Samstag, 5. November 2011

Fachwerk und Feinschmeck - Elsass Teil 2

♥♥
Ein Zeichen höchster Handwerkskunst - das Hauptportal des Straßburger Münsters (Liebfrauenmünster / frz. Cathédrale Notre-Dame)
Servus und Salut, Ihr Lieben!

 Ich freue mich sehr, dass ihr Spaß daran hattet, mich durch Straßburg /Strasbourg zu begleiten - herzlichen Dank für eure so lieben Kommentare!
Wollt Ihr noch ein bisschen mehr von dieser schönen Stadt sehen? Es gibt hier ja sooo viele wunderbare Ecken (und Rundungen ;o)) zu entdecken, dass ich kaum aufhören kann, sie euch zu zeigen!
Überall sieht man hier solche schönen nostalgischen Hauszeichen /  Der Drachenkopf ist ein Detail an der Fassade des Liebfrauenmünsters
Bei dieser "Pfifferbriader"-Tafel musste ich an den "Rattenfänger von Hameln" denken...
Straßburgs Gassen und Straßen werden mit Schildern in zwei Sprachen bezeichnet: in Französisch und Elsässisch (auch „Elsässerdeutsch" genannt - manchmal erinnert mich das Elsässische allerdings ans Wienerische, z.B. beim obigen Pfifferbriader-Schild: "Briader" ist auch im Wiener Dialekt das Wort für "Brüder", statt "Gässel" sagt man bei uns "Gasserl" usw.)
Das süße Kätzchen saß auf einem Fensterbrett, genoss die traumhaft warme Herbstsonne und beobachtete uns neugierig

Ein berühmter Sohn Deutschlands verbrachte viele Jahre in Straßburg und bekam daher ein Denkmal gesetzt: Johannes Gutenberg, ca. 1400-1468, der als Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Metall-Lettern und der Druckerpresse gilt

Etwas, das ich bisher nur aus den USA kannte: ein ganzjähriger Weihnachts-Laden...
Außer schönem Fachwerk ...
... begegnet einem hier auch immer wieder beeindruckende Steinmetzkunst.


Ebenfalls beeindruckend: Am Straßburger Münster soll zu Beginn des 14. Jahrhunderts auch ein weiblicher Steinmetz tätig gewesen sein: die Steinmetzin Sabina von Steinbach


Solltet ihr jetzt noch immer nicht "genug" von Straßburg haben, besucht doch mal
Christine auf ihrem schönen Blog Casafiore - hier und hier sind ihre beiden sehenswerten Straßburg-Beiträge :o)

Von mir hingegen bekommt ihr heute bloß noch ein weiteres "Mitbringsel" zu sehen:

Und zwar meine ich hier nicht den Sekt oder die Sektgläser ... und auch nicht die Teegläser mit dem Rosenmotiv...
... sondern den köstlichen "Sirop à la rose" links im Bild - Rosenblütensirup, der sich wunderbar zum Aromatisieren von Schaumwein, Gebäck, Pudding oder anderen Leckereien eignet. Dieser Duft! Dieser Geschmack! Und er hat auch eine so prächtige Farbe! Ich entdeckte die Flasche mit dem kostbaren Inhalt in einem winzigen Geschirr-Laden - es war die einzige und ich griff sofort zu, denn hierzulande habe ich seit einem Jahr vergeblich danach gesucht...

Nun sende ich euch noch die allerherzlichsten Küschelbüschel und verabschiede mich mit lieben Grüßen bis zum nächsten Mal  - da möchte ich euch dann eine weitere traumhaft schöne Elsässische Stadt zeigen!

Bis bald, meine Lieben,
eure rostrosige Traude

Kommentare:

  1. Hallo liebe Traude,
    ich liiiiiebe Fachwerk - ist das schön!!
    das Liebfrauenmünster besteht aus lauter Kostbarkeiten - ein Traum -
    ich wiederhole mich gerne: das Elsass ist so traumhaft schön, dass einem das Herz aufgeht -
    danke für die herrlichen Bilder -
    hab ein wundervolles Wochenende - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Eindrücke sind das! Da will ich auch mal hin! GLG Anja

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Bilder liebe Traude.. die mir richtig gut tun.. bin heute abend ziemlich traurig. da eine liebe Bloggerin die liebe Inge eingeschlafen ist.. :O(
    ich weiß nicht ob du sie gekannt hast..
    Traurige aber dennoch liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Traude
    Ich möchte mich den Worten der lieben Susi anschliessen. Deine Bilder sind wunderschön. Auch ich bin traurig, dass die liebe Inge so plötzlich eingeschlafen ist.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Liebigste Traude,
    WoW!Das erste Bild dieses posts haut ja rein wie ein Paukenschlag ;o)!"Whamm!" hat es mich erwischt ;o), weil es mich so beeindruckt hat - superklasse ;o)!Deine Bilder sind wieder wundervoll und es war wieder ein absolutes Vergnügen, herzlichen Dank!Liebste Grüße Petra ♥

    Ps.:Teile dir den wertvollen Sirup gut ein ;o)

    AntwortenLöschen
  6. schlimm.. ich weiß.. einfach zu traurig.. wir wünschen ihr eine gute Reise ins Licht..
    Bussi Susi

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch sehr traurig und fassungslos.
    Bekomme das gar nimmer aus dem Kopf.
    Gerade Inge...immer so lebensfroh, vital,
    umtriebig....
    Deine Bilder sind wieder wunderschön, Traude, die Perspektive vom ersten Foto haut einen richtig gehend um....
    Die Fachwerkhäuser sind so toll, in unserer Gegend sieht man das ja weit und breit nicht, erst im Voralbergischen....
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und lasse traurige Kuschelbuschelgrüße da....Luna

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Traude
    Auch in unserer Nähe gibt es einen Weihnachtsladen der das ganze Jahr geöffnet hat. er ist in Rothenburg ob der Tauber und als wir kürzlich dort waren hätte ich gerne mal reingeschaut. Leider hat die Zeit nicht gereicht, aber ein Besuch da drin wird mit Sicherheit nachgeholt!
    Schön sind deine Fotos wieder, als ich im Winter dort war sah halt alles ganz anders aus. Da spielten die weihnachtlich dekorierten Häuser die Hauptrolle und die schönen Hausfassaden blieben eher ein wenig versteckt im Hintergrund. Aber ich komme bestimmt auch mal im Sommer wieder nach Straßburg, ganz sicher sogar :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  9. Ach was für eine Pracht liebstige Traude, und so herrliche Bilder ! Isch werd gleich ganz fernwehmütig ! Das ist so eine charmante Stadt, da muss ich ja unbedingt nochmal hin !

    Ich stehe auch immer staundend vor Kirchen und kann mir einfach nicht erklären, wie die Menschen mit bloßen Händen über Jahrzehnte und Jahrhunderte lang, solche Kunstwerke geschaffen haben. Ohen Strom und Maschinen....Unglaublich !

    Aber wenn des Elsässerisch so ähnlich wie Wienerisch ist, dann ist Wienerisch wohl auch so ähnlich wie fränkisch :-) Sind wir nicht alle eine große bunte Familie ???????????

    Des Fläschla da sieht auch sehr lecker aus, besonders mit Deiner Beschreibung, aber hättest Du anstatt einer Rosenflasche nicht eine Rostrosenflasche nehmen sollen ? Äh ok, es war ja die letzte.

    Ich werde Deinen Tipp gerne aufnehmen, dass ich mir des näxte Mal aus Dukis Wolle einen Pulli stricken soll, allein mir fehlt das Spinnrad dazu. Denn spinnen kann ich, Ganz hervorragend sogar :-)))

    Ich wünsche Dir einen sonnigen Sonntag und froi mich, dass ich wieder online sein kann, guggst Du neuesten Bericht aus Klein Gallien.

    Herzige Liebesgrüße sendet
    Eve

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen liebe Traude.
    Richtig schön die Stadt mit den vielen schönen Fachwerkhäuser ich liebe auch solche Städte.
    Schönen Abend und lieeb GRüße Jana

    AntwortenLöschen
  11. Hi Traude,

    What a beautiful town Strasbourg is. I love those old black & white houses and the water running through the town.

    How is the weather in Austria? Is it as warm as in Holland? It was really warm yesterday. I could go outside in my jumper!! Hopefully it will stay this way a little while longer :-)

    Lieve groet & kueschelbueschel,

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Traude,

    Die Briader! ich musste laut lachen, das ist tatsächlich wienerisch und wenn ich mich richtig erinnere ist das Elsässische ja auch so ein gmiatlicher Dialekt :-)
    Ich war erst einmal auf der Durchreise dort und bedaure das angesichts deiner Bilder, aber so gibt es eine Motivation, doch mal für ein paar Tage hinzufahren.
    Fachwerkhäuser gefallen mir sehr, in der Heimat meines Mannes gibt es auch noch viele solche alte Gebäude und sie werden sehr gepflegt. Diesen Sommer haben wir im Erzgebirge in einem viele Jahrhunderte alten Fachwerkhaus übernachtet und ich fand es aufregend.
    Ich lese deine Reisepost übrigends immer gerne, da kann frau sich so richtig einen Gusto holen :-)
    Liebe herbstliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude
    vielen Dank für deinen Tip,jetzt ist endlich meine Kommentarfunktion wieder an Ort und Stelle,deine Bilder sind wieder traumhaft ich bin schon am überlegen ob wir nicht zur Weihnachtszeit einen Besuch dort wagen sollen,bis jetzt hat mein Mann noch keine Lust aber das kann sich ja noch ändern;.))werd ihm noch deine Bilder zeigen aber vielleicht hat man doch zu wärmeren Zeiten mehr von dieser wunderschönen Stadt;..)))
    herzlichste u. gggl. Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
  14. Guten Abend Traude! Das 1. Bild finde ich einfach fantastisch... wow! Danke für den Ausflug Du nimmst uns immer so lieb mit :) Herzlichst, LISA LIBELLE

    AntwortenLöschen
  15. Ich muss da unbedingt mal hin! Es sieht so toll aus!
    Eine schöne, neue Woche,
    viele liebe Grüße,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  16. Dearest Traude, I think I am in love with this beautiful city of Strasbourg. Incredible beauty in their buildings everywhere you look. Thank you Traude for always such gorgeous photos of the wonderful places you visit.
    I think I would love to learn to make syrup from rose petals. It just sound so good!
    hugs from here...

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude,
    ich habe Deinen Blog eben erst durch Deinen Kommentar bei Lis entdeckt und ich bin total begeistert von Deinen schönen Strasbourg-Bildern und -Eindrücken!
    Wir haben ja das große Glück, relativ nah (2 Stunden) von Strasbourg und dem Elsass entfernt zu wohnen und so nutzen wir diese Gelegenheit auch oft und gerne.
    Strasbourg ist zu jeder Jahreszeit toll und interessant, vor allem der Weihnachtsmarkt gefällt mir supergut.

    Rosensirup ist etwas ganz Leckeres - meine Mutter hat mir vor Kurzem ein Fläschchen geschenkt, den sie nach meinen Sirup-Standard-Rezept gemacht hat.
    Rosenblütenblätter (das Weiße abschneiden, sonst wird es bitter!) in ein hohes verschließbares Glas geben, 1 kg Zucker und 20 g Zitronensäure (vielleicht auch etwas weniger, dann wird es weniger säuerlich) darauf und mit 1 l kochendem Wasser übergießen.
    Mindestens zwei Tage ziehen lassen und dann abseihen und in schöne Flaschen abfüllen.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  18. Da sind sie wieder die tollen Traude Bilder!!! :-) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  19. Straßburg ist ja wirklich wunderschön mit seiner Architektur, den tollen Steinmetzarbeiten und traumhaften Auslegern. Ich bin erstaunt und beeindruckt, dass es damals eine Steinmetzin gegeben hat. Das dürfte ja selbst heutzutage eine Seltenheit sein.
    Rosenblütensirup klingt sehr lecker. Gesehen habe ich hier noch keinen, werde aber meine Äuglein mal offen halten.
    Allerliebste Grüße,
    Julia, die jetzt erst mal dem hungrigen Fellbündel sein Dinner serviert :-)

    AntwortenLöschen