Donnerstag, 7. Juni 2012

Barcelona - Sagrada Familia

♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛
Servus & Hola, Ihr Lieben!



Zunächst einmal möchte ich euch allen sagen, wie sehr ich mich über eure rege Beteiligung bei meinem Giveaway freue. 
Ich seh' schon: Ich bin nicht die einzige, die Audrey mag ;o)  Mehr dazu dann im 
unteren Teil dieses Posts - jetzt stürzen wir uns am besten gleich mitten hinein in den Reisebericht, denn ich habe viel vor:
Es gibt einiges über die heute vorgestellte Sehenswürdigkeit zu erzählen...
und dann noch eine weitere kleine Heldengeschichte - eine, die mit Schuhen in Zusammenhang steht:
Denn offenbar lockt Barcelona den Helden aus jedem Mann hervor ;o)
Die Joan-&-Xavier-Helden-Story könnt ihr hier Nachlesen:
 klick 1, klick 2, klick 3, klick 4, klick 5, klick 6


Seid ihr bereit??? :o)
♛♛♛♛
So (oder so ähnlich) soll sie mal aussehen, die "Sühnekirche der Heiligen Familie",
auf katalanisch "Temple Expiatori de la Sagrada Família" oder kurz und bündig
genannt:

Rechte Seite: Die untere, sehr ungenaue Skizze hat A. Gaudi selbst angefertigt - er war dafür bekannt, dass er seine Skizzen 
nicht gern bis ins letzte Detail ausfeilte, sondern lieber nur andeutete und zwischendurch auch wieder alles veränderte. Die obere  Zeichnung
stammt von Joan Rubió, einem Schüler Gaudis, der an vielen seiner Projekte mitarbeitete, unter anderem auch an der Sagrada Familia.


Jedenfalls sieht das der Entwurf auf der Postkarte so vor, die ich mir heuer im April in Barcelona gekauft habe.
Die daneben abgebildeten Skizzen stammen aus meinem Antoni-Gaudi-Buch, das ich euch in meinem
Post über den Park Guell bereits vorgestellt habe. 


Bis die Basilika so aussieht, wie es die Planskizzen und Entwürfe zeigen, wird es allerdings noch ein 
Weilchen dauern. Zur Zeit wird die Fertigstellung für 2026 bis 2028 prognostiziert.


Die Sagrada Familia ca. 1985 - Foto aus dem Buch "Antoni Gaudi" 
von Rainer Zerbst - Taschen Verlag

Etwa Mitte der 1980er-Jahre schrieb Rainer Zerbst,  der Autor meines Gaudi-Buches,
über die Sagrada Familia:

>>Gehörten nicht Steinhaufen, Baugerüste und riesige Kräne zur Dauerausstattung der Kirche, so könnte man sich versucht fühlen,
zum Hauptportal zu gehen und das Gotteshaus zu betreten. Von Osten betrachtet wirkt der mächtige Bau vollendet -
eine Kirche im Geiste der Gotik und doch ganz ein Werk unseres Jahrhunderts, allerdings auch ein  Jahhundertwerk. Vor über 100 Jahren
 übernahm Gaudi die Bauleitung, und jetzt - Jahrzente nach seinem Tod - steht immer noch nicht mehr 
als eine Andeutung der Außenmauern.<<



Ungefähr so sah die Basilika also auch aus, als ich sie 1981 erstmals sah -
weshalb ich ziemlich unbeeindruckt von ihr blieb: Die Fassade eingerüstet und grau -
und vor allem noch ganz ohne "Innenleben".


Mein Mann, der die Kirche als Kind im Jahr 1967 gesehen hatte,
war offen gestanden um einiges neugieriger als ich auf ein Wiedersehen
mit der Sagrada familia.

Die Sagrada Familia ca. 1985 - Fotos aus dem Buch "Antoni Gaudi" 
von Rainer Zerbst - Taschen Verlag
♛♛♛♛
Vielleicht lag meine mangelnde Neugierde aber auch an meinen schmerzenden Füßen, 
die ich mir am Vortag beim vielen Herumlaufen 
eingehandelt hatte (obwohl ich meine bis dahin für bequem befundenen Walkingschuhe
 angezogen hatte). Im Park Güell trug ich zum Ausgleich meine Stiefeletten samt Gel-Einlagen, aber 
das brachte auf Dauer leider auch nichts. Meine armen Füßchen fühlten sich rettungslos kaputt an, als wir mit 
der Metro L 5 auf der Plaça de Gaudí ankamen.
Ich bin nicht gerade ein wehleidiger Mensch, und ihr wisst, dass ich "Reise-erprobt" bin, aber nun konnte ich 
kaum noch die paar Stufen nach oben steigen. Aber am liebsten hätte ich mich unten an den Treppenabsatz 
gehockt und wäre keinen Schritt mehr weitergegangen.
Doch ich habe euch eine "neue Heldengeschichte" versprochen - und die werdet ihr kriegen:
♛♛♛♛
Türme und andere aktuelle Ansichten der Sagrada Familia.
Oben Mitte: die Sagrada Familia als Darstellung auf einer Keramikplatte in der Metro Station bei der Kirche.
Darunter: Teilansicht der Ostfassade, die Baukräne habe ich hier wegretuschiert.
Links unten: Blick auf die Sagrada Familia vom Park Güell aus.
Rechts unten: Der neu gestaltete Eingangsbereich der Westfassade


Nein, mein lieber Herr Rostrose hat mich natürlich nicht getragen. (Klug von ihm! Wer braucht schon einen 
Helden mit Bandscheiben-Schaden? ;o)) Aber er führte mich zu einer Bank direkt vor 
der Sagrada Familia und sagte ganz lieb: "Bleib hier sitzen, ich geh' ein Schuhgeschäft für dich suchen."  
Sooo schöne Worte von einem Mann! :o) Er hätte mich in diesem Moment kaum glücklicher machen können.
(Welche Frau würde diesen Satz nicht gern hören? Auch wenn es in meinem Fall zugegebenermaßen nicht um Pradas 
oder anderes schickes Schuhwerk ging sondern eher um "orthopädische Geh-Hilfen" ;o))
♛♛♛♛
 Nach einer kleinen Weile war mein höchstpersönlicher Held wieder da und erklärte mir: "Ich habe zwei Schuhläden gefunden. 
Einer davon scheint mir für deine Zwecke eher in Frage zu kommen als der andere, und das ist außerdem der nähere."
Also nichts wie hingehumpelt!



Schuhliebhaberinnen wären in diesem Laden gewiss nicht auf ihre Rechnung gekommen - die Auswahl war mickrig, 
und auch an infrage kommenden Sportschuhen gab es gerade mal zwei Paar. 
Doch eines davon passte mir wie angegossen:

Sie sind weder besonders schön, noch tragen sie einen besonderen Markennamen, aber sie haben mir meinen Urlaub
gerettet, denn in ihnen konnte ich tatsächlich schmerzfrei gehen! Passend zum Thema habe ich sie in unserem Treppenhaus
 fotogafiert, denn das habe ich vor ein paar Jahren im Fliesenmosik-Stil à la Gaudi, Hundertwasser oder St.Phalle gestaltet. 
 (In diesem älteren Post könnt ihr zum Thema Flur und Treppenhaus mehr lesen, 
falls es euch interessiert: Post aus Klein-Gallien und Flur-Führung.)

Und somit hat mein lieber Göttergatte einen wertvollen Beitrag zum Wohlbefinden 
seines und eures rostigen Rösleins geleistet - 
ohne ihn hätte ich diese wunderbar bequemen Schuhe niemals gefunden. 
Sie werden mich bestimmt noch auf einige Reisen begleiten!  

♛♛♛♛

Jetzt konnte die Kirchenbesichtigung also losgehen - ich war bereit!



Hier oben seht ihr noch einmal Details der Ostfassade, diesmal MIT den unvermeidlichen Kränen. 
Hier wird die Geburt Christi dargestellt. Diese Fassade wurde als einzige noch zu Gaudis Zeiten gestaltet. 
Er wollte die Kirche unbedingt mit diesem Freude bringenden Thema beginnen und nicht mit der Leidensgeschichte Christi. 



Die Passionsfassade im Westen, die das Leiden und den Tod Christi darstellt, 
wurde vom Bildhauer Josep Maria Subirachs 
in einem ganz und gar anderen Stil dargestellt. Ich habe Arbeiten dieses katalanischen Künstlers gesehen, 
die ich durchaus ansprechend finde - die eckig gestalteten Figuren der Westfassade gefallen mir persönlich allerdings nicht.  


Grundsätzlich gefällt mir aber die Idee, dieser Kirche, deren Bauzeit mehrere Generationen 
überdauerte, auch einen generationen-übergreifenden Stilmix zu verleihen.


Was mich an der Basilika jedoch am meisten beeidruckte,
war die Gestaltung des Innenraumes: Eine ganz eigene, besondere Ästhetik,
die mir schlichtweg den Atem raubte!


Die Apsis mit dem Kreuz über dem Altar und den Orgelpfeifen

♛♛♛♛



Ich bin selten zuvor in einer Kirche gewesen, die so hell und lichtdurchflutet wirkte
und das Bedürfnis in mir hervorrief, meinen Blick ständig nach oben - "gen Himmel" - zu richten.



Die Gestaltung der Säulen, die sich wie Bäume verzweigen, 
die Lichtkegel und sonnenförmigen Ornamente im Deckengewölbe,
spiegeln für mich die gesamte Natur, die Schöpfung wider -
in einer Erhabenheit, Schönheit und zugleich Verspieltheit, 
wie sie in der modernen Architektur leider selten geworden ist.



Die bunten Glasfenster wurden erst vor kurzem eingesetzt.
Vor allem die in helleren Farben gestalteten Fenster sprechen mich sehr an.
Allerdings entdeckte ich mittlerweile eine Bildergalerie mit sehenswerten aktuellen und älteren 
Fotografien der Sagrada Familia, zum Teil auch mit Bildern von der Baustelle, als die
bunten Gläser noch nicht eingesetzt waren - und ich muss sagen, die Kirche
hatte mit rein-weißem Fensterglas noch einen zusätzlichen Reiz. Aber macht euch doch einfach selbst
ein Bild: http://www.barcelona.de/galerie-gallery/sagrada-familia-innen/sagrada-familia-24.html





Zu dem Gebäude mit dem Wellendach, das ihr auf dem unteren Bild sehen könnt,
gibt es in meinem 1980er-Jahre-Antoni-Gaudi-Buch folgendes zu lesen: 



>>Einen Vorzug allerdings hat dieser torsohafte Zustand der Kirche: Dadurch ist uns immer noch eine weitere 
kleine Kostbarkeit aus Gaudis Hand erhalten. Die Kirche war als Zentrum einer kleinen "Siedlung" gedacht: 
Werkstätten und vor allem Schulen sollten sie umrahmen. Eine Gemeindeschule wurde fertiggestellt. Nach 
Gaudis Beschluss sollte sie abgerissen werden, sobald der Bauplatz für den Bau der Hauptkirche gebraucht 
würde. Dass die Schule immer noch dort steht, zeigt den Stand der Bauarbeiten deutlich an.<< 


Offensichtlich hat man sich mittlerweile entschieden, das kleine Gebäude nicht abzureißen,
 denn es steht immer noch da. Wäre auch zu schade gewesen:

Die Schildkröte bildet übrigens das Fundament einer Säule neben dem Liebesportal.
 ♛♛♛♛
Ja, ihr Lieben, so viel also zum vielleicht geschichts-trächtigsten Kirchenbau des letzten Jahrhunderts.
Wenn die Sagrada Familia eines Tages fertig ist, möchte ich noch einmal nach Barcelona zurückkehren

und mir die Kirche in ihrer ganzen Pracht ansehen. Und dann werde ich auch einen der Türme erklimmen, 
um von oben hinunter zu blicken. (Das haben wir diesmal unterlassen, weil die Wartezeiten zu lang waren.
Außerdem haben wir an diesem Tag noch von einem anderen Turm nach unten geblickt. 
Aber darüber erzähle ich euch erst beim nächsten Mal mehr! :o))
Hier seht ihr noch einmal die Planskizze von Gaudis Zeitgenossen Joan Rubió:




Hier geht's zu meinem Giveaway (es läuft noch bis zum 1. Juli)! 


Wie schön, dass ich damit offenbar euren Geschmack getroffen habe!
Macht weiter fleißig mit, dann lege ich unter Umständen noch einen Preis dazu :o) 
(Heute erscheint übrigens mein 200. Post - das ist ja auch ein hübscher Grund zum Feiern! :o))

Herzlich willkommen an meine neuen Leser/Innen, die meinen Blog durch das Giveaway 
oder "einfach so" gefunden haben!!!



In einigen Ländern (auch in Österreich) ist der heutige Donnerstag ein Feiertag 
- für meine Mutter ist es außerdem der Tag, an dem sie ihren 86. Geburtstag feiert! 
Genießt ihn und macht es euch schön!
Allen anderen wünsche ich schon jetzt ein wunderbares Wochenende!!!

♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛♛
Alles Liebe - und ich schicke euch 
die herzlichsten Rostrosengrüße,
♛♛♛♛
auf bald, eure Traude

v

Kommentare:

  1. Liebe Traude, ganz herzlichen Dank für diesen wunderschönen, spannenden und informativen Bericht! Deine Barcelona-Erinnerungen machen ganz viel Lust auf eine Reise dorthin.

    Ich wünsche Dir auch einen richtig schönen Feiertag und Deiner Mutter herzliche Glückwünsche zu ihrem Geburtstag!

    Liebe Grüsse, Monika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Traude,

    was für ein Bauvorhaben. Vor solchen Leistungen ziehe ich meinen Hut. Wenn ich so etwas Monumentales sehe, werde ich auch immer andächtig (ohne gläubig zu sein).

    Deine Reiseberichte sind für uns so wunderbar aufbereitet, dass wir quasi direkt dabei sind. Vielleicht bekomme ich das auch einmal hin. Im August sind Sohnemann und ich "hautnah" in Ägypten (mein Schwager stammt aus Alexandria).

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  3. dass nenne ich mal Bauwerke, schade das heutzutage nicht mehr recht gebaut wird...das ist noch wahre Kunst, nicht die Kisten was heute gebaut werden...faszinieren das so etwas durch Menschenhand erschaffen worden ist...
    wieder mal wunderschöne Bilder liebe Traude...da wäre ich gerne dabeigewesen...
    ganz Liebe Grüße an Dich und eine schönes verlängertes Wochenende wünscht Dir aus ganzem Herzen
    Lubi :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, ich fand sie auch großartig. War ja bisher nur 1x in Barcelona, aber wenn ich mir das jetzt wieder so ansehe, fahre ich vielleicht doch nochmal hin :-D

    lg
    Maggie

    AntwortenLöschen
  5. Von der Sagrada Familia war ich auch ganz begeistert als wir in Barcelona waren. Jener Teil, welchen Gaudi noch selbst gestaltet hat, hat mir persönlich aber am Besten gefallen. Weniger cool fand ich vielen Treppen und Wege in zum Teil luftiger Höhe :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Wow Traude, das ist ja wirklich beeindruckend ! Ich war schon eeeeewich nimmer in Barthelona (man muss das lispeln!) und habe nicht mal gewusst, dass das Ding mittlerweile ein Innenleben hat ! Wie wundervoll und lichtdurchflutet und reichgestaltet das aussieht ! Sicher ist es in Natura noch beeindruckender ! Ich muss da hin ! Sofort ! Ich glaube, wenn ich mal innen Urlaub fahren, lasse ich Dich die Planung übernehmen und die Führung vor Ort ! Und das heisst was, bei mir als planliebende Jungfrau ! Ich plane ja schon Monate im Voraus und drucke mir dann selbt gebaute Fremdenführer aus....der Gatterich macht sich darüber imme rlustig, verlässt sich dann aber im Urlaub auf meine fachkundige Führung ;-)

    Und Du scheinst sogar noch besser vorbereitet zu sein, wenn Du sogar Bücher studierst und mitschleifst ! OK, den Passus mit den falschen Schuhen lassen wir jetzt mal außen vor, schliesslich zählt ja nur die kreative Lösung in fernen Ländern ein Schuhgeschäft zu finden, und dass durch Herrn Rostrose ! Ich freu mich sehr, dass Ihr diese Treter gefunden habt, sonst wär ich ja gar nicht in den Genuss der Innenbilder gekommen !

    So, nachdem heute bei uns Feiertag ist, werd ich den zugewucherten Garten bearbeiten und wünsche Dir einen sonnigen und gemütlichen ebensolchen und sende meine aufrichtige und herzelichste Grautlation an die Rostrosenmutter !

    Die Deinigste

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Traude,

    Ja, ja da waren wir auch schon. Einen ganz anderen Stil von Bauen ist es. Fast ein bischen zu viel für das Auge...
    Lieber Gruss,

    Mariette

    AntwortenLöschen
  8. Sag mal,liebigste Traude, kommt man aus der Kirchen eigentlich unter 24 Stunden wieder raus?Das ist ja wohl der Oberhammer, soviel zu sehen,zu entdecken und zu staunen,Wahnsinn!Und das ist auch die Aussage deines Helden :"Ich gehe dir ein Schuhgeschäft suchen !" Wow,nee, ehrlich,das hat schon was , sogar ne´ganze Menge ;o)!Einen wundervollsten Resttag und die allerliebsten Grüße,Petie ♥

    AntwortenLöschen
  9. Oh, liebe Traude, welch grandiose Aufnahmen, bin faszinert von den Bauwerken aber auch von deiner Fotographier-Kunst. Freue mich richtig über deine Besuche, habe nun versucht, die Sicherheitsfrage abzustellen. Ist es mir gelungen??? wenn ja, dann super. Ich kenne mich nicht so gut aus und kämpfe mich immer wieder auf meinem Blog durch, mit den Veränderungen, die es so gibt. Bei uns ist heute Feiertag und bewölkt, aber recht schwül, zwei Regentropfen haben die Wolken auch schon rausgequetscht. Liebe Grüße ulrike-kristin

    AntwortenLöschen
  10. ich bin immer wieder hin und weg und auch sehr andächtig und sprachlos, wenn ich solche Bauwerke bewundern kann. Sie sind einzigartig und zu einer Zeit erbaut, wo wirklich noch KOepfchen gefragt war. Auch wenn die Schuhe nicht die Schönsten waren, Hauptsache, die Schmerzen waren erträglich und du könntest deine Tour weiterverfolgen ohne Abzubrechen! LG Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Hallöchen liebe TRaude.
    Ja Barcelona muß sich auch lohnen da möchte ich auch mal hin.Eine Fantastische Stadt
    wie deine Fotos es zeigen.So schöne Bauwerke auch in deinen anderen Poste.
    Ja liebe Traude ich weiß das du gern reist richtig so immer ausnützen.Alles mitnehmen was geht so lange man noch fit ist.London ist ja eine Weltstadt mit seinen 8 Millionen Einwohner so viele Mensche auf einen Haufen wie dort habe ich noch nicht gesehen.
    Aber erst geht es mal in den Urlaub,zum Ergebirge und Dresden steht auf dem Programm.
    Schöne Zeit liebe Traude und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Traude,
    Du bist ja wirklich unermüdlich, wieder so eine ausführliche Berichterstattung, toll!!!
    Und zu dem Schuhproblemchen... da kann ich nur diese "eleganten" Gummiklotschen von Crocs empfehlen, als ich vor zwei Jahren mit meinem Bänderiss durch Boston gehumpelt bin, haben sie mir sehr gute Dienste erwiesen!
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Bine

    AntwortenLöschen
  13. Hallo meine liebigste Traude,
    nun ich fange einfach mal von hinten an und möchte deiner Mutter ganz herzlich zu ihrem Geburtstag gratulieren, den Ihr sicherlich gebührend feiern werdet! Ganz sicher hat deine Tochter auch eine besondere Tortenkreation für diesen Anlass gewerkelt oder :)?(Davon dann bitte ein Bild :))
    Zu deinem Schuhwerk kann ich auch nur sagen, schick ist nicht immer praktisch und ja, warum sollen diese "tollen" Treterchen nicht genau die passenden Wanderschuhe sein....Du hast es ja nun eigenfüssig gestestet. Was wiedermal zeigt das "Marken" nicht die Welt beherrschen sollten ;))
    Leider bin ich bis jetzt noch nie in Spanien gewesen und kann somit garnicht mitreden, werde es aber dennoch tun, indem ich hier einfach mal wieder mit offenem Mund deiner so fachkundigen Führung beiwohne. Ich werde mich dann mal mit Eve kurzschliessen falls ein Besuch von Barcelona ansteht und wir Dich dann als unsere private Reiseführerin buchen werden :)
    Falls Du noch Zeit und Lust hast Bilder von Schloss Ippenburg anzusehen, dann komm vorbei, ich habe es heute endlich geschafft den versprochenen Post einzustellen.
    Dir noch einen schönen Restfeiertag und ganz liebe Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Traude oh als ich nun deinen Post gelesen habe,habe ich so richtig mitgelitten mit dir,ich denke es gibt kaum etwas schlimmeres als ein schmerzender Fuß in einer Stadt wie Barcelona.Ihr habt es zum Glück gut lösen können.Oh diese Bauwerke ein Wahnsinn weist du ich stelle mir da immer vor wie denn die Menschen damals ohne den heutigen Hilfsmitteln solche Kunstwerke schaffen konnten,sie können sich nur zu Tode gerackert haben,anders ging das nicht.Wunderschöne Bilder,danke das du uns mitgenommen hast.L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    sehr interessant und wunderschön die Sagrada Familia, toll die Fotos und wie immer superspannend und toll geschrieben dein Post.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  16. Liebste Traude,
    erstmal ganz ganz herzliche Glückwünsche an deine liebe Mama! Ihr habt sicher schön gefeiert nach diesem für sie wahrscheinlich aufregenden Lebensjahr!
    In diesem Post hat mir am besten der Vergleich mit den Bäumen gefallen, das ist mehr als nachvollziehbar und auch deine Interpretation spricht sehr für die Einstellung Gaudis zur Natur und Spiritualität, er war seiner Zeit wohl Meilensteine voraus...
    Toller Reisebericht!
    Hab deine Mail bekommen und es gibt bald eine Antwort darauf, versprochen :-)
    Wünsch dir ein wunderschönes Wochenende, Spaß und Entspannung
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  17. Dear Traude,

    My youngest daughter was in Barcelona today. Just received a text from her saying she loved the town very much and would definitely visit it again (for a whole week) next time :-)!

    When I look at the photo's you have posted so far, I understand why. The town has so much to offer. Your photo's of the Segrada Familia look amazing. Those details!!!!

    Have a lovely weekend!

    Love, Madelief x

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,

    erst einmal meinen Glückwunsch zu so einem Mann!!!
    Das war wirklich sehr lieb von ihm!

    1987 war ich erst- und bis heute auch letztmals in Barcelona und habe mir natürlich auch die Sagrada Familia angeschaut. Ich kann mich erinnern, dass sie mich ebenso wenig beeindruckt hat wie Dich damals, weil sie rundherum eingepackt war mit Baukränen. Na ja, hinzu kam vielleicht auch noch mein zartes Alter, in dem ich mich für solche Bauwerke noch nicht wirklich interssierte.
    Nun bin ich absolut erstaunt von Deinen Innenbildern. Herrje, wie wunderschön ist das denn??!!!
    Das sieht so beeindruckend aus und gleichzeitig so einladend und fröhlich. Toll!
    Allein dafür lohnt es sich ja tatsächlich, dass ich endlich mal wieder in diese schöne Stadt fahre!
    Übrigens ist diese Woche das Poster geliefert worden und obwohl ich wg. des Formats nur einen Ausschnitt wählen konnte, sieht es bombastisch aus! Nun muss ich mich nur endlich in den Baummarkt bewegen, um eine passende Platte und Sprühkleber zu besorgen (und meinen Paps erklären, dass nur er in der Lage ist, Poster und Holz unfallfrei zusammenzukleben! *kicher*). Sobald das fertige Werk an der Wand hängt, werde ich es Dir zeigen!!!

    Deiner Mama gratuliere ich ganz herzlich zu Ihrem Ehrentag!
    Ich bin sicher, Ihr habt Ihn gebührend gefeiert und hattet einen schönen Tag!

    Liebe Grüße von
    Britta
    (und nein, noch nicht vom shabby-weiß-Virus befallen!!!)

    AntwortenLöschen
  19. ❤♡ Olá!
    Ótimo post.
    Bom fim de semana!
    Beijinhos.
    Brasil
    •.¸¸✿⊱╮¸¸.•

    AntwortenLöschen
  20. wieder einmal sitz sich schmachtend vor deinen fotos und mein wunsch barcelona zu sehen und zu erleben wird größer und größer ...
    herzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Traude,
    da kann man sich gar nicht satt sehen - was für außergewöhnlich schöne beeindruckende Bilder - Wahnsinn -
    ja unsere armen Füße müssen schon einiges mitmachen - daher sind die richtigen Schuhe wirklich sehr wichtig - wie lieb von deinem Ehemann -
    auch von mir ganz herzliche Glückwünsche nachträglich an deine Mutter zum 80. Geburtstag -

    du musst glücklich sein, so viele herrliche Eindrücke gespeichert zu haben - da kann man noch eine lange Zeit von zehren -

    hab eine wundervolle Zeit - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  22. Wow, was für ein imposantes Bauwerk. Ganz tolle Bilder hast du mitgebracht. Die Geschichte mit den Schuhen ist übrigens furchtbar niedlich. Das sind Geschichten, die man noch man seinen Enkeln erzählen kann *g Ganz lieben Gruß und vielen Dank noch einmal für den Tipp mit der Sicherheitsabfrage. Mir war weder bewusst, dass man bei meinem Blog eine beantworten muss..*hüstel, noch hätte ich geahnt wie ich das abstellen muss.

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Traude,
    was für ein liebes Exemplar von Ehemann du doch hast. Allerdings haben sich die neuen Schuhe sicher auch auf seine Urlaubsqualität positiv ausgewirkt. Die Sagrada ist wirklich eigenartig gestaltet. Das macht den Künstler aus, dass er etwas völlig neues schafft. Ich finde es schön, aber erstaunlich, dass dieses Mammutprojekt weitergeführt wird, obwohl der Künstler schon so lange tot ist. Danke für die tollen Bilder.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen