Sonntag, 9. Dezember 2012

San Francisco, 2. Tag

♥ Hi and Hello, my dears!

Herzlich Willkommen zum 2. Teil meines San Francisco-Reiseberichtes!!!! 
Zum ersten Teil kommt ihr hier.

Für den Morgen des zweiten Tages hatten wir schon von daheim eine 
gebucht. Diese Art der Voraus-Reservierung lohnt sich unbedingt, da die Plätze auf der Fähre zur 
berühmt-berüchtigten Gefängnisinsel heutzutage wirklich heiß begehrt sind. In den Jahren 1934 bis 
1963, als Alcatraz als Hochsicherheitsgefängnis genutzt wurde, war seltsamerweise niemand so sehr
 darauf erpicht, auf die Insel gebracht zu werden. So ändern sich die Zeiten...

Als wir auf dem Eiland ankommen, lernen wir gleich einen ehemaligen Bewohner von Alcatraz 
kennen: Der Herr mit dem Mikro - in der unteren Collage links zu sehen - heißt Ernest B. Lageson; 
er war jedoch kein Strafgefangener, sondern der Sohn eines Wärters. Denn die Gefängniswachen 
lebten mit ihren Familien auf der Insel; insgesamt wuchsen hier während all der Jahre rund 80 Kinder auf!
(Und es scheint keine üble Kindheit gewesen zu sein - auch wenn man aufs Festland zur Schule schippern musste.)

Mr. Lageson ist zugleich Zeitzeuge eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte von Alcatraz - 
und hat zwei Bücher darüber geschrieben: Im Mai 1946 versuchten sechs Gefängnisinsassen zu fliehen, 
indem sie neun Wärter als Geiseln nahmen. Eine der Geiseln war Ernest Lageson Senior, der Vater 
des Autors. Wenn ihr mehr über die "Schlacht um Alcatraz" erfahren wollt, könnt ihr hier einen kurzen 
Artikel lesen. Glücklicherweise war E. L.'s Vater nicht unter den fünf Todesopfern der "Schlacht".

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Insel zu erforschen:
 von der Gartentour bis zur Audiotour oder auch mit einem Plan auf eigene Faust. Unter Zeitdruck 
steht man dabei nicht - die Fähren landen im Halbstundentakt, und es steht den Besuchern frei, mit 
welcher der Fähren sie wieder zurück aufs Festland fahren wollen.
Wir entscheiden uns für eine "Rostrosige Spezialmischung": Das heißt, wir klemmen zwar die Kopfhörer 
mit den (sehr interessanten und informativen) deutschsprachigen Erläuterungen an unsere Ohren, 
doch wir wandern größtenteils nicht mit der Schar von Punkt zu Punkt, sondern gehen in unserem 
eigenen Tempo und sehen uns an, was uns gerade interessiert. Auf diese Weise gelingen uns auch
 weitgehend "menschenleere" Fotos. 



Wie ihr erkennen könnt, kommen in Alcatraz vor allem Freunde des schlichten weißen Shabby-Styles 
auf ihre Kosten. Manchmal wurden Akzente in schwarz, rot oder grün gesetzt. Die Zellen waren eng und 
auf das Wesentliche reduziert *)- und Herr Rostrose kann daran keinen rechten Gefallen finden, wie man sieht. 
Aber hej, Leute, schließlich war das hier ein Knast und kein Luxushotel!

*) In unserem Land gibt es Gefängnisse, da frage ich mich ernsthaft, wo die Strafe bleibt - die sind schöner 
gestaltet und weit besser ausgestattet als das Büro, in dem ich arbeite - und vor meinem Bürofenster  
gibt es passenderweise auch Gitter - ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht besser "umschulen" sollte.


Besonders reduziert erscheint auf den ersten Blick die Bibliothek von Alcatraz   (links in der Mitte 
seht ihr eins der Bücherregale), doch in aktiven Zeiten enthielt sie rund 15.000 Bände in den 
Kategorien Philosophie, Belletristik und Unterrichtsmaterial. (Bücher mit sexuellen, gewalttätigen
 oder kriminellen Inhalten waren nicht erlaubt.) Aufgrund ihrer physischen Einschränkung durch die engen
Zellen flohen die meisten Sträflinge zumindest geistig in die Welt der gedruckten Buchstaben und 
verschlangen im Durchschnitt 75 bis 100 Bücher pro Jahr.


Dafür sind die Gärten von Alcatraz (die übrigens auch von den Sträflingen angelegt
und betreut wurden) umso üppiger und schöner - und sogar Kolibris schwirren hier umher!
Eigentlich eine paradiesische Umgebung. Unfrei, das ja - aber wer ist schon richtig frei?

(Was soll ich also zu den Klagen der Insassen sagen, die man bei der Audioführung darüber raunzen hörte, 
dass hier Drill herrschte und der eigene Wille nichts mehr zählte? Ich habe schon genug Menschen gesehen, 
die schlimmer hausen müssen - in den Slums von Johannesburg, Mexico City oder in vielen Städten Indiens
zum Beispiel, aber längst nicht nur dort - die sind allein schon in ihrer Freiheit eingeschränkt durch ihre Armut - 
und haben wohl nichts angestellt, um sich das zu verdienen.)
 
Hier unten versuchen auch schon wieder zwei, mit einem kleinen Boot abzuhauen!!!

Wir kehren ganz legal mit einer Fähre zum Ufer San Franciscos zurück - und gönnen uns dort zunächst
mal ein Ben-&-Jerry's-Eis, denn das war quasi ein "Auftrag" von Julia / Vintage with Laces.
 Schlendern wieder am Hafen umher, werfen Blicke in Läden, die Schokolade oder andere Süßigkeiten
gleich "fass-weise" anbieten - und besuchen nochmals unsere possierlichen Freunde vom Pier 39:




Das Eis war zwar lecker, aber keine wirklich brauchbare Stärkung -
da muss schon etwas Handfesteres her. Wir folgen mal wieder einem guten Tipp und statten dem 
Rainforrest Cafe einen Besuch ab, das gleich beim Fisherman's Wharf zu finden ist (in der 145 Jefferson Street).
Dieses Restaurant ist wie ein tropischer Regenwald gestaltet, mit einem Wasserfall, dschungelartigen Geräuschen, (mechanischen) Tieren, die immer wieder zu Leben erwachen, wundervollen Aquarien 
und kunstvollen Wandmalereien. An den vermutlich authentischen Regenwald-Dunst muss man sich erst mal eine halbe 
Minute lang gewöhnen, aber danach kommen Kinder jeden Alters (also ebenso "große" Kinder wie Edi und ich) voll und 
ganz auf ihre Rechnung - auch in kulinarischer Hinsicht. Herr Rostrose und ich haben zwei sehr fein 
schmeckende, ausreichend sättigende Vorspeisen miteinander geteilt und waren danach bestens gerüstet ...




...für unser nächstes Vorhaben:

Es gibt mehrere Radverleihe, die dieses "Paket" im Angebot haben: Man borgt sich ein Fahrrad aus,
strampelt damit über die Golden Gate Bridge bis nach Sausalito, sieht sich dieses nette kleine Nachbarstädtchen an - 
und fährt anschließend mit der Fähre wieder nach SF zurück. Wir gingen zu "Blazing Saddles", und
das war bestimmt keine schlechte Wahl. Unheimlich freundlich wurden wir beraten und über mögliche
Touren informiert. 
Dann schnappten wir unsere Bikes und radelten los.


Und jetzt muss ich mal zwei kleine Zwischenbemerkungen einschalten, damit ihr im Falle eines Falle vorbereitet seid
Nein, drei - denn die erste ist:
Ich bin wirklich glücklich, dass wir diese Tour gemacht haben! Sie war aus verschiedenen Gründen 
ein wahres Highlight unserer Reise!

Aber - Bemerkung Nummer 2: So flach und unanstrengend, wie die Strecke auf den Blazing-Saddles-Fotos 
aussieht, ist sie nicht. San Fran ist hügelig, Sausalito auch, und da der Radweg keineswegs nur am Wasser entlang 
verläuft, geht's mal rauf und mal runter. Und zwar nicht zu knapp. Euer kleines Flachland-Roströslein kam also 
ganz schön ins Schwitzen und Schnaufen.

 Bemerkung Nummer drei hat mit einer Sache zu tun, die mir Herr Rostrose vor der Reise eingeredet hat:
Er sagte: In "The City" ist es immer ein bisschen kühl, weil vom Meer her eine stetige steife Brise aufs Festland 
weht. Deshalb tragen die Cops in "Die Straßen von San Franciso" auch ständig ihre Trenchcoats.
Zur Untermauerung seiner Behauptung führte er seinen Aufenthalt in der Stadt vor rund 20 Jahren an, da kam er auch 
nie ohne Jacke aus - und damals war Sommer
Wir hingegen schrieben den 26. Oktober - in Österreich wurde an diesem Tag gerade der Nationalfeiertag begangen -
und da hatten wir im Vorfeld natürlich erst recht mit Herbst-Temperaturen gerechnet. Tja - das elfte Gebot lautet 
"Du sollst dich nicht täuschen." Es hatte ca. 25 Grad C im Schatten - aber sehr schattig war es auf der Strecke 
nach Sausalito nicht. Habe ich schon erwähnt, dass Frau Rostrose ganz schön ins Schwitzen und Schnaufen kam? ;o)

Wie gesagt, ich bereue nichts - es war ein ausgesprochen schönes Erlebnis! Und Sausalito mit
seinen putzigen Häusern und hübschen Läden ist absolut einen Besuch wert!
Aber ich war nachher verdammt froh, dass ich nicht wieder zurück radeln
musste, sondern von der Fähre nach Frisco zurückgebracht wurde - während hinter
der Golden-Gate-Bridge langsam und idyllisch die Sonne in der Bay versank.


Oben seht ihr u.a. die Fahrräder, die auf der Fähre transportiert wurden 
- es waren bestimmt um die 100 Stück!

Wir lassen den Tag in einem gemütlich gestalteten Fisherman's-Wharf-Lokal ausklingen und fahren 
anschließend nicht per Cable-Car, sondern mit einem der zahlreichen O-Busse in die Gegend unseres 
Hotels zurück. Allerdings verpassen wir die richtige Station - und bekommen auf diese Weise die 
Gelegenheit, das wunderschön beleuchtete Rathaus der Stadt sowie die ebenfalls festlich 
illuminierten Gebäude-Drillinge (Veterans Building, Opera House und Symphony Hall) zu 
bewundern. Ich glaube, ich muss nicht extra erwähnen, dass wir auch nach diesem anstrengenden Tag 
müde und erschöpft in unser Bett fallen ;o)...

Hier (klick) kommt ihr zum ersten Teil mit einer Cable-Car-Fahrt 
und Fisherman's Wharf. 
Hier kommt ihr zur Fortsetzung mit Chinatown,  den "Painted Ladies",  
 Height Ashbury und The Mission District.
Alles Liebe
♥♥♥ eure rostrosige Traude ♥♥♥

Kommentare:

  1. Liebe Traude,



    Liebe Traude,
    es wird immer schöner bei dir.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth





    AntwortenLöschen
  2. Hi Traude,

    I know you must have loved San Francisco, I visited there many years ago and loved it.
    Only saw Alcatraz from the mainland and how neat that you got to go and visit there.

    Wishing you a happy weekend
    hugs
    Carolyn

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traude,
    Dankeschön für deine tollen Bilder, als ob ich die Tour selbst machen würde.
    Ich bin begeistert! dieses Gefängnis ist schon ganz schön gruselig.
    Aber muß man natürlich gesehen haben. Aber diese Radtour war sicher trotz
    Anstrengung einmalig schön, vor allem, wenn man dann mit so schönen Bildern
    auf der Rückfahrt belohnt wird :-)
    Ganz viele liebe Adventsgrüße Urte

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Traude,
    ganz toll sind ja die Bilder von der Brücke! Aber der echte Schocker ist das Bild vom gemütlichen Knastzimmer. Da wär ja eine Nacht schon eine Strafe!

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Impressionen aus San Francisco und Umgebung. Die Stadt bringe ich immer mit der Flower Power Bewegung in Verbindung und mit Scot Mckencis Song "San Francisco".

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Traude,
    danke für die Impressionen und Schilderungen. Das frischt teils Erinnerungen auf und teilweise ergänzt es diese. Um den Anblick eines lebendigen Kolibris beneide ich dich.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude, Wieder tolle Eindrücke. Du machst mir die Sache immer schmackhafter. Ich habbe ja schon mal erwähnt, dass Amerika, besonders die Westküste, nun doch zu meinen Wünschen gehört. Ich grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
  8. WOOOOOW!!!!
    Liebe Traude, mit großer Begeisterung habe ich Deine Reiseberichte gelesen und wieder, ja wiedermal Deine interessanten Foto-Collagen und herrlichen Reiseberichte gelesen, nun, raucht mir aber der Kopf, lach, Dankeschön dafür, dass ich auch daran Teilhaben durfte!!

    Wünsche Dir, mit Deinen Lieben, einen wunderschönen und gemütlichen zweiten Advent!
    Die aller ♥sten Grüße aus Essen sendet Dir, Barbara!

    AntwortenLöschen
  9. Beautiful photos - that prison looks scary :D

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    Ja, schöne Erinnerungen haben wir an San Francisco. Da kamen wir oft weil eine von die Campbell Betrieben in Santa Cruz, südlich von SF war. Mit Pieter war ich nach Alcatraz und mit meineim Papa in 1993 auch mal. Damals ist er mit mir zur Arbeit (nur zwei Tage Consulting für Campbell's) geflogen. Er blieb in Santa Cruz ans Mehr und hat viel vom Gemüseanbau besichtigt während ich arbeitete. Danach hatten wir noch eine Tour nach Monterrey. Übrigens haben der Papa und ich im Hotel am Fisherman's Wharf in SF logiert damals, in das Holiday Inn. Es ist dort immer viel zu sehen. Die Radfahrt muss ja super gewesen sein. Papa und ich sind da ein wenig auf die Brücke gelaufen aber so ganz rüber radeln wäre toll.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude,
    sehr schöne Bilder von dem San Francisco Reisebericht Teil 2, ich hab festgestellt Teil 1 hab ich irgendwie verpasst (hab ich jetzt nachgeholt), da haben mir die Seehunde ganz besonders gut gefallen. Sehr schöne Impressionen auch im Teil 2 und wenn es dich tröstet mein Büro ist auch nicht schöner als deins, auch mir gefällt das Gefängnis besser, ich hab nicht mal Fenster, vermutlich wegen der Suizidgefahr, wurde schon bewusst auf Fenster bei unserem Neubau verzichtet...
    Man merkt in jedem Bericht wie reiselustig ihr beide seid, wir sind eher traurig wenn wir weg sind, ja das Heimweh halt, deswegen sind wir ja auch kaum weg von unseren Buben ;-).
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes 2. Adventswochenende und schick dir liebe Grüße und Busserln
    von Herzen Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Beruhigend", dass man so tolle Büro-Neubauten plant, gell ;o))

      Löschen
  12. Liebe Traude,
    ich habe schon gestern deine schönen Bilder der letzten beiden Posts bestaunt, kam nur noch nicht zum Schreiben. Ja, Fishermans Wharf, ich erinnere mich, bin auch einst dort herumgelaufen. Schön!!!
    Hihi, die Gärten von Alcatraz gefallen mir besser als das Innere des Gebäudes. ;-)
    Herzliche Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaub ich dir aufs Wort, liebe Ulrike, mir gefallen die Gärten auch besser ;o))

      Löschen
  13. ✿✿°•.
    Fotografias maravilhosassssssssssss!!!!
    Bom fim de semana!
    Beijinhos.
    Brasil
    ¸.✿°°•.¸.¸•°♡⊱╮╮

    AntwortenLöschen
  14. Bei Eurem Urlaub hattet Ihr Sommer pur. Wundervolle Bilder!!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude
    Vielen Dank für die tollen Urlaubsbilder. Eine Gegend, die ich überhaupt nicht kenne. Umso mehr geniesse ich Deine eindrücklichen Reiseberichte.
    Ich wünsche Dir ein gemütliches Wochenende und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Traude,
    wundert mich im nachhinein, dass eine Gefängnisinsel zur Touristenattraktion wird. Ich wäre irgendwie enttäuscht gewesen, gerade ein paar verlassene Gefängniszellen und Hochsicherheitstrakte zu sehen. Bei uns käme ich auch nicht auf die Idee, mir den Klingelpütz in Köln oder den Knast in Siegburg anzusehen. San Francisco sieht natürlich toll aus. Klar, USA würde mich reizen. In kenne allerdings von Europa nur einen Bruchteil. Und welche Vielfalt an Kulturen wir bieten können, das ist schon großartig !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Dieter,
      ich glaube, das Interessante an der Sache spielt sich im eigenen Kopf ab - sich (untermalt durch die Audiotour) vorzustellen, wie es wohl wäre, in so einer engen Zelle eingekerkert zu sein, Mauern umgeben von Meer etc. Und für mich war die tatsächliche Sensation der Garten, die Blütenpracht, die Kolibris. Sowas erlebst du in Köln oder Siegburg natürlich nicht ;o))
      Aber stimmt, Euroa hat verdammt viel zu bieten - das ist einer der Gründe, warum wir auch hier immer wieder herumreisen :o))
      Alles Liebe, Traude

      Löschen
  17. Waaaah, Sausalito!Dort kam ich doch glatt in den Genuss eines Workshops mit Tänzen in "Baströckchen" beizuwohnen ;o)!Hach , liebigste Traude, ich danke dir mal wieder von Herzen, für diesen tollen post!Allerschönste Träume,Petie

    AntwortenLöschen
  18. Danke für diesen herrlichen Ausflug!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    herrliche Bilder hast Du aus San Francisco mitgebracht! Bei dem heutigen verregneten Sonntag sichtig schön auzuschauen! Vor allem ist es shcön, auf diese Art einen Teil der Welt kennenzlernen, an den ich wohl niemals reisen werde.....
    Danke dafür!
    Ich wünsche Dir einen schönen und gemütlichen 2.Advent
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Traude, wer hätte das gedacht? - Dass ich am 2. Advent eine Reise nach an Francisco mache...
    Danke für deine Fotos und dein berichten, wirklich herrlich!

    Einen schönen 2. Advent wünsche ich dir und schicke verschneite Grüße!
    Doro

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Traude
    Hey, vielen Dank für die wunderschönen Reisefotos. Nach San Francisco will ich schon seit ich als Dreikäsehoch den Michael Douglas durch die Strassen düsen sah... natürlich nur in der Flimmerkiste... zusammen mit meiner Oma, die Krimis über alles liebte :o). Bisher habe ich es noch nicht geschafft, aber wer weiss... irgendwann vielleicht... wenn ich mich für länger als einer Woche von Kater und Garten trennen kann.
    Hab einen gemütlichen 2. Advent.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  22. wow,wow,wow,...herrliche Bilder,und das Wetter,strahlender Sonnenschein,die schönen Blumen,all das vermiss ich schon...wie schön wär´s jetzt noch dort,gell!Schreib dir am Abend dann wegen Dienstag!LG Andrea!

    AntwortenLöschen
  23. Das ist eigenartig hier den Bericht zu lesen und draussen vor der Tür ist eine ganz andere Welt.
    Ein toller Bericht mit super Fotos!
    ich wünsch Dir einen schönen 2.Adventabend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. Mein liebes Roströschen,

    ach ich liebe Deine Reiseberichte....
    Die wunderschönen Bilder, Deine Art zu schreiben..... einfach alles..... man hat immer das Gefühl, man sei "in echt" dabeigewesen (irgendwie fühle ich mich auch schon ganz erschöpft und verschwitzt *kicher*)

    Sicher kannst Du bei diesem Winterwetter noch ein wenig von der Wärme und der Sonne zehren.... ich wünschte, es wäre auch bei uns schon wieder Sommer, aber der Winter hat gerade erst angefangen.....

    Ich wünsche Dir noch einen schönen 2. Adventsabend und wollte Dir noch schreiben, dass Du mich doch sehr zum nachdenken gebracht hast. Dein Post von der Zeit..... und die bösen Schlangen..... ich überlege und überlege welche von den Schlangen mir wohl so hinterherläuft..... und stelle fest, dass es jeden Tag eine andere ist.... seufz, ich muss doch noch sehr an mir arbeiten ;-)

    Mach es Dir schön kuschelig und knuddel mir den süssen Murphy.

    Alles Liebe
    Deine Sonja

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Traude, ganz herzlichen Dank, dass Du uns auf Eure wunderschöne USA-Reise mitnimmst. Die Bilder sind richtig toll und wecken Sehnsüchte.... Es ist leider schon sooo lange her, dass ich in Kalifornien war.
    Ich wünsche dir noch einen schönen 2. Advent, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  26. Dear Traude,

    When I tell my daughters you have been to Alcatraz, they would have loved to join you. It looks very spooky though. I must have been absolute hell there! The photo's of the Golden Gate bridge are more to my liking :-)!

    Have a lovely new week!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Traude,

    oh, so schön hast Du diese Etappe beschrieben. Ich hatte gerade fast den Eindruck selbst mit dabei gewesen zu sein. Interessant finde ich dass Ihr in dieser Mega-Stadt mit dem Fahrrad gefahren seid. Richtig tolle Bilder von der Goldenen Brücke sind dabei entstanden. Ach ich bin ja schon gespannt wie es weiter geht.

    Herzliche Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  28. hach wie wundertoll!
    ich liebe es ja schon, mit dem rad durch köln zu tingeln (20km von uns)
    geschweige denn über eine solche berühmte brücke...einfach herrlich...da hätt ich auch geschnauft
    (und trotzden genossen, gell?)
    und wie man sieht, hast du wieder alles ! gegeben für schöne fotos - auf knien - nenene! :)
    und der arme edi hinter gittern - schaut soo traurig - hast ihn gleich wieder befreit, ne?
    freu mich auf mehr...
    rosen*grüß*chen mit küß*chen!

    AntwortenLöschen
  29. Wahnsinn liebe Traude, so weit bin ich ja auch noch nicht weg gekommen umso schöner immer deine tollen Bildcollagen zu bestaunen und wieder etwas lehrreiches zu lesen.
    Eine wunderbare Woche wünsch ich dir.
    Liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  30. hallo liebe traude,
    du versetzt mich immer wieder in erstaunen . so schöne bilder und so tolle berichte.
    ich freue mich immer wenn hier vorbei komme.immer was neues und interessantes. deine bilder sin einfach der hit. danke fürs mitnehmen in so "ferne lande"....einfach herrlich,
    herrlich!
    herzlichstein
    margit

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Traude,
    Alcatraz sieht sehr interessant aus, aber wirkt auch immer so ein bisschen gruselig. Ich hätte nie gedacht, dass es dort so tolle Gärten gibt. Ben + Jerrys liebe ich auch, kenne ich aber leider nur aus unserem Supermarkt. Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  32. hallo liebe Traude ,
    auch heute verstehst du uns in deinen Bann zu nehmen . Deine Führung durch Alcatraz - sehr informativ , dennoch wäre ich dort nicht gerne Insasse gewesen , wer da mal drin war - kam ja fast nie wieder raus - !! Die Golden Gate ist schon ein Meisterwerk & die Bilder von dir besser als in jedem Prospekt oder Reisebuch .

    Übrigens die Gump Bank steht wirklich in HD , ich hatte sie auch mal gezeigt - aber dort ist kein Store - aber eine Pralinenwerkstatt .
    Allerliebste Grüße , bis zur nächsten Entführung in die USA ♥
    Christine

    AntwortenLöschen
  33. Hallöchen liebe Traude.
    Wieder so ein schöner Reiseberich.Deine Bilder sind sehr schön und danke das du uns an deiner schönen Reisen teilhaben läßt.Tolll sieht die Golden Gate aus und alles andere ist einfach schön.
    Schöne ruhige Adventswoche und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  34. Hallo liebe Traude :)))
    hast du uns wieder schöne Bilder mitgebracht. Es muss eine soooo tolle Reise gewesen sein mit sooo vielen wunderschönen Eindrücken. Ich freu mich so, diese Eindrücke und Bilder mit dir anzuschauen :)))
    Aber weißt du, was meine Augen gleich wieder gesehen haben, wonach ich schon sooo lange suche? Die Knastbettwäsche :))) Die gestreiften Laken :))) Ich bin bissi verrückt, gell? Ich halte hier auch schon immer auf Antikmärkten danach Ausschau und bei dir sehe ich sie nun :)))
    Aber ich kann ja nicht extra nach Amerika fahren :)))
    GggggglG schickt dir Emma.... die demnächst auf jeden FAll dein tolles Schild fotografiert :)))

    AntwortenLöschen
  35. Spät, aber nicht zuuu spät schreib ich dir hier auch noch was hin:
    was für Gegensätze, was für Eindrücke! Sollte ich jemals dorthin kommen werde ich nicht nur Flowers im Haar haben, sondern irgendsowas neumodisches Elektronisches mit dem ich deinen Reisebericht als ständig dabeihab Reiseführer zur Verfügung habe!!! Wieder ein Kapitel euerer schönen Reise, DANKE! liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  36. Okay, okay... mit dem Fahrrad! Wieder etwas, was ich niemals für möglich gehalten hätte, in dieser riiiiiiesen Stadt! Hört sich aber nach einem Lifting für die Kehrseite an ;o) Du schreibst nix von *muskulösen Kater*n, die Dich in der Nacht heimgesucht haben...???!!!
    Die Gefängnis-Insel war bestimmt sehr beeindruckend. Und Kinder, die damals dort aufwuchsen...! Es muß schön gewesen sein, sonst würde der ältere Herr nicht heute immer wieder dorthin zurück kehren.
    Bis gleich... Elke

    AntwortenLöschen