auch Dir und Deinen Lieben ein gesundes und frohes neues Jahr 2014, sowie viel neue tolle Erlebnisse und Reisen, vielen Dank für Deine tollen Reise- u. Fotoberichte!
    ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    bei deinen Fotos und Erzählungen komme ich wieder ins träumen und ins schwärmen und mich gelüstet es jetzt nach etwas Süßem...nur Zuckerrohrsaft habe ich leider keinen da...aber dennoch freue ich mich auf deinen nächsten Bericht!
    Herzliche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Traude,
    die Bilder vom Maharadscha-Palast gefallen mir klasse. Ich liebe ja durchaus in Deutschland Schlösser. Sowohl von außen, wie von innen, liebe ich insbesondere Barock-Schlösser - wenngleich manche viel zu pompös sind. Aber genau diesen überschwenglichen Stil kann ich auch an dem Maharadscha-Palast erkennen.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  14. Hallo und noch eine *Frohes Neues Jahr*!
    Ich liebe deine Reisefotos und -berichte und insbesondere Indien finde ich ein total faszinierendes Land, allein schon von den Farben her, seufz....
    Viele liebe Grüße von Ann (und noch Glückwünsche nachträglich an deine Tochter, ich meine mich zu erinnern, dass sie auch am selben Tag wie ich Geb. hat)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar zu meiner Weihnachtsdeko! Ich habe mich ziemlich aus dem ganzen Einkaufstrubel herausgehalten und Du hast recht - es muss nicht immer perfekt sein. Da wir an Weihnachten immer "unter uns" sind, geht es meist temperamentvoll und fröhlich zu und es ist nie perfekt und gerade das macht es so schön! :-) Danach war es auf jeden Fall etwas ruhiger und ich konnte ein bisschen Beine & Seele baumeln lassen. Ich hoffe, Du hattest auch ein paar schöne, ruhige Tage und ich wünsche Dir und Deiner Familie ein fröhliches & vorallem gesundes Neues Jahr und Deiner Mama GUTE BESSERUNG!
    Ganz liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,
    Tolle Bilder und schön um uns nochmal Mysore Palace sehen zu lassen!
    Hattet ihr etwas um an euren Füssen zu tragen; Socken oder so?
    Meine Erfahrung was so dass ich grad für den Ausflug am Sonntag mit einer vom Staff mit seine liebe Frau, meine Airlinesocken vergessen hatte. Da hat sich dieser Kolegen aber rasch die Socken ausgetan un mir angereicht! Die habe ich getragen weil die Hitze auf den Boden draussen so wahnsinnig heiss war und unsere Füsse nicht abgehartet sind zum bärfuss laufen. Dass fand ich aber sehr sympatisch die Socken an zu bieten.
    Drinnen war dieser Palast aber sehr interessant und wir hatten ein sehr guter Führer der viel erzählt hat über die Maharadjas die auf ihrem Elefanten geritten sind... Kein normaler Mensch dürfe auf Augenhöhe des Maharadjas sein und es wurde geklingelt damit man hinunterbiegen konnte weil manche dürften ihm nicht mal anschauen.
    Lieb fand ich auch die beschreibung von die vielen Papas die stolz ihr Kind auf dem Arm hielten. Ja, es fällt schon auf und ich glaube dort gibt es kaum 'one-Parent-households'...
    Ganz lieber Gruss und dass beste für deiner Mama. Ich bin mich davon bewust dass wir den Eltern nicht für immer haben... Leider!
    Mariette

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen, meine liebe Traude, beim Zuckerrohrsaft wäre ich auch skeptisch gewesen, da ich für extrem süß nicht so zu haben bin. Mit Ingwer und Limette zusammen kann ich mir aber auch vorstellen, dass mir der Saft geschmeckt hätte. Sehr schöne Fotos hast Du wieder gemacht. Der Plast ist ein beeindruckendes Bauwerk.
    Deine Weihnachtsfotos habe ich mir auch angeschaut. Toll, dass Ihr wieder so ein schönes Familienfest hattet. Hoffentlich ist Deine Erkältung inzwischen abgeklungen und Du kannst das Wochenende genießen.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein glückliches und gesundes 2014.
    Ganz liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Traude,

    wow wieder so tolle Bilder, da denk ich mir,,,,, der Parkplatz ist ja der Hammer, ob man da sein Motorrad oder was man sonst hingestellt hat wieder findet und ich stell mir gerade vor, wie ist das wenn da einer kommt wo das Ding da mitten drin steht....... Ach ist das schön, andere Länder andere Sitten.

    Danke für die schönen Einblicke und ein wunderschönes erstes Wochenende im neuen Jahr

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  19. liebe Traude,
    hab erstmal vielen herzlichen Dank für deinen lieben langen und ausführlichen Kommentar, der mich sehr gefreut hat, ich hatte ja richtig lang was zu lesen *lach*.
    Deine neuen Bilder sind wieder sehr prachtvoll, die Tempel udn Gebäude sind wahrlich wundervoll, was für eine Architektur, märchenhaft, und sie erinnern mich an den Film "Der Dieb von Bagdad" den ich als Kind so gemocht habe.
    Man würde wirklich am Liebsten alles fotografieren, schade, dass ihr innen nicht durftet, aber es gelingt euch auch mit den Außenaufnahmen ein großartiger Eindruck dieser fremden Kultur.
    vom Saft hätte ich wohl ehr nicht probiert, da ich skeptisch gewesen wäre, aber gut, dass du es getan hast, da muss man sich mal was trauen. Ganz herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, herzlichst, cornelia

    AntwortenLöschen
  20. Ach, wie ist das wieder herrlich - mitreisen zu dürfen :-)

    Sehr schöne Bilder!

    ♥Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    auch dieser Teil eurer Reise sehr schön und wieder so farbenprächtig.
    Ganz interessant ist der Roller- und Motorradparkplatz und die Produktion des Zuckerrohrsaftes, superschöne Aufnahmen habt ihr gemacht.
    Alles Liebe von Tatjana habt ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Traude, Deine Fotos zeigen so viel inspirierende Farbenpracht, wunderschön! Ich finde, etwas von diesem indischen Mut zu bzw. der Lust an Farben täte uns wahrscheinlich auch ganz gut! Vor allem, da unser viel sonnenärmeres Klima uns doch ohnehin so viel Grau-in-Grau beschert.Ich finde, Farben sind so etwas wie Vitamine für die Seele.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  23. Dearest Traude;
    Wow, I truly enjoyed your journey to India with your great pictures, my new friend♡♡♡ I'm very HAPPY to have a friend in Austria, where I've been to once to Schloss Neuschwanstein and so impressed with the beauty of your country. Looking forward to visiting you again♪♪♪
    Love and Hugs from Japan, xoxo Miyako*

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Traude,
    was für ein wunderschöner Palast! Welchen Reichtum er ausstrahlt... wirklich überwältigend. Ich glaube gerne, daß es in den Fingern gekribbelt hat, weil nicht photographiert werden durfte :o(
    Ein bißchen schmunzeln musste ich dann bei dem Photo des Nandi-Verkäufers. Ich dachte erst, er lackiert seine Fußnägel... aber das hat mich stutzig gemacht und nach nochmaligem Lesen war es dann klar... ;o)
    Ich hätte den Zuckerrohrsaft auch in ziemlich klebrig-süß eingestuft. Manchmal muss man sich trauen...!
    Liebe Grüße und danke für Deine immer so interessanten Reiseberichte ♥ Elke

    AntwortenLöschen