Freitag, 12. Juli 2013

Ein rostrosiges Lavendel-Rezept

Servus Ihr Lieben,...

Nicht nur Bienen fliegen auf den Geschmack von Lavendel ...


... da staunt ihr, was?! Im Mai und im Juni habe ich euch nur 1 mickriges Post pro Monat geboten,
im April, wo ich mit meinem mir angetrauten "Kurschatten" in Sachen Gesundheit unterwegs war, gar keines,
und jetzt, wo der Juli noch nicht mal zwei Wochen alt ist, bekommt ihr schon das zweite Posting
aus Rostrosenhausen geliefert! ;o)
SAGENHAFT ist das! :o)))


... auch Taubenschwänzchen ...


Vielen Dank für eure so lieben und erfreulichen Kommentare zu unserer Romreise, Janas süßen 
Kätzchen, unserem neuen Terrassenboden und was ich euch im vorigen Posting sonst noch so alles 
erzählt und gezeigt habe! Danke auch für eure Geduld, weil die Rostrosenposts momentan eher
tröpfelnd als fließend erscheinen! Und ♥lich Willkommen an alle lieben neuen LeserInnen, die sich 
dennoch bei mir eingefunden haben!

... Hummeln, Schmetterlinge und MENSCHEN mögen ihn! :o))


Viel Zeit für ausführliche Schilderungen und lange Blogrunden habe ich leider noch immer nicht, 
aber weil jetzt gerade überall der 
Lavendel 
so schön blüht und duftet, fiel mir ein, dass ich euch als kleines "Dankeschön" für eur Treue 
ein original-rostrosiges Lavendel-Rezept bieten kann: Habt ihr schon mal ein Hendel*) mit Lavendel 
versucht? :o))

*) „Hend(e)l“ (oder „Henderl“) nennt man in Österreich das, was in Rezepten aus Deutschland als 
Hähnchen bezeichnet wird – und weil sich das so wunderbar auf „Lavendel“ reimt, hat sich auch 
gleich dieser Name für unser leichtes, provenzalisch inspiriertes Sommer-Gericht ergeben ;o))

Lavendel-Hendel
mit Äpfeln, Zwiebeln und Heidelbeeren in Rotweinsauce



1 (Bio-)Brathendel, ca. 1,5 kg, küchenfertig vorbereitet
2-3 rote Zwiebeln
2-3 kleine Äpfel
100 g Heidelbeeren
einige Lavendelzweige mit Blüten
125 ml Rotwein
125 ml Gemüsesuppe
Meersalz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
etwas Zitronensaft

Das Backrohr auf 200 Grad (Umluft) vorheizen und das „Henderl“ innen und außen mit Pfeffer und mit Meersalz einreiben. (Als Faustregel gilt: pro Kilo Tier nimmt man etwa 2 TL Salz.) Dann mit den Lavendelzweigen „spicken“ (eventuell mit einem spitzen Messer ein paar Löcher in die Haut stechen, damit auch längere Zweige ihren Weg finden) und ein Lavendelsträußchen in den Bauch des Brathuhns legen. Ohne Fett mit der Bauchseite nach unten in eine große feuerfeste Form legen (es sollte ausreichend Platz für die Zwiebeln bzw. für die Früchte vorhanden sein, die später dazugegeben werden) und zunächst ohne weitere Verrichtungen braten lassen.
Nach den ersten 15 – 20 Minuten Bratzeit müsste bereits etwas Fett aus dem Brathuhn ausgetreten sein: Dieses mit einem Bratpinsel aufnehmen und über die Haut pinseln. Das Lavendel-Hendel für weitere 15 Minuten ins Rohr schieben.
In der Zwischenzeit können die übrigen Zutaten vorbereitet werden: die Äpfel waschen und ungeschält in Achtel schneiden, dann mit etwas Zitronensaft beträufeln; die Zwiebeln schälen und vierteln, die Heidelbeeren waschen, den Wein und die Gemüsesuppe miteinander vermischen.
Dann das Huhn abermals mit dem ausgetretenen Bratfett bepinseln oder begießen. Nun kommen auch die vorbereiteten Äpfel und Zwiebeln in die Form, ein Teil der Wein-Suppe-Mischung wird darüber gegossen und das Brathuhn kommt für die nächsten 15 Minuten ins Rohr.

Insgesamt benötigt das Lavendel-Hendel eine Bratzeit von 70 bis 90 Minuten, je nach Herd bzw. nach gewünschter Bräune;  dabei sollte es bis zum Schluss alle 10 bis 15 Minuten mit ausgetretener Flüssigkeit bzw. mit dem Wein-Suppe-Gemisch übergossen werden. In den letzten 10 bis 15 Minuten die Heidelbeeren zu den übrigen Früchten in die Form streuen. Nach dem Ende der Bratzeit das Brathuhn portionieren und gemeinsam mit den Früchten und den Zwiebeln anrichten.
Dazu passt z.B. Vogerlsalat (Feldsalat) und Hirse, Reis oder französisches Weißbrot, mit dem man den köstlichen Saft gut auftunken kann.

Tipp Nr. 1:
Anstelle von Lavendel passen auch Rosmarin oder Thymianzweige zu diesem Gericht – jedes einzelne der Gewürze erzeugt einen anderen wunderbaren Geschmack, der an „Urlaub“ erinnert! Und überhaupt gilt: Experimentieren erlaubt! Statt Zwiebel kann Lauch verwendet werden, Karotten (Möhren) oder Pilze passen ebenfalls in die Sauce – oder wie wär’s mit Kapernäpfeln anstelle der Heidelbeeren?

Tipp Nr. 2:
Wer keinen Wein verwenden möchte, kann ihn auch weglassen und insgesamt 250 ml Suppe nehmen.

Bon appétit, ihr Lieben!

Voilà, nun habt ihr also ein fruchtig-blumiges Sommerrezept - ideal, falls mal Gäste kommen  
und kein Grill-Wetter ist !  

Macht euch ein wunderschönes, lebensfrohes Wochenende!
herzlichst, eure 


╔═════════ ღღ ══════╗

Traude

╚═════════ ღღ ══════╝


Kommentare:

  1. Liebe Traude,

    ich freue mich sehr, und ich danke dir ganz
    herzlich für diesen schönen Post.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude!

    Das sind so tolle Bilder!
    Ich liebe Lavendel!

    Alles Liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Dearest Traude,
    the lavander's photos captured my eyes!Really wonderful with so bright colors and with all these lovely butterflies and bees.Well done my friend!The recipe seems delicious with austrian flavors.I think I will like it, I'll certainely try it.
    Perhaps I'm coming to Salsburg in August but it isn't still booked.If I want some information, I let you know, I hope you wont mind.
    Sending you sweet thoughts...
    Olympia

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Lavendel und bin immer auf der Suche nach (für mich) neuen und vor Allem leckeren Rezeptideen.
    Das Lavendel-Hendl hört sich superlecker an, das wird es bei uns bestimmt auch bald mal geben.
    Vielen Dank und eine schöne Sommerzeit.
    Liebe Grüße, Monika (die sich demnächst die Lavendelfelder wieder mal ganz nah anschauen wird!)

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Traude,
    ein Lavendel-Hendel ... wie schön ist das denn, das klingt super lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept und die wieder wunderschönen und so ansprechneden Bilder! Es war mir wie stets ein großes Vergnügen!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag und ein schönes sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Traude, ich liiiebe Lavendel und hatte Anfang der Woche auch einen Post voller Lavendel. Aber ich wusste nicht, dass er sich auch zum Backen/Kochen eignet. Das hört sich ja gaanz lecker an. Aber langsam, erst muss ich diesen fiesen Magenvirus loswerden.

    LG Nina

    AntwortenLöschen
  7. Liebigste Traude,
    sieht das guuuuuut aus ;o)!Puh, werde ich hier wohl gleich mal einen Imbiss aufsuchen gehen müssen ;o),habe urplötzlichen Heißhunger ;o)!Sowas tolles werde ich da mit absoluter Sicherheit nicht bekommen ,müssen die Holländischen Köstlichkeiten halt reichen ;o)!Die herzlichsten Grüße vom verregneten Strand, Wellen,Strand und Meer ,ich drücke dich,Petie ♥

    AntwortenLöschen
  8. Mhhh Hendl! Ja das hab ich auch schon länger nicht mehr gegessen! Also so im Ganzen gegrillt meine ich! Lavendel gehört leider nicht zu meinen bevorzugten Kräutern - ich mag den Duft überhaupt nicht!
    Dein Gericht sieht sehr lecker aus!
    Ich hab im Frühjahr ein Taubenschwänzchen im Garten gesehen, jetzt leider nicht mehr.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Kommentare bei mir! Auf deine Frage: Mein Sohn ist 15 und er fängt jetzt am 15. Juli als Installateur zu lernen an. er freut sich schon soooo auf das arbeiten! Na mal sehen, wie lange! Grins.
      LG Petra

      Löschen
  9. Ooooh ja! Lavendel liebe ich auch... und werde demnächst ganz viel Lavendel-Zucker herstellen ☺ Wunderschön sind deine Fotos!
    Hab ein schönes Sommer-Wochenende!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    so ist das nun mal - vor lauter Drumherum im Leben kommt das Bloggen dann manchmal etwas zu kurz. Aber das kennen viele nur zu gut. (Ich auch, und ich hinke mit dem Nachlesen sowas von hinterher ...)
    Danke für dieses tolle Rezept und die wunderschönen Fotos! Einfach tolle Aufnahmen!
    Auf das Rezeptausprobieren bin ich besonders gespannt, Lavendel habe ich bislang nur bei Süßspeisen verwendet.
    Herzliche sonnige Grüße schickt Dir Siret

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude
    Danke für dieses herrliche Rezept,das ich sehr bald und sehr gerne nachkochen werde.Ich mag den Lavendel sehr und habe ihn auch im Garten.Meine Enkelin Hat ein Säckchen davon auf ihrem Polster liegen.Wünsch dir eine schöne Sommerzeit. liebe Grüße ilse.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,
    Lavendel ist auch eines meiner Lieblingskräuter - herrlich der Duft -
    dankeschön für´s leckere Rezept -

    du hast wieder so tolle Aufnahmen gemacht - so süß das Taubenschwänzchen - da hast du aber Glück gehabt, sie sind doch sonst so lebhaft und setzen sich kaum mal hin -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar! Das Taubenschwänzchen sass auch bei mir nicht - es flatterte! Ich hab es mit dem Sportprogramm erwischt, so, wie ich auch die Kolibris in den USA fotografiert habe ;o))
      Ganz liebe Grüße, Traude

      Löschen
  13. Liebste Traude,
    den Lavendel verwenden wir sicher viel zu selten in der Küche, irgendwie ist er auf Schränke abonniert. Ich streue einige Blüten vor dem backen auf den Marillenkuchen, das duftet wunderbar zusammen... danke für die Inspiration für mehr!

    Wünsch dir ein wunderschönes Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Traude,
    danke für das tolle Rezept. Deine Fotos sind bildschön. Und vor allem um das Taubenschwänzchen beneide ich dich. Hier habe ich schon lange keins mehr gesehen.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  15. Liebelichstes Roströschen,
    ich liebe Lavendel. Dieser Duft!! Diese Farbe!! Haaaaaaaach...... Aber: In Speisen drin kannst du mich damit jagen. Dann hab ich das Gefühl, in eine gut parfümierte marsailleser Seife zu beissen. Das ist wiederlich! ('tschuldigung. Aber das ist MEINE Meinung dazu, und wer gerne Lavendel isst, bitte schön! Jedem das seine!) Ich bevorzuge definitiv Rosmarin, der hat genauso viel provençialisches Potenzial und schmeckt mir echt gut.
    Trotzdem: Die Fotos sind sehr schön, und angesichts des Poulets läuft mir das Wasser im Munde zusammen! (Den Lavendel denke ich mir jetzt einfach mal weg!) Da erscheint der Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen, die es heute bei uns zum Abendbrot gibt, geradezu popelig. Aber der Kartoffelsalat ist unübertrefflich, denn er ist von Mutti, und Würstchen sind zwar nicht gesund, aber lecker. So. Es lebe das Leben!
    Herzlichst und dir ein wundervolles WE,
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, in deinem Fall: Lavendel einfach wegdenken, stattdessen Rosmarin nehmen - ebenfalls köstlich! :o)) (Und Kartoffelsalat passt da auch dazu ;o))

      Löschen
  16. Liebe Traude,

    Lavendel ist wirklich ein tolles *Kraut* ;o) Im Nachbardorf hat jemand eine Hecke daraus... es ist herrlich, daran vorbei zu spazieren!
    Das Lavendel-Hendel hört sich sehr lecker an und sieht genau so aus *schmatz*
    Ich wünsche Dir ein entspanntes Wochenende. Zur Not mußt Du am Lavendel schnuppern! Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Traude,
    Lavendel ist einfach so vielseitig, nicht nur hübsch, gut duftend sondern auch noch (in richtiger Dosierung) richtig köstlich. Dein Rezept für das Lavendel-Hendel hört sich richtig gut an. Vielleicht wäre das mal was für nach unserem Urlaub. Am Sonntags gehts nach Schottland....
    Viele liebe Grüße und bis ganz bald
    Bine

    AntwortenLöschen
  18. Hallo meine liebigste Traude,
    nun erstmal zu deinem vorhergehenden Post (den ich NATÜRLICH wieder mal verpasst habe , wie schon viele andere davor grins!) Mit wunderschönen Fotos aus Rom hast Du mich ja schon per Mail überrascht wofür ich auch nochmals lieben Dank sage :)) Tja und wo wir schon im Mittelmeerraum weilen kommen wir doch direkt zu deiner wunderschönen Sonnenterrasse...sie ist einfach gelungen und das Holz macht sich richtig, richtig gut zum Umfeld und auch zu deiner Dekoration. Ausserdem werden jetzt sicher NOCH mehr Feste, egal welcher Art bei Euch stattfinden, wo es doch so heimelig bei Euch ist :)))) Wenn dann auch noch feinste Tortenkreationen álá Jana im Angebot sind, könnte sogar ich schwach werden und unplanmässig und ohne Einladung nach Rostrosenhausen düsen...hihi dafür müsste ich mich dann aber hinter der Kamera verstecken um deinen Gesichtsausdruck für die Nachwelt zu dokumentieren, was meinst Du ;)????
    Na und (Katzen)Oma bist Du zwischenzeitlich auch schon geworden, da kann ich es nur zu gut verstehen, das es wichtigere Dinge gab als das Bloggen ;)) Was für ein süsses Paar, direkt zum Mitnehmen....so fällt deiner Tochter doch der Auszug direkt leichter nicht wahr. Es gibt dann direkt ZWEI KINDER die auf sie warten und sich freuen, wenn sie den Schlüssel im Schloß hören. Für die bevorstehende Prüfung drücke ich Jana ganz fest die Daumen, obwohl ich mir ziemlich sicher bin das sie auch diese Prüfung mit Bravour bestehen wird. Ja liebe Traude, darauf kannst und darfst Du zu Recht stolz sein und Du hast Recht, irgendwas haben wir dabei RICHTIG gemacht zwinker!!!
    Jetzt noch schnell zu deinem kulinarischen Genuss...gehört und gelesen habe ich schon von Lavendel & Huhn, probiert aber NOCH nicht...wird sich aber demnächst ändern...warum ist Dir ja wohl klar oder?
    So meine Liebe ich bin dann mal wieder weg, nein nur weiter auf Blogrundgang ,lass es Dir gut gehen und sei ganz herzlich gegrüßt von
    der Rosenroten
    PS: DANKE für deine so ausführliche Mail, ich schreib zurück aber Du weist das es bei mir auch immer ein bisserl Zeit braucht ;)

    AntwortenLöschen
  19. Wie schön deine Lavendelbilder ob ich das Hähnchen mal mache weiss ich noch nicht auf dem Bild sieht es jedenfalls sehr lecker aus.
    liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Traude,
    das Hendel sieht superlecker aus, so schön knusprig. Lavendel liebe ich sooo sehr, in Verbindung mit Huhn hab ich ihn bisher noch nicht probiert. Vielen Dank für das Rezept. Mit dem Obst dabei hab ich es ja nicht so, aber man kann ja Gemüse nehmen. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,

    Lavendel liebe ich so sehr, hab nur wegen der LavendelZEIT meinen Geburtstag von April auf den LavendelMonat verlegt, weil man damit so viele wunderschöne Dinge auf den Tisch zaubern kann, von der Deko angefangen, bis hin zum ESSEN...und kleine feine Geschenke wie Lavendelkissen, HERZEN etc...
    Einfach super...
    Bin ja ein Veggie aber dein ESSEN sieht sehr lecker aus!

    Hab ein wundervolles Wochenende ...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Traude!

    Witzig, dass du auch gerade LAvendel "verarbeitest" - das Rezept muss ich mir in mein schlaues Büchlein schreiben. Ich bin grad ganz versessen auf Lavendelsirup und kaum hab ich ihn gemacht, schwupps, schon ist er wieder leer :D

    LG und schönes WE!

    Carina

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Traude, das ist je ein tolles Rezept, vielen Dank, ich habes sofort notiert.
    Ich verwende gerne Lavendel und nähe auch Duftsäckchen und befülle sie.

    Liebe Abendgrüße und ein schönes Wochenende
    Angelika

    AntwortenLöschen
  24. Liebste Traude,
    was für ein Hammerrezept und tolle Fotos, Sommerfeeling pur.
    Ich liebe Lavendel sehr und ich weiss wie lecker mit diesem Aroma Cantuccinis, Cookies und süße und salzige Tartes schmecken, aber mit Huhn hab ich das noch nie gehört, das werde ich ganz ganz bald ausprobieren, das klingt genial.
    Danke für das tolle Rezept und den superschönen Post.
    Alles Liebe von Tatjana und hab ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  25. Mein lieber Jolly, dass schaut ja sehr lecker aus und vorallem sehr hübsch! Du könntest glatt ein kleines feines Rostrosenlavendellokal eröffnen! ( unbedingt mit den kandierten Veilchen als Nachspeise!!! ; ) ) Ganz liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  26. Hmmmm. Lecker. Freut mich, wenn Dir meine Rom Tipps was gebracht haben.
    Der große (Sohn) ist am Ort auf einer großen öffentlichen Party. Der kleine bei Oma/Opa.... Hab ne gute Zeit. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traudel, da könnte ich jetzt glatt mal schwach werden. Ich esse seit einem halben Jahr so gut wie kein Fleisch mehr. Höchstens mal so alle 6-8 Wochen Hühner- oder Rindfleisch. Bei Deinem tollen Rezept könnte ich jetzt mal wieder fast schwach werden.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Traude!

    Da es den Google Reader ja nun nicht mehr gibt, ist mir gar nicht aufgefallen dass das schon der zweite Beitrag nach deiner Abwesenheit ist. Ich war allerdings auch schon wieder vier Tage auf Gartenreise und hatte danach einfach keine Zeit sämtliche Blogs zu durchstöbern. Aber nun bin ich ja wieder auf dem Laufenden, halt bis zur nächsten Reise meinerseits :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebe Traude, das hört sich extrem lecker an. Probier das Rezept mal mit Thymian und Wermuth- auch der Knaller.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, sei ganz ganz lieb gegrüßt Puschi♥

    AntwortenLöschen
  30. hallo Traude,

    so schöne Bilder vom Lavendel, meiner blüht noch nicht, ich glaube das ist eine Sorte die immer erst so ab Ende Juli richtig zu blühen beginnt, dafür dann auch den ganzen August hindurch ;o)))

    Tolles Rezept, es sieht auch sehr lecker aus.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

    LG aus Tirol von Mela

    AntwortenLöschen
  31. Wunderbar, liebe Traude, ich liebe Lavendel! Die feinen Falter sehen so schön aus darin.
    und umgekehrt sieht das gut durchgebratene Geflügel auch schick aus mit Lavendelschmuck...
    schön,dass du einen Gruss bei mir hinterlassen hast, mir geht's grad auch so, ich komm kaum zum rumhacken...
    liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  32. allerliebste Traude,
    ich grüße Dich herzlich und danke Dir für diesen tollen Post, Lavendel mmmmm ein Duft und d i e s e s L i l a *schmacht*
    - er blüht jetzt auch im Drosselgarten -

    ein traumhaft schönes Wochenende wünscht Dir Deine Namensschwester Traudi



    AntwortenLöschen
  33. Hallo mein liebes Roströschen, das Lavendel Hendel klingt verlockend und sieht sehr köstlich aus. Vor vielen Jahren habe ich mal Lamm mit Lavendelsoße gegessen. Das war recht lecker. Ein lavendeliges Hähnchen habe ich bisher noch nicht probiert, kann ich mir aber auch ganz gut vorstellen. Vielen Dank für's Rezept!
    Ich wünsche Dir ein tolles, sonniges Wochenende.
    Ganz liebe Grüße und hugs,
    Julia

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Traude,

    wann darf ich kommen zum Hendlessen mit herrlich duftenden Lavendel ?? ♥ Wunderbare Fotos so richtig zum Hunger kriegen. Ja, bei uns blüht er ebenfalls richtig toll und es brummt auch kräftig darin.

    Viele liebe Sonnenscheinwochenendgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,
    Super; alles neu hier... und leckeres Rezept! Toll das du jetzt auch bei Google+ angemeldet bist.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  36. Mampf... das sieht ja lecker aus. Leider ein Rezept, dass ich mit einem Vegetarier als Mann, wohl kaum ausprobieren kann *sniff*... denn so ein ganzer Vogel, wäre dann für Frau Gwundergarten alleine doch ne ziemliche Herausforderung :o).
    Wunderschöne Lavendelfotos.
    Hab einen gemütlichen rostrosigen Sonntag
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude, nun schaffe ich es endlich mal, bei Dir vorbei zu schauen. Vielen Dank erstmal für Deinen Kommentar bei mir. Deine 2 Posts sind mir wirklich durch die "Lappen" gegangen, wie man bei uns so schön sagt.
    Wieder tolle Fotos von Dir und auch ein "Supi-Rezept". Ist schon abgekupfert und in meinem Rezepte Ordner gelandet.So, jetzt gucke ich mich erstmal nochmal bei Dir um.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche, von Ilona

    AntwortenLöschen
  38. Hallo liebe Traude,
    ich kann deinen Lavendel fast riechen!!!! Diese Fotos sind so schön. Und da mein Lavendel auch gerade in vollster Blüte steht (übrigens hat dort eine Amselmama ihr Nest mit drei Jungen), könnte ich doch glatt dein tolles Rezept einmal ausprobieren. Es hört sich richtig lecker an.
    Dir noch einen schönen Restsonntag und liebe Grüße,
    Christa

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Traude,
    das Hühnchen sieht so lecker aus, ich könnte sofort kochen :)
    Jetzt werde ich mal weiter bei Dir gucken, war lange nicht hier.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  40. Dear Traude,

    Such a beautiful purple/blue post. I think purple is your favourite colour. Am I right? :-) The recipe sounds good! Never used it in the kitchen before...they say you can bake some delicious cookies with it too.

    Hope you are enjoying your summer holiday?!

    Have fun!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Traude!

    Nun ist mir das letzte Mal Dein Post durchgerutscht! Aber nun! :-)

    Lavendel liebe ich sehr, sicher wäre das auch etwas für mich, wenn ich Fleisch essen würde. Doch vorstellen kann ich mir das gut!
    Ja, und Lavendel ist sehr beliebt! Bei uns sind es neben uns verlässlich die Hummeln, die sich darin tummeln!

    Die beiden Kätzchen sind ja so süß! Das lenkt aber wirklich ab! :-) Natürlich auch Eure Samtpfoten auf dem Sofa!
    Der Setzkasten gefällt mir richtig gut! Der hat nun auch schon viel zu erzählen, soviel hat er gesehen...und nicht nur verschiedene Farbe! Ganz, ganz lieb finde ich es, dass Du darin etliche Dinge aus dem Bloggerland verwahrst! Das sind ja dann wunderbare Erinnerungen! :-)

    Schön, dass die Arbeit gut anläuft! Das wünsche ich Dir auch weiterhin!

    Und ich danke Dir für Deine lieben Worte!

    Einen schönen Juli für Dich - es sei denn, wir hören uns doch noch einmal! :-)

    Sei herzlich gegrüßt
    Trix

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Traude,
    nun habe ich erstmal all deine schönen letzten Posts
    gelesen und nachgeholt :-) Tolle Rombilder! Dort war ich auch
    vor vielen Jahren - eine tolle Stadt! Das Lavendelrezept hört
    sich ja lecker an! Und kleinen süßen Mitbewohner deiner Tochter
    sind unwiderstehlich :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Traude
    ich freu mich das du wieder zurück bist und deine Bilder von Rom hab ich ja genossen,vor zwei Jahren war ich selbst dort und hätte es mir nie im Leben so schön vorgestellt;.))
    auch deine Terrasse ist wunderschön, ab und zu braucht ja auch der Garten eine kleine Auffrischung u. so eine kleine Einweihung mit Familie und guten Freunden ist doch im Sommer wunderbar;.))Das Gartenhäuschen von Maison hab ich ja schon bewundert,wunderschön aber leider zu klein,wahrscheihnlich werde ich mich für ein viktorianisches grünes Glashaus entscheiden mit oder ohne Mauer ist noch nicht klar,wie du gehe ich ja auch oft den Weg des geringsten Aufwund aber so oder so es wird bestimmt wunderbar,momentan wird meine Zeit leider noch weniger,durch Umstruckturierungen an meiner Arbeitsstelle bin ich etwas angespannt,ausserdem beginnt meine Tochter wieder zu arbeiten und Amelie wird öfter bei uns sein,das bloggen wird wohl zu kurz kommen aber so ist es nun mal im Leben,es muss sich alles erst einspielen;.!!! Ich hoffe gesundheitlich ist bei euch alles gut und für deine Tochter drück ich alle Daumen,sie ist ja sowieso schon ein Meister im backen;.))
    ich wünsch dir eine wunderbare Zeit... herzlichste u.gggl. Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  44. Hallo Traude,
    ich sag doch ... das las ich mir nicht entgehen ;)
    Und das Rezeptchen hab ich mir gleich kopiert denn es schaut nicht nur lecker aus, es wird auch Mega gut schmecken.
    Es ist eine interessante Combie Heidelbeeren, Äpfel, Rotwein, Zwiebel ... dass duftet garantiert Verführerisch.
    Schick dir liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Traude
    Mmmhhh.... sieht das lecker aus. Danke für das tolle Rezept. Ich mag Lavendel sehr. Der Duft! Einfach herrlich!
    Eine glückliche und sonnige Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  46. Das sieht aber lecker aus! Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen, damit wir auf ihn verweisen können?

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  47. was für ein verführerisch lecker, sinnliches rezept, dankeschön!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen